Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 06.09.2021, 13:01
Silvio52 Silvio52 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Standard NSDAP - Ortsgruppe Königstor (Berlin) / Hauptstellenleiter (Propaganda)

Hallo,


vom Bundesarchiv habe ich aus der Statistischen Erhebung der NSDAP erfahren, daß mein Großvater 1939 für die Ortsgruppe "Königstor" (Volkspark Friedrichshain) der ehrenamtliche "Hauptstellenleiter (Propaganda)" / "Ortsgruppenringleiter" war.


Ich habe nun weder von jener Ortsgruppe noch den Aufgaben solcher Leiter bisher etwas gelesen.


Kann mir jemand weiter helfen?


VG
Silvio
__________________
Suche FN: Dülge (Stettin, Lublin) / Streich und Hintz (Großpolen, Lublin) / Seeger (Elbing, Danzig und Berlin) / Havemann, Thiede und Stolz (Breslau, Bernau und Berlin).

Geändert von Silvio52 (06.09.2021 um 13:06 Uhr) Grund: Kleine Korrektur
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2021, 14:27
Benutzerbild von kkhno
kkhno kkhno ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Unterfranken, Lk. Würzburg
Beiträge: 264
Standard

Zitat:
Zitat von Silvio52 Beitrag anzeigen
Aufgaben solcher Leiter
Hallo Silvio,

das Bundesarchiv gibt hierzu einen recht guten Überblick: Reichspropagandaleiter der NSDAP (Bestand).

4. Absatz
"Aufgabe des Reichsrings für nationalsozialistische Propaganda und Volksaufklärung war die Sicherstellung der einheitlichen Führung der Propaganda aller Gliederungen und angeschlossenen Verbände durch die NSDAP (...)."

Beste Grüße,

kkhno
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2021, 15:53
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.777
Standard

Hallo Silvio,

1934 gab es scheinbar noch keine NSDAP Ortsgruppe Berlin Königstor.
Es gab ua. eine Ortsgruppe Bötzow, muss wohl in der Gegend Königstadt gewesen sein?
https://digital.zlb.de/viewer/image/34296129_1934/429/
Geschäftsstelle Berlin NO55 Lippehnerstr. 23 (heute Käthe-Niederkirchner-Straße)

Sonst müsste man in den normalen Adressbüchern nach der Ortsgruppe Königstor
späterer Jahr suchen.


Gruß Juergen

Geändert von Juergen (06.09.2021 um 15:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2021, 16:33
Silvio52 Silvio52 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.06.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Standard

Hallo kkhno und Juergen,

Danke, was es alles gibt! Ich werde mal in dem Link stöbern:
https://digital.zlb.de/viewer/image/34296129_1934/429/

Die Lippehnerstraße lag nur auf der anderen Seite des Volksparks, vielleicht wurde diese - nach dem Mitgliederansturm - geteilt? Zudem, mein Opa wohnte nicht gleich in der Barnimstraße (nahe Königstor), sondern ist lt. der NSDAP-Zentralkartei 2x umgezogen.

Kann die Straßennamen jemand entziffern (sorry fürs falsche Unterforum, aber es paßt hierher):



VG
Silvio
__________________
Suche FN: Dülge (Stettin, Lublin) / Streich und Hintz (Großpolen, Lublin) / Seeger (Elbing, Danzig und Berlin) / Havemann, Thiede und Stolz (Breslau, Bernau und Berlin).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.09.2021, 16:39
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.777
Standard

Berlin NO 18 Büschingstraße, Lage 1939
Adressbuch Berlin:
---> https://digital.zlb.de/viewer/image/34115495_1939/4434/

SW 61 ist eine andere Gegend wohl Kreuzberg.

Straßenname folgt ...

Juergen

Geändert von Juergen (06.09.2021 um 16:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.09.2021, 16:44
Benutzerbild von kkhno
kkhno kkhno ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Unterfranken, Lk. Würzburg
Beiträge: 264
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Berlin NO 18 Büschingstraße, Lage 1939
Adressbuch Berlin:
---> https://digital.zlb.de/viewer/image/34115495_1939/4434/

SW 61 ist eine andere Gegend wohl Kreuzberg.

