#11  
Alt 22.05.2019, 12:04
sophonibal sophonibal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2019
Beiträge: 55
Standard

Hallo Scheuk,
was sind denn diese "rate books" genau, so etwas wie Steuerlisten?
Könnte er auch dann noch auf diesen Listen auftauchen, wenn er nicht mehr dort wohnt, z.B. weil er sich nicht endgültig abgemeldet hat?
Herzliche Grüße,
Sophi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.05.2019, 15:24
Benutzerbild von Balle
Balle Balle ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 1.104
Standard

Moin Scheuck,
da hab ich die An- und Abzugslisten mit dem Tagelöhner verwechselt.
Ich weiß nicht, wie nachtragend die Gerichte damals waren, ich weiß auch nicht ob in Abwesenheit ein Urteil gesprochen wurde, aber zurück in die Heimat wenn hier vielleicht noch ein Haftbefehl rumliegt, dann müssen die Rückkehrgründe wirklich stark gewesen sein.
Aber vielleicht kann man auch andersrum denken. Vielleicht hat jemand sich in Australien der Papiere bemächtigt und ist dann unter falschem Namen nach D gereist.
Allerdings dürften die Papiere so oder so nach der Eheschließung inzwischen englische Dokumente gewesen sein.
Diese Einreise der Ausländer müsste eigentlich registriert sein. "Deutsche" waren das sicherlich nicht mehr.
Ist kein leichtes Problem, ich wünsche Dir viel Erfolg, ich habe nur versucht ein paar Gedanken beizusteuern.
__________________
Lieber Gruß
Manfred


Gesucht: Herkunft von Johann Christoph Bresel (Brösel, Prehel, Brahel),
ehem. Dragoner im Churfürstlich Sächsischem ehemaligen Herzog Churländischen Regiment Chevaux Leyers in Zittau.
Eheschließung 1781 in Zittau
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.05.2019, 10:53
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.508
Standard Melbourne

Zitat:
Zitat von sophonibal Beitrag anzeigen
Hallo Scheuk,
was sind denn diese "rate books" genau, so etwas wie Steuerlisten?
Könnte er auch dann noch auf diesen Listen auftauchen, wenn er nicht mehr dort wohnt, z.B. weil er sich nicht endgültig abgemeldet hat?
Herzliche Grüße,
Sophi
Hallo, Sophi!

So gaaaaaaaaanz genau habe ich das mit den rate-books noch nicht kapiert, muss ich zugeben. - Steuerlisten? Ja, so werden sie bei ancestry zumindest genannt.

Wie oft bei ancestry hat man sich mit den Namen schwer getan ...
In 1865 und 1870 steht da ganz eindeutig "Haasters, William"; leider kann ich beide Dateien im Moment nicht anhängen, die Seite funktioniert derzeit nicht, wird angezeigt (ich hole das nach).

Dass jemand in den Listen noch auftaucht, der gar nicht mehr dort lebt, halte ich eigentlich für ziemlich ausgeschlossen, aber ...

Nach dem Fund, der mir gestern wieder vor die Augen gekommen ist, war es eh keine besonders gute Idee von Wilhelm, wieder nach Wesel zurückzukehren, aus welchen Gründen auch immer.

Am 01.12.1878 wird der Schiffer Wilhelm Haasters aus Homberg wegen Majestätsbeleidigung vom Königlichen Amtsgericht Wesel zu 1 1/2 Jahren Gefängnis verurteilt

"Mein" Wilhelm war zu der Zeit in Homberg und einen weiteren Haasters gab es dort offenbar nicht:
Abzugsregister Wesel
13.03.1878, Haster, Wilh., Tagelöhner, geb. am 16.09.1829, kath., verheiratet mit Luise Bohn, geb. 16.04.1833, (nach) Homberg


Wenn das tatsächlich so ist wie's aussieht, scheint der Wilhelm der "Familien-Rebell" gewesen zu sein! Erst verweigert er den Wehrdienst (und sein Vater bezahlt die 50 T Strafe), dann entfleucht er nach Australien, kommt wieder zurück, beleidigt seine Majestät und wandert in den Knast ...
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.05.2019, 11:54
sophonibal sophonibal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2019
Beiträge: 55
Standard

noch eine Idee: Wilhelm und Luise hatten in Australien einen Sohn, der dort geblieben ist. Um spätere Familienforscher zu verwirren, haben sie ihn Wilhelm genannt ... ;-)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.05.2019, 12:05
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.508
Standard

Zitat:
Zitat von sophonibal Beitrag anzeigen
noch eine Idee: Wilhelm und Luise hatten in Australien einen Sohn, der dort geblieben ist. Um spätere Familienforscher zu verwirren, haben sie ihn Wilhelm genannt ... ;-)
JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA, sophi, ich fürchte, sie hatten einen Sohn, kann ihn aber nicht "zu packen kriegen" ; ich gehe davon aus, dass der nicht mit nach Wesel gegangen ist (er taucht in den Melderegistern jedenfalls nirgends auf).
Ich habe im Moment keinen internationalen ancestry-Zugang, insofern tue ich mich schwer mit "neuerlichen Erkenntnissen". Dass ich intensiv nach einem Sohn gesucht habe, ist schon ein paar Jahre her.

