Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2017, 20:46
Benutzerbild von AnneR
AnneR AnneR ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2016
Ort: Wilthen
Beiträge: 56
Standard Toter Punkt oder doch nicht - Betrüger, Adoption oder Wiederauferstehung?

Hallo,

seit letztem Jahr beschäftige ich mit der Ahnenforschung meiner Familie. Die Suche nach den Ahnen der Familie Richter ist mir besonders wichtig, da es auch mein Nachname ist. Und bitte nicht erschrecken – in dem Gebiet, wo ich suche (Böhmen) gibt es nicht viele Familien mit den Nachnamen Richter. Man kann alle noch sehr gut auseinander halten.

Da mich diese Familie aber schon seit einigen Monaten in die Verzweiflung treibt, wollte ich hier einfach mal meine Geschichte niederschreiben und vielleicht hat ja jemand einen Rat / Vorschlag / Meinung oder sonstiges… geteiltes Leid ist halbes Leid.

Der Ursprung:

Am 18.04.1784 haben Gottfried (Godefridus) Richter und Veronica Krause in Lautsche geheiratet. Der Vater von Gottfried hieß auch Gottfried (Godefridus) und war schon vor der Heirat in Ringenhain verstorben. Der Sohn Gottfried Richter ist am 23.03.1819 in Zahne im Alter von 63 Jahren gestorben.
Lautsche und Zahne waren seit 1683 nach Wiese gepfarrt, davor war es nach Friedland gepfarrt. Ringenhain gehörte schon immer zu Friedland. Alles nah bei einander sozusagen.

Als nächsten Schritt habe ich nach dem Sterbeeintrag des Vaters gesucht. Dabei bin ich alle Todeseinträge von 1752 – 1784 aus dem Pfarrbezirk mehrfach durchgegangen. Es gibt tatsächlich einen einzigen Eintrag! Ein Godefridus Richter ist am 05.03.1783 im Alter von 62 Jahren gestorben.
+ 05.03.1783 Godefridus Richter, Chyrurgus et civis cum Reguiem, cath., Civitate, Nr. 100; Alter: 62

Klingt gut oder?
Da ich allerdings verwundert war über die Angabe „Civitate“ und nicht „Ringenhain“, hab ich alle Einträge aus dem gesamten Umkreis durchgesehen… es gibt wirklich nur den einen passenden Eintrag.

Nächster Schritt? Die Suche nach dem Geburtseintrag des Sohnes! Wenn der Todeseintrag stimmt, dann wäre der Sohn irgendwann zwischen dem 23.03.1756 geboren. Und es gibt tatsächlichen einen (anfangs passenden) Geburtseintrag. Am 25.04.1756 wurde ein Gottfried Richter geboren, Vater war Gottfried Richter und Mutter Maria Theresia.

Da es nur die zwei passenden Einträge gab, war ich natürlich überglücklich über meinen Fund… aber ich musste ja unbedingt weitersuchen…

Geheiratet haben Gottfried und Maria Theresia am 11.08.1755 in Friedland. Beide hatten 3 Kinder.
1. Gottfried *25.04.1756
2. Josepha Eleonora Theresia *13.03.1757
3. Joanna Elisabeth *17.12.1758

Dann war Schluss… Maria Theresia ist bereits im Alter von 29 Jahren am 30.08.1759 verstorben.
Bei meiner weiteren Suche bin ich dann noch auf die Sterbeeinträge der Kinder gestoßen.
"Friedland den 28. dito das Kind Gottfried, des Pr. von Gottfired Richter Burg. und Baader allda ehelich erzeugtes Söhnl., von etl. Stunden."

Joanna Elisabeth ist auch am 06.01.1759 gestorben, den Eintrag vom zweiten Kind hab ich auf die Schnelle nicht gefunden.

Gottfried hat dann noch einmal eine Anna Maria geheiratet am 17.11.1761. Deren Kind Joannes Franciscus Godefridus (*14.03.1762) ist allerdings auch kurz nach der Geburt verstorben. Mehr Kinder gab es nicht.

Ich will mir gar nicht vorstellen, wie er sich damals gefühlt haben muss. Alle Kinder sind gestorben.
Und doch gibt es einen Gottfried Richter, der den Namen "weitervererbt" hat.

Vorerst endet meine Geschichte hier. In Friedland wohnten auch noch weitere Ahnengenerationen, aber ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich hätte ja akzeptiert gar nichts zu finden, aber irgendwie ist die Sache in diesem Fall schon ziemlich seltsam. Es gibt keine anderen Gottfried Richters in dieser Gegend..

