#181  
Alt 22.01.2018, 06:47
pm_betz pm_betz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2018
Beiträge: 4
Standard

Ich suche nach David Rosenberg, Vater von Heinrich Samuel Rosenberg welcher am 17.11.1821 in Hattingen evangelisch die Anna Catharina Neuhaus geheiratet hat. Im Eheeintrag in Hattingen steht beim Vater Kalber in Quedlinburg. Nachforschungen bei der evangelischen Kirche in Quedlinburg haben keine Resultate geliefert. Man ist dort der Meinung dass es sich bei David um eine Person jüdischer Herkunft handelt. Wäre für Unterstützung sehr dankbar.
Mit Zitat antworten
  #182  
Alt 22.02.2018, 21:13
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.482
Standard

Hallo

Bei meiner Suche nach den Vorfahren von Herbert Bachmann (geboren in Amberg, wohnhaft in München, Eltern David Bachmann, geboren in Friesen/Kronach und Rachel Strauss, geboren in Syracuse/Mew York) bin ich mal wieder auf mehrere interessante Websites gestossen.

Meine Forschungsergebnisse zur jüdischen Familie Bachmann von Friesen bei Kronach.
Ich habe auch alle Quellen vermerkt, die ich ausgewertet habe, inkl. Links dazu.
https://iten-genealogie.jimdo.com/ge...hmann-kronach/

Biographisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945
http://www.muenchen.de/rathaus/geden...edenkbuch.html

Verzeichnis der gewerbepolizeilich gemeldeten jüdischen Gewerbetreibenden in München (Stand Februar 1938)
http://www.rijo.homepage.t-online.de...JU_gewerbe.pdf

Jüdische Gewerbebetriebe in Berlin 1930-1945
https://www2.hu-berlin.de/djgb/www/find

Necrology German Jewish Cemetery Augsburg Haunstetter Strasse 1867-1940
http://www.alemannia-judaica.de/imag...-NECROLOGY.pdf

Juden in Erlangen - Militärdienst Erster Weltkrieg - von Wolfgang Appell, Erlangen
Verzeichnis der jüdischen Soldaten in Einheiten der K. B. Armee mit Standort Erlangen
Enthält nebst Angaben aus den Stammrollen auch viele genealogische Informationen.

http://www.lorlebergplatz.de/juden_in_erlangen_II.pdf

Hohenems Genealogie - Jüdische Familiengeschichte in Vorarlberg und Tirol
Genealogie Datenbank des jüdischen Museums Hohenems
http://www.hohenemsgenealogie.at/

Juden in Friesen bei Kronach im 18. und 19. Jahrhundert
http://www.alemannia-judaica.de/imag...0Lit%20201.pdf

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (27.02.2018 um 23:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #183  
Alt 19.04.2018, 21:28
Dickel Dickel ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Fronhausen im schönen Oberhessen - zwischen Marburg und Gießen
Beiträge: 60
Pfeil Projekt JUWEL - Juden- und Dissidentenregister in Westfalen und Lippe

Hallo,
für alle, die an jüdischer Genealogie in Westfalen und Lippe interessiert sind, gibt es seit einiger Zeit das Projekt "JUWEL" des Landesarchivs Westfalen-Lippe in Zusammenarbeit mit dem Verein für Computergenealogie und dem Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Geschichtsforschung.
Im Rahmen dieses Projekts werden aus den Regierungsbezirken Münster, Arnsberg und Detmold historische Personenstandsregister der Juden und (im geringen Maße auch) der Dissidenten aus dem Zeitraum von ca. 1815 bis 1874 von Freiwilligen transkribiert und die erfaßten Daten über eine Suche angeboten.

Es werden für die Transkribierung der Register der Regierungsbezirke Arnsberg und Detmold noch Freiwillige gesucht. Bei Interesse kann sich gerne der/diejenige an mich persönlich wenden. (Siehe auch hier: http://wiki-de.genealogy.net/Juden-_...alen_und_Lippe)

Die Suche umfaßt die erfaßten Daten aus den Registern des bereits vollständig eingegebenen Regierungsbezirk Münster sowie (Stand heute) ca. 50% der Register des Regierungsbezirks Arnsberg und ist hier verfügbar: http://des.genealogy.net/juwel/search/index

Viele Grüße
Thomas Dickel
Mit Zitat antworten
  #184  
Alt 20.04.2018, 21:06
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.482
Standard

