Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 18.11.2017, 20:36
Benutzerbild von Mia
Mia Mia ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 354
Standard Im 1. WK als kriegsuntauglich entlassen

Liebe Forenmitglieder,

ein Vorfahre wurde Anfang 1917 als kriegsuntauglich entlassen. Es handelt sich hier um Michael Piehler aus Döllnitz. Zu diesem Zeitpunkt war er fast 42 Jahre alt, verheiratet und hatte 5 Kindern. Er wurde erst ein paar Monate vor seiner Entlassung zum Kriegsdienst eingezogen. Frühere Dienstverhältnisse hatte er nicht. Er wurde in diesen paar Monaten auch nicht zu Gefechten eingesetzt. Also keine Verwundung, die zur Kriegsuntauglichkeit führen konnte.

Nun wundere ich mich, warum er wohl als kriegsuntauglich entlassen worden sein könnte und warum er erst so spät zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Und könnt Ihr entziffern, als was er eingesetzt wurde?

Vielen Dank für Eure Meinungen dazu!

Viele Grüße
Mia
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1917kriegsunbrauchbar.jpg (109,8 KB, 34x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.11.2017, 22:57
Delilah Delilah ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Edermünde
Beiträge: 208
Standard

Hallo Mia,

ich lese "als Kanonier des Landsturms I" beim III. (Stab III). Rekruten Depot des Ersatz-Bataillons 13. Fußartillerie-Regiment eingezogen. 20.1.17 zus. General-Kommando XIII. Armee-Korps vom 18.1.17 Nr. 259 P. T.? ohne Versorgung als kriegsunbrauchbar zum Bezirkskommando Weiden entlassen.

Dies ist lediglich mein Interpretationsversuch, vielleicht ist es eine kleine Hilfe.

Als Tipp: Es ist immer einfacher die Schrift zu lesen, wenn ein ganzes Dokument zu sehen ist.

LG Delilah

Geändert von Delilah (18.11.2017 um 22:59 Uhr) Grund: was vergessen :-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.11.2017, 21:06
Benutzerbild von Mia
Mia Mia ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 354
Standard

Vielen Dank, Delilah. Dann weiß ich jetzt, dass er als Kanonier des Landsturms vorgesehen gewesen wäre.

Kann sich jemand Gründe vorstellen, warum er erst so spät eingezogen wurde? Er war ja auch schon relativ alt und war nach meinem Verständnis vorher nie beim Militär. Könnte es ein Grund sein, dass 1916 nach den Verlusten bei Verdun und Somme wieder Soldaten gebraucht wurden?

Was könnte es für Gründe haben, dass er schon nach so kurzer Zeit, ohne Kriegsverletzung (wenn ich das richtig interpretiere) als kriegsunbrauchbar entlassen wurde?

Viele Grüße
Mia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.11.2017, 21:18
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.485
Standard

Hallo,

die Kanonen brauchten immer neues Futter, da hat man dann auch ältere Semester eingezogen.

Warum er entlassen wurde ist schwer zu sagen, wenn es auf der Stammrolle nicht dabeistand. Bei einem Urgroßonkel von mir wurde bei der Aufnahme TB festgestellt und er wurde drei Tage später entlassen. Das stand allerdings bei dem Stammrolleneintrag dabei.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.11.2017, 21:27
Benutzerbild von Mia
Mia Mia ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 354
Standard

Vielen Dank, gki.
Gibt es eine Stelle/Archiv, wo evtl. noch Unterlagen dazu vorhanden sind?

Viele Grüße
Mia
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.11.2017, 21:48
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 198
Standard

grüß dich Mia,
war in der Stammrolle kein Eintrag/Stempel einer Musterungskommission?
Wenn Krankheiten u. ä. festgestellt wurden, wurde das immer mit einer Kombination eines Buchstabens und einer Zahl festgehalten. Als Beispiel hier aus der Stammrolle eines Verwandten: A 73. Was das bedeutet, weiß ich allerdings auch nicht. dann stand da auch das Ergebnis der Musterung.
Außer den Kriegsstammrollen kenne ich keine Informationsquelle.
lg, Waltraud
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.11.2017, 15:25
Moselaaner Moselaaner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2013
Beiträge: 303
Standard

Hallo Mia,


Michael Piehler wurde mit 20 Jahren gemustert. Vermutlich hatte er damals schon eine geringere Tauglichkeit und wurde dem Landsturm zugeteilt. Ein Militärdienst war dann im Frieden nicht weiter vorgesehen. In Kriegszeiten war das jedoch anders. Anlässlich der Mobilmachung wurde er automatisch kriegsdienstpflichtig. Da er da noch keine 40 Jahre alt war, gehörte er dem unausgebildeten Landsturm des 1. Aufgebots an. Diese Männer wurden Jahrgangsweise eingezogen. Die Jüngern zu erst. Da der Krieg immer mehr Mannschaften benötigte um die Verluste an der Front auszugleichen wurden die Tauglichkeitsgrade weiter abgesenkt. Es wurden bald auch Landsturmleute eingezogen die z. B. Herz- oder Lungenkrankheiten hatten. Bei der Truppe angekommen stellte sich dann bei einigen heraus, dass sie der Belastung des Dienstes nicht gewachsen waren. Sie wurden wieder nach Hause geschickt.
Gruß
Moselaaner
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.11.2017, 21:10
Benutzerbild von Mia
Mia Mia ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 354
Standard

Danke für Deine Nachricht, Waltraud. Leider war in der Stammrolle kein Eintrag oder Stempel einer Musterungsstelle.
Moselaaner, Deine Erläuterungen sind sehr aufschlussreich für mich. Jetzt kann ich das alles gut nachvollziehen und verstehen. Herzlichen Dank dafür!
Viele Grüße
Mia
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.11.2017, 21:40
Benutzerbild von AUK2013
AUK2013 AUK2013 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2013
Ort: Phoenix See
Beiträge: 363
Standard

Zitat:
Wenn Krankheiten u. ä. festgestellt wurden, wurde das immer mit einer Kombination eines Buchstabens und einer Zahl festgehalten. Als Beispiel hier aus der Stammrolle eines Verwandten: A 73. Was das bedeutet, weiß ich allerdings auch nicht. dann stand da auch das Ergebnis der Musterung.
Hallo Waltraud,

dein Verwandter hatte die Fehlergruppe A = Fehler, die die Tauglichkeit nicht beeinträchtigen.

Allgemeiner Fehler 73 = Erkrankung der Gliedmaßen,

der gute Mann hatte Krampfadern.

Grüße

Arno
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.11.2017, 21:49
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 198
Standard

Grüß euch,
danke, dass Moselaaner das Ganze so gut erläutert hat.
Danke Arno für die Erklärung - gibt es da so eine Art Tabelle zum Nachschaun?
Für die Deutsche Wehrmacht (WK II) habe ich so etwas schon gesehen.
lg, Waltraud
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:03 Uhr.