Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Genealogie-Programme
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.04.2018, 21:18
Benutzerbild von nordsina
nordsina nordsina ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2009
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 6
Standard Tipp - Programm um Familienbuch zu schreiben

Ich möchte meine "Forschungsergebnisse" in einem Buch zusammenstellen, wobei ich auch Anmerkungen, Bilder und Kopien zu den Personen einbringen möchte, damit die Personen im Stammbaum lebendiger werden. Das wird wohl ein dickes Buch mit mehr als 1400 Namen - aber ich bin sehr unsicher, wie ich es gliedern soll - um nicht die Familien auseinander zu reißen. Was Genealogie-Programme da anbieten, hat mich bisher nicht überzeugt - hat jemand eine Idee?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.05.2018, 13:07
SteffenHaeuser SteffenHaeuser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2015
Beiträge: 609
Standard

Zitat:
Zitat von nordsina Beitrag anzeigen
Ich möchte meine "Forschungsergebnisse" in einem Buch zusammenstellen, wobei ich auch Anmerkungen, Bilder und Kopien zu den Personen einbringen möchte, damit die Personen im Stammbaum lebendiger werden. Das wird wohl ein dickes Buch mit mehr als 1400 Namen - aber ich bin sehr unsicher, wie ich es gliedern soll - um nicht die Familien auseinander zu reißen. Was Genealogie-Programme da anbieten, hat mich bisher nicht überzeugt - hat jemand eine Idee?
Selber habe ich es in einer ähnlichen Situation so gemacht - ich bin zunächst mal für die Stammbaumgrafiken von dem Output von MyHeritage ausgegangen (nicht die "Familienbuch" Setting, die ich hässlich fand, sondern die Einzelseiten), für die Ahnentafeln habe ich den Output von Ahnenblatt genommen (der mir da besser gefällt als der von MyHeritage) - als Word-Dokument, das ich dann von Hans noch etwas anpasste, damit er meinen Vorstellungen vom Layout entsprach.

Diese jeweiligen Dokumente, sowie weitere in OpenOffice geschriebenen Dokumente habe ich alle nach PDF konvertiert, und dann PixelPlanet's PDFEditor 3.0 (kostet nur 50 EUR, also ne billigere Lösung als ein komplettes DTP-Programm zu nehmen) zu nehmen, um alles "zusammenzufügen".

PDFEditor funktioniert etwa wie ein DTP Programm, man kann also wirklich alles "voll" editieren, bewegen, Größen ändern, Text/Grafikelemente hinzufügen, was auch immer... Das Ding ist natürlich nicht so leistungsfähig wie ne echte DTP-Software.

Teilweise musste ich den Output von MyHeritage mit einem Webbasierten PDF-Skalierer wieder auf DIN A 4 anpassen.

War einiges an Arbeit, aber ich finde, das Ergebnis lässt sich sehen:

https://github.com/SteffenHaeuser/Ge...am/FamilyBooks

Bin momentan am Familienbuch für die zweite Linie (die Idee ist: Ein Buch pro einer Großelterlicher Linie).

Eine Alternative wäre etwas wie "Stammbaumdrucker", wobei ich das persönlich für recht kompliziert empfand, und irgendwie GENAU DAS wie ich den Output haben wollte, war sehr schwierig zu erreichen.

Gruß,
Steffen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:08 Uhr.