Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Sachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 25.07.2018, 14:09
Voigt Schreyer Voigt Schreyer ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2018
Beiträge: 5
Standard Familie Voigt aus Zwenkau/Groitzsch insbesondere Anna Voigt des Kindsmords angeklagt 1681

Ich bin auf der Suche nach der Familie Hans Heinrich Voigt, dessen Tochter Anna Voigt im Herbst 1681 des Kindsmords angeklagt wurde und nach sechs Jahren Prozess unter der Verteidigung von Christian Thomasius freigesprochen wurde. (nicht zuletzt wegen der erstmals verbürgten Durchführung einer Lungenschwimmprobe an dem toten Kind durch Dr. Johann Schreyer, Stadtphysikus in Zeitz)

Aus Christian Thomasius Schrift Ernsthafte, aber doch muntere und vernünftige Thomasische Gedanken über allerhand auserlesene juristische Händel" in der er den gesamten Prozess durchleuchtet, lassen sich für die Familie Voigt folgende Daten ablesen:


Hans Heinrich Voigt wurde höchstwahrscheinlich 1631/32 in Zwenkau geboren und heiratete die vermutlich 1940 in Annaberg geborene Maria/Marie XXX. Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter hervor, nämlich eben besagte Anna, die rechnerisch 1666 (+/- ein jahr) geboren sein muss, und eine jüngere Tochter Maria Sophie.

Im Pfarramt Groitzsch, wo die Familie zur Zeit der Geburt lebte, lässt sich zu keinem der Familienmitglieder etwas finden, weder in Geburts- noch in Heirats- noch in Sterberegistern.
Die Beantwortung aus den Kirchenbüchern aus Zwenkau steht noch aus.


Des Weiteren ist bekannt, dass Hans Heinrich Voigt "etliche Meylen von Leipzig etliche schriftsässige Güter" besitzt, wo er sich zu dem Vorfall mit seiner Frau und den Kindern aufgehalten habe. Thomasius erläutert ebenfalls, dass er von den adeligen Nachbarn nicht gern gesehen wurde, wie damals Bürger, die schriftsässige Güter an sich brachten.



Nach der Entdeckung der Kinderleiche flohen Anna und ihre Mutter an einen unbekannten Ort. Einziger weiterer Hinweis ist die Zeugenaussage der Köchin, die angbit, sie seien in einem Dorfe, das sie nicht weiter kenne. Vorher seien sie in Linckel gewesen, aber Hans Heinrich habe sie nach M. schaffen wollen.


Ich bin nun auf der Suche nach dem weiteren Schicksal der Familie Voigt, insbesondere dem von Anna Voigt nach ihrem Freispruch in Bezug auf den Kindermord, aber der Verurteilung zu zwei Monaten Landesverweis oder 6 monaten gefängnis wegen vorehelicher Unzucht.


Wo kann ich noch suchen? (Staatsarchiv Leipzig und Dresden sowie Stadtarchiv Leipzig habe ich bereits erfolglos angefragt, in der Stadtchronik von Groitzsch ist ebenfalls nichts zu finden, sowie eben auch nicht in den Kirchenbüchern)

Hat irgendwer von dem Fall gehört und weitere Informationen? Taucht Hans Heinrich Voigt in anderen Zusammenhängen auf?


Ich freue mich über jeden Hinweis, den ich weiterverfolgen kann.

Geändert von Voigt Schreyer (28.07.2018 um 11:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.07.2018, 16:05
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Zitat:
Zitat von Voigt Schreyer Beitrag anzeigen
Nach der Entdeckung der Kinderleiche flohen Anna und ihre Mutter an einen unbekannten Ort. Einziger weiterer Hinweis ist die Zeugenaussage der Köchin, die angbit, sie seien in einem Dorfe, das sie nicht weiter kenne. Vorher seien sie in Linckel gewesen, aber Hans Heinrich habe sie nach M. schaffen wollen.
Hallo Voigt Schreyer,

Herzlich Willkommen in unserem Forum!

Linckel (Linkel) wurde früher in der Volkssprache das heutige Lindenthal genannt. Wurde schon mal hier im Forum behandelt.
Weißt Du, welcher Ort mit M. gemeint ist?


Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (25.07.2018 um 16:19 Uhr) Grund: Linkel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.07.2018, 16:49
Voigt Schreyer Voigt Schreyer ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2018
Beiträge: 5
Standard

Hallo Artsch,


danke für diese Info.

Nein, leider habe ich keine Ahnung, was M. sein könnte.



Liebe Grüße
Voigt Schreyer
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.07.2018, 07:44
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Hallo Voigt Schreyer,

für Groitzsch findet sich das Schicksal einer Kindermörderin - Christina Weber, Tochter des Hans Weber (einem Wollhämmerer).
Sie wurde verurteilt und am 22.4.1689 ersäuft und neben ihrem Kind bestattet.

Anregung: In der Überschrift und nochmal im Text Deines Eröffnungsbeitrags, solltest du Goitzsch in Groitzsch verbessern. (Mit der Ändern-Taste)

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (28.07.2018 um 08:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.07.2018, 09:23
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Zitat:
Zitat von Voigt Schreyer Beitrag anzeigen
Taucht Hans Heinrich Voigt in anderen Zusammenhängen auf?
Hallo Voigt Schreyer,

Im Hauptstaatsarchiv Dresden können 5 Bestände zu Hanns Heinrich Voigt eingesehen werden. Muß leider vorbestellt werden. (bitte siehe unter Archivwesen)
Ebenso dort ein Bestand zu Groitzsch, Vorstädtlein, Konfirmationen. (Zeitraum 1500-1713)

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (28.07.2018 um 09:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.07.2018, 11:40
Voigt Schreyer Voigt Schreyer ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2018
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Artsch Beitrag anzeigen
für Groitzsch findet sich das Schicksal einer Kindermörderin - Christina Weber, Tochter des Hans Weber (einem Wollhämmerer).
Sie wurde verurteilt und am 22.4.1689 ersäuft und neben ihrem Kind bestattet.

Hallo Artsch,


ja die Geschichten anderer Kindsmörderinnen hab ich in Groitzsch (danke fürs Aufmerksammachen auf den Fehler) auch gefunden. Das seltsame ist, dass aber ausgerechnet der Fall Anna Voigt dort nicht weiter auftaucht, obwohl er aus heutiger Sicht mit Anwednung der Lungenschwimmprobe, dem bekannten Verteidiger Christian Thomasius und dem Freispruch am Ende ja sehr außergewöhnlich war. Und Anna Voigt ja nicht wie Kindsmörderinnen ansonsten oft aus einer soziale schlechtgestellten Schicht kam. Trotzdem lässt sich auch in der Stadtchronik von Groitzsch, die ich dort im Heimatverein eingesehen habe, nichts finden.


Danke für die Hinweise zum Archiv in Dresden. Auf die Idee Hans mit zwei nn zu schreiben, war ich noch nicht gekommen.



Liebe Grüße
Voigt Schreyer

Geändert von Voigt Schreyer (03.08.2018 um 12:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
anna voigt , groitzsch , kindsmord , kindsmörderin , lungenschwimmprobe , schreyer , thomasius

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:33 Uhr.