Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.07.2018, 21:36
JPWagner JPWagner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 95
Standard Johann Heinrich NICOLAI, Musketier bei der königlich-sächsischen Armee (1811 - 1835)

Hallo und guten Abend,

Einer meiner Vorfahren, Johann Heinrich NICOLAI, war Musketier bei der königlich-sächsischen Armee. Als Quelle habe ich den Geburtseintrag seines Sohnes, Heinrich Wilhelm, 1811 in Kemberg bei Wittenberg, sowie dessen Eintrag im Eheregister, 1835.

Ich suche nach Hinweisen zur königlich-sächsischen Armee, besonders den Musketieren, in der ersten Hälfte des 19ten Jahrhunderts. Wer kann mir da weiterhelfen?

Besonders interessiere ich mich für die Aufenthaltsorte der verschiedenen Divisionen der Armee. Im Jahr 1811 wurde Lucka als Johann Heinrich NICOLAIs Wohnort genannt. Sagt euch der Ort im Zusammenhang mit der königlich-sächsischen Armee etwas? Vielleicht kann ich über den Ort die Einheit, der Johann Heinrich NICOLAI zugeordnet war, ermitteln.

Ich freue mich über jeden Hinweis und danke euch schon mal für eure Hilfe!
__________________
Liebe Grüße
JP
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.07.2018, 22:45
Maria Barbara Maria Barbara ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 391
Standard Rheinbund

Vielleicht kann man anhand dieser Karte eine gezieltere Zugehörigkeit zum Rheinbundcontingent ermitteln.

https://upload.wikimedia.org/wikiped...itical_map.png
Evtl. Sachsen Gotha?

Viele Grüße
Maria Barbara
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.07.2018, 00:17
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 1.159
Standard

Moin zusammen,
grundsätzlich ist erst einmal das die Unterbringung der Soldaten zu der Zeit nicht in Kasernen war. Die Offz. waren meistens in Privatquartieren und die Soldaten bei den Bauern untergebracht. Die Rgt. würden auf einzelne Ortschaften aufgeteilt und nicht geschlossen.
__________________
Viele Grüße vom Deisterrand
Harald
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.07.2018, 17:17
Maria Barbara Maria Barbara ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 391
Standard

http://www.archive.org/stream/lesall...rch/saxe+gotha

In diesem französischen Buch findet man einiges über die Sachsen im Rheinbund. Möglicherweise gibt es auch eine deutsche Übersetzung dieses Buches. Ab Seite 7 sind Angaben zu den sächsischen Regimentern zu finden. Wie Deisterrand schon schrieb, müsste man das Regiment und die Kompanie kennen, um den Aufenthaltsort bestimmen zu können.
Viele Grüße
Maria Barbara
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.07.2018, 19:35
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.019
Standard

So ganz richtig habe ich die Geschichte noch nicht verstanden...

Der Johann Heinrich N. ließ 1811 in Kemberg bei Wittenberg seinen Sohn Heinrich Wilhelm taufen. Dabei wurde er ins KB als Musketier der kgl.-sächs. Armee bezeichnet und er selbst stammte aus Lucka - richtig?
Ein Musketier gehörte nicht zur Kavallerie oder Artillerie, sondern zur Infanterie. Also sind doch eigentlich nur die damaligen zwei Inf.-Div. der kgl.-sächs. Armee auf eine Garnison in Wittenberg hin zu überprüfen. Dies war die Division LeCoq, 2. Brigade mit dem IR Prinz Friedrich August und dem IR Prinz Clemens, die beide jeweils ihre Grenadier-Kompanien in Wittenberg stehen hatten und die dort das sogenannte Grenadier-Bataillon v. Liebenau bildeten.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.07.2018, 20:59
JPWagner JPWagner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 95
Standard

Vielen Dank für die Antworten und Hinweise.

Zitat:
Zitat von Kleinschmid Beitrag anzeigen
Der Johann Heinrich N. ließ 1811 in Kemberg bei Wittenberg seinen Sohn Heinrich Wilhelm taufen. Dabei wurde er ins KB als Musketier der kgl.-sächs. Armee bezeichnet und er selbst stammte aus Lucka - richtig?
Ich bin mir nicht sicher ob Johann Heinrich NICOLAI aus Lucka stammte. Im Taufeintrag seines Sohnes steht, dass er "Musquetier in Lucka" war - es könnte also sein, dass er dort nur stationiert war. Es sei denn, es gab keine Infanterieeinheit der königlich-sächsischen Armee mit Musketieren, die in Lucka stationiert war. Ich weiß nur nicht, wo ich das herausfinden kann. In dem Fall wäre Lucka wahrscheinlich der Geburtsort von Johann Heinrich. Ich werde dort auf jeden Fall mal nach dem Namen suchen.

Der Hinweis zu den beiden Infanterie-Divisionen in Wittenberg ist gut. Gibt es von den Wittenberger Grenadier-Kompanien vielleicht Soldatenlisten?

Vielen Dank.
__________________
Liebe Grüße
JP
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.07.2018, 21:55
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 412
Standard

Hallo JP,

Zitat:
Zitat von JPWagner Beitrag anzeigen
Im Jahr 1811 wurde Lucka als Johann Heinrich NICOLAIs Wohnort genannt. Sagt euch der Ort im Zusammenhang mit der königlich-sächsischen Armee etwas?
Oder Luckau? In Luckau war bis 1810 das 1. Musketierbataillon des Linien-Infanterie-Regiments v. Low stationiert. Das 2. Bataillon war in Guben, die Grenadiere in Sorau.

Ein Linien-Infanterie-Regiment besaß 2 Bataillone Musketiere, je 4 Kompanien, und 2 Kompanien Grenadiere, zusammen 10 Kompanien. Die Wittenberger Grenadiere helfen bei der Suche nach einem Musketier nicht weiter.

Musterungslisten der Sächsischen Armee liegen im Hauptstaatsarchiv in Dresden.

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön



Geändert von Basil (03.07.2018 um 22:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.07.2018, 21:57
Maria Barbara Maria Barbara ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 391
Standard Einberufung

Johann Heinrich NICOLAI wurde ja mal einberufen. Ich denke mal, dass es am besten ist in den zuständigen Archiven (Stadt- bzw. Staatsarchiv für den Geburtsort bzw. Wohnort) nach den Einberufungslisten zu suchen. Falls diese noch vorhanden sind müsste man ihn ja darin finden.
Viele Grüße
Maria Barbara
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.07.2018, 22:12
JPWagner JPWagner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 95
Standard

Hallo Basil,

Danke für den Hinweis.

Zitat:
Zitat von Basil Beitrag anzeigen
Oder Luckau? In Luckau war bis 1810 das 1. Musketierbataillon des Linien-Infanterie-Regiments v. Low stationiert.
Im KB Eintrag steht eindeutig "Lucka" - aber das muss ja nicht unbedingt richtig sein.

Die Musterungslisten wurden nicht verfilmt oder?

Und gibt es möglicher Weise KB der Regimente?

Danke.
__________________
Liebe Grüße
JP
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.07.2018, 22:32
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 412
Standard

Ich weiß nicht, ob die Musterungslisten verfilmt wurden, aber ich denke eher nein.
Mit KBs der Regimenter kenne ich mich nicht aus, vielleicht kann da jemand anderes weiterhelfen.

Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:07 Uhr.