#1  
Alt 01.07.2022, 13:03
Erich82 Erich82 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2011
Beiträge: 527
Standard Geboren zu Pabstorf

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1764
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Pabstorf
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Hallo zusammmen,

ich habe folgendes Problem:

Mein Vorfahre Heinrich Wilhelm Binnius, ein Schmied, war ab 1784 bis ca 1795 in Harbke Schloßschmiedt. Ab ca. 1795 bis zu seinem Tode im Januar 1830 lebte er kein Marienborn.
Im Kirchenbuch von Harbke ist zu seiner Herkunft verzeichnet, aus dem Braunschweigischen. Im Kirchenbuch von Marienborn bei den Taufen seiner Kinder wird er konsequent als aus Papstdorf stammend bezeichnet. Noch konkreter wird 1830 der Sterbeeintrag in Marienborn, dort ist zusätzlich zu Papstdorf noch die Zeit May 1764 als Geburtszeitpunkt genannt.

Im Kirchenbuch von Papstdorf ist aber nichts zu finden.

Nun meine Fragen: Papstdorf hatte die Besonderheit in einen preußischen und einen braunschweigischen Teil geteilt gewesen zu sein. Er stammte wohl aus dem Braunschweiger Teil. Gibt es für diesen Teil ggf. ein eigenes Kirchenbuch?

Für den Fall das er katholisch getauft wurde, welche Gemeinde wäre für Papsdorf zuständig gewesen? Oder ist es denkbar, daß die Taufe in einer anderen evangelischen Gemeinde rund um Papsdorf stattfand?

Ist der Name Bin(n)ius schon mal in der Gegend jemanden aufgefallen?

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß Erich
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.07.2022, 13:35
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.369
Standard

Hallo Erich,

der Pastor in Pabstorf war sowohl für die braunschweigischen als auch die preußischen Einwohner zuständig. Es wird demnach auch nur ein Kirchenbuch gegeben haben. Meine Vermutung.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.07.2022, 16:46
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 502
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
der Pastor in Pabstorf war sowohl für die braunschweigischen als auch die preußischen Einwohner zuständig. Es wird demnach auch nur ein Kirchenbuch gegeben haben. Meine Vermutung.
s
Hallo,

es gab tatsächlich nur ein Kirchenbuch.

Wenn es sich um eine katholische Familie gehandelt haben sollte, würde ich vermuten, dass die Klosterkirche in Badersleben zuständig gewesen wäre. Dort taucht aber unter den sehr wenigen Einträgen der Zeit (ich habe gerade auf "Matricula" nachgeschaut) der gesuchte Name nicht auf...

Grüße!
__________________
Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
- rund um den Harz
- in Ostwestfalen
- in der Main-Spessart-Region
- im Württembergischen Amt Balingen
- auf Sizilien
- Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen
- Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen

Geändert von Sbriglione (01.07.2022 um 16:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.07.2022, 11:07
Erich82 Erich82 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.03.2011
Beiträge: 527
Standard

Kommt vielleicht ein Militärkirchenbuch in Betracht? Braunschweigische Armee? Gab es in der Nähe von Pabstorf eine Garnison?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.07.2022, 12:15
Benutzerbild von Schlupp
Schlupp Schlupp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 398
Standard

Manchmal denke ich aber auch, dass diese Angaben auf Hörensagen beruhten und/oder derjenige es vielleicht selbst nicht besser wusste (z.B. in Pabstdorf aufgewachsen war und "automatisch" seine Geburt dort vermutete).
Oder vielleicht hat ein geringer Prozentsatz unserer Ahnen auch gezielt falsche Angaben gemacht, um sich oder andere zu schützen. Ich will es im Einzelnen keinem nachsagen, wäre aber sicherlich menschlich gewesen.

Ich habe auch so einen (sehr ärgerlichen) Fall, bei dem zusätzlich zum nicht aufzufindenden Ahn sogar der Sterbeort seines Vaters noch genannt wurde. Auch dieser ist dort nicht zu finden - obwohl es ein Dörfchen ist und es ausführliche, gut lesbare Namenregister gibt. (Habe aber auch so durchgeschaut, falls der Schreiberling ihn in der Liste einst vergessen hatte.)

Glück beim Suchen oder besser: Finden wünscht ...

Schlupp
__________________
Woher stammen: 1) der Hirte Johann Peter Matthias TRIEGER (* um 1760, angeblich in Barby bei Magdeburg, V: Andreas Trieger), 2) der Hirte Michael BREITMEYER (* um 1727, V: David Breitmeyer, 1740er: wohnhaft in Schwanebeck bei Halberstadt), 3) Schulmeister Hinrich ZELLHORN (1790er: Schulmeister in Großensee/Stormarn)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:16 Uhr.