Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Genealogie-Programme
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 28.03.2021, 22:40
Juddels Juddels ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2018
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 140
Standard

Hallo in die Runde,
ich bin mit der Datei auf USB Stick in ein Bürofachgeschäft und habe es ausdrucken lassen. Es hat ca.7-8€ gekostet.

Ich würde es jedem empfehlen und auch jederzeit wieder so machen.
Gruß Juddels
__________________
Prignitz und umzu
FN:Bartels,Brockmann,Dahler,Dietrich,Ehrig,Erb,
Gebert,Gerdt,Giese,Havemann,Henning,Kaphengst,
Kleebach,Kobow,Schwartzenstein,Kruse,Meyer,Doll,
Abel,Behrmann,Dancke,Haase,Danneberg


Geändert von Juddels (28.03.2021 um 22:42 Uhr) Grund: Korrektur
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.04.2021, 16:50
josefkarlkraus josefkarlkraus ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2021
Ort: Berlin / Gotteszell
Beiträge: 18
Standard

Hallo Hendrik,

vor dem selben Dilemma der übergroßen PDF-Plots aus Ahnenblatt stand ich kürzlich ebenfalls.
Da die "Stückel-und-Klebe-Lösung" ja nicht sehr ansprechend ist, würde ich dir eher raten, die PDF auf ca. 50% runter zu skalieren. (Sofern du die Standardeinstellung in Ahnenblatt "Breite der Personenrahmen: 40mm" verwendest.)

Das Ergebnis ist wunderbar lesbar und kann, wie OliverS schon schrieb, dann bei deinem Format mit 0,9m x 2,0m auch auf üblichen Plottern gedruckt (geplottet) werden.

Mein Workflow sieht inzwischen folgendermaßen aus:
1) PDF Export aus Ahnenblatt
2) Konvertiere PDF zu SVG (bspw. auf: https://image.online-convert.com/convert/pdf-to-svg)
3) Bearbeite SVG mit Microsoft Visio (o.ä.)
4) PDF Export aus Microsoft Visio
5) Bestellung bei einem der vielen online Plotservices

Speziell die Möglichkeit zur Weiterverarbeitung der SVG-Datei (in MS Visio o.ä.) kann ich nur empfehlen, da so die ein oder andere unschöne Anordnung deutlich einfacher korrigiert werden kann als in der PDF-Datei (bspw. mit Adobe Pro). Gleichzeitig verlierst du durch die Vektor-Formate (SVG und PDF) keinerlei Informationen.

Beste Grüße
Josef
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.04.2021, 15:05
Oberschwabe Oberschwabe ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2016
Beiträge: 56
Idee kompaktes Ahnentafel-Format

Hallo zusammen,

über das Ausdrucken von übergroßen (vor allen überbreiten) Ahnentafeln wurde hier im Forum ja schon viel diskutiert. Anstatt aber das Druckformat immer größer zu machen, wäre es doch auch sinnvoll die Darstellung an sich kompakter zu gestalten. Mich stört bei den meisten Programmen, dass in den niedrigeren Generationen mit wenigen Personen viel zu viel Platz verschenkt wird.

Darum habe ich mir folgendes Format überlegt und ein Beispiel angehängt.

- Die Ahnentafel geht von unten nach oben (Proband unten)
- Es gibt grundsätzlich keinen Abstand zwischen den Boxen.
- Die Breite der Ahnentafel wird durch die Generation mit den meisten Personen festgelegt. In dieser Generation wird die Schrift gedreht, damit die Boxen schmaler werden.
- Von der breitesten Generation nach unten halbiert sich die Personenzahl pro Generation. Die Kind-Box wird genau unter den zwei Eltern-Boxen platziert, d.h. die Boxbreite verdoppelt sich und man kann mehr Informationen und Bilder dazunehmen. Normalerweise hat man umfangreiche Informationen und Bilder ja sowieso nur in den unteren Generationen.
Sonderfall: Fehlen die Eltern in der breitesten Generation, muss noch einmal das platzsparendere Format verwendet werden um alle unterzubringen (Nr. 11 im Beispiel).
- Die Generationen über der breitesten Generation haben weniger Personen. Hier können Eltern und Kinder leider nicht mehr übersichtlich untereinander stehen, weshalb eine Kennzeichnung z.B. mit Verbindungslinien erforderlich ist.

