#1  
Alt 17.02.2012, 14:27
Benutzerbild von diebro
diebro diebro ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2010
Ort: Duisburg
Beiträge: 311
Standard Saarland um 1920

Kann mir jemand "Nachhilfe" über den geschichtlichen Hintergrund des Saarlandes aus der Zeit um 1920 geben?

Es heißt, dass mein Vater in dem fraglichen Zeitraum auf einer "Geiselliste gestanden haben soll. Dies soll für ihn, nachdem ihm davon jemand Kenntnis gegeben hat, Anlaß gewesen sein, das Saarland vorrübergehend zu verlassen.

Weiß jemand etwas genaueres dazu, oder kann mir jemand einen Buchtipp geben, damit ich diese Aussage entweder geschichtlich verifizieren oder als Gerücht abtun kann?

Viele Grüße
Marion
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.02.2012, 16:53
roderich60 roderich60 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2010
Ort: 66352 Großrosseln
Beiträge: 11
Standard Saarland 1920

Guten Tag,

ich kann zum Thema Saarland 1920 nur sagen, dass das Saarland nach dem verlorenen ersten Weltkrieg unter das Mandat des Völkerbundes gekommen ist und von 1920 bis 1935 unter französicher Verwaltung stand.
Von einer "Geiselliste" habe ich bisher noch nichts gehört.Könnte schon mit dem französichen Protektorat zusammen hängen. Werde mich mal umhören.

mfG

Hajue
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.02.2012, 14:38
Kurt Theis Kurt Theis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2008
Beiträge: 473
Standard

Hallo Marion,

Im Saar-Buch von Friedrich Heiss ist auf Seite 14 ein Aufruf an die Bevölkerung des Saar-
gebietes durch die Regierungs - Komission des Völkerbundes abgedruckt, geschehen zu Saarbrücken am 26.Februar 1920, in dem es im Abschnitt 3 heißt:
" In der gleichen Welle, in der die Regierungs-Komission von dem Bewusstsein ihrer Pflichten durchdrungen ist, ist sie auch gesonnen, ihrer Autorität Achtung zu verschaffen und alle Bestrebungen, von wo sie auch immer kommen mögen, die Bevölkerung zu beunruhigen oder sie zu Fehltriten zu verleiten, unnachsichtlich zu unterdrücken. Der Friedensvertrag hat sie keineswegs wehrlos dahingestellt. De Rechte, die er ihr verlieh, setzen sie sehr wohl instand, sich ihrer hohen Aufgabe zu widmen, ohne
sich auch nur im geringsten durch etwaige eitle oder verbrecherische Auflehungen beeinträchtigen zu lassen. Indem sie sich von den gleichen Grundsätzen leiten lässt, denen auch der Völkerbund entsprang, ist sie gewillt, der Bevölkerung mit den Gefühlen bereitwilligen Entgegenkommens näherzutreten."

Es mag also durchaus sein, dass Dein Vater wegen solcher "eitlen oder verbrecherischen Auflehungen" auf eine Liste gesetzt worden ist, wie sie auch nach dem 2. Weltkrieg nicht wenige Saarländer "ins Reich" getrieben hatte.

Beste Grüße

Kurt Theis
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.02.2012, 21:39
Benutzerbild von diebro
diebro diebro ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.04.2010
Ort: Duisburg
Beiträge: 311
Standard

Oh, ich habe schon gar nicht mehr mit einer Antwort gerechnet. Umso mehr freue ich mich.
@ Hajue Du könntest mit deiner Vermutung richtig liegen. Es soll eine französische Liste gewesen sein auf der mein Vater gestanden haben soll.

Viele Grüße
Marion
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:35 Uhr.