Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 21.05.2018, 17:15
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 949
Standard

Hallo zusammen, hallo gki,

mit viel Glück existieren auch hin und wieder in den Städten (nicht bei den ländlichen Standesämtern) Namensverzeichnisse zu den Todesfällen, welche aber dann nur von 1928 – 1938 online einsehbar sind.

Im Rahmen einer Stichprobensuche habe ich Namensverzeichnisse gefunden für:

Standesamt Bocholt-Stadt (1928 – 1938)
Standesamt Bottrop I (1928 – 1938)
Standesämter Alt-Gelsenkirchen, Buer und Horst (1928 – 1938)
Standesamt Gladbeck-Stadt (1928 – 1938)
Standesamt Münster-Stadt (1875 – 1938; online nur Todesfälle 1928 – 1938)
Standesämter I und II Recklinghausen-Stadt (1928 – 1938)

Ansonsten bleibt nur der sehr mühsame Weg, jede Seite einzeln zu durchsuchen.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 21.05.2018, 19:29
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.808
Standard

Hallo Ralf,

vielen Dank, aber das ist etwas deprimierend. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Standesämter selber _keine_ Namenslisten hatten.

Naja, Münster hat ja "nur" 1500 Einträge im Jahr...

Jetzt darf ich mir überlegen, ob ich mir lieber die Totenbücher aller Pfarren vornehme (auch keine Indizes) oder diese Einträge... Vielleicht kann ich mit den Adressbüchern vorher noch etwas die Pfarre eingrenzen, dann dort schauen...
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 15.06.2018, 22:05
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 949
Standard

Hallo zusammen,

zwar ist die Umgestaltung der Website des Landesarchivs NRW immer noch nicht fertig gestellt; aber gleichwohl sind nun die ersten Sterberegister aus dem Regierungsbezirk Arnsberg vom PSA Detmold – erneut mit einer Übergangslösung – online zugänglich gemacht worden.

Als erster Bestand ist jetzt online einsehbar der Bestand P6/1 Sterberegister Landkreis Altena 1874 – 1938:
vgl. http://www.landesarchiv-nrw.de/digit.../P6/P6-01.html


Der Bestand P6/1 enthält die 18 Standesämter Altena, Dahle, Halver, Herscheid, Hülscheid, Kierspe, Lüdenscheid-Land, Meinerzhagen, Nachrodt, Neuenrade, Plettenberg-Land, Plettenberg-Ohle, Plettenberg-Stadt, Rönsahl, Schalksmühle, Valbert, Werdohl und Wiblingwerde.

Als zweiter Bestand ist jetzt online einsehbar der Bestand P6/2 Sterberegister Landkreis Arnsberg 1874 – 1938:
vgl. http://www.landesarchiv-nrw.de/digit.../P6/P6-02.html


Der Bestand P6/2 enthält die 24 Standesämter Affeln, Allagen, Allendorf, Arnsberg, Balve, Belecke, Endorf, Freienohl, Garbeck, Grevenstein, Hachen, Hagen, Hellefeld, Hirschberg, Holzen, Hüsten, Mülheim, Müschede, Neheim, Oeventrop, Stockum, Sundern, Voßwinkel und Warstein.

Als dritter Bestand ist jetzt online einsehbar der Bestand P6/4 (falsch angegeben auf der Seite „Service für Familienforschung“ als P6/3) Sterberegister Landkreis Brilon 1874 – 1938:
vgl. http://www.landesarchiv-nrw.de/digit.../P6/P6-04.html


Der Bestand P6/4 enthält die 25 Standesämter Alme, Altastenberg, Assinghausen, Beringhausen, Bigge, Bontkirchen, Brilon, Brunskappel, Canstein, Erlinghausen, Giershagen, Grönebach, Hallenberg, Heddinghausen, Madfeld, Medebach, Messinghausen, Niedermarsberg, Niedersfeld, Obermarsberg, Padberg, Siedlinghausen, Thülen, Winterberg und Züschen.

Bestimmt werden demnächst weitere Bestände nachfolgen.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 16.06.2018, 20:06
Benutzerbild von Pat10
Pat10 Pat10 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2015
Ort: im Norden
Beiträge: 525
Standard

Hallo Ralf,


vielen Dank für diese Information.


