#1  
Alt 25.12.2015, 15:11
Benutzerbild von weev
weev weev ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Standard Ritter von cobbenrode

Hallo mich interessiert das Geschlecht von Cobbenrode. Andere Schreibweisen Kobbenroyde, cobbenrod.
im Umkreis des Hochsauerlandes (u.a. Cobbenrode, Wormbach, Herdringen, Rüthen, Brilon, Schmallenberg/Dorlar)
Belege eine Arbeit von Ferdinand Florenz Coppenrath (PDF) und
http://www.brucop.com/genealogy/deutsch/coppenrath/
Der Zeitraum bezieht sich von 1307 bis ins 17. Jhdt.
Fernabfragen nur übers INet
Namen änderten sich je nach Schreiber.

1307 Heinrich v. Kobbenrod
1316 Gerwin v. Kobbenroyde
1331 Conrad Cobbenrode
anderer Conrad von Kobbenrod
Heiratete um 1470 eine Gräfin v. Limburg
Herman v. Kobbenrode 1427
ein Sohn Gotfried v. Cobbenrodt 1469
ein Sohn Everhard v. Cobbenrodt Mönch im Benedektiner Kloster
Grafschaft dann 1507 bis 1518 Pfarrer in der Alexander-Kirche in
Schmellenberg.
Würde michfreuen wenn Jemand ein Interesse hat mir bei meiner Forschung zu helfen.
MfG Frank Weeverink
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.12.2015, 15:51
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 515
Standard

Hallo Frank Weeverink,

die Familie von Cobbenrode ist 1673 ausgestorben und war seit dem Ende des 14. Jahrhunderts durch Einheirat Inhaber von Haus Wenne.

vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Wenne

Unter http://www.cobbenrode.de/index.php/u...benrode-damals findet sich
zum Ort Cobbenrode:
Der Name "Cobbenrode" ist erstmals urkundlich im Jahr 1293 durch Conradus de Cobbenrode belegt (Westf. Urkundenbuch 7. 1908 Nr. 2257 S.1069). Der Ortsname (plattdeutsch: Kowwenro) taucht desweiteren in den Lehnsrollen des Grafen Ludwig von Arnsberg auf (Amtszeit: 1281 - 1313), ebenso im Güterverzeichnis des Grafen Wilhelm von Arnsberg vom 10. Juni 1313. Der Ortsname ‘Cobbenrode’ bezeichnet die Rodung des Cobbo. Dieser Personenname begegnet bei den Cobbo(nen), die zum sächsischen Adel gehörten und für das 9./10 Jahrhundert mit Besitz in Westfalen und Ostfranken belegt sind.

zum Ursprung der Familie von Cobbenrode:
In Cobbenrode hatte eine Adelsfamilie gleichen Namens ihren Stammsitz. Als erster Vertreter dieses Geschlechts erscheint im Jahr 1293 Konrad von Cobbenrode als Zeuge in einer Urkunde. Die Familie, die bis Ende des 17. Jahrhunderts blühte, war weit verzweigt, hatte in verschiedenen Orten des Landes Fredeburg Besitzungen und stellte auch Anfang des 16. Jahrhunderts den Pfarrer zu Wormbach.

Im Jahre 1369 läßt Graf Engelbert III. v.d.Mark Henrich von Cobbenrode mit seinen Söhnen Godert
und Gerwin
Haus Cobbenrode zum Offenhaus auftragen.


In einer Urkunde des Klosters Grafschaft vom 16.06.1407 wird als Zeuge u.a. ein Godert von Cobbenrode von der Wyene erwähnt.

Nach einer Urkunde aus dem Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen (Urkunde 23303)
vom 26.11.1434 verkauft Hinrich von Cobbenrode dem Cordt Vogt von Elspe seine eigenen Leute Henken Mülmann zu Schönholthausen und Elsen Hermann Kellers Weib von Lenhausen nebst allen ihren Kindern usw. Zeugen waren Dietrich van Borg genannt Grube und Hermann Stracke.
Siegel des v. Cobbenrode.

Das Erbgut zu Cobbenrode hat im Jahr 1493 Jurgen Schade zum Grevenstein von Diederich von Cobbenrode gekauft.

