Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 13.05.2021, 22:59
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.177
Standard

Hallo,

da ich momentan nicht an Daten komme wegen immer noch geschlossener Mormonen-Forschungsstelle, habe ich nun in Stadtarchiven nach "Fleisch" an die Zahlen gesucht und dort auch was bekommen.
Für meine Nachkommen-Chronik fehlen mir aber immer noch viele Daten und ohne Daten kann ich nicht mit den Ortsarchiven kommunizieren. Auch Vorfahren kann ich nicht weiter suchen, auch da bräuchte ich die Forschungsstelle.

Ich stecke momentan in einem Loch. Denn selbst wenn die Forschungsstelle jetzt wieder öffnen würde, würde ich mich momentan nicht trauen, 4 Stunden mit 4 anderen Personen in diesem kleinen Raum zu sitzen. Auch mit Masken würde ich mich nicht trauen.

Ich weiß grad überhaupt nicht, wie ich weitermachen soll.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.05.2021, 23:55
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.177
Standard

Ich muss noch was anfügen. Ahnenforschung in Zeiten, in denen Kirchenbücher nicht zur Verfügung stehen für mich, ist Forschung der anderen Art.

Es ist etwas anderes alleine vor einem PC zu sitzen und in Kirchenbüchern zu suchen, als raus zu gehen, die Dörfer zu besuchen, mit Ortsarchivaren zu sprechen, in Dörfern Leute zu fragen und mit ihnen zu sprechen.

Ich schätze die zweite Art sehr, hatte schon viele, sehr angenehme und aufschlussreiche Begegnungen.

Nur - leider ist das nicht möglich, ohne vorher am PC in Kirchenbüchern zu stöbern, um Daten zu bekommen. Denn ohne diese Daten habe ich keine Grundlage, in den Dörfern Kontakte zu knüpfen.

Nach meinem sehr positiven Erlebnis dieses Wochende, bin ich wieder sehr motiviert, und jetzt werde ich eben die bisher bekannten Daten nutzen um die Vor-Ort-Recherche zu betreiben, bis es wieder einigermaßen sicher ist, die Forschungsstelle zu besuchen, so sie denn öffnet.


LG
Uschi

Geändert von Ursula (17.05.2021 um 00:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 17.05.2021, 14:27
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.508
Standard

Hallo.

Neutral - bezogen auf die Frage.

Ich buddle vorwiegend online in Matricula und fahre, aus Sicherheitsgründen, derzeit nicht zum Pfarramt Ebensee .

Online habe ich schon viel interessantes gefunden und auch im Pfarramt immer wieder Hilfe bekommen, was mich sehr freut.

Ich möchte die Ahnenlisten etc. gerne ausdrucken, aber der Drucker macht Probleme, weil er die Farbpatronen nicht kennt, sobald sie "ruhen" d.h. sie sind eingetrocknet. Doch das ist eine andere Sache.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 20.05.2021, 22:14
HlaRA HlaRA ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2021
Beiträge: 7
Standard

Eigentlich durch den Lockdown hatte ich mehr Zeit. Ich habe diese Zeit sehr nützlich verbracht.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 21.05.2021, 07:44
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 119
Standard

Nicht ganz der eigentliche Sinn der Frage, aber mir hat dieses doofe Virus ein kleines Loch in mein Konzentrationsvermögen gebrannt und alles ist ein wenig komplizierter geworden. Aber das wird wohl hoffentlich wieder.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 21.05.2021, 08:01
Benutzerbild von Saraesa
Saraesa Saraesa ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2019
Beiträge: 757
Standard

Das Coronavirus hat bei mir die Ahnenforschung förmlich beflügelt. Dank der unfreiwilligen "Freizeit" konnte ich in Ruhe das Haus meiner Eltern durchstöbern und fand dabei u.A. auf dem Dachboden unzählige Briefe, Bilder und sonstige Dokumente, die für mich von unschätzbarem Wert waren bzw. sind.
Nicht zu vergessen den großen Fortschritt bei Stammbaum, den ich dank langer Archion-Abende gemacht habe.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.05.2021, 21:24
Erny-Schmidt Erny-Schmidt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Beiträge: 157
Standard

Hallo allseits
Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
... nachzufragen, inwieweit sich die Pandemie auf unser Hobby ausgewirkt hat.
So gut wie gar nicht.
Zitat:
Die fehlende Möglichkeit, Archive zu besuchen, weil nicht geöffnet wurde bzw. sporadische Öffnungstermine abgesagt wurden.
Private Recherchebesuche konnten nicht stattfinden aus Rücksicht auf evtl. Senioren.
Die Archivbesuche, die ich mir bisher geleistet habe, waren den Aufwand nicht wert. Und Angehörige, die noch was beisteuern könnten, leben kaum noch.
Zitat:
Bei mir waren es tatsächlich die beiden letzten Fälle.
Eher ist bei mir die Forschung im Internet momentan ziemlich am Ende. Bei familysearch und in Online-Adressbüchern, Online-Zeitungsarchiven etc. habe ich in den letzten Jahren eine Menge wichtige Infos aus dem 19. Jh. gefunden. Langsam gehen mir aber die "Argumente" = Suchworte aus und außerdem suche ich vor allem Infos aus dem 18. Jh. Für meine Region hat Archion dazu leider noch nichts online gestellt.

Gruß E. Schmidt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:44 Uhr.