Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Berlin Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.03.2012, 10:44
Michael999 Michael999 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.666
Standard Hilfe Meine Familien Rietz und Peglau sind nun doch nicht auffindbar in Berlin

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1891
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Berlin
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):


Hallo,

ich hab jetzt die Antworten von der EZA, ELAB und das Landesarchiv
und alle sagen mir das sie nichts finden können.
Weder die Geburtsurkunde meiner Oma Kranz, die in Berlin geboren ist, noch die Heiratsurkunde ihrer Eltern Peglau.

Auch von der Urgroßmutter Rietz gibt es nichts.

Was kann ich jetzt noch machen ?
Bin Euch für jeden Tipp sehr dankbar !!!

LG Michael
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.03.2012, 10:57
Michael999 Michael999 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.666
Standard

Hier noch einige Daten falls ihr noch eine Idee habt.

Meine Urgroßeltern
Max Albert Peglau und seine Frau Friederike Eleonora Emilie geb. Kühn
Letzte bekannte Anschrift Solmsstr.52 in Kreuzberg
ihre Tochter
Karoline Margarete Charlotte Kranz geb. Peglau geb. am 01.12.1891 in Berlin
ihr Mann
Karl Georg Kranz geb. am 18.02.1896 in Militsch

Die andere Urgroßmutter
Minna Martha Helene Rietz
letzte bekannte Anschrift
Dorfstr. 38 (heute Alt-Marienfelde 38) in Marienfelde
Ihre Tochter Charlotte Anna Rietz geb. 11.04.1921 in der Frauenklinik in Neukölln.

Es ist weder im Standesamt noch in der EZA, ELAB und Landesarchiv was zu finden.

MfG Michael
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.03.2012, 23:03
Melanie_Berlin Melanie_Berlin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.213
Standard

Hallo Michael,

Schon wieder Misserfolge? Wie deprimierend!

Worauf stützen sich eigentlich deine Angaben? Vielleicht sind die Daten einfach falsch. Hast du denn Sterbeurkunden von Karoline Margarete Charlotte Kranz geb. Peglau und Karl Georg Kranz? Vielleicht musst du noch einmal alle Quellen, mögliche Fehler, bereits getane Recherchen etc. durchgehen, nicht das sich irgendwo ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen hat.

Ich kann mir im guten alten Preußen nämlich nicht vorstellen, dass zufällig alle deine Vorfahren nicht zu finden sind.
__________________
Viele Grüße,
Melanie
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.03.2012, 23:16
Michael999 Michael999 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.666
Standard

Hi Melanie

ich habe von meiner Oma nur die Sterbeurkunde
und die Heiratsurkunde meiner Großeltern.
die Sterbeurkunde meines Opas müsste bald kommen
aber die hilft mir ja auch nicht weiter da da ja nichts über meine Urgroßeltern
drin stehen wird.
ich bin echt verzweifelt !!!

LG Michael
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.03.2012, 01:13
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2010
Beiträge: 672
Standard

Hallo Michael,

wonach hast Du beim Landesarchiv denn gefragt? Ich bin gerade wieder auf dem Meldekarten-Trip. Deine Adressen habe ich jetzt nicht nochmal mit den Adressbüchern verglichen, das glaube ich Dir jetzt einfach mal.

Möglichkeiten:

Familie Peglau: da müsste es bereits eine Meldekarte geben, außerdem kannst Du diese Familie bis 1943 in den Adressbüchern verfolgen. Es kann natürlich Kriegsverluste geben, erkundige Dich bitte danach, das steht hier vermutlich auf den "blauen Seiten", ich habe das aber nicht im Kopf. Das Landesarchiv gibt aber darüber Auskunft.

Familie Kranz: Wo bitte liegt Militsch? Vielleicht sind die beiden dahin zurückgekehrt? Kannst Du aus den Adressbüchern den Beruf von Karl Georg herausfinden? War er überhaupt in Berlin jemals gemeldet? Das könnte noch ein bißchen Gehirnschmalz erfordern, bis Du die beiden wiederfindest.

Familie Rietz: Das sollte einfacher sein. Du kannst aus den Adressbüchern herausfinden, wer zu der Zeit in dem Haus gelebt hat. Sind Deine Rietz dabei, hast Du Chancen auf eine Meldekarte. Hier standen und stehen heute noch Gutshäuser. Solltest Du Deine Verwandten unter dem "Gesinde" vermuten, dann müßten sie auf der Meldekarte des Hausbesitzers vermerkt sein. Ich hoffe dann, dass Du datenrechtlich die Chance hast, an die Karte zu kommen. Charlotte könnte in Neukölln getauft sein. Es gibt sicher eine Möglichkeit herauszufinden, welche Kirchengemeinde für das Krankenhaus zuständig war. Das gab es gelegentlich, dass schwache Kinder im Krankenhaus ein Nottaufe erhielten.

