#1  
Alt 03.08.2019, 20:11
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 368
Standard Frage zur Geschichte: Söldner in Oberbayern

Hallo liebe Mitforscher,

kann mir jemand einen Link oder ähnliches geben, unter dem ich ein wenig über die Geschichte Oberbayerns in den Jahren ca. 1870-1880 nachlesen kann?

Mir geht es insbesondere um die Söldner.

Ich habe Vorfahren in einem kleinen Ort bei Garmisch, und dort wohnte die Dienstmagd (Ururugroßmutter) bei einem Söldner.
In ihrem Herkunftsort nicht weit entfernt gab es neben ihrer Familie (der Vater war Weber) noch einen Söldner mit gleichem Familiennamen, der hatte dort auch eine Tochter, also wohnte dort mit Familie.

Was haben die Söldner damals gemacht? Warum waren sie dort stationiert - kommt mir sehr abgelegen vor (hier: Bayersoien) - oder lebten sie dauerhaft dort?
Wie kann ich mir das vorstellen?

Vielen Dank schon einmal!
VG
Bienenkönigin
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Böhmen,)
Lehnert (Ansbach, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten, Salzburg)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (Bayersoien, Saulgrub, München)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.08.2019, 20:22
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 6.885
Standard

Guten Abend,
zum SÖLDNER und den wiederkehrenden Missverständnissen gab es hier im Forum vor längerer Zeit schon mal was.
Hier z. B.:
https://forum.ahnenforschung.net/sho...07&postcount=1
Es gab aber auch sicher ein Thema, zu dem ich etwas Lakonisches geschrieben habe.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.

Geändert von Horst von Linie 1 (03.08.2019 um 20:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.08.2019, 20:32
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 368
Standard

Hallo Horst,

ah, jetzt ergibt es einen Sinn!
Im Wikipedia-Eintrag stand diese Variante glaub ich gar nicht drin.

Ein Kleinbauer erscheint in dem Zusammenhang logisch.
Dass sich der Kleinbauer aber dann eine Dienstmagd geleistet hat - oder hat sie dort praktisch zur Miete (oder sonstwas) gewohnt?

Schade, dass aus dem Familienzweig nichts Schriftliches existiert, war sicher ein hartes Leben in Armut.

VG
Bienenkönigin
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Böhmen,)
Lehnert (Ansbach, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten, Salzburg)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (Bayersoien, Saulgrub, München)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.08.2019, 21:15
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 620
Standard

grüß euch,


wiki liefert ein wenig:
https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%B...andwirtschaft)


Dass ein Söldner eine Magd beschäftigte, war durchaus möglich, abhängig z.B. von der Größe der Sölde. Hausarbeit und bestimmte andere Arbeiten (Melken) waren Aufgaben von Frauen. Waren keine eigenen Töchter mehr im Haus, musste man u.U. eine Magd einstellen.



lg, Waltraud
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.08.2019, 00:00
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 368
Standard

Auch dir vielen Dank, Waltraud.

Jetzt kann ich mir das Ganze besser vorstellen.

Meine Ururgroßmutter hatte wohl mindestens ein uneheliches Kind (von dem es einen Taufeintrag gibt), dann hat sie geheiratet und wurde Witwe, wozu ich nur eine Erwähnung gefunden habe, dann hat sie meinen Urgroßvater bekommen, wieder unehelich, dann hat sie irgendwann noch mal geheiratet, einen Gerichtsvollzieher aus München.

Wie sie an den gekommen ist, oder er an sie, ist noch ein Rätsel. Und ob er wirklich der Vater meines Urgroßvaters war, obwohl dieser dessen Namen nicht annahm, ist auch noch ungelöst.

Zumindest weiß ich jetzt in etwa die Wohn- und Arbeitsverhältnisse!

VG
Bienenkönigin


Zitat:
Zitat von WeM Beitrag anzeigen
grüß euch,
wiki liefert ein wenig:
https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%B...andwirtschaft)


Dass ein Söldner eine Magd beschäftigte, war durchaus möglich, abhängig z.B. von der Größe der Sölde. Hausarbeit und bestimmte andere Arbeiten (Melken) waren Aufgaben von Frauen. Waren keine eigenen Töchter mehr im Haus, musste man u.U. eine Magd einstellen.



lg, Waltraud
__________________
Penkert, Wawrosch (Sudetenland, Böhmen,)
Lehnert (Ansbach, München)
Elch (Allgäu - Kaufbeuren, Kempten, Salzburg)
Müller (Allgäu - Memmingen, Kempten)
Schnell (Lindau)
Demmel, Didusch (Bayersoien, Saulgrub, München)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:10 Uhr.