#9  
Alt 13.06.2018, 16:42
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.905
Standard

Zitat:
Zitat von Highwayman Beitrag anzeigen
Danke für den interessanten Hinweis. 1873 war der James Oskar Müller erst 10 Jahre alt. Er könnte vielleicht ein Bruder oder Onkel sein. Und nein, spezielle Hinweise gibt es nicht, dass sie eine Kolonistenfamilie waren, weil mir nur die Heiratsurkunden aus Berlin als Quelle zur Verfügung stehen.
Der Eintrag über den Ludwig v. Twardowsky gen. Hartmann ist sehr interessant, weil er könnte der Vater oder Bruder der Ottilie sein, denn so häufig kann dieser Doppelname nicht sein, auch wenn Riga von Charkow und Moskau recht weit weg ist.
Wo kann man diesen Eintrag finden?
Hallo Highwayman,
hallo zusammen,

der FN Twardowsky war in Lettland eher selten.

Im Adressbuch Riga 1877, Seite 208, findet sich nachfolgender Eintrag zum
FN Twardowsky:
Twardowsky-Hartmann, I. (J.?) Emil v., Kfm., Chef -
d. Firma: „A. Bergengrün Successores", -
Ritterstr. 22, p.

im Adressbuch Riga 1901, Seite 307:
Twardowsky-Hartmann. A. v., Hausbes.,
Mühlenstr. 20, Q. 12.

Es finden sich keine Einträge in vorhergehenden Rigaer Adressbüchern (vor 1877).

Als Einwohner Lettlands von 1918 bis 1940 finden sich nachfolgende Erwähnungen:

Familienname, Vorname, Vatersname, Geburtsdatum, Geburtsort, letzter bekannter Aufenthaltsort
Tvardovska, Barbara, , 10.05.1904, Maltas pag. (Gemeinde Malta9), ,

Tvardovska, Lidija, Kārlis, 1899-10-17, Rīga, Vildogas pag. (Gemeinde Nurmis)

Tvardovska, Milda Marija, , 01.01.1904, Rīga, ,

Tvardovska-Hartmane, Agnese Jeļena Luīza, Fridrihs, 1878-01-02, Rīga, ,

Tvardovskis, Juliāns, Jānis, 1888-01-01, Lietuva (Litauen), Lietuva

Tvardovskis-Hartmanis, Ādolfs, Emīls, 1874-04-07, Rīga, ,


Diese Hinweise dienen leider nicht der eigentlichen Eingangsfrage nach dem gesuchten Ort und nur einer allgemeinen Übersicht.

Es war durchaus üblich, dass Arbeitstellen im ganzen russischen Reich, unabhängig von der regionalen und ethnischen Herkunft, besetzt wurden.
Obgleich Bürger deutscher oder deutsch-baltischer Herkunft sehr gefagt waren.

Je nach regionaler und/oder ethnischer Herkunft war eine Mehrsprachigkeit nichts besonderes und auch nicht automatisch ein Attribut der "gehobenen Kreise".


Viele Grüße
AlAvo




__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.