Ob er vielleicht einfach ein Kind bei sich aufgenommen hat? Oder adoptiert? Gab es sowas früher schon?

Oder hat sich jemand als einen Toten ausgegeben? Oder ist Gottfried vielleicht doch wiederauferstanden oder gar nicht gestorben und der Sterbeeintrag war falsch?


Damit endet meine Suche für heute. Ich wünsch euch allen noch einen schönen Abend.

Viele Grüße
Anne




Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.07.2017, 00:12
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.092
Standard Toter Punkt oder doch nicht - Betrüger, Adoption oder Wiederauferstehung?

Hallo Anne

Sind Trauzeugen bei der Heirat 1784 angegeben?

Ebenso könnten die Vornamen und die Taufpaten der Kinder aus der Ehe Richter/Krause weiteren Aufschluss geben.

anika
__________________
Ahnenforschung bildet
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.07.2017, 19:09
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 397
Standard

Hallo,

tröste Dich vor diesem Phänomen stehen sehr viele Familienforscher immer mal wieder. Aber meistens gibt es trotzdem eine Erklärung.

Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen
Als nächsten Schritt habe ich nach dem Sterbeeintrag des Vaters gesucht. Dabei bin ich alle Todeseinträge von 1752 – 1784 aus dem Pfarrbezirk mehrfach durchgegangen. Es gibt tatsächlich einen einzigen Eintrag! Ein Godefridus Richter ist am 05.03.1783 im Alter von 62 Jahren gestorben.
+ 05.03.1783 Godefridus Richter, Chyrurgus et civis cum Reguiem, cath., Civitate, Nr. 100; Alter: 62


Hier komme ich allerdings auf ein Geburtjahr 1760/1761


Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen
Gottfried hat dann noch einmal eine Anna Maria geheiratet am 17.11.1761. Deren Kind Joannes Franciscus Godefridus (*14.03.1762) ist allerdings auch kurz nach der Geburt verstorben. Mehr Kinder gab es nicht.


Wie ist es denn mit dieser Ehe? War die Anna Maria bei ihrer Eheschließung "jungfräulichen Standes"? Sie könnte ja den Gottfried vorehelich geboren haben, während der Witwerzeit ihres Mannes und das könnte dann auch außerhalb dieser Pfarrei geschehen sein.

Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen
Ob er vielleicht einfach ein Kind bei sich aufgenommen hat?
Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen

Ein Pflege-Kind konnte man aufnehmen, das bekam aber dann nicht den Familiennamen der aufnehmenden Familie


Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen
Oder adoptiert? Gab es sowas früher schon?
Zitat:
Zitat von AnneR Beitrag anzeigen

Auch Adoptionen gab es durchaus, waren bei Vorhandensein leiblicher Kinder allerdings verboten


Gruß Dunkelgraf

__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf

Geändert von Dunkelgraf (10.07.2017 um 19:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.07.2017, 20:09
Benutzerbild von AnneR
AnneR AnneR ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.07.2016
Ort: Wilthen
Beiträge: 56
Standard

Zitat:
Zitat von anika Beitrag anzeigen
Hallo Anne

Sind Trauzeugen bei der Heirat 1784 angegeben?

Ebenso könnten die Vornamen und die Taufpaten der Kinder aus der Ehe Richter/Krause weiteren Aufschluss geben.

anika
Hallo Anika,

vielen Dank für den Hinweis!
Bei der Heirat waren Johannes Christoph Kirchhof und Anton Kirchhof Trauzeugen, beide kamen aus Lautsche. Die Ehefrau war bereits einige Jahre zuvor Taufpate bei den Kirchhofs. Ich würde nochmal alle Geburtseinträge von den Kindern durchgehen. Vielleicht gibt es da wirklich noch einen Anhaltspunkt.


Hallo Dunkelgraf,

Zitat:
Zitat von Dunkelgraf Beitrag anzeigen
Hallo,
Hier komme ich allerdings auf ein Geburtjahr 1760/1761
Du meinst 1720 oder 1721 beim eventuellen Vater Gottfried oder? Er ist am 09.10.1720 getauft worden.
Zitat:
Zitat von Dunkelgraf Beitrag anzeigen
Wie ist es denn mit dieser Ehe? War die Anna Maria bei ihrer Eheschließung "jungfräulichen Standes"? Sie könnte ja den Gottfried vorehelich geboren haben, während der Witwerzeit ihres Mannes und das könnte dann auch außerhalb dieser Pfarrei geschehen sein.