Und jetzt die große Frage? Gibt es ein Programm, dass eine vergleichbare Darstellung erzeugen kann? Grob geschätzt, könnte ich damit die Breite meiner Stammbaumdrucker-Tafeln halbieren. Vielleicht wäre das auch für andere eine Lösung.

Grüße
Oberschwabe
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf kompakte Ahnentafel Beispiel.pdf (96,1 KB, 68x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.04.2021, 04:55
nix nix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 105
Standard

Hallo,


das KANN man so machen. Ist aber halt auch wenig repräsentativ. Das ist ienr der Gründe, warum manche Programme da verschiedene Variationen von anbieten - man kann die Version auswählen die einem am Meisten zusagt.


Es gibt übrigens Prorgamme, die extrem platzsparend mit diesen Tafeln umgehen. So platzsparend, das man sich darin kaum mehr zurecht findet. Was dann auch wieder nicht der Sinn der Sache sein kann.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.04.2021, 23:12
Carolien Grahf Carolien Grahf ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2021
Ort: SO Küste Schweden.
Beiträge: 210
Standard

Bis zu 5 Generationen mag das alles irgendwie akzeptabel sein und funktionieren.

In meinem Stammbaum sind 11 Generationen zu sehen und dieses Blatt habe ich - der besseren Lesbarkeit wegen - in einem Kopierladen auf 200x150 cm ausdrucken lassen.

Jedes Familienmitglied hat ein identisch großes Feld, die ich alle per Hand beschriftet habe.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.04.2021, 10:28
Oberschwabe Oberschwabe ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2016
Beiträge: 56
Standard

Zitat:
Zitat von nix Beitrag anzeigen
das KANN man so machen. Ist aber halt auch wenig repräsentativ.

Es gibt übrigens Prorgamme, die extrem platzsparend mit diesen Tafeln umgehen.
Ja, das stimmt. Gleichgroße Boxen sind sicher schöner. Als Arbeitsmaterial reicht es aber, wenn ich mich darin zurechtfinde. Zu den Programmen: Ich weiß, das z.B. Ahnenblatt die oberen Generationen ziemlich stark zusammenschiebt wie in Generation 5 meines Beispiels angedeutet. Aber gibt es auch Programme, die in den unteren Generationen die volle Breite nutzen wie Generation 0-3 in meinem Beispiel?
Am Ende läuft es darauf raus, ob das Programm unterschiedliche Boxbreiten und -höhen in den Generationen ermöglicht. Der Stammbaumdrucker kann z.B. nur verschiedene Höhen.

Zitat:
Zitat von Carolien Grahf Beitrag anzeigen
Bis zu 5 Generationen mag das alles irgendwie akzeptabel sein und funktionieren.

In meinem Stammbaum sind 11 Generationen zu sehen und dieses Blatt habe ich - der besseren Lesbarkeit wegen - in einem Kopierladen auf 200x150 cm ausdrucken lassen.
Derzeit hat meine Ahnentafel 13 Generationen und ist im Stammbaumdrucker ca. 4 Meter breit. Darum mache ich mir Gedanken wie man das irgendwie auf 2 bis 2,5 Meter bringen kann. Das Beispiel mit den 5 Generationen sollte nur das Format verdeutlichen.

Geändert von Oberschwabe (21.04.2021 um 10:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.04.2021, 07:52
Lock Lock ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 395
Standard

Moin
@Oberschwabe

Wenn du mit dem Stammbaumdrucker arbeitest, kannst Du doch über die Breiten/Höhenautomatik die absolute Größe an das zur Verfügung stehende Druckmedium anpassen.
Zum Beispiel für "Rollendruck" bestimmt die Rollenbreite die Höhe der Ahnentafel, die Länge ist dann ja nicht relevant.
Mann kann auch die Seiten vertauschen. dann erhält man in der Breite begrenzte Tafeln die aber extrem Hoch sein können.
Gegebenenfalls muss man den Boxinhalt anpassen.

Gerhard
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.04.2021, 16:41
gki gki ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.049
Standard

Hallo,

ich habe natürlich dasselbe Problem, daher hab ich von etwaigen Ausdrucken bisher Abstand genommen. Ferner hab ich einiges an Ahnenverlust, was dann entweder zu Dopplungen führt oder zu Verwirrungen in der Verbindung der Generationen.

Ich frage mich mittlerweile, ob es nicht am besten wäre, einen generischen Stammbaum, der nur die Kekule-Nummern enthält zu drucken - der ließe sich gut komprimieren.

