Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.05.2018, 21:49
LisiS LisiS ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 76
Standard FN "im Morian"

Familienname: im Ungerech [im Morian]
Zeit/Jahr der Nennung: 1570
Ort/Region der Nennung: Mönchengladbach


Guten Abend!

Bei meiner Recherche nach meinen Morjan-Vorfahren (den Namen gibt es in dieser Schreibweise bis heute) bin ich nun auf einen ersten Urahn gestoßen mit dem seltsamen Namen "Jakob im Ungerech [im Morian]".
Hier ist der Link zur Fundstelle:
http://www.heidermanns.net/gen-pers.php?ID=51252
Die Person um die es geht ist der Vater vom hier gezeigten Gerhard Morjan [Morians].

Bislang gabs in der Familie die unbelegte Vermutung, dass der Namen Morjan aus dem Namen Morgan entstanden ist und durch einen Schreibfehler G zu J wurde.

Der oben beschriebene Namensfund hat damit offenbar gar nichts zu tun und ich fürchte dass diese Erklärung mit der Buchstabenänderung ein "Märchen" bleiben wird.

Nur was könnte das jetzt heißen? Könnte es sich um eine Ortsbezeichnung durch das "im" handeln? Warum gibt es 2 verschiedene Bezeichnungen? Also "im Ungerech" (was nicht der Familienname wurde) und danach noch "im Morian".

Da ich der rheinischen Sprache nicht mächtig bin (komme aus Österreich), kann ich mir da nicht mal annähernd etwas herleiten.

Hilfe - und den Tipp es hier auch mal zu versuchen - hab ich im Forum für NRW schon bekommen, deswegen versuch ich es hier auch noch und hoffe auf Hilfe!

https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=162378

Danke schön mal für Input und Tipps! :-)

Gute Nacht!

Geändert von LisiS (28.05.2018 um 15:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.05.2018, 11:56
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.138
Standard

Vielleicht ein ganz interessanter Beitrag:
Der Name Morjan im Rheinland um Mönchengladbach ist auf ein bedeutendes Gebäude in der alten Stadt Gladbach zurückzuführen. Hier stand bereits vor 1615 ein Haus mit dem Namen "Zum Morian". Dieses Gebäude hatte zwischen Erdgeschoß und dem ersten Obergeschoß über die ganzs Hausbreite ein holzgeschnitztes Relief mit Blumen, Blättern und Wappen. Das Besondere war, dass in der Mitte des Bandes ein geschnitzter Mohrenkopf in die Staße ragte. Danach erhielt das Haus seinen Namen. Die Bewohner dieses Hauses legten sich nach dem Bezug dieses Hauses ca. um 1600 den Namen Morian zu, der sich im laufe der Zeit in Morjan abwandelte. Quelle:"damals im alten Gladbach" von Wilhelm Bell, Schriftenreihe des Heimat- und Geschictsvereins Mönchengladbache.V..
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.05.2018, 12:59
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.443
Standard

Zitat:
Zitat von LisiS Beitrag anzeigen
Hilfe - und den Tipp es hier auch mal zu versuchen - hab ich im Forum für NRW schon bekommen,
deswegen versuch ich es hier auch noch und hoffe auf Hilfe!
Hallo LisiS,

Prima, dann setzen wir den Disput hier an zuständiger Stelle fort. (Aber erstmal Gratulation an Dich Roland! Während ich schrieb, warst Du erfolgreich tätig, siehe auch PS)

Aus dem NRW-Forum noch mal der letzte Fund:
https://books.google.de/books?id=RMo...morian&f=false

Der Familienname der Gladbacher Morian/Morjan gehört also zum Namenstyp der Wohnstättennamen, in diesem Fall abgeleitet vom Häusernamen Im Morian. Dabei ist Mo(h)rian eine Form von Mohr, das hatten wir schon im Rheinischen Wörterbuch gefunden. Auch das Mittelniederdeutsche Wörterbuch von Gerhard Köbler liefert diese Deutung (bisschen scrollen):
http://www.koeblergerhard.de/wikilin...an&f=mnd&mod=0

Was denn nun mit "Mohr" in den verschiedenen Geschichts-Epochen gemeint gewesen sein kann, dazu Wikipedia (ohne Gewähr)
https://de.wikipedia.org/wiki/Mohr

Ich gehe mal davon aus, dass am Haus Im Morian ein "Mohrenkopf" eingemeißelt/aufgemalt/als Schild aufgehängt war. Ob für die Wahl dieses Zeichens eine Beziehung des Bewohners zum "Mohrenland" oder ein ähnliches "dunkles" Motiv verantwortlich war, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls muss es sich bei dem Gebäude nicht um ein Gasthaus gehandelt haben. Auch wenn dies bei vielen dieser jüngeren Beispiele der Fall sein dürfte
https://www.google.de/search?biw=868....0.kQaDMaeAJlA

Wie kam es zu der Namensform Morian statt Mo(h)r? Diese Anmerkung hält es für eine Gelehrtenbildung des 16. JH
https://books.google.de/books?id=xkA...yg4ChDoAQg2MAM
Vielleicht analog zu lateinisch morus > morianus ("mohrenhaft")? Oder wie der Jan in Grobian? Wobei der auch nicht sicher ist, sondern ebenfalls mit dem Gelehrtensprech konkurriert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Grobian

Eine Namenscousine im Morian habe ich in (Wuppertal-)Elberfeld gefunden:
https://datenpool.bvff.de/individual...her_carnap.ged
Ich komme zwar aus der Gegend, weiß aber nichts Näheres.