Lass den Kopf nicht hängen und berichte weiter! Irgendjemand hier weiß immer was.

Beste Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.03.2012, 11:09
Michael999 Michael999 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.666
Standard

Hallo Cornelia,

bei allen Ämtern hab ich nach der Geburtsurkunde von meiner OMA Karoline Margarete Charlotte Kranz geb. Peglau angefragt.
Sterbeurkunde hab ich, sie ist hier in Berlin geboren (am 01.12.1891) und verstorben.

Bei den URgroßeltern Eltern Max Albert und seiner Ehefrau Friederike Eleonora Emilie Peglau geb. Kühn hab ich nach der Heiratsurkunde gefragt.
Der Max ist vor dem 29.05.1917 verstorben
Der stand auch im Adressbuch von Berlin (Buchbinder/meister)


Mein OPA Karl Georg Kranz ist in Militsch (Polen) geboren der ist hier in Berlin verstorben. (Schuhmacher)
da müsste die Sterbeurkunde bald eintreffen.
Er hat bis zu seinem Tod mit seiner Frau Karoline Margarete Charlotte in Berlin gewohnt.
Heiratsurkunde ist vorhanden aber ohne Randvermerke.

Bei der Minna Martha Helene Rietz also meiner URgroßmutter (mütterlicherseitz) hab ich nur eine Anschrift das ist die Dorfstr.38 jetzt Alt- Marienfelde 38 in Marienfelde. Sie hat wohl damals als Dienstmädchen bei dem Landwirt Georg Lüdecke gearbeitet.
Sie wurde dann schwanger und bekam dann das Kind Charlotte Anna am 11.04.1921 in Neukölln. ca. 2 Jahre später gab sie die Charlotte meine OMA zur Adoption ab.
Bei der Rietz wird es schwer werden weil sie nun nicht mehr mit mir verwandt ist da nun 2 Adoptionen drin sind denn das Kind von der Charlotte, also meine Mutter, ist auch adoptiert. Die Geburtsurkunde von meiner Oma Charlotte hab ich aber da geht nur die Anschrift von der Minna hervor.
Über das Standesamt bekommen ich nichts mehr erklärte mir der Standesbeamte.

Es ist irgendwie sehr kompliziert mit meine Familie !

LG Michael

Geändert von Michael999 (21.03.2012 um 11:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.03.2012, 01:16
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2010
Beiträge: 672
Standard

Hallo Michael,

tja, einfach ist das wirklich nicht! Aber es gibt hier etliche, denen Dein Problem nicht fremd ist. Hast Du hier schon mal unter "Suchen" Adoption eingegeben? Ich erinnere mich, hier den einen oder anderen post gelesen zu haben, der Deinem Problem zumindest ähnlich ist.

Zumindest weißt Du bei den Rietz, wer sie waren und wie sie hießen.

Wie sieht es denn mit dem Landwirt Lüdecke aus? Bei ihm müssten die Sperrfristen (110 Jahre nach der Geburt, 30 Jahre nach dem Tod) eigentlich abgelaufen sein, so daß Du seine Meldekarte, auf der die Uroma ja auch stehen müsste, bekommen könntest. Und zumindest für sie solltest Du auch eine Geburtsurkunde bekommen können, aus demselben Grund. Die Sperrfrist wäre in diesem Jahr für den Geburtsjahrgang 1902 abgelaufen, wenn Deine Uroma etwas jünger war, müsstest Du allerdings noch das eine oder andere Jahr warten.

Wenn bei Euch in der Familie alle evangelisch getauft waren, dann dürfte das auch für das Kind Charlotte gelten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Uroma die Tochter nicht hat taufen lassen. Also entweder gleich im Krankenhaus oder in der Dorfkirche in Marienfelde, die wäre für den Wohnort zuständig gewesen. Das Haus müsste eins sein, das der Kirche genau gegenüber liegt. Aber da hast Du ja auch die Geburtsurkunde. Also, ich muss mir nochmal die Karten legen. Sicher ist hier bald jemand schneller und kann Dir besser helfen. Für das Krankenhaus, das ursprünglich das Rixdorfer Krankenhaus war, könnte ja immer noch die Rixdorfer Pfarre zuständig gewesen sein.

Bei den beiden anderen Familien verstehe ich nicht, warum die nicht zu finden sein sollen. Was meinst Du bei Kranz "Heiratsurkunde ist vorhanden, aber ohne Randvermerke"? Heißt das, dass die Eltern nicht mit draufstehen?