VG
Pat
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 20.06.2018, 21:31
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 949
Standard

Hallo zusammen,

da nunmehr bekanntlich der Bestand P6/2 Sterberegister Landkreis Arnsberg 1874 – 1938 online einsehbar ist, möchte ich zur Sucherleichterung darauf hinweisen, dass das Stadtarchiv Arnsberg alphabetische Suchregister ab 1874 zu Geburten (G), Heiraten (H), Sterbefälle (S) der Standesämter Arnsberg (H bis 1899; G, S bis 1890), Hüsten (H bis 1909), Neheim (H bis 1899; G, S bis 1889) online als PDF-Datei zur Verfügung gestellt hat.
vgl. https://www.arnsberg.de/archiv/artikel/Personenstandsarchiv.php

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 05.07.2018, 10:51
frauch84 frauch84 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2016
Beiträge: 6
Standard

Auch von mir vielen Dank für die Info.

Dazu habe ich aber eine logistische Frage: Eine Vorfahrin – Geburtsname Schreiber, verwitwete Brandt – von mir ist am 10. November 1936 in Dahlerbrück (kleiner Ort direkt bei Schalksmühle) verstorben.

Ihr Sterbeeintrag ist im Kirchenbuch Schalksmühle verzeichnet. Sie ist auch dort wenige Tage später beerdigt worden. Es gab auch noch lebende Verwandte im selben Ort.
Ich habe sie aber in keinem Sterberegister der Standesämter im gesamten Umkreis ausfindig machen können.

Nun stellt sich mir die Frage, wie das sein kann. War es denn nicht Pflicht, Todesfälle beim Standesamt zu melden?
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 05.07.2018, 14:22
awilde awilde ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2012
Ort: NRW
Beiträge: 219
Standard

Zitat:
Zitat von frauch84 Beitrag anzeigen
Nun stellt sich mir die Frage, wie das sein kann. War es denn nicht Pflicht, Todesfälle beim Standesamt zu melden?
Hallo,
es war in Preußen seit 01.10.1874 Pflicht Sterbefälle beim Standesamt des Sterbeortes beurkundet zu lassen.

LG
Andreas
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 05.07.2018, 18:19
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 949
Standard

Hallo frauch84,

bitte solche einzelfallbezogenen Fragen besser in einem eigenen Thema erfragen, weil es bei dem hier zugrundeliegenden Thema nur um generelle Informationen geht.

Aber gleichwohl eine erste Einschätzung von mir:
Zuständig für die Ausstellung der Sterbeurkunde – wie schon @awilde schrieb - war stets das Standesamt des Sterbeortes, und nicht dasjenige des Beerdigungsortes. Demnach stellt sich die Frage, welches Standesamt für Dahlerbrück zuständig war.

Der Ort Dahlerbrück ist von der Zuordnung her schwierig!

1895 besitzt der Ort sechs Wohnhäuser (drei zu Hülscheid, zwei zu Halver und eines zu Breckerfeld-Land) mit 58 Einwohnern (31 zu Hülscheid, 12 zu Halver und 15 zu Breckerfeld-Land). Der Halveraner Teil gehörte dabei kirchlich zum ev. Kirchspiel Schalksmühle. Die Landgemeinde Breckerfeld wurde 1899 mit der Stadtgemeinde Breckerfeld zu der erweiterten Stadt Breckerfeld vereinigt, so dass sich Dahlerbrück nun auf dem Gebiet zweier Gemeinden und einer Stadt befand.
1905 werden 18 Wohnhäuser (elf zu Hülscheid, drei zu Halver und vier zu Breckerfeld) und 212 Einwohner (138 zu Hülscheid, 42 zu Halver und 32 zu Breckerfeld) angegeben. Am 1. Oktober 1912 wurde der zu Halver gehörende Bereich um den Ort aus der Gemeinde Halver ausgegliedert und der neu gegründeten Gemeinde Schalksmühle zugewiesen.
vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Dahlerbr%C3%BCck

Daraus folgt, dass nur für einige Einwohner aus Dahlerbrück, für welche zuvor das Standesamt Halver zuständig war, ab 1905 das Standesamt Schalksmühle (Bestand P6/1) zuständig war. Für andere Einwohner war teilweise das Standesamt Hülscheid oder das Standesamt Breckerfeld zuständig. Was für ein Zuordnungschaos für ein so kleines Örtchen!