Genealogisch wird u.a. die folgende Stammreihe vertreten:
Conrad I.von Cobbenrode; *um 1240; +um1295
SOHN:
Henrich I. von Cobbenrode; *um 1275; +um 1330
SOHN:
Conrad II. von Cobbenrode; *um 1300; +um 1365
SOHN:
Henrich II. von Cobbenrode; *um 1330; +nach 1382
SÖHNE:
Godert von Cobbenrode; +vor 1425
°°mit Bela von der Wenne
Gerwin I. von Cobbenrode der Swarte; *um 1353 in Wenne; +um 1426
°°mit Catharina N.N.
SOHN:
Henrich III. von Cobbenrode; *um 1395; +nach 1467
°°um 1415 mit Aleke N.N.
SOHN:
Gerwin II. von Cobbenrode; *um 1420 in Cobbenrode; +um 1483
°°um 1450 mit Margaretha von Bruch *um 1430; +um 1485
SOHN:
Johann von Cobbenrode; *um 1455; +nach 1511
SOHN:
Diederich von Cobbenrode; *um 1480, +nach 1525
°°mit Johanna Rump von Varenbert
SOHN:
Eberhard von Cobbenrode; *um 1500; +nach 1543

Das Wappen der Familie von Cobbenrode ist im Wappenbuch des Wesfälischen Adels im Buch 2 auf der Tafel 81 abgebildet :
vgl. http://wiki-de.genealogy.net/Wappenbuch_des_Westf%C3%A4lischen_Adels_(Buch_2)/Tafel_81

Bei GENWIKI (Gedbas) gibt es mehrere Forscher, die Daten zur Familie von Cobbenrode eingereicht haben. Vielleicht hat der eine oder andere Forscher ein mitwirkendes Interesse, so dass sich eine Kontaktaufnahme lohnen könnte.

Ich hoffe, dass ich auch einige neue Hinweise beitragen konnte und wünsche viel Erfolg bei der weitergehenden Erforschung der Familie von Cobbenrode.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2015, 23:08
Benutzerbild von weev
weev weev ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Standard

Erstmal danke Ralf.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.01.2016, 11:51
Benutzerbild von weev
weev weev ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Standard

Nochmals danke.
wie kann man bei Genwiki (Gedabas) mit denen Kontakt aufnehmen?

Aber Cobbo der Ältere lebte in der Nähe von Münster und Osnabrück. Er und ein Cobbo der Jüngere habe nur wenige Jahrzehnte agiert.Die die gerodet haben waren fast immer Vasallen. Daher ist es wie im Falle von Cobbenrode und auch Coppenbrügge wohl richtiger die hügeligen gegebenheiten (Cobbe = Kopf,Berg, Hügel) dort als Namensgebend anzunehmen. Ausserdem gab es in Dingden (um 1400) ein kl. Gut und Hof mit Namen Cobbenrade.
Das Adelprädikat "von" ist sicher ausgestorben aber nicht zwangsläufig - weil weitverzweigt- die männliche Nachkommen die ihren Namen vergrimmelshausent haben. Die Namensliste die Du eruiert hast ist für mich schon Wertvoll da ich z.B. die Ältesten nicht kannte. Es gibt aber noch ne mehr. Für mich sind auch oder insbesondere die Nachfahren im 16. und 17. Jhdt. interessant. Interessant ist auch das mit denen von Cobbenrode auch andere Geschlechter aus der Gegend und sogar eine Gräfin von Limburg -die sonst verschwunden- auftauchen werden
Es ist natürlich schwierig einen Stammbaum für dieses Geschlecht zu erarbeiten.
Für mich aber wichtig da ein Familienzweig (Cobbenrodt/Coppenrath) in den Hochsauerlandkreis führt.
Weev
Ich habe übrigens PDF´s die mir als Quelle dienen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.10.2017, 11:05
Benutzerbild von weev
weev weev ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Standard ausgestorben?

Hallo nochmal Ralf.
Woher weißt du das die weitverzweigte Fam. von cobbenrode 1673 ausgestorben ist?
VG Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:06 Uhr.