Hallo

Israelitische Lehrer in der Pfalz 1830-1840


II. Rabbinatsbezirk Kaiserslautern

1) Winnweiler, J. Strauss, 7. März 1830
2) Alfonz/Alsonz, B. Weinschenk, 28. August 1830
3) Odenbach, Is. C. Kampe, 16. Februar 1831
4) Otterberg, J. Lehmann, 11. Juni 1831 (Nach dessen Versetzung J. Asser, jetzt gestorben, und an dessen Stelle jetzt Mandel.)
5) Steinbach, G./S. Frenkel, 11. August 1831
6) Münchweiler, J. Strauss, 15. Januar 1832
7) Kirchheimbolanden, Adler, 28. Juli 1832 (an dessen Stelle später der ebenfalls wackerer Jakob Sulzbacher)
8) Kaiserslautern, A. Kahn, 23. Mai 1833 (später Walz)
9) Hochspeier, H. Rothschild, 4. August 1833 (später in Niederbechstadt und jene Stelle ist noch unbesetzt)
10) Gauersheim, B. Feistmann, 30. Dez. 1834 (gestorben)
11) Börrstadt, Jos. Abr. Blum, 29. Februar 1836 (versetzt nach Hagenbach, und hier B. Alexander)
12) Rockenhausen, M. Eigner, 28. Oktober 1837
13) Niederkirchen, M. Salomon, 11. Oktober 1837
14) Marienthal, Isaac Löb, 18. März 1838 (später J. Frank, pensioniert unterm 23. August 1838, für ihn G./S. Wolff).


III. Rabbinatsbezirk Landau

1) Baichsteigen, Is. Escales, 13. Dez. 1828
2) Edenkoben, M. Elsasser, 4. Juli 1830
3) Külzheim, J. Seidelmann,9. Juli 1830
4) Ingenheim, R. David, 30. Dez. 1831 (Nach dessen Austritt unterm 17. Okt. 1832 J. Dreifuss)
5) Essingen, J. Mayer, 17. März 1835 (versetzt nach Neuleiningen, für ihn J. G. Adler, 6. Dez. 1836)
6) Ingenheim, als 2ter Lehrer J. Mayer, 3. Januar 1835
7) Herrheim, G./S. Bahr, 22. August 1836
8) Oberlustadt, J. Weinlander, 15. August 1836
9) Niederhochstadt, H. Rothschild, 18 Dez. 1836
10) Landau, Aschaffenburg, 9. Oktober 1837
11) Bergzabern, C. Klein, 29. September 1837
12) Heuchelheim, G. Blum, 13. November 1837
13) Vorderweiderthal, L. Schloss, 1. April 1837
14) Altdorf, T. Stern, 19. Sept. 1838. (Seitdem nach Speier versetzt)
15) Aldersweiler, H. Aschaffenburg, 19. September 1838
16) Hagenbach, J. Abraham Blum, 11. Janaur 1839


Quelle (einsehbar bei google books): Grünebaum, Bezirksrabbiner in Landau. Das israelitische Schulwesen in der Pfalz.
In: Israelitische Annalen, Ein Centralblatt für Geschichte, Literatur und Cultur der Israeliten aller Zeiten und Länder.



Der israelitische Schullehrer Moses Eigner von Gaugrehweiler absolvierte seine Ausbildung an einem Schullehrer-Seminar. Er erhielt im Jahr 1833 in den Elementargegenständen die Note gut, 1834 in der mosaischen Glaubens- und Sittenlehre die Note gut und in der hebräischen Sprache die Note hinlänglich. Er wurde am 28.10.1834 zum Lehrer an der neu errichteten israelitischen Schule zu Rockenhausen, Landcommissariats Kirchheim, in provisorischer Eigenschaft ernannt. Am 20. Februar 1850 wurde er als Lehrer an der israelitischen Schule zu Altdorf, Landcommissariat Landau eingesetzt. Am 28. Januar 1853 wurde er als Lehrer an der israelitischen Schule zu Böchingen, Landcommissariat Landau eingesetzt.

Allgemeine Zeitung von und für Bayern, Tagblatt für Politik, Literatur und Unterhaltung 10.10.1834
Amts- und Intelligenzblatt des Königlich Bayerischen Rheinkreises 1837
Königlich bayerisches Amts- und Intelligenzblatt für die Pfalz, Speyer 1850
Königlich bayerisches Amts- und Intelligenzblatt für die Pfalz, Speyer, 1853



In der folgenden Publikation, die bei Bavarica einsehbar ist, werden auch israelitische Lehrer in der Pfalz aufgelistet.

Beamtenverzeichnis und Statistik des Königlich Bayerischen Regierungsbezirkes der Pfalz: eine Zusammenstellung der Beamten und Angestellten im Staats-, Kirchen- und Gemeindedienste, des ärztlichen Personals, der Militärbehörden, der Eisenbahnbeamten, der Unterstützungs- und Wohltätigkeitsanstalten, der Vereine, Assekuranzen usw. nebst einem statistischen und ortgeschichtlichen Anhange; ein Handbuch zum Bureau- und Privatgebrauche. Speyer 1870

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (21.04.2018 um 00:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #185  
Alt 14.05.2018, 18:13
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.542
Standard

Hallo zusammen,

zur Verfügung...


