#1  
Alt 10.02.2008, 10:00
jokoma65 jokoma65 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2006
Beiträge: 38
Standard Familienwanderungen

Liebe Mitforscher,

ich wollte euch mal fragen, ob auch ihr solche Fälle habt, in denen Familien z.T. enorme Wege zurücklegten. Hier mein Fall:
Mein Ururgroßvater * 1825 stammte aus Kettenis im heutigen Belgien und war Maschinenschlosser von Beruf. 1859 wird er als Grubenverwalter wegen Betruges von der Königl. Preußischen Polizeibehörde steckbrieflich gesucht. Wie kann man klären, ob an diesem Vorwurf etwas Wahres dran ist?
1871 heiratet er in Köln (Pfarrei oder Standesamt unbekannt) seine Frau, die aus dem Westerwald stammt. 1875 kommt mein Urgroßvater in Schüttendelle (früher wohl eine eigenständige Ortschaft, heute eine Straße in Remscheid) auf die Welt. 1886 stirbt meine Ururgroßmutter in Öttingen, Lothringen und mein Ururgroßvater stirbt 1898 in Konz bei Trier. Alle Orte an denen sich die Familie aufhielt haben etwas mit Erzgruben zu tun.
Ich weiß auch nicht ob mein Urgroßvater noch Geschwister hatte. Wie könnte man das in Erfahrung bringen? Sollten noch Kinder in Köln geboren worden sein, ist das glaube ich ein hoffnungsloses Unterfangen diese Kinder zu finden. (Die Ortsangaben und Daten habe ich alle aus dem Stammbuch der Familie meines Großvaters, die Eintragungen sind handschriftlich von meiner Großmutter gemacht worden.)

Liebe Grüße

Kordula
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2008, 20:06
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.728
Standard

Hallo Kordula

Mein Urgrossvater lebte in drei verschiedenen Ländern, zwei seiner Brüder lebten sogar in vier verschiedenen Ländern.

Sie wurden in Deutschland (Unterfranken) geboren. Nach dem Tod ihres Vaters mussten sie zurück in die Schweiz (Heimat des Vaters). Später arbeiteten sie als Melker in Frankreich (Normandie). Die beiden Brüder wanderten dann nach Amerika (Kalifornien) aus, wobei der eine später wieder in die Schweiz zurückkam. Mein Urgrossvater ging direkt von Frankreich wieder in die Schweiz zurück. Zudem hat eine seiner drei Schwestern wohl auch einige Jahre in Frankreich als Dienstmädchen gearbeitet. Der Sohn einer anderen Schwester ist ebenfalls nach Amerika (Kalifornien) ausgewandert und hat dort geheiratet.

Mehr Informationen zu diesen Brüdern könnt ihr auf meiner Website nachlesen, den Link dazu findet ihr in meiner Signatur.

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2008, 14:16
honkytonk honkytonk ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2007
Beiträge: 314
Standard

Hallo Kordula,

da das Datum der Hochzeit vor 1875 liegt könntest du die
standesamtlichen Daten des Rheinlandes im Personenstandsarchiv Brühl finden und erforschen,
zum teil liegen die Daten schon als digitalisate auf dem PC vor.

Das Archiv befindet sich in der Orangerie des Schlosses Augustusburg.

Die Familie kann man während man forscht gut ins Phantasialand schicken, dann sind die auch beschäftigt.

Näheres also Anschrift und so weiter findest du unter
www.archive.nrw.de
im NRW Forum findest du noch weitere Linktipps.

Gruss

Guido
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2008, 15:38
jokoma65 jokoma65 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2006
Beiträge: 38
Standard

Hallo Guido,

das mit dem Phantasialand ist ne gute Idee, wenn auch nicht gerade preiswert. Da wir aber in der Nähe von Bonn wohnen, lasse ich die Familie lieber zu Hause.

Ich war noch nicht in Brühl, müsste aber sowieso dorthin, sogar wegen der gleichen Familie, die 'Urväter und Mütter' stammen aus Eschweiler und die Kirchenbücher von vor 1780 liegen ebenfalls in Brühl.

Wenn ich die Standesamtlichen Unterlagen einsehen will, muss ich dann wissen in welchem Standesamt die beiden geheiratet haben, oder sind die Standesämter von Köln gemeinsam digitalisiert, sodass ich nur unter dem Jahr nachschauen muss?

Gruß

Kordula
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2008, 16:22
Benutzerbild von Kathy
Kathy Kathy ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 59
Standard

Hallo Kordula,
dank Schlumpf können wir jetzt sehen, was in Brühl liegt.