Insoweit müsste die gesuchte Sterbeurkunde der Vorfahrin verw. Brandt, geb. Schreiber (+10.11.1936) beim Standesamt Hülscheid (Bestand P6/1) oder beim Standesamt Breckerfeld (Bestand P6/7) gesucht werden.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 07.07.2018, 11:58
dirkss dirkss ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2014
Beiträge: 60
Standard

Zitat:
Zitat von Ralf-I-vonderMark Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

da nunmehr bekanntlich der Bestand P6/2 Sterberegister Landkreis Arnsberg 1874 – 1938 online einsehbar ist, möchte ich zur Sucherleichterung darauf hinweisen, dass das Stadtarchiv Arnsberg alphabetische Suchregister ab 1874 zu Geburten (G), Heiraten (H), Sterbefälle (S) der Standesämter Arnsberg (H bis 1899; G, S bis 1890), Hüsten (H bis 1909), Neheim (H bis 1899; G, S bis 1889) online als PDF-Datei zur Verfügung gestellt hat.
vgl. https://www.arnsberg.de/archiv/artikel/Personenstandsarchiv.php

Viele Grüße
Ralf

Hallo Ralf,

vielen Dank für diesen Hinweis.

Übrigens der Link für den Sterbeindex von Arnsberg 1929 führt zwar zur angegebenen Archivalie. Dahinter verbirgt sich aber der Heiratsindex von 1929.

Viele Grüsse

Dirk

Geändert von dirkss (07.07.2018 um 12:13 Uhr) Grund: unterschiedliche Zeiträume Stadtarchiv Arnsberg / Bücher online
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 18.08.2018, 13:17
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 949
Standard

Hallo zusammen,

da beim Landesarchiv (Personenstandsarchiv) Detmold immer noch keine neuen Bestände der Sterberegister freigeschaltet wurden, sondern offenbar ein Sommerloch das Zepter schwingt und in der Ferienzeit Flaute herrscht, habe ich nach möglichen Digitalisierungshemmnissen gesucht und hoffe, die Wartezeit und das Sommerloch zu überbrücken.

Denn bekanntlich wurden die letzten Sterberegister (z.B. von Gelsenkirchen oder von Arnsberg) lediglich als Übergangslösung bereitgestellt, da die Webseiten grundlegend umgestaltet werden.

Daher stellte sich mir die Frage, was in welcher Weise umgestaltet und künftig besser werden soll.
Gefunden habe ich zunächst, dass die ISB AG zuständig für das Projekt „Neuentwicklung Intranet, Homepage und Archivportal Landesarchiv Nordrhein-Westfalen“ ist.
vgl. https://www.isb-ag.de/de/referenzen/projekte.html

Die Zielsetzung und Entwicklungsperspektiven für archive nrw.de ergeben sich zunächst aus einer informativen Darstellung vom 11.05.2017.
vgl. http://www.ag-regionalportale.de/wp-...guntermann.pdf

Leider gibt es bei der IT-Umsetzung erhebliche Probleme mit einer nicht absehbaren zeitlichen Verzögerung, was sich aus der Mitteilung des Archivamtes vom 03.06.2018 entnehmen lässt.
vgl. https://archivamt.hypotheses.org/6447

Dort findet sich auch ein Verweis zu einem interessanten Bericht vom 10.04.2018 mit Informationen zum Gesamtprojekt.
vgl. https://f-origin.hypotheses.org/wp-c...2018_03_14.pdf

Dann hoffen wir nun, dass die IT-Probleme bald gelöst und behoben sind und dass nicht nur viele neue Digitalisate veröffentlicht werden, sondern dass auch die Nutzung (z.B. das Herunterladen)
komfortabler wird.

Ansonsten mögen die o.g. Hintergrundinformationen zur Wissensbereicherung dienen.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:09 Uhr.