__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #186  
Alt 14.05.2018, 18:18
Dickel Dickel ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Fronhausen im schönen Oberhessen - zwischen Marburg und Gießen
Beiträge: 60
Pfeil Bereits 50.000 Datensätze im Projekt JuWeL (Juden und Dissidenten in Westfalen und Lippe)

Hallo,
nach ungefähr einem Jahr wurden im Projekt JuWeL bereits mehr als 50.000 Datensätze westfälischer Juden und Dissidenten erfaßt.

Mehr dazu gibt es unter https://vereine.genealogy.net/wggf/?Die_WGGF:Projekt_JuWeL zu lesen.

Viele Grüße
Thomas Dickel
Mit Zitat antworten
  #187  
Alt 03.07.2018, 00:08
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.482
Standard

Hallo

Jüdisches Leben in Minden und Umgebung
https://juedisches-leben.kommunalarchiv-minden.de/

Zudem habe ich heute bei familysearch unter
Preussen, Westfalen, Minden, ausgewählte Bestände des Kommunalarchivs 1574-1912
Volkszählungen von Minden aus den Jahren 1880, 1885, 1890, 1895 und 1900 entdeckt.
Diese enthalten auch jüdische Personen bzw. Familien, die in Minden wohnhaft waren.

Meine eigenen Forschungen haben mich inzwischen von München nach Mannheim und in die Pfalz sowie von Speyer via Darmstadt in den Bezirk Minden geführt.

Meine Forschungsergebnisse habe ich nun auf meiner Website in zwei Rubriken unterteilt:

Familien Bachmann, Bamberger und Straus/Strauss
https://iten-genealogie.jimdo.com/ge...hmann-kronach/

Familien Eigner, Wolff, Lehmann und Gutmann (Pfalz)
https://iten-genealogie.jimdo.com/ge...ehmann-speyer/

Viele Grüsse
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #188  
Alt 03.07.2018, 08:35
Dickel Dickel ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2011
Ort: Fronhausen im schönen Oberhessen - zwischen Marburg und Gießen
Beiträge: 60
Standard Projekt JuWeL: Erfassung Minden und Detmold

Hallo Svenja,
im Projekt JuWeL wird in den nächsten Wochen mit dem Bestand P2, Personenstandsregister des preußischen Bezirks Minden sowie Lippe-Detmold angefangen.

Viele Grüße
Thomas


Zitat:
Zitat von Svenja Beitrag anzeigen
Hallo

Jüdisches Leben in Minden und Umgebung
...

Viele Grüsse
Svenja
Mit Zitat antworten
  #189  
Alt 02.09.2018, 15:06
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.326
Standard Adressbuch jüdische Loge B’nai B’rith Polen 1926-1937

Hallo,

online: jüdisches Freimaurer-Adressbuch 1926-1937 : Polen (Gebiet Krakau)

Książka Adresowa Członków Związku Żyd. Stowarzyszeń Humanitarnych „B'ne B'rith" w Rzeczypospolitej Polskiej w Krakowie; 1926-1937

---> https://www.sbc.org.pl/dlibra/public...3465#structure

Zur jüdischen Loge „B'ne B'rith" Warschau 1922-1932, ausserdem in polnisch online:
--> http://dlibra.umcs.lublin.pl/dlibra/doccontent?id=13444

Ist aber schon länger online.

Juergen

Geändert von Juergen (02.09.2018 um 15:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #190  
Alt 03.09.2018, 21:10
Katharina0013 Katharina0013 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2013
Beiträge: 169
Standard

Hallo in die Runde,

ich kenne mich mit den jüdischen Büchern noch nicht so gut aus. Anbei sende ich den Auszug um den es geht, erster Eintrag.

https://www.dropbox.com/sh/quoryikf4...nav_tracking=1

Wenn ich es richtig interpretiere lässt sich folgendes lesen:

Samuel Tychauer ist mit Rosel Alexander verheiratet. Die beiden haben 6 Kinder.
Von den Kindern ist Jakob mit Dorel Böhm liiert, beide haben 2 Kinder.

Juditta ist mit Jacob Preuss verheiratet. Sie haben 4 Kinder mit unbekannten Namen.

Moses ist mit Süssel Steinmetzer verheiratet, sie haben 2 Kinder.

Kind 4,5 und 6 sind nicht verheiratet und leben wohl noch bei den Eltern, da kein anderer Ort angegeben ist.

Am 28. Dez. 1825 wurden diese Daten erfasst und die Hausherren sind nach Przezchlebie gezogen und haben vorher in Wieschowa im Beuthener Kreis gelebt.

Anbei meine Fragen:

- stimmt das so?
- Was hat es mit der letzten Spalte auf sich. Was ist die Bedeutung davon? Datum...1814. Worum geht es da?
- Wie kann ich weiter forschen? Gibt es Tipps?

Ich danke für jeden Hinweis. Viele Grüße, Katharina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:13 Uhr.