Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Ortssuche
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.01.2013, 18:13
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard Laabs/Labs in Mecklenburg

Name des gesuchten Ortes: Laabs / Labs
Zeit/Jahr der Nennung: 17. Jh.
Ungefähre oder vermutete Lage/Region: Mecklenburg (bei Neubrandenburg?)
Ich habe die Datenbanken zur Ortssuche abgefragt [ja/nein]: nein


Hallo
Im 17. Jahrhundert gehörten der (neugeadelten) mecklenburger Familie v. Engel u.a. die Güter: Gevezin, Laabs (auch: Labs) und Podewall
Möglicherweiste lag dieses Laabs/Labs, das ich nirgends finden kann, ebenso bei Neubrandenburg und ist im 30-jährigen Krieg untergegangen, bzw. danach aufgegeben worden.
Hat jd. eine Idee?

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752

Geändert von Johannes v.W. (26.01.2013 um 19:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.01.2013, 19:16
Friedhard Pfeiffer Friedhard Pfeiffer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 5.079
Standard

Gevezin liegt im Kreis Malchin.
Zu finden ist nur das im Kreis Fischhausen/Ostpreußen liegende Gut Laps.
Podewall liegt im Kreis Stargard.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.01.2013, 19:28
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 925
Standard

Hallo Johannes, da hab ich noch eine Kleinigkeit gefunden: 1771 gehörte Labs mit 64 anderen adeligen Gütern zum Amt Stavenhagen in Mecklenburg. Hilft das? LG, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.01.2013, 19:29
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Hallo F. Pfeiffer: Vielen Dank für die Antwort. Ostpreußen kommt leider von der Fam.-Gesch. her definitiv nicht in Frage.

Zitat:
Zitat von Ostpreussin Beitrag anzeigen
Hallo Johannes, da hab ich noch eine Kleinigkeit gefunden: 1771 gehörte Labs mit 64 anderen adeligen Gütern zum Amt Stavenhagen in Mecklenburg. Hilft das? LG, Tina
Hallo Tina, ja, das müßte es sein. Stavenhagen liegt nur etwas westlich z.B. von Gevezin, Amt Malchin. Nur wo ist dies Dorf/Gut Labs heute hin

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.01.2013, 19:43
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 925
Standard

Also, ich habe es nur als Gut gefunden, nicht als Dorf. Vielleicht ist es irgendwann einfach aufgegeben worden. Wenn man sich die Gegend dort so anschaut, ist da ja eh nicht viel drumherum, vielleicht waren die Böden auch nicht so ertragreich,....? Du könntest ja mal gucken, ob du im Städtchen Stavenhagen einen Ansprechpartner findest, da gibt es vielleicht noch alte Ortschroniken oder ähnliches im Archiv? LG, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.01.2013, 19:47
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 925
Standard

Huhu, ich glaube, das gibt es doch noch :-) Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde das ehemalige Gut Labs Teil der heutigen Gemeinde Lapitz. Die gibt es noch. Und über Lapitz gibt es auch einen Schwung Literatur in der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern. :-)))
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.01.2013, 19:59
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Hallo Tina

Ich glaube auch, Lapitz ist ein Treffer- versenkt
"Labs" ist wohl ältere Dialekt-Schreibweise dazu, ist zudem das südliche Nachbardorf von Gevezin.

Vielen Dank für die Mithilfe
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.01.2013, 20:04
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 925
Standard

Sehr, sehr gerne. Bis ich das alles abgetragen habe, was du bereits für mich getan hast, vergehen wahrscheinlich noch Jahre ;-) LG, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.01.2013, 20:21
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.162
Standard

Hallo,

der Drops ist ja schon gelutscht, aber das hier wollte ich noch loswerden, da der Name Engel ja vorkommt:

Das Gut und ehemalige Kirchdorf Gross- Helle.') Geschichte des Dorfes. ^Q|1s Kirchdorf tritt uns Gross -Helle gleich bei seiner ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1363 entgegen. Damals ist Dominus Johannes Ribe Plebanus in »Groten Helle«. Im XV. Jahrhundert kommt das Gut von den Herzögen an Berend von Maltzan (s. o. bei Wrodow). Von 1656 an ist es im Pfandbesitz des Joachim Engel (s. o. bei Lapitz).

aus: http://www.archive.org/stream/kunstu...lgoog_djvu.txt Engel und von Engel mehrere Male erwähnt!

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.01.2013, 20:25
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.831
Standard Laabs/Labs in Mecklenburg

Hallo zusammen,

zur Ergänzung erlaube ich mir ein Kartenausschnitt mit dem Ort Lapitz (1883) einzustellen.


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:10 Uhr.