#1  
Alt 02.05.2020, 06:10
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Beiträge: 772
Standard Schirmann

Guten Morgen Kollegen,

zur Familie Schirmann konnte ich nur einen Quellennachweis ermitteln: GHdA-Adelslexikon Bd. 12, 2001, S. 447. Leider sind alle Bibliotheken geschlossen. Hat jemand den Band im Zugriff und kann den Eintrag, insbesondre die dort hoffentlich genannten Quellen zur Familie benennen?

Kneschke bringt lediglich zwei hier vordergründig nicht in Frage kommende Familien Schirrmann.

Konkret suche ich nach näheren Angaben (LD, Vita) zu Karl von Schirmann, ca. 1864 Hauptmann und Kompanie-Chef im Artillerie-Regiment (Nr. 7).

Für jeden Hinweis bin ich dankbar.

Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.05.2020, 07:46
SusanneVonG SusanneVonG ist offline
Gast
 
Registriert seit: 08.02.2020
Beiträge: 202
Standard

Hallo Lars,

Du verwunderst mich und vermutlich noch viele andere hier, denn Du bist doch der "Lars Serverin" aus der Wikipedia, oder nicht?

Dort hattest Du Dich doch sehr umfänglich betätigt. Gefühlt die Hälfte aller Artikel preußischer Adliger stammen von Dir. Womit Du selbst ein ausgewiesener Adelsexperte bist, sicher eine beachtenswerte Bibliothek gedruckter und/oder auf Festplatte abgelegter Werke besitzt und an dieser Stelle hier vielen Unerfahren im Umgang mit dem preußischen Schwertadel hilfreich zur Seite stehen könntest. Statt dessen fragst Du hier selbst nach einem "von Schirmann" !

Da sieht man doch sofort den Briefadel u. schaut in Gritzners Matrikel brandenbg.-pr. Standeserhebungen nach und findet: Gottlieb Wilhelm Bernhard Schirmann, Hptm. im 7. IR (später Major) erhielt 29.8.1825 den preußischen Adelsstand (2.3.1826 veröffentlicht). Wappen: gev. B. G., 1/4: s. Lilie, 2/3 aufg. Hirsch. Mit dessen Sohn, Hptm. im 3. Art. Rgt., 1867 anscheinend erloschen.
Und kann dann leicht ergänzen: Bernhard v. S., 26.4.1806 SekLtn. in der damaligen 2. Ostpr. Füß.Brig.; 22.1.1808 ausgeschieden mit 1/2 Gehalt; 27.12.18 Eintritt ins FüsBtl. des 2. Westpr. IR (späteres GrR 7); 13.8.1813 PrLtn.; 26.6.1815 Hptm. u. Komp.Chef.; 5.9.1825 Major; + 30.12.1834; EK I 1813 bei Leipzig. oo Cäcilie Sidonie Henriette Manger.

Dessen Sohn:
Julius Wilhelm Karl v. Schirmann, * ~1827 Liegnitz, + 9.9.1867 (verm. in Wittenberg), oo 6.11.1864 Köln, Klara Henriette Ida Henz aus Elbenfeld.
1856 von Art.Rgt. 6 zum Art.Rgt. 7 sowie Ernennung zum PrLtn.; 1864 zum Bat.Chef ernannt in Köln; 1866 zur Art.Prüf.Kom. nach Berlin kommandiert; 1867 in die 3. Art.Brig. (Brandenburg'sche) versetzt.

Nichts für ungut u. Grüße
Susanne.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.05.2020, 08:42
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2008
Beiträge: 772
Standard

Moin Susanne,
ja der bin ich, auch wenn dein quantitatives Aufmaß meiner Aktivitäten auf Wikipedia und meines Quellenzugriffs nicht verfängt.

