Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Russland, Galizien, Bukowina, Wolgaregion, Bessarabien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 18.08.2017, 19:31
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 63
Standard Heinrich Baumbach, hessischer Herkunftsort. Kolonist aus Rundewiese, Belowesch / Grunau / Krim

Hallo,

Ich habe ein neues Thema erstellt, da der Titel des vorherigen Themas nicht aussagekräftig genug war und sich dieses Thema nur mit dem Herkunftsort beschäftigen soll. Für neue Informationen zu Baumbach generell, bin ich aber sehr gerne offen!

Hier noch einmal der Link zum Thema Baumbach in den Kolonien Belowesch, Grunau, Krim generell:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=139271



Ich bin auf der Suche nach dem Herkunftsort von Heinrich Baumbach.
*ca. 1745 vermutl. in Hessen;
Am 24 April 1766 in der Domkirche zu Lübeck heiratete er Anna Catharina Gans (* ca. 1747
( http://odessa3.org/collections/war/dai/link/luebeck.txt )

1766/1767 siedelten sie in die heutige Ukraine und gründeten den Ort Rundewiese, Kolonie Belowesch, Tschernigow.


Leider bin ich an einem toten Punkt angekommen und weiß nicht mehr weiter. Die Hochzeit in Lübeck ist die mir letzte bekannte Information.

Im Buch "Die Auswanderung aus Deutschland nach Rußland in den Jahren 1763 bis 1862" von Karl Stumpp fand ich leider keine hilfreichen Informationen, ebenso wenig wie im Buch "Der Ruf der Zarin" von Philipp Schütz.

Es wurde auch schon recherchiert, ob Heinrich Baumbach aus bekannten Orten anderer Auswanderer aus Belowesch kommt, hierbei gab es keinen Erfolg. (Siehe altes Thema)

Was kann ich noch tun? Hat jemand eine Idee?


Hier noch einmal der Link zum Thema Baumbach in den Kolonien Belowesch, Grunau, Krim generell:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=139271
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.08.2017, 22:36
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 843
Standard Hallo

Hallo
Vielleicht weiß der Einsteller der folgenden Seite was:


http://gedbas.genealogy.net/person/show/1196289086
(Mit viel Glück ist das der Opa)

Aus der Geschichte des Ortes:
Ab 1656 war Abtsroda kein fuldisches Lehen mehr, denn in diesem Jahr wurde die gesamte buchonische Ritterschaft für unabhängig erklärt. Die Ritter standen nicht mehr länger im Lehensverhältnis zum Fürstabt von Fulda oder zum Fürstbischof von Würzburg, sondern waren unmittelbar dem Kaiser unterstellt. Doch verloren sie nach und nach die alten Vorrechte des Adels, besonders seit Beginn des 18. Jahrhunderts. 1721 gab es in Abtsroda 22 Hofstellen.
Eine Teuerung infolge schlechter Ernten brach in den Jahren 1770 – 1772 über die Bevölkerung herein. Viele starben an der Hungerseuche. Nur dem Umstand, dass schon längere Zeit vor dem Siebenjährigen Krieg, nämlich im Jahre 1718, der Kartoffelanbau in den Dörfern der Hohen Rhön Eingang gefunden hatte, ist es zuzuschreiben, dass die Not nicht noch größer wurde.

Mfg
Focke13

Geändert von focke13 (18.08.2017 um 22:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.08.2017, 23:09
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 63
Standard

Vielen Dank für den guten Tipp!

Ich werde morgen mal etwas etwas weiter über die Person forschen, widersprüchlich ist eigentlich nur, dass Heinrich Baumbach Evangelisch war, der Ort aber Katholisch sein müsste..
Ich muss mich Mal informieren, vielleicht war das ja der Grund für eine Auswanderung.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.08.2017, 23:18
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 843
Standard

Hallo
Kann gut sein Teile der Rhön waren zumindest evangelisch:


Eberhard Freiherr von und zu der Tann auch Eberhard von der Thann genannt; (* 4. September 1495 auf Burg Haselstein bei Hünfeld; † 9. Juni 1574 in Tann (Rhön)), aus dem Geschlecht der Ritter von der Tann, war kursächsischen Rat und Regent der Herrschaft Tann in der Rhön und führte dort 1534 die Reformation ein.


Sebald von Baumbach war 1530 Gesandter der Abtei Hersfeld auf dem Reichstag zu Augsburg. Ludwig (III.) von Baumbach war 1539 Gesandter der protestantischen Stände bei Kaiser Karl V.


Mfg
Focke13

Geändert von focke13 (18.08.2017 um 23:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.08.2017, 23:25
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 266
Standard

Baumbach gab es unter anderem auch in Crainfeld und später Bermuthshain zur besagten Zeit. Von einer Auswanderung steht auf der Seite zwar nichts, aber ich denke, es könnte sich lohnen, mal beim Seitenbetreiber nachzufragen:

http://www.chronik-bermuthshain.de/f...forschung.html

Viele Grüße

Geändert von Scherfer (18.08.2017 um 23:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.08.2017, 23:36
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 63
Standard

Zitat:
Zitat von Scherfer Beitrag anzeigen
Baumgart gab es unter anderem auch in Crainfeld und später Bermuthshain zur besagten Zeit. Von einer Auswanderung steht auf der Seite zwar nichts, aber ich denke, es könnte sich lohnen, mal beim Seitenbetreiber nachzufragen:

http://www.chronik-bermuthshain.de/f...forschung.html

Viele Grüße
Hallo,

Die KB in Crainfeld wurden schon auf einen Heinrich Baumbach geprüft, leider ohne Erfolg. Aus diesem Ort kann er also nicht stammen.

Viele Grüße

Geändert von Alexander B (18.08.2017 um 23:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.08.2017, 07:52
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 266
Standard

Zwei Artikel, die vielleicht interessant sein könnten:

Ein geheimer Oberforstrat Baumbach, erwähnt in der Hessischen Chronik, 1.Jahrgang, S. 161 und

Eine "Geschichte der Familie Baumbach", ebenfalls in der Hessischen Chronik, 4. Jahrgang, S. 227

Vielleicht kann ja jemand anders hier mit Zugang zu der Chronik einmal nachsehen, was dort zu finden ist.

Es gab auch eine Familie von Baumbach, Ahnenliste einer von Baumbach im Deutschen Familienarchiv Band 1.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.08.2017, 09:31
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 63
Standard

Hallo,

Das klingt sehr interessant, dem würde ich gerne nachgehen.
So wie ich aber gesehen habe, besteht der erste Jahrgang der Hessischen Chronik nur aus den Seiten 1 - 39 oder täusche ich mich da?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.08.2017, 11:25
katrinkasper
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Tag,
ich meine, in der Gegend von Baumbach bei Bebra schon einmal den Familiennamen Baumbach gelesen zu haben.
Kann mich aber täuschen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.08.2017, 11:34
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 63
Standard

Zitat:
Zitat von katrinkasper Beitrag anzeigen
Guten Tag,
ich meine, in der Gegend von Baumbach bei Bebra schon einmal den Familiennamen Baumbach gelesen zu haben.
Kann mich aber täuschen.
Macht in dem Aspekt Sinn, dass der Ort Baumbach evangelisch ist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:16 Uhr.