Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Ortssuche
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 04.08.2014, 18:49
isegrim isegrim ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 41
Standard

Hallo liebe Miträtsler!
Der wertvolle Hinweis von Steffen scheint mir vielversprechend zu sein. Ich werde meine Bemühungen in diese Richtung lenken.
Herzliche Grüße und vielen Dank für die Mitarbeit.
Isegrim
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.08.2014, 19:53
isegrim isegrim ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 41
Standard

Ich quäle weiter!
Einige der Vorfahren von der Krim kamen aus Molla Eli. Kann das einen sprachlichen Bezug zu Eliasberg haben? (Ich spreche weder Russisch noch Tatarisch.)
Isegrim
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.08.2014, 20:45
Benutzerbild von Lora
Lora Lora ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: auf einer Halbinsel
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Molla Eli. Kann das einen sprachlichen Bezug zu Eliasberg haben?
Nein, denn BERG in russisch-GORA, krym-tatarisch -TAV=TAU und Dağ ;
zu Fels: russ.-Skala - kr/tat.- Haja/Kaja und qaya.
Molla- russisch Mulla, eigentlich Imam. Eli ist russifiziert von krym-tat. EL, bedeutet : Gebiet oder Hand (türk.). Also, ein Ort, wo Molla ansässig war.

3-x Molla Eli gab es. Sieht so aus, dass jeder Bezirk hat eigenen Molla gehabt...
Heute:
1. Пе́ны/Peny (bis1948 Molla Eli/ Молла Эли) — offiziell Erfasst seit 1805, muslimisch tatarisches Dorf, heutige administrative Zuteilung: Bezirk Nischegorski/Krym;
2. Камыши́нка/Kamyschinka (bis 1948 Molla Eli/Молла Эли) — ...seit 1784; bewohnt von Tataren und Zygänen. Laut Volkszählung von 1926 wohnten in diesem Dorf 35 Deutschen, 30 Russen und 23 Tataren. Heutige administrative Zugehörigkeit: Bezirk Simferopol/Krym;
3. Дубровское/Dubrowskoje (bis 1948 Molla Eli) —...seit 1784; heute Dorf im Bezirk Krasnogwardejsky/Krym.
-1805 bewohnt von 109 Tataren und 4 Sklaven;
-seit ca.1842 durch Auswanderung wird Dorf leer und für eine Weile nicht mehr adm. erfasst;
-seit 1882 Wiedergeburt des Dorfes Molla Eli durch deutsche luth. Einwanderer aus Krym-Kolonien Friedenthal und Kronentahl. Zweite Name ADSHAUL/Аджаул.. hat auch keinen sprachlichen Hinweis zu Eliasberg.

Anbei eine Karte mit deutschen Siedlungen auf Krym. Neben den Dorfnamen steht oft (e)- für evangelisch.
Und eine Karte (1865-1876). Zwar in russisch, aber vielleicht kann jemand diese, für Isegrim, durchsuchen.

Gruß
Lora
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.09.2018, 18:07
isegrim isegrim ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 41
Standard

Meine eignen Nachforschungen haben weitere Einzelheiten erbracht:
Im Kirchenbuch von Prischib Molotschna befindet sich der Geburtseintrag für meinen Urgroßvater, in dem Eliasburg als Geburtsort genannt wird. Das lässt vermuten, dass er irgendwo in der Nähe dieses Kirchspiels gelegen haben muss.
Weiterhin finde ich im Kirchenbuch von Josephsthal den Geburtseintrag für eine Regine Wolf mit folgenden Angaben:
Getauft in Elisabeththal
Vater: Bürger von Nicopol in Eliasburg
Eventuell kann ja jemand mit diesen Angaben etwas anfangen, um die exakte Lokation dieses Ortes zu benennen.
Mit freundlichen Grüßen
Isegrim
PS: Die genannten Kirchenbücher werden von dem Verein Taurien e.V. vertrieben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:02 Uhr.