#11  
Alt 03.10.2009, 01:57
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Hallo Anskeline,

in meinen Regionen sind ab etwa 1820 Geburts- und Taufdaten angegeben, vorher findet man i.d.R. nur das Taufdatum in den Büchern.

Wenn der Geburtstag fehlt, trage ins entsprechende Feld nur Monat und Jahr ein, also bspw. "Sept. 1781". Dasselbe beim Todesdatum.
So wird deutlich, daß das Datum nicht belegt sein kann.
Zudem kann immer ein Datum angezeigt werden, auch wenn der genaue Tag fehlt, ohne daß ständig erst der entsprechende Reiter geöffnet werden muß.

Viele Grüße
-Jens
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.10.2009, 12:30
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.595
Standard

Moin zusammen,

so richtig unübersichtlich kann es werden, wenn Geburts- und Tauf- bzw. Sterbe- und Beerdigungsort nicht übereinstimmen. Dan kann man nicht einfach die Taufe mit Taufort bei der Geburt eintragen, weil dann beides falsch ist. Also bei mir Taufdatum anstelle des Geburtsdatums ins Feld für die Geburten? Klares Nein.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 03.10.2009, 12:39
Benutzerbild von Michael
Michael Michael ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.06.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 4.924
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
so richtig unübersichtlich kann es werden, wenn Geburts- und Tauf- bzw. Sterbe- und Beerdigungsort nicht übereinstimmen. Dan kann man nicht einfach die Taufe mit Taufort bei der Geburt eintragen, weil dann beides falsch ist. Also bei mir Taufdatum anstelle des Geburtsdatums ins Feld für die Geburten? Klares Nein.

Hallo,
ich unterscheide zwischen Geburtsdaten, Taufdaten, Sterbedaten und Bestattungsdaten. Wenn ein Datum fehlt, lasse ich das Feld leer.
__________________
Viele Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.10.2009, 12:45
Anskeline Anskeline ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.01.2009
Ort: bei Gifhorn
Beiträge: 1.521
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Moin zusammen,

so richtig unübersichtlich kann es werden, wenn Geburts- und Tauf- bzw. Sterbe- und Beerdigungsort nicht übereinstimmen. Dan kann man nicht einfach die Taufe mit Taufort bei der Geburt eintragen, weil dann beides falsch ist. Also bei mir Taufdatum anstelle des Geburtsdatums ins Feld für die Geburten? Klares Nein.

Friedrich

Ja, wenn ich alle Daten habe. Aber wenn ich nur die Taufdaten habe und es keine Geburtsdaten gibt (bei mir ist das so ab ca. 1730), werde ich doch auch niemals herausfinden können, ob das Kind woanders geboren wurde, als da wo es getauft wurde.

Jetzt bringt ihr mich aber ganz schön in die Bredouille....
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.10.2009, 13:35
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
Ja, wenn ich alle Daten habe. Aber wenn ich nur die Taufdaten habe und es keine Geburtsdaten gibt (bei mir ist das so ab ca. 1730), werde ich doch auch niemals herausfinden können, ob das Kind woanders geboren wurde, als da wo es getauft wurde.

Jetzt bringt ihr mich aber ganz schön in die Bredouille....
Doch, das kann man oftmals:

Im Taufbuch der Orte, die Filialgemeinden zu betreuen hatten, steht in den Taufregistern meist immer, wo die Eltern wohnten ("conjuges ex Dingenskirchen") - in aller Regel dürfte das dann auch der Geburtsort des Kindes gewesen sein. 100%ig kann man das natürlich nicht immer feststellen, aber es ist doch das allerwahrscheinlichste.

In solchen Fällen mache ich es ebenfalls wie oben beschrieben, also bspw.:
* Sept. 1779 in Geburtsort
~ 12.09.1779 in Taufort
+ Nov. 1862 in Sterbeort
[] 29.11.1862 in Beerdigungsort

Damit fahre ich immer noch am besten: Die ungefähren Angaben zeigen einerseits, daß das konkrete Datum nicht vorhanden ist, belegen aber gleichzeitig das Gebutstagsfeld; so muß man nicht immer erst das entsprechende "Karteikarten"feld aufklappen, um nachsehen zu können, wann jemand geboren ist.

Beste Grüße
-Jens
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.10.2009, 13:56
Anskeline Anskeline ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.01.2009
Ort: bei Gifhorn
Beiträge: 1.521
Standard

@Hintiberi:
Danke!!! Ich glaube, da habe ich eben auf dem Schlauch gestanden. Ich hab mir gerade mal wahllos einen Auszug genommen und da steht nun:
Auszug aus dem Geburts- und Taufbuche der evang.-luth. Kirchengemeinde Hemeringen
Jahrgang 1774 Pag. 107 Lfd. Nr. 46
Ort der Geburt: ----
Geschlecht des Kindes: ----
Voller Name des Kindes: Caroline Sophie Meyer
Tag und Stunde der Geburt im Jahre: 20. Septembr.
Name, Stand und Wohnort der Eltern: Grentz Schütze Meyer von Weidehol
Tag der Taufe im Jahre: 25. Septembr.
Name, Stand und Wohnort der Taufzeugen: Bremeyers uxor, Deppe


Also hier bedeutet das dann:
Geburt: 20.09.1774 in Weidehohl (weil ja Vater von dort)
Taufe: 25.09.1774 in Hemeringen (da dort die Kirche war)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.10.2009, 03:31
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.399
Standard Tauf und Bestattungsdaten

Hallo,
da habt ihr aber Glück.
Ich habe um 1800 in den Kirchenbüchern nur die Brautleute und die
Trauzeugen. Es werden keine Eltern oder der Herkunftsort angegeben.
Ich komme dann nur über die Sterbeeinträge weiter denn da fand
bei einigen im Sterbeeintrag einen Hinweis wo sie geboren wurden.
anika
__________________
Ahnenforschung bildet
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.10.2009, 12:35
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Zitat von anika123 Beitrag anzeigen
Hallo,
da habt ihr aber Glück.
Ich habe um 1800 in den Kirchenbüchern nur die Brautleute und die
Trauzeugen. Es werden keine Eltern oder der Herkunftsort angegeben.
Ich komme dann nur über die Sterbeeinträge weiter denn da fand
bei einigen im Sterbeeintrag einen Hinweis wo sie geboren wurden.
anika
Hallo anika,
wir sprachen von den Taufeinträgen; dort ist sehr oft angegeben, wo die Eltern wohnen; in den lateinischen Einträgen oft als "conjuges ex XY".

In den Heiratseinträgen setzt sich hier in einigen Orten so etwa ab 1780 durch, daß auch die Eltern in den Einträgen angegeben werden, allerdings gibt es dann wieder Orte, wo das erst sehr sehr spät angegeben wird.

Selbst die ersten Bücher mit Registern, die ab etwa 1805 aufkommen, haben zunächst nur Felder für "Stand des Vaters des Bräutigams" und "Stand des Vaters der Braut". Wenn man Pech hat, steht wirklich nichts anderes dort als "Ackermann" oder "Tagelöhner" - und das hilft im Normalfall so gut wie gar nicht weiter... und in einigen Orten zieht sich das bis in die 1850er Jahre
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:49 Uhr.