Mit dem schönen Vornamen Wilhelm kann man mich nicht mehr schockieren; Georg-Wilhelm's Vater war auch ein Wilhelm; es gibt in der Sippe noch weitere; warum soll also nicht der potentielle Sohn aus Haasters-Bohn auch einer sein?
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 23.05.2019, 14:17
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Standard

Hallo Scheuk,

Abzugsregister Wesel
13.03.1878, Haster, Wilh., Tagelöhner (nach) Homberg

Am 01.12.1878 wird der Schiffer Wilhelm Haasters aus Homberg wegen Majestätsbeleidigung vom Königlichen Amtsgericht Wesel zu 1 1/2 Jahren Gefängnis verurteilt.

Anzugsregister Wesel
27.06.1879; Haasters, Wilh.; letzter Wohnsitz Homberg

Wenn er am 1.12.1878 zu 1 1/2 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wie kann er dann am 27.7.1879 von Homberg wieder nach Wesel gezogen sein? Könnte der wegen Majestätsbeleidigung Verurteilte WILHELM HAASTERS nicht auch der Vater WILHELM HAASTERS gewesen sein, sofern er dann noch lebte?

Den Gedanken zu einem gleichnamigen Sohn, der in Australien zurückblieb, hatte ich auch schon, aber der wäre dann ja kaum 15 Jahre alt gewesen (sofern nach der Heirat 1863 geboren).

Wirklich alles sehr merkwürdig mit Deinen WILHEMs …

Gruß
Reiner
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 23.05.2019, 14:40
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.508
Standard

Hallo, Reiner!

Danke für's Mit-Denken!

Ja, auf den Gedanken mit Homberg und Wesel war ich auch gekommen, mein "kindliches Gemüt" hat dafür zunächst zwei mögliche "Erklärungen" gefunden:

a) er ist in Wesel verurteilt, das (zuständig) Königliche Gericht war also dort. Hat's in Homberg einen Knast gegeben oder gab's den nur in Wesel?

b) er ist zwar verurteilt, hat aber vielleicht nicht "einfahren" müssen (warum auch immer, Alter?)

Dass es sich bei dem "Knast-Bruder" um Vater Wilhelm (+ 1886) gehandelt hat, glaube ich nicht; der war sicherlich schon von seinem Auftritt bei Gericht wegen der Fahnenflüchtigkeit seines Sohnes geschockt. Abgesehen davon hat er auch die Strafe gezahlt, da wird man doch wahrscheinlich etwas vorsichtig mit öffentlichen Äußerungen, oder? - Zudem hat Wilhelm sen. nie in Homberg gelebt!

Von dem Gedanken eines in Australien zurückgelassenen Sohnes habe ich mich inzwischen verabschiedet. Kann nicht sein aufgrund des Alters, solch einen Jugendlichen lässt man ja nicht alleine zurück.
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck

Geändert von scheuck (23.05.2019 um 14:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.05.2019, 16:33
sophonibal sophonibal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2019
Beiträge: 55
Standard

Hallo, woher hast du denn die Info mit der Majestätsbeleidigung? Gibt es auf der Schiene vielleicht noch mehr Akten – Umwandlung in Geldstrafe z.B.?

Kaum 15 ist wohl wirklich etwas jung. Obwohl, ein Bruder meines Urgroßvaters ist mit 16 allein in die USA gegangen; ein Neffe ist ebenfalls mit 16 ausgewandert – jeweils zu Verwandten als Anlaufstelle.

Schade, dass die Quellenlage in Australien so schwierig ist.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.05.2019, 18:59
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.508
Standard

Hallo,

die Info stammt aus der Zeitung; ich hatte schon mal im Stadtarchiv Wesel nach "Gerichtsakten" gefragt, da gibt's aber wohl nichts (mehr). - Ja, Umwandlung in Geldstrafe wäre auch denkbar ...

Okay, wenn jemand in dem Alter auswandert und als Anlaufstelle dann Verwandte hat, ist das ja noch machbar. Mit 15 Jahren alleine zurückbleiben, ist ne andere Sache ...

Die Mitarbeiter der x Archive in Australien, die ich schon vor 2-3 Jahren angeschrieben hatte, waren allesamt wirklich super-hilfsbereit und haben sich jede erdenkliche Mühe gegeben. Leider haben sie nichts, aber auch gar nichts "liefern" können.
Dass es in Australien eine weitere Familie Haasters gibt, habe ich selbst rausgefunden, die kommen aus NL und erscheinen knappe 100 Jahre nach Wilhelm und Louise dort auf der Bildfläche. - Mag sein, dass das eine entfernt verwandte NL-Haasters-Familie ist, ich werde mich nicht weiter darum kümmern, mir reichen meine
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Wilhelm im Knast.pdf (63,9 KB, 5x aufgerufen)
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.05.2019, 19:46
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Standard

nach dieser Deiner Quelle hat er nur 1 1/4 Jahre bekommen. Vorher war aber immer die Rede von 1 1/2 Jahren, so wie es auch dieser bayrischen !! Zeitung aus Landshut zu entnehmen ist: https://books.google.de/books?id=nQx...0wesel&f=false

Das alles ist aber nebensächlich und löst das eigentliche Rätsel leider nicht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:26 Uhr.