Das ist auch eine sehr interessante Idee. In dem Eheeintrag steht nicht, dass sie eine Jungfrau ist. Zur Hochzeit war sie wahrscheinlich schon im fünften Monat schwanger. Hab den Eintrag mal als Anhang angehängt. Ich würde nochmal suchen, ob es eventuell doch noch einen Gottfried mit ihrem Mädchennamen gibt. Dann wäre zwar das errechnete Alter des Todesdatums falsch, aber das kann ja auch durchaus sein.

Den ersten Hochzeitseintrag hatte ich in der Lesehilfe gepostet:
Friedland den 11. Aug(ust) ist nach 3-mal(iger) promulg(ationem) als den 27. Julii, 3. u. 10. Aug(usti) Eh(lich) copu-lirt worden der Ehrengeachte, u. Kunstreiche Junggesell Herr Gottfrid Richter, Baader u. Wund-Artzt allda, des Edlen, Ehrenvesten u. Wohlweißen Herrn Joseph Richters Bürgers,
Schneiders, Rathmanns u. Wohlbenahmten Burgermeisters allda, Eh(lich) erzeugter Sohn, mit der Ehr- u. Tugendreichen Jungfrauen Maria Theresia, des Ehrsamen Meisters Joh. Chr. (?) Herbigs Bürgers u. Tuchmachers Eh(liche) Tochter. Testes: Hr. Joseph Knesch u. Hr. Joseph Mohaupt.
Er war damals Junggeselle, also scheidet eine dritte (in dem Fall eine eventuelle erste Ehefrau) aus. Die erste Ehefrau war Maria Theresia.

Wenn alle leiblichen Kinder gestorben waren, war eine Adoption dann trotzdem verboten, weil es ja leibliche Kinder schon gab oder nicht?


Viele Grüße
Anne
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 004783511_00194.jpg (211,2 KB, 18x aufgerufen)

Geändert von AnneR (10.07.2017 um 20:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.07.2017, 07:20
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 486
Standard

Hallo Anne,

solche Fälle habe ich auch mehrfach schon gehabt. Meistens habe ich den Eintrag später dann doch noch gefunden, weil ich den Suchzeitraum weiter aufgespannt habe (Stichwort Nachzügler) oder weil der Eintrag auf den ersten Blick unleserlich war und ihn der Pfarrer vermutlich deswegen schon im Register unterschlagen hat. Manchmal hilft auch eine Suche in den benachbarten Pfarreien (z.B. Herkunftsort der Mutter oder bei Verwandten).
Teilweise wurde auch das Kind im Sterbeeintrag falsch benannt und es handelte sich um in älteres oder jüngeres Geschwisterchen. Vielleicht gab es einen Gottfried der vor der Eheschließung der Eltern geboren wurde und der erste Sterbeeintrag betrifft in Wahrheit diesen?

Und last but not least - damit müssen wir leider rechnen, warum solls den alten Pfarrern anders gehen als uns manchmal - hat der Pfarrer auch einen Eintrag einfach vergessen.

In deinem Fall würde ich bei eindeutige Zuordbarkeit über den Traueintrag o.ä. davon ausgehen, dass du die richtige Familie hast und noch etwas weitersuchen. Mit etwas Glück stößt du noch auf den richtigen Eintrag.

Viel Glück dabei!
VG, Benedikt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.07.2017, 10:25
Dunkelgraf Dunkelgraf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 397
Standard

Hallo,

die für mich wahrscheinlichste Erklärung ist ---mehrfach schon derartige Fälle nachweisbar gehabt.

Der Gottfried Richter ist 1819 gestorben. Der Pfarrer, der den Todesfall eingetragen hat, wusste nicht wie alt er war. Also hat er begonnen nachzusehen und ist 1756 auf den Taufeintrag eines Gottfried Richter gestoßen. Dann hat er das Alter 63 Jahre eingetragen. In Wahrheit hätte es aber einen älteren Gottfried gegeben. Ich würde mich nicht so an das Sterbealter klammern.

Gruß
Dunkelgraf
__________________
Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gern behalten. Viel Spass damit wünscht Dunkelgraf
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.07.2017, 12:01
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 528
Standard

Zitat:
Zitat von Dunkelgraf Beitrag anzeigen
In Wahrheit hätte es aber einen älteren Gottfried gegeben.
? Ein jüngerer wird gesucht, oder nicht?

Er kann schwerlich ein Kind aus der Ehe Richter/Herbigs gewesen sein. Der 1756er Gottfried ist ja nachweislich gestorben.