Die Namen und Daten mit Nummern dann nach Nummer sortiert einfach als Liste daneben.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.04.2021, 21:34
Oberschwabe Oberschwabe ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2016
Beiträge: 56
Standard

Hallo Gerhard,
die Breiten-Höhen-Automatik kenne ich. Wie du richtig sagst, kann ich den Baum damit natürlich auf das gewünschte Format bringen. Das Problem ist aber, dass beim klassischen Ahnentafel-Format alles viel zu klein und damit kaum lesbar wird. Darum mein Wunsch nach einem platzsparenderen Format, das eine größere Schrift ermöglicht, ohne den Ausdruck selbst zu vergrößern. Dem Stammbaumdrucker fehlen hierfür 2 Funktionen:
1. Unabhängige Boxbreite und -höhe in allen Generationen
Damit könnte man in Generationen mit vielen Personen die Boxen hoch und schmal machen und in dünner besetzten Generationen niedrige und dafür breite Boxen verwenden.
2. Eine Möglichkeit die Schrift um 90 Grad zu drehen, damit man die hohen und schmalen Boxen überhaupt sinnvoll beschriften kann.
Vielleicht habe ich die Lösung in den unzähligen Einstellungen des Stammbaumdruckers auch einfach noch nicht gefunden.

Danke auch an gki für den Tipp mit der kekule-Nummerntafel in Kombination mit einer Ahnenliste. Kompakter geht es wohl nicht. Allerdings wäre das aufgrund der Übersichtlichkeit für mich nur das letzte Mittel, wenn es gar nicht anders geht.

Grüße
Oberschwabe
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 26.04.2021, 08:04
Lock Lock ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 395
Standard

Moin Zusammen
@Oberschwabe

Jede Darstellung stellt am Ende einen Kompromiss dar.
Du hast in so fern Recht, das man die Größe der einzelnen Boxen nicht individuell festlegen kann.
Das man die Schrift nicht drehen kann, habe ich noch nicht als Nachteilig erachtetet, da ich ja die Box drehen kann, was ja den selben Effekt hat.
Wenn ich es mal am Format A 4 verdeutliche, ich kann es Hoch oder Quer einsetzen. Wenn Du beispielsweise Bilder mit ausgeben willst kannst Du es ja auch rechts/links anordnen.
Prinzipiell hast Du ja ein "Tabellenformat" mit Spalten und Zeilen. Die Anzahl der Generationen sind die Zeilen, die Anzahl der der Individuen/Boxen einer Generation die Spalten.
Die minimale Breite wäre dann alle Boxen einer Zeile ohne Lücke.
Daran kann man nur noch Feintuning machen. (Inhalt der Box oder einzelne Gruppen weglassen z.B. Totgeburten)
Ich verwende eigentlich zwei Varianten. Die Arbeitsvariante(PC) ist Informationsoptimiert, damit ich alle relevanten Daten sofort im Überblick habe, da tauchen auch Paten/Zeugen in der Box auf.
Die Repräsentationsvariante ist dann Optisch ausgerichtet, dabei entstehen ja größere Lücken. In diese packe ich dann über "freie Objekte" (Bild/Text/Geo) Teilstammbäume die ich aus dem Gesamtverband herausgelöst habe. Was einer individuellen Boxgöße nahe kommt. Die kleinste Einheit bei mir ist eine Familie (2ter Partner mit Eltern). Über diese Variante lassen sich auch Texte/Listen/Erläuterungen/Kartenausschnitte einfügen. Diese liegen dann auch eine Bildebene tiefer und können verschoben werden.
Am Ende habe ich dann eine zusammengesetzte Grafik aus mehreren individuell gestalteten Teilbäumen mit "Deko" und Erläuterungen.
Im extremsten Fall kann ich es so gestalten, das ich keine freie Lücke mehr habe. Dies wäre zwar der Übersichtlichkeit abträglich dafür aber Ultrakompakt.
Mir fällt auf Anhieb auch kein anderes Programm mit ähnlich umfangreichen Möglichkeiten ein.
Fazit: Eigentlich kannst Du Dir jegliche Grafik zusammenbasteln, es hängt nur Vom Aufwand ab den Du betreiben willst. Nur "automatisch" funktioniert es nicht.

v.G. Gerhardt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:19 Uhr.