Straßenname folgt ...

Juergen
Eylauer Str. 7, SW 61 Kreuzberg

Grüsse,

kkhno
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.09.2021, 16:52
Silvio52 Silvio52 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.06.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Standard

Ihr seit die Besten!



In den Adressbüchern habe ich meinen Großvater nicht gefunden. Obwohl sie 6 Kinder hatten, lebten sie wohl zur "Untermiete". Die letzte Adresse "Barnimstraße 25 III" deutet m.E. auch darauf hin.


Viele Grüße
Silvio
__________________
Suche FN: Dülge (Stettin, Lublin) / Streich und Hintz (Großpolen, Lublin) / Seeger (Elbing, Danzig und Berlin) / Havemann, Thiede und Stolz (Breslau, Bernau und Berlin).

Geändert von Silvio52 (06.09.2021 um 17:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.09.2021, 18:14
Benutzerbild von kkhno
kkhno kkhno ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Unterfranken, Lk. Würzburg
Beiträge: 264
Standard

Zitat:
Zitat von Silvio52 Beitrag anzeigen
In den Adressbüchern habe ich meinen Großvater nicht gefunden ...
Hallo Silvio,

das kann ich mir schwerlich vorstellen, in einem System der absoluten Gleichschaltung und Kontrolle, in dem er selbst eine durchaus wichtige Rolle gespielt hat, bzw. spielen wollte.

Hast du beim BArch seinen NSDAP Mitgliedsantrag und Karteikarte angefordert? In diesem Zusammenhang wurde auch der Ahnenpass (Arienachweis) verpflichtend . Weiterhin musste jeder der solch eine Position im NS-Staat einnehmen wollte, zuvor von der Partei eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, bzw. Führungszeugnis ausgestellt bekommen.

Gibt es einen Namen und Berufsbezeichnung ?

Beste Grüsse und viel Erfolg beim Suchen.

kkhno
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.09.2021, 18:30
Silvio52 Silvio52 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.06.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 109
Standard

Hallo kkhno,
Zitat:
Zitat von kkhno Beitrag anzeigen
Hast du beim BArch seinen NSDAP Mitgliedsantrag und Karteikarte angefordert?
Ja, Mitgliedkarte liegt vor, auch sein ausgefüllter Bogen der parteistatistischen Erhebung 1939. Mitgliedantrag leider ist verschollen.

Zitat:
Zitat von kkhno Beitrag anzeigen
In diesem Zusammenhang wurde auch der Ahnenpass (Arienachweis) verpflichtend.
Nun, da seine NSDAP-Arbeit "nur" ehrenamlich erfolgte und er vom Beruf "Mechaniker" war und als "Angestellter" (war man das damals nur im öffentlichen Dienst? Eher doch auch in Firmen, oder?) geführt wurde, wird es nur der "kleine Ahnenpaß" gewesen sein ... aber leider verschollen / mit Kriegsende vernichtet.

Danke, arbeite mich langsam vorwärts

Vielen Dank
Silvio
__________________
Suche FN: Dülge (Stettin, Lublin) / Streich und Hintz (Großpolen, Lublin) / Seeger (Elbing, Danzig und Berlin) / Havemann, Thiede und Stolz (Breslau, Bernau und Berlin).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.09.2021, 18:46
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.777
Standard

Mit 6 Kindern also wenn alle noch zum Haushalt gehörten als 8 köpfige Familie
nur zur Untermiete zu wohnen, trotz Parteibuch des Vaters, ist schon seltsam.

Es gab aber Leute die lieber billiger zur Untermiete wohnten, aber mit so großer Familie?

Wenn Silvio52 die Familie in den Adressbüchern Berlins unter den bekannnten Adressen
nicht findet, wird es so gewesen sein.

Gruß Juergen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:45 Uhr.