Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.12.2020, 17:40
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 633
Standard 3. Kompanie Panzer-Pionier-Bataillon 16 im Mai 1942

Hallo zusammen,

ich versuche gerade ein paar Informationen zu einer Gefallenenkartei (siehe Anhang) zu finden.

Aus dieser geht hervor, dass Johannes Wickert in der 3. Kompanie des Panzer-Pionier-Bataillons 16 war. Laut Lexikon der Wehrmacht gehörte dieses zur 16. Panzerdivision, welche im Mai 1942 in Charkow (Charkiw) in der Ukraine war.

Verletzt (Artilleriegeschoss linker Fuß) wird er am 26.05.1942 5km südlich von "Pokojaski". Weiß jemand welcher Ort das ist?

Am 07.06.1942 verstirbt er schließlich im Feldlazarett 638 in "Snamenko" (ich vermute Snamjanka).

Laut Volksbund liegt er auf der Kriegsgräberstätte in Kirowograd (ich vermute Kirowohrad) begraben.

Liege ich mit meinen Orten richtig (da Snamjanka und Kirowohrad soweit weg ist von Charkiw)?

Gibt es mehr Infomrationen zur 3. Kompanie des Panzer-Pionier-Bataillons 16 rund um den 26.05.1942? (Bei den NARA Rollen habe ist die 16. PzDiv. erst ab 1943 zu finden)

Zusatzfrage: Was heißt das Wort unter "abgegeben:"? Ich lese "Rückwärtiger Sanitätsdienst"?

Die Rückseite bzw. anderen Karteikarten ergeben keine weiteren Informationen.

Vielen Dank im Voraus!

LG Benjamin
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Johannes WICKERT 1.jpg (271,3 KB, 26x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.12.2020, 19:41
agrion agrion ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2007
Ort: Essen
Beiträge: 29
Standard

Hallo Benjamin,

auf dieser und den anderen Karten lese ich Pokojaski, Snamenko bzw. auch Snamenka. Ob es die Orte noch gibt ist mir nicht bekannt. Für weitere Aussagen müsste ich erst selber entsprechende Karten studieren.

Was sagt denn der Sterbeeintrag beim Standesamt?

Weiterhin könnte es durchaus Rückwärtiger Sanitätsdienst heißen.
__________________
Gruß
agrion
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2020, 19:56
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.738
Standard

Hallo,

also wenn das Panzer-Pionier-Bataillons 16 zu dieser Zeit der 16. Pz. Div. unterstellt war, dann kann man das einigermaßen räumlich eingrenzen.
Die 16. Pz. Div. war vor/um den 26.05.1942 damit beschäftig den Kessel mit russ. Truppen südl. von Charkow enger zu ziehen und schlußendlich zu vernichten.
Am 26.05. gab es einen letzten großen Ausbruchsversuchs bei Losowenka der auch zu hohen Verlusten bei der 16. Pz und der 60. mot. gesorgt hatte.

Anbei mal 2 Lagekarten, vom 25.05. und 26.05. - mit einem grünen Strich markiert ist der oben erwähnte Ort Losowenka.

Aber: Auf keinen Karten (auch nicht auf den extrem genauen "Schießkarten") konnte ich bis jetzt die auf der Karteikarte angegebenen Orte finden - vor allem das Pokojaski müsste ja irgendwo auftauchen.
Das lässt mich derzeit noch etwas an der Ortslage zweifeln.

Allerdings: Snamenka liegt südlicher, direkt bei Tscherkasskaja 20km westl. von Slowiansk.

P.S. Der einzige Ort der in die sprachliche Nähe kommt, wäre Ploskojarskij, ca. 11km nord-westl. von Losowenka, was jetzt nicht ganz so schlecht passen würde. Wer weiß wie das 2 Wochen später im Lazarett ermittelt wurde. Hab mal ein Karte angehängt - also wenn wir hier richtig liegen, wäre das ein heißer Kandidat meiner Meinung nach. Aber naja..es bleibt eine Unsicherheit.
Zumal es ja auch heißt, 5km südl. von Pokojaski, was es noch dichter an Losowenka bringt und immer wahrscheinlicher macht.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Snamenka.jpg (248,0 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 25051942.jpg (200,4 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 26051942.jpg (202,4 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg Ploskojarskij.jpg (248,0 KB, 17x aufgerufen)

Geändert von sonki (29.12.2020 um 20:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.12.2020, 20:33
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 633
Standard

Hallo agrion,

vielen Dank für deine Rückmeldung und die Bestätigung wegen "rückwärtiger Sanitätsdienst".

Der Sterbeeintrag vom Standesamt liegt mir leider nicht vor!




Hallo sonki,

ich bin immer wieder begeistert wie schnell du solche Informationen hervorzauberst! Sind diese aus der Regimentsgeschichte der 16. Pz. Div.?

Ploskojarskij mit ca. 11km nordwestlich von Losowenka klingt wirklich nach einem heißen Kandidaten, insbesondere wenn man überlegt, dass auf der Karteikarte ja steht, dass die Verletzung 5km südlich von Ploskojarskij erfolgt ist, was dann wieder näher an Losowenka ist.

Was mich noch stutzig macht ist, dass er von Ploskojarskij in ein Feldlazarett im 100km (Luftlinie) entfernten Snamenka bei Slowiansk gekommen ist. Ich dachte immer Feldlazarette sind näher an der Front.

Und kann man erklären, warum er lt. Volksbund dann im wiederum fast 400km (Luftlinie) von Snamenka entfernten Kirowograd begraben wurde?

Vielen Dank noch einmal!

