Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.10.2017, 16:27
Benutzerbild von _luAp
_luAp _luAp ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: 01558 Großenhain
Beiträge: 300
Standard Zugehörigkeit Krzewina (Bogatynia) [dt. Grunau]

Hallo Forum,

ich bin etwas verwirrt bei der Standesamtzugehörigkeit und Aufbewahrungsort von

Krzewina [dt. Grunau],

welches auf der polnischen Neiße-Flussseite von Ostritz liegt?
Bei Kartenmeister wird als Standesamt "Kieslingswalde" angegeben. Bei christoph-www wird "Kieslingswalde (Slawnikowice) Kreis Görlitz:" mit verbleib der Sterbe-Registereinträge im Standesamt Berlin I angegeben.

Ist das soweit richtig? Kann mir da jemand helfen?
__________________
Mit freundlichem Gruß,
der Paul

Dauersuche nach und Angebot von
KÖHLER in/um Großenhain, Meißen, Oschatz, Altenberg und Freiberg
BARTH in Merzdorf b. Elsterwerda und Bieberach b. Kalkreuth
JAKOB und SCHULZE in Ostritz b. Görlitz, Tauscha
MÜLLER und AUGUSTIN in/um Großenhain, Knautnaundorf und Eythra
SCHIETZEL und WILHELM in/um Großenhain und Tettau b. Ortrand
SCHOLZ, SCHULZ, MISCHKE, TIEßLER, BERGMANN, FRÖDRICH in/um Rawitsch und Guhrau (Posen und Niederschlesien)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.10.2017, 16:45
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2014
Beiträge: 1.963
Standard

Hallo,


vielleicht geht um

Grunau Kreis Zittau, Sachsen

zuständig ist
Standesamt I Berlin


G.01.07.1938 – 1944
H.01.07.1938 – 1944
S.01.07.1938 - 1944
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.10.2017, 16:53
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Vorheriges gelöscht!

Mir ist ebenfalls der Fehler unterlaufen nach GRUNA, Kreis Görlitz, heute poln. Gronów, zu suchen. Wenn hier aber poln. Ortsbezeichnungen gemeint sind, also Krzewina, was gar nicht schlesisch, sondern sächsisch war, dann wird in der Tat das GRUNAU bei Ostritz gemeint sein. Bzw. man müßte wissen, ob hier GRUNA oder GRUNAU gesucht wird.

Geändert von Kleinschmid (04.10.2017 um 17:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.10.2017, 14:20
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 341
Standard

Hallo,
der heute Krzewina genannte Ort hieß zu deutscher Zeit Grunau und liegt im ehemaligen Kreis Frankenstein in Schlesien.
Bogatynia ist das frühere Reichenau im Kreis Görlitz.
Siehe Ortsnamenverzeichnis aus dem Verlag Gerhard Rautenberg.
Gruß
R.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.10.2017, 14:53
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 341
Standard

Hallo,
ich muss mich korrigieren. Was ich über Krzewina geschrieben habe, steht zwar so bei Rautenberg, ist wohl aber einer der vielen Fehler in diesem Buch.
R.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.10.2017, 17:37
Kunze Peter Kunze Peter ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 922
Standard

Hallo IuAp!
Warum sollte Kieslingswalde nicht stimmen. Grunau und Kieslingswalde lagen bei Görlitz.
Standesamtunterlagen Kieslingswalde bei Görlitz sind online bei Ancestry und die kath Kb Grunau online im Center bei family search
.Grüße Renate
Birdie kann es bestätigen oder richtig stellen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.10.2017, 18:42
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Nein, nein, wir alle lagen falsch - nur die 1. Antwort ist richtig. Es gab kein Grunau im Kreis Görlitz, sondern nur Gruna. Das gehörte zum STA Kieslingwalde usw. und heißt heute Gronów. In der Fragestellung heißt es aber "Krzewina [dt. Grunau] ... bei Ostritz". Das war Grunau in Sachsen und heißt heute eben Krzewina. Auf der Karte sieht man es:

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.10.2017, 18:53
Kunze Peter Kunze Peter ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 922
Standard

Da sind online die kath. Kb bei family search . Er brauchte ja die Standesamtunterlagen.
Grüße Renate
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.10.2017, 14:45
Benutzerbild von _luAp
_luAp _luAp ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.12.2013
Ort: 01558 Großenhain
Beiträge: 300
Standard

Ich DANKE euch allen für die zahlreichen Antworten.

Endgültige Gewissheit habe ich jedoch immer noch nicht. Zu welchem Standesamt gehörte damals denn nun das heutige "Krzewina"? Etwa zu "Bogatynia" (Reichenau)? Denn Kieslingswalde scheint ja nicht in Frage zu kommen.

Falls dem so ist, listet christop-www zu
"Reichenau (Bogatynia) Kreis Görlitz bzw Kreis Zittau":
"Standesamt: Geburten 1876-1944; Heiraten 1876-1944; Tote 1876-1944 im Standesamt I in Berlin.

An anderer Stelle jedoch
"Reichenau (Topola) Kreis Frankenstein:"
"Standesamt:
Geburten 1874-1912;
Heiraten 1874, 1876-1893, 1895-1912;
Tote 1874-1912 im Staatsarchiv Breslau."

Aber eigentlich Kreis Frankestein?! Ach, ich bin verwirrt...
__________________
Mit freundlichem Gruß,
der Paul

Dauersuche nach und Angebot von
KÖHLER in/um Großenhain, Meißen, Oschatz, Altenberg und Freiberg
BARTH in Merzdorf b. Elsterwerda und Bieberach b. Kalkreuth
JAKOB und SCHULZE in Ostritz b. Görlitz, Tauscha
MÜLLER und AUGUSTIN in/um Großenhain, Knautnaundorf und Eythra
SCHIETZEL und WILHELM in/um Großenhain und Tettau b. Ortrand
SCHOLZ, SCHULZ, MISCHKE, TIEßLER, BERGMANN, FRÖDRICH in/um Rawitsch und Guhrau (Posen und Niederschlesien)

Geändert von _luAp (10.10.2017 um 14:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.10.2017, 10:58
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
Zitat von _luAp Beitrag anzeigen
Endgültige Gewissheit habe ich jedoch immer noch nicht. Zu welchem Standesamt gehörte damals denn nun das heutige "Krzewina"?
Wir sind hier in der Abteilung Schlesien. Die Anfrage bezieht sich aber auf Sachsen. Wenn man in ein sächsisches Ortsverzeichnis von 1921 schaut sowie eben die 1. Antwort hier betrachtet: Grunau, polnisch heute Krzewina, hatte ein eigenes Standesamt, wovon aber offensichtlich nur die in der 1. Antwort genannten Jgg. erhalten blieben. Ggf. wissen aber die Sachsen mehr dazu.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:13 Uhr.