Aber: auch hier haben wir einen Doppelnamen, eine Parallele zu im Ungerech [im Morian]. Das erklärt sich mE recht einfach: der erste Morian Deiner Ahnen stammte ursprünglich vom Ungerech. Seine Nachkommen nannten sich dann nicht mehr nach der alten, sondern nach der neuen Wohnstätte. Er selber nach dem Wechsel wahrscheinlich auch schon. Das ist in dieser Zeit ganz üblich. Als Namensbasis vermute ich weniger einen Häusernamen, sondern eher einen Flurnamen im Ungerech. Ich glaube also auch nicht, dass das Haus Im Morian selber früher Im Ungerech genannt wurde.

Leider haben wir eine Flur, eine Ortschaft Ungerech nicht finden können. Der Ortsteil Untereicken ist bisher reine Vermutung. Eine weitere Suche wäre spannend, gehört aber in einen eigenen Thread Ungerech, den Du erstellen könntest.

Dann könnte unser Moderator und Experte Laurin nämlich den aktuellen Thread (vielleicht mit leicht abgewandeltem Titel Morian/Morjan) später im Namenarchiv verewigen.
https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=61780

Und im Erfolgsfall den Ungerech auch

Viele Grüße
Xylander

PS:

Na, und während ich in der Mittagspause war und dann diese "Abhandlung" schrieb, hat Roland gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Wunderbar! (und beruhigend, dass ich nicht danebenlag) Roland, ist die Quelle denn online? Ich hatte sie nicht gefunden.

Geändert von Xylander (28.05.2018 um 13:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.05.2018, 14:47
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.138
Standard

Moinsen zusammen,
den Artikel habe ich hier gefunden: de.namespedia.com/details/Morjan.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.05.2018, 15:14
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.443
Standard

Danke! Kann man sicher noch oft gebrauchen. Ungarn-Deutungen muss man halt je nach Sachlage aussortieren
@LisiS Die Arbeit könntest Du über ZVAB bekommen.
https://www.zvab.com/buch-suchen/tit...ch/autor/bell/
Vielleicht lohnt sich auch der A. Blömer (Die Familie Florenz), den Heidermanns benutzt hat.
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (28.05.2018 um 15:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.05.2018, 15:45
LisiS LisiS ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 76
Standard

*wow* ich STAUNE!!!

Also damit hätt ich jetzt nicht gerechnet, dass ihr soooo rasend schnell eine Lösung findet!

VIELEN DANK! Echt interessant!

Bitte gern - die Threads können gern getrennt werden! Bzw. fang ich einen neuen mit "im Ungerech" an.
Erstmal erschiens mir nur nicht sinnvoll das zu trennen, weil ich nicht mal wusste, was es bedeuten sollte. Aber nach der ersten Lösung passt das gut!

Ich werd aber den 2. Thread auf den 1. verlinken und den Text mit Ergänzung zitieren.
Hoff das passt so? Sonst muss ich es eben noch ändern.

Schönen Nachmittag! :-)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.05.2018, 15:53
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.443
Standard

Das passt gut, denke ich. Die Suche hat Spaß gemacht, danke für das spannende Thema!

Dir ebenfalls schönen Nachmittag, ich gönn mir eine kleine Pause im Krug zum Mohren

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.05.2018, 15:55
LisiS LisiS ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 76
Standard

Die 2 Threads hab ich erstellt und umbenannt. Hoff das passt so!

@Xylander: Na dann prost! Ich gönn mir jetzt hoffentlich keine mohrenschwarzen Nudeln - hatte noch kein Mittagessen heute ;-)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.06.2018, 17:36
LisiS LisiS ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 76
Standard

Anfrage ans Stadtarchiv in Mönchengladbach bezüglich Abbildung und eventuellen Infos hab ich gestellt. Bin gespannt, was da kommt?



Schönen Abend
Lisi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.06.2018, 09:28
LisiS LisiS ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 76
Standard

Guten Morgen oder so ...

Das Stadtarchiv Mönchengladbach hat mir gestern prompt geantwortet. Es gibt laut Mail von dem netten zuständigen Herrn dort:

Zitat:
...es ist grundsätzlich sehr schwer, über einzelne Häuser, die noch dazu vor langer Zeit untergegangen sind, irgendwelche Informationen zu bekommen. Über das Sie interessierende Objekt „Zum Morian“ habe ich bei einer Durchsicht der Literatur nur noch in Erfahrung bringen können, dass es im 17. Jh. ein Wirtshaus gewesen ist. Dies ist nachzulesen bei:

Wolfgang Löhr (Hg.), <Loca Desiderata. Mönchengladbacher Stadtgeschichte>. Band 2, S. 33.

Löhr nennt als Beleg eine sich nicht im Stadtarchiv Mönchengladbach, sondern im Münsterarchiv befindliche Archivalie, die allerdings im entsprechenden Findbuch nicht aufgeführt ist. Eine diesbezügliche Anfrage an das Münsterarchiv habe ich gestellt, die Antwort werde ich Ihnen nachreichen, sobald ich sie erhalte.

Der von Ihnen zitierte Wilhelm Bell arbeitet leider nur mit einem unzureichenden Anmerkungsapparat, so dass die dort gemachten Angaben im Einzelnen nicht ohne Weiteres überprüfbar sind. ...
Hat jemand von euch dieses besagte Buch und könnte mir die Stelle kopieren oder zukommen lassen?Oder mir sagen, wie ich das finden kann! DANKE!


Zusätzlich hab ich den Hinweis bekommen, mich an den örtlichen Geschichts- und Heimatverein zu wenden, was ich ebenfalls gemacht hab.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:12 Uhr.