LG Benjamin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.12.2020, 20:56
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.738
Standard

Zitat:
Zitat von Benjamin16 Beitrag anzeigen
Sind diese aus der Regimentsgeschichte der 16. Pz. Div.?
Nein, scheinbar sind die relevanten Unterlagen für diesen Zeitraum nicht erhalten. Ich habe das aus den nur sehr groben Unterlagen vom III. Panzerkorps. Mehr als das was ich oben schrieb, steht da auch nicht.
Aber ich habe eben nochmal gewühlt und Unterlagen von der 23. Pz. Div. gefunden, die ja direkt neben der 16. Pz. Div. eingesetzt war bzw. quasi dicht an dicht zur 16. Pz. lang. Dort wird auch am 26.05. ein paar mal die 16. Pz. Div., die in Teilen nördl. von Ploskojarskij bei Kolchose 1. Mai bis runter nach Losowenka und südl. davon lag, erwähnt. Leider keine Ortserwähnung von Ploskojarskij (nur quasi alle drumherum), mich hätte die Schreibweise interessiert. Tja, Pech.

Zitat:
Zitat von Benjamin16 Beitrag anzeigen
Was mich noch stutzig macht ist, dass er von Ploskojarskij in ein Feldlazarett im 100km (Luftlinie) entfernten Snamenka bei Slowiansk gekommen ist. Ich dachte immer Feldlazarette sind näher an der Front.
Aus Wikipedia:
Zitat:
Das Feldlazarett folgt der Rettungsstation (früher: Truppenverbandplatz) und dem Rettungszentrum (früher: Hauptverbandplatz) als drittes Glied der militärischen Rettungseinrichtungen. Feldlazarette befinden sich in konventionellen Krieg meist weit hinter der Front (ältere Bezeichnung dafür: Etappe), zwischen Hauptverbandplatz und Kriegslazarett, dem stehenden Lazarett im rückwärtigen Armeegebiet.
Vermutlich war er so schwer verletzt, das er irgendwann im Feldlazarett gelandet ist und dort dann verstarb.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.12.2020, 13:30
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 633
Standard

Hallo Sonki,

danke für die Informationen! Es gibt ja eine Divisionsgeschichte von der 16. Pz. Div. von Wolfgang Werthen, mal über die Fernleihe organisieren!

Ja, vollkommen richtig mit dem Feldlazarett, das ist mir bei meinen Forschungen zum 1. WK auch schon so unter gekommen, aber daran hatte ich nicht mehr gedacht.


Weiß vielleicht jemand, ob und warum die Grabstätte 400km entfernt vom Sterbeort ist? Das ist für mich gerade noch nicht schlüssig.

Danke und LG,
Benjamin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.12.2020, 15:55
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 633
Standard

Hallo zusammen,

meine Frage kann ich mir eventuell selbst beantworten: Ich vermute, dass es mit "Snamenko/a" sich nicht um den von Sonki aufgezeigten Ort handelt, sondern um Snamjanka, welcher auch Snamenka geschrieben wurde, siehe HIER.

Das würde auch mit der Definition des Feldlazarettes (weit hinter der Front) und dem Grab in nahen Kirowograd besser passen.

LG Benjamin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.12.2020, 16:23
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.738
Standard

Naja, "weit hinter der Front" kann auch 15km bedeuten - siehe hier: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/...ten/FelLaz.htm
Zitat:
Das Feldlazarett lag meist 15-20 km hinter der Front und sollte, wenn irgend möglich, in festen Gebäuden (Schulen, Krankenhäuser u.a.) eingerichtet werden.
Und der Begräbnisort kann ja einfach nur Ort nach der Umbettung (z.b. durch den Volksbund) und dadurch so weit entfernt sein. Wenn die großen Sammelfriedhöfe in der näheren Umgebung bereits voll sind und man nicht mal eben weiteres Land zugeteilt bekommt, kann der Umbettungsort doch leicht weit entfernt sein.

PS. Kirowograd wurde ja erst 2000 eingeweiht. Ich würde mal beim Volksbund diesbezüglich anfragen, vielleicht können sie dir sagen von wo die Umbettung vorgenommen wurde bzw. eigentlich müssten sie das exakt wissen.

Geändert von sonki (30.12.2020 um 16:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.12.2020, 19:39
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 633
Standard

Hallo sonki,

mmh ja, danke! Auch wieder ein valider Punkt.

Ich habe dem Volksbund mal geschrieben, mal sehen was er rückmeldet!

LG Benjamin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.01.2021, 18:43
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 387
Standard

Moin zusammen,

vielleicht noch zur Ergänzung aus der Divisionschronik:
Die 3. Kompanie des PiB. 16 war Bestandteil der KG Strehlke.
Am 24.05. (Pfingstsonntag) griff die Rote Armee aus Krutojarka heraus Losowenka an. Beteiligt waren neben der 16.PD auch die 60.ID (mot), die 1.GebDiv und die 3.PD. Im Verlaufe der Nacht wurde der Kessel im Raum Balakleia geschlossen.
Am 25.05. schwenkte die 16.PD nach links und dabei griff die KG Strehlke und weitere Einheiten das Dorf Ploskojarskij und die Höhe 175 mit Front nach Süden an.
Am 26.05. wurde mit Stuka-Unterstützung Krutojarka und im weiteren Tagesverlauf auch Losowenka eingenommen.
Bis zum 02.06. gab es ständig heftige Kämpfe um die genannten Ortschaften.
Am 02.06. verlegte die 16. PD 40 km nördlich nach Skripai und in den Raum südlich Tschugujew.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:10 Uhr.