Bestände in Brühl:
http://www.genealogienetz.de/vereine...henbuecher.pdf
__________________
Viele Grüße
Katharina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2008, 17:36
Gerda Gerda ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2004
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 133
Standard RE: Familienwanderungen

Zitat:
Original von jokoma65
1859 wird er als Grubenverwalter wegen Betruges von der Königl. Preußischen Polizeibehörde steckbrieflich gesucht. Wie kann man klären, ob an diesem Vorwurf etwas Wahres dran ist?
Hallo Kordula,

hast du schon mal hier nach deinem Ururgroßvater gesucht?
http://home.foni.net/~herumstreifer/steck.htm

Wenn du einen Treffer gelandet hast, kannst du dort die Quelle anfordern. Dort steht dann drin, wo der Steckbrief veröffentlicht war. In der Originalquelle (Polizeiblatt oder ähnliches) kannst du dann weitere Angaben finden, z.B. welche Staatsanwaltschaft zuständig war. Dann wiederum weiter im zuständigen Landesarchiv suchen.

Ein Steckbriefgesuch eines meiner angeheirateten Vorfahren kannst du dir auf meiner HP unter "Dies und Das" ansehen. Die Angaben zum Staatsanwaltschaft habe ich da allerdings weggelassen.
http://wittencramme.hps4u.net/

Viele Grüße

Gerda
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.02.2008, 18:01
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von jokoma65
die 'Urväter und Mütter' stammen aus Eschweiler
Hallo Kordula,

mir liegen die Familienbücher Eschweiler ca. 1680-1820 vor, vielleicht kann ich ja helfen

Viele Grüße
Marlies
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.02.2008, 10:51
jokoma65 jokoma65 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2006
Beiträge: 38
Standard RE: Familienwanderungen

Hallo Gerda, hallo Marlies,

@ Gerda: Ja, ich habe den Steckbrief aus dem Königl. Preuß. Polizeiblatt von 1859. Originaltext: 8. Büntgens Der Grubenverwalter Jakob Büntgens, geb. zu Kettenis, welcher hierselbst wegen Betrugs zur Untersuchung gezogen ist, kann nicht ermittelt werden. Alter 34 J., Größe 5' 6'', u. scharzes Haar.Cöln, 15.Aug.1859

Ich möchte eigentlich gerne herausfinden, ob er wirklich betrogen hat, oder worin dieser Betrug bestand. Weil hier aber steht, "kann nicht ermittelt werden" bin ich mir nicht sicher ob das Verfahren evtl. eingestellt wurde. Wie lange wurden diese Steckbriefe aufrecht erhalten? Ist hier die Staatsanwaltschaft Köln zuständig?

@ Marlies: Vielen Dank für dein Angebot, aber du hast mir im letzten Jahr schon die Angaben zu Caspar Büntgens und Elisabeth Jennes aus deinem Familienbuch rausgesucht. Hat mir sehr geholfen, aber ich bin immer noch nicht dazu gekommen, in Brühl die Heiratsurkunde der beiden zu suchen um evtl. Angaben zu den Eltern zu finden.
Leider ist mein Familienzweig teilweise aus Bayern, aus Baden-Württemberg, teils aus dem Westerwald, Belgien, der Pfalz, Trier etc.
Überall habe ich Baustellen und finde leider nur in den Ferien Zeit in den jeweiligen Archiven zu forschen. Dann ist das auch wieder so eine Sache, weil zu Weihnachten, in der Karwoche etc. hat auch das Archiv geschlossen.

Naja, die Ahnen laufen nicht mehr fort, aber manchmal nervt es schon, weil man nicht richtig voran kommt. Es wird wohl noch ein paar Jährchen dauern, bis sich dieser Zustand ändert.

Liebe Grüße

Kordula
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.02.2008, 18:40
jokoma65 jokoma65 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2006
Beiträge: 38
Standard RE: Familienwanderungen

Hallo Ihr Lieben,

habe gerade eine Mail vom zuständigen Pfarramt für Schüttendelle bekommen und leider wurde mir mitgeteilt, dass sämtliche Kirchenbücher der kath. Pfarrei St. Suitbertus im 2. WK verbrannt sind.

Wisst Ihr vielleicht, ob Geburten 1875 bereits bei den Standesämtern gemeldet werden mussten? Ich habe beim Suchen unterschiedliche Daten für unterschiedliche Regionen im Deutschen Reich gefunden.
Habe ich noch eine Chance die Geburtsurkunde meines Urgroßvaters zu finden?

Gruß

Kordula
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.02.2008, 18:43
Gerda Gerda ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2004
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 133
Standard

Hallo Kordula,

in deinem Fall handelt es sich meiner Meinung nach nicht um einen Steckbrief, sondern um die "Erledigung" (Einstellung des Verfahrens).

Sofern noch im für Köln zuständigen Archiv (das müsste das HauptstaatsarchivDüsseldorf sein)etwas vorhanden ist, suchst du dort unter Justiz -> Staatsanwaltschaft.

Sofern noch Unterlagen über die Sache deines Ururgroßvaters vorhanden sind, steht bestimmt auch drin, worum genau es ging.

Hier der Link, allerdings nur dürftige Angaben über den Inhalt.
http://www.archive.nrw.de/Landesarch...nde/index.html

Viele Grüße

Gerda
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:33 Uhr.