Das erste Kind aus der Ehe mit Anna Maria war von 3.1762, demnach wurde unser Gottfried frühestens 1763 geboren. Als Wundarzt/Bader könnte sein Vater noch im 7jährigen Krieg gewesen sein und der Gottfried kam sonstwo auf die Welt. Sicher war sein Vater nicht arm: Bader/Stadt-Chyrurgus, selbst Sohn eines Bürgermeisters - gibt es aus dieser Ecke keine Testamente oder sog. Verlassenschaftsakten?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.07.2017, 16:03
Benutzerbild von AnneR
AnneR AnneR ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.07.2016
Ort: Wilthen
Beiträge: 56
Standard

Hallo ihr Lieben,
ich möchte mich wirklich recht herzlich für alle eure Beiträge bedanken. Das freut mich wirklich sehr! Anscheinend ist der Fall doch noch nicht hoffnungslos und ich werde mir größte Mühe geben alles Notwendige zusammen zu suchen.

Zitat:
Zitat von Dunkelgraf Beitrag anzeigen
Hallo,
Der Pfarrer, der den Todesfall eingetragen hat, wusste nicht wie alt er war. Also hat er begonnen nachzusehen und ist 1756 auf den Taufeintrag eines Gottfried Richter gestoßen. Dann hat er das Alter 63 Jahre eingetragen.
Ursprünglich ist er im Pfarrbezirk Friedland geboren. Gestorben ist er im Pfarrgebiet Wiese. Ich weiß nicht inwiefern der Pfarrer im anderen Pfarrbezirk noch recherchiert haben könnte. Seine Frau Veronica ist am 06.08.1830 gestorben. Sie war zu seinem Tode noch am Leben und hätte vielleicht Auskunft geben können. Bei ihrem Sterbeeintrag hatte man sich aber auch um 3 Jahre verrechnet.


So ich habe mal die Kinder von Gottfried und Veronica herausgesucht.
Kinder von Gottfried / Veronica:
1. *17.04.1784 Lautsche (Pfarrbezirk Wiese) (einen Tag später haben die Eltern geheiratet) Anna Maria Apollonia Richter; als Patrini/Taufpaten waren Anna Rosina Krause (Veronicas Schwester) aus Lautsche, Elisabetha Kirchhof aus Lautsche und ein Godefridus Lotner aus Rückersdorf angegeben.
2. *07.03.1786 Lautsche Joannes Antonius Richter ; Taufpaten: Anton Jackels Lautsche, Christoph Hofmann Wustung, Elisabeth Halbigs (Lautsche)
3. *29.03.1788 Veronika Richter, Apollonia Kirchhof, Theresia Funke, Joseph Pilz alle aus Lautsche
4. *01.07.1791 Johann Franz, alle als Engelsdorf und Zahne
5. *05.04.1794 Maria Anna, alle aus Zahne
Insgesamt hatten die beiden 5 Kinder. Bei den ersten zwei Kindern war immer ein Pate aus dem Pfarrbezirk Friedland mit dabei, ich versuch noch etwas darüber herauszufinden.
Mit dem Nachnamen Richter taucht niemand auf, aber wenn sowieso alle gestorben sind, dann hatte er auch keine Geschwister.

Ich würde jetzt nochmal alle Geburtseinträge aus den Pfarrbezirken Friedland und Wiese durchgehen und mal alle Gottfrieds (auch mit einem anderen Nachnamen) notieren.

Ich hab nochmal den Eintrag seiner Frau Veronica angesehen. Sie ist 1753 geboren.
Wenn Gottfried aus der zweiten Ehe stammen würde, dann wäre die Frau ja 10 Jahre älter gewesen.. das kann glaube auch nicht sein. Ich würde trotzdem nach weiteren Einträgen Ausschau halten.



Viele Grüße
Anne

Geändert von AnneR (12.07.2017 um 16:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.07.2017, 16:27
Kunze Peter Kunze Peter ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 580
Standard

Hallo Anne!
Zum Namen RICHTER vielleicht hilft es dir.
Ich habe Taufpaten 12.1.1813 Weigsdorf / Visnova
Juv. Gottfried RICHTER , des weil. Gottfried RICHTERS Häusler in Mittelweigsdorf Sohn
30.12.1821 Weigsdorf Franz RICHTER Häusler in Engelsdorf
Grüße Renate
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.07.2017, 16:40
Kunze Peter Kunze Peter ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 580
Standard

Hallo Anne!
Ich habe noch zwei Paten RICHTER vergessen.
26.11.1822 Weigsdorf Juv. Gottfried des Franz RICHTERS Häusler in Engelsdorf ältester Sohn
21.3.1825 Weigsdorf Fr. Anna Marie des Gottfried RICHTERS Häusler und Schneider in Mittelweigsdorf.

Anne ich glaube meine Ahnen THIEMANN hatten etwas mit deinen RICHTERS zu tun.
Grüße Renate
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:12 Uhr.