Bei Oma Peglau kann es ja so sein, dass sie bis zur Heirat bei den Eltern gewohnt hat und ab dann nur noch unter den Namen des Mannes zu finden ist.

Mehr fällt mir im Augenblick nicht ein, auch nicht zum Buchbinder. Völlig schleierhaft, warum er nicht zu finden ist.

Ich behalte das alles im Hinterkopf, es interessiert mich einfach. Solltest Du selbst doch noch einen Erfolg haben, halte uns bitte auf dem Laufenden. Es hilft ja auch anderen.

Viel Erfolg und beste Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.03.2012, 21:26
Michael999 Michael999 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.666
Standard

Hallo Cornelia,

das mit der Suchfunktion werd ich gleich mal machen.

Die Meldekarten sind die auch im LA Berlin ?

Woher weißt Du das die Kirche gegenüber des Hauses liegt in der meine Uroma und der Lüdecke gewohnt haben ?

Meinst Du wenn ich in der Kirche nachfrage wegen der Taufe von meiner Oma das ich dadurch an mehr Informationen über meine Uroma Rietz rankomme ?

Das Krankenhaus wo die Oma geboren wurde gibt es nicht mehr und alle Papiere wurden schon vernichtet sagte mir eine Archivmitarbeiterin vor Ort.




Das mit dem Randvermerk war nur so als Info weil ich oft gefragt wurde ob da ein Randvermerk ist.

Auf der Heiratsurkunde stehen die URgroßeltern Peglau drauf auch das der Vater Peglau schon verstorben ist und meine Oma und Opa bei der noch lebenden Mutter Peglau wohnen.

MfG Michael
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.03.2012, 01:19
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2010
Beiträge: 672
Standard

Hallo Michael,

das Haus kannst Du bei google maps finden. In Street View ist es allerdings nicht zu erkennen. Ich kenne die Straße aber ganz gut (Tempelhof, dazu gehört Marienfelde, ist der Berliner Bezirk, in dem ich geboren und aufgewachsen bin).

Zu Peglau-Kranz: Die jungen Leute haben also bei der Schwiegermutter gewohnt, Vater war ja schon verstorben. Dann guck doch mal bitte in das Berliner Adressbuch, wer dort erscheint, die Mutter oder der Schwiegersohn. Wenn nur die Mutter angegeben ist, dann besorge Dir bitte ihre Meldekarte, dann war sie sozusagen der Haushaltsvorstand und die jungen Leute waren bei ihr mit gemeldet (genauso wie Fräulein Rietz bei Herrn Lüdecke). Dann besorge Dir bitte von Mutter Peglau die Meldekarte, da müssten die Kinder bzw. auch der Schwiegersohn mit aufgeführt sein. Was Du daraus evtl. auch erfährst, ist, wann sie sich von dort abgemeldet haben und wohin, es sei denn, sie haben irgendwann die Wohnung der Mutter übernommen. Wann könnte das gewesen sein? Wann starb Mutter Peglau?

Für heute ist es das erst mal von mir. Vielleicht kommt ja jetzt etwas Licht in die Sache.

Ein schönes Frühlingswochenende wünscht
Cornelia



Die Meldekarten sollten bereits im Landesarchiv sein.

Beim Taufschein kommt es darauf an. An sich sollte der Vater ja mit draufstehen. Aber Du hast ja eine Geburtsurkunde, wo ja über den Vater auch etwas stehen sollte (zumindest "Unbekannt", obwohl damals ganz schön Druck auf die Mütter ausgeübt wurde, den Vater zu nennen).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.03.2012, 21:36
Lauer1974
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Huhu,

ich hänge mich mal kurz ein. Wenn sie zur Adoption freigegeben wurde, dann kann es auf jeden Fall sein, das sie einen komplett anderen Namen bekommen hat (das ist bei meinen Fall auch so). Allerdings müsste es von dem ersten richtigen Namen auch eine Geburtsurkunde geben, mit der Namensumbenennung, wie es bei mir auch so war und beim zuständigen Standesamt einen Vermerk darüber und nicht zu vergessen einen Adoptionsbeschluß, wo auch näherere Angaben natürlich enthalten sind (bei mir steht allerdings der leibliche Vater nicht mit drin)....

Allerdings nach solanger Zeit kann es sein, das sie evtl. vernichtet oder aber ans Staatsarchiv abgegeben worden sind. Da müsstest Du Dich evtl. mal hinterklemmen.

PS: Das Standesamt ist auch nicht unbedingt notwendig für den Fall Adoption, es sei denn, es betrifft die Namensänderung, dann schon und die Ausstellung der neuen Urkunden. Viel Glück bei der Suche.

Gruß Barbara
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
berlin , kranz , peglau , rietz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:26 Uhr.