Ich würde nicht fragen, wenn ich selber etwas gefunden hätte. Briefadel hatte ich lediglich vermutet, einen Eintrag im GGT/GHdA konnte ich nicht ermitteln, ging davon aus, dass ein solcher nicht existiert. Zwei Nobilitierungen bei Kneschke konnte ich mit dem Probanden nicht in Zusammenhang bringen, zumal auch die Schreibweise abwich. Das einzige was ich feststellen konnte, war der GHdA-Lex Eintrag. Da alle Bibliotheken geschlossen sind, hoffte ich jemand anderes hätte den im Bestand, könnte nachschlagen und mit Glück ist dort eine gedruckte (denn auch die Archive sind zu) Quelle zur Familie ausgewiesen, der ich dann nachgehen wollte.

Du bist nun erfreulich weit über meine Ausgangsfrage hinausgegangen, worauf ich nicht zu hoffen wagte. Gritzner kann ich gut nachvollziehen, den verwende ich gern und regelmäßig, der Zusammenhang zwischen den Probanden erschließt sich mir jedoch nicht so gleich, wie dir augenscheinlich.

Du schreibst: „Und kann dann leicht ergänzen“ nennst aber diese augenscheinlich leicht zur Hand gehabte Quelle nicht. Lässt du mich dort bitte nicht im Dunkeln?

Auch wenn ich auf ein über die Jahre aufgebautes kleines Archiv und eine kleine zusammengetragene Datenbank zurückgreifen kann, heißt das nicht, dass ich alle weiß und nicht zu fragen brauche oder darf? Es sind einige professionelle Akteure unter uns die auch häufiger fragen.

Andersherum helfe ich gern und regelmäßig, wenn man mich fragt und/oder auch ungefragt, wenn ich es kann. So habe ich in der Vergangenheit auch auf Themen hier im Forum, wo ich der Meinung war beisteuern zu können, geantwortet. Gerade aber der Zusammenhang mit meiner früheren Autorentätigkeit auf Wikipedia, bzw. dieses Medium überhaupt traf/trifft (hier) auch auf offene Ablehnung. Weiterhin verfüge ich über keinerlei Premiumzugänge wie etwa Achion oder Ancestry wo oft schneller treffendere Antworten herkommen. So bin ich aber weder in die eine noch in die andere Richtung kommerziell unterwegs. Dennoch habe ich selbst auch häufig Kosten bei Anfragen in Archiven oder Bibliotheken zu bestreiten.

Dein dankenswerter Hinweis zuletzt an mich auf das KB Saabor, welches frei zugänglich ist habe ich, nach 2. Starthilfe, sehr fruchttragend in meinem Thema ausgewertet.

Soweit, dank und Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.05.2020, 10:17
SusanneVonG SusanneVonG ist offline
Gast
 
Registriert seit: 08.02.2020
Beiträge: 202
Standard

Hallo Lars,

sei doch nicht so bescheiden. Du hast bei Wikipedia über 35.000 (!) Bearbeitungen durchgeführt und 917 (!) Artikel angelegt. Auch Deine Betätigung in der Welt des Gedruckten bestätigt alles, was ich oben schrieb: Du bist ein ausgewiesener Adelsexperte - Respekt! Wenn aber so jemand nach dem Hintergrund eines pr. Offiziers "von Schirmann" fragt, ohne selbst im Gritzner nachzuschlagen, verursacht das beim interessierten Publikum einige Verwunderung. Genau diese habe ich hier kundgetan.

Ja, o.g. Daten habe ich für Dich bei Ancestry recherchiert.

Grüße
Susanne.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.05.2020, 10:56
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2008
Beiträge: 772
Standard

Sollte noch jemand Zugriff auf das GHdA-Lex haben, würde ich mich nach wie vor über die Titel-Übermittlung von dort denkbar zur Familie genannten Quellen sehr freuen.

In der Sache: Da ich keinen Ancestry-Zugang habe, hätte mich der Eintrag bei Gritzner kaum zum selben Ergebnis führen können. Das wundert mich selbst wenig, erscheint mir aber nachvollziehbar.
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:53 Uhr.