Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 19.05.2017, 01:32
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.092
Standard Fürst/ Gutsbesitzer unter den Ahnen

Hallo

Warum beginnst du nicht einfach deine Forschung durch Unterlagen sprich Sterbe Heirats und Geburtsurkunden zu belegen?

Nur so bekommst du gesicherte Belege alles andere ist Spekulation, was wer aus der Familie aus welchen Gründen auch immer erzählt ist nicht zu belegen.

Du vermutest das es sich bei dem angegebenen Ehemann Karl Wilde um ihren Vater handelt, worauf beruht deine Aussage?

Hast du die Geburtsurkunden der beiden unehelichen Kinder selber gelesen?

anika
__________________
Ahnenforschung bildet
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.05.2017, 18:38
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.557
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von ahnenforscher88 Beitrag anzeigen
Ob es möglich gewesen ist, dass dieser Fürst uneheliche Kinder gezeugt haben kann bzw Affairen mit Hofdamen hatte
Ja, sicher ist das möglich (und dafür muss man niemanden fragen). In Anbetracht der biographischen Angaben ist es aber unwahrscheinlicher als bei einem ausgemachten Lebemann mit lockerer Sexualmoral. Wenn du dich diesen Möglichkeiten allerdings näherst, ohne überhaupt auch nur einen Hinweis auf die Verbindung zwischen zwei beliebigen Personen zu haben, ist die Verbindung zwischen diesen extrem unwahrscheinlich.

Zitat:
Zitat von ahnenforscher88 Beitrag anzeigen

Ohne beweisfördernde Dokumente ist das wohl auch etwas schwierig. Aber hast du denn Belege dafür, dass der Vater um jeden Preis einer gewesen sein muss, der nicht eines höheren Standes war bzw. vielleicht nur aus der mittleren Schicht stammt? Ich denke mal ebenso wenig. Somit steht immerhin Aussage gegen Aussage.
Es ist viel wahrscheinlicher, dass eine Frau aus einfachen/"normalen" Verhältnissen ein Kind von einem Mann aus vergleichbaren Milieu hatte. Zum einen aufgrund des sozialen Umfeldes an sich (beide irgendwo in Stellung gewesen, beide aus demselben Dorf), aber auch aufgrund der verschiedenen Anteile gesellschaftlicher Gruppen an der Bevölkerung: Wieviele Landarbeiter kommen auf einen adligen Gutsbesitzer?

Eigentlich musst du gar nicht weiter"forschen": Druck dir ein Bild des Fürsten aus und hänge es an die Wand. Erzähle jedem, dass ihr von den Romanows abstammt. Ob man sich das jetzt aufgrund von „Ähnlichkeit“ zwischen Lebenden und einem 1856 geborenen Mann zusammenreimt oder gleich ausdenkt, läuft aufs selbe hinaus. Die begründete Skepsis, die dir hier im Forum zu deiner nicht belastbaren Indizienkette begegnet, ignorierst du ja sowieso.

Acanthurus

PS: Bitte ergänze Zitate anderer Nutzer nicht um deine Beiträge, danke!

Geändert von Acanthurus (19.05.2017 um 18:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.05.2017, 02:44
ahnenforscher88 ahnenforscher88 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.08.2014
Beiträge: 27
Standard

@ anika

Wenn man gewisse Unterlagen wenigstens aufbewahrt hätte, wäre es um einiges einfacher gewesen Belege zu sichern! Aber das meiste wurde ja leider in den Müll entsorgt oder einiges ist während der Flucht bestimmt zurückgelassen wurden.

Eine aus der Verwanschaft hat mal gemutmaßt, dass Karl Wilde wohl eher der Vater von Juliane gewesen sein soll. Er wäre damals am Zarenhof Lehrer gewesen und hätte die Zarenkinder unterrichtet.

Interessant wäre mal zu wissen, wer die Sterbeurkunde überhaupt ausgefüllt hat als Juliane 1957 verstorben ist. Weil ,,Wilde'' ist definitiv ihr Geburtsname und verheiratet war sie zu 100% nie.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.05.2017, 03:35
ahnenforscher88 ahnenforscher88 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.08.2014
Beiträge: 27
Standard

@ acanthurus

Also wie gesagt über das Privatleben von Nicolai Nicolajewitsch Romanov ist im Internet leider so gut wie gar nix bekannt. Ich kann auch nicht mit Gewissheit sagen, dass er der Vater war....aber aus der Biographie geht immerhin hervor dass er eine entscheidene Funktion im Krieg gegen Deutschland gehabt hatte und das deutsche Reich zerschlagen wollte. Und wenn jemand schon sowas auf seinem Konto hat, dann wird es wohl doch kaum verwunderlich sein, wenn er nicht auch uneheliche Kinder gezeugt haben könnte.

Also wenn es demnach wirklich nur ein Knecht oder einfacher Landarbeiter oder was auch immer gewesen sein soll... dann kann ich mir die Sucherei auch abschminken weil ohne Namen, Beruf, Ort usw.

Wie viele Landarbeiter auf einem Gutsbesitzer kommen weiß ich nicht, war das eine Fun-Frage? Jedenfalls wäre die Antwort nicht ganz uninteressant.

Moment, nicht so voreilig der Herr: Ich werde mir sicherlich kein ausgedrucktes Bild von einem Fürsten mir irgendwo an die Wand hängen, egal ob er zu meinen Vorfahren gehörte oder nicht...das spielt überhaupt keine Rolle hier. Aber ich habe auch keine Lust eine Lücke in meinem Ahnenblatt stehen zu lassen und bleibe weiterhin am Ball.

Nicht umsonst habe ich mich schließlich an einige Neuzeithistoriker gewendet und einen absoluten Experten gemailt der sich tiefgründig mit den Romanov's befasst. Derjenige wird es wohl am besten wissen und wenn er mir schreibt das ist absolut ausgeschlossen, dass dieser Fürst was mit einer oder mehren Hofdamen gehabt haben könnte dann habe ich die Antwort darauf und gut ist!

Dafür frag ich doch nicht irgendwelche Leute hier Könnte es so gewesen oder Ist meine Theorie absoluter Unsinn....sondern um lediglich eine Hilfestellung zu kriegen oder um mich mit Leuten auszutauschen die ähnliche Fälle in ihrer Ahnenforschung haben.

Das einzige womit noch dienen kann ist, dass Juliane Wilde mal bei einem Gutsbesitzer namens Stelte den Haushalt geführt haben soll und so sie mit ihren Nachwuchs leben konnte.

Sie hat aber bis zu ihrem Tod das Wesentliche verschwiegen. Selbst wenn sie August und Emma von einem einfachen Bauern oder deartiges bekommen hätte, warum sollte sie das bis an ihr Lebensende verschwiegen haben? Aus Angst vor irgendwelchen Folgen? Dass sie ihre beiden Kinder unehelich zur Welt brachte und danach nie mehr mit einem Mann was hatte war dann schließlich sowieso kein Geheimnis mehr gewesen und deshalb wollten die Enkelkinder auch immer wissen wer denn der Großvater war.

Aber von dieser Generation lebt leider eigentlich niemand mehr, da meine Oma und die älteren Brüder seit vielen Jahren verstorben sind. Die jüngeren Geschwister waren damals zu jung gewesen und auf deren Erzählungen kann man nicht so zählen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:02 Uhr.