#1  
Alt 01.12.2013, 16:44
Brunoni Brunoni ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.620
Standard Zweitschrift und Kopie aus Personenstandsregister

Hallo und einen schönen 1. Advent!

Lohnen sich Kopien aus einer Zweitschrift?
Sind dort ebenfalls Randvermerke notiert?

Ein Archiv lehnt aus konservatorischen Gründen die Erstellung
von Kopien aus den Originalen ab und hat mich an ein
anderes Archiv verwiesen. Dort befindet sich die Zweitschrift
des gewünschten Ortes.

Wer hat schon Erfahrungen mit Zweitschriften gemacht?

Einen schönen Sonntag wünscht
Bruni
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.12.2013, 18:23
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Bruni,

von welcher Zeit sprichst Du denn? Ich kenne immer nur Zweitschriften von Kirchenbüchern und die liegen vor der Standesamtszeit.

Gruß Joanna
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.12.2013, 20:49
AnnaKukka AnnaKukka ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2012
Beiträge: 83
Standard

Hallo Bruni,

ich habe einmal Kopien aus der Zweitschrift bekommen, weil es die Originale nicht mehr gab. In meinem Fall waren keine Randvermerke drauf, allerdings weiß ich natürlich nicht, ob es auf dem Original welche gab. Ansonsten dürften dieselben Informationen in der Zweitschrift enthalten sein.

Viele Grüße

AnnaKukka
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.12.2013, 02:04
M. Lützeler M. Lützeler ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 82
Standard

Standesamtliche Zweitschriften wurden parallel zum eigentlichen Register geführt, aber diese wurden im Gegensatz zu den Erstregistern nicht immer fortgeführt, also wurden auch keine Verweise auf andere Ereignisse nachträglich hinzugefügt.

Grüße

Matthias
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.12.2013, 21:02
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.362
Standard

Hallo,

ich habe Kopien aus einer Zweitschrift, da die Hauptregister im Krieg zerstört wurden. Nach dem Krieg wurden die Zweitschriften einfach weitergeführt weshalb auch einige Randvermerke enthalten sind.

Unter dem Eintrag hat der Standesbeamte nochmal beglaubigt, daß der Eintrag mit dem Hauptregister übereinstimmt, sonst sieht eigentlich alles genau so aus wie in anderen Standesamtseinträgen.

Da in Deinem Fall die Hauptregister noch vorhanden sind, sollte der einzige Unterschied in eventuell fehlenden Randvermerken und natürlich den fehlenden Unterschriften Deiner Vorfahren sein.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.12.2013, 22:21
Benutzerbild von Gutesbaerchen
Gutesbaerchen Gutesbaerchen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2007
Ort: Köln
Beiträge: 156
Standard

Hallo zusammen,

in den Zweitschriften der Zivilstandsregister, die in Brühl lagern, sind nur vereinzelt weiterführende Hinweise, wie es sonst bei den Erstschriften der Fall sein kann. Aber die Unterschriften sind da natürlich dennoch mit drauf, es ist ja schließlich keine Abschrift.

Interessanter aber ist doch die Belegakte (Sammelakte), die z.B. für eine Hochzeit auch die Geburtsurkunden der Brautleute und eventuell die Sterbeurkunden der Eltern beinhaltet.

Stefan
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.12.2013, 23:32
Heinz_Bonn Heinz_Bonn ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 249
Standard

Hallo,

bei den Zweitschriften, die ich habe wurden keine keine Unterschriften geleistet. Da wurden die Namen der Beteiligten vom Ausfertiger eingesetzt.

Gruß Heinz
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.12.2013, 21:32
Brunoni Brunoni ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.620
Standard

Hallo in die Runde!

Vielen Dank für all Eure Antworten.

Es handelt sich um den Zeitraum 1916 - ca. 1974.

Mir kommt es wirklich nur auf die Randvermerke an.
Also nehme ich erst mal von der Kopie aus der Zweitschrift Abstand.
Nach einer Belegakte habe ich nicht gefragt.
Die Einwohner-Meldekartei ist im Krieg zerstört worden.
Heute bekam ich aber vom Einwohnermeldeamt einen Hinweis
für meine weitere Suche.

Viele Grüße
Bruni
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.12.2013, 23:11
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.468
Standard

Wenn ich die Wahl zwischen Kopien der Erst- und der Zweitakte habe, würde ich auch die Erstakte vorziehen. Wenn ich die Wahl zwischen Zweitakte und garnix habe, wähle ich selbstverständlich die Zweitakte!

Und wenn ich die Wahl habe, und das Erstregister jahrzehntelang verschollen oder (in Berlin) im anderen Teil der Stadt war und das Zweitregister als Erstregister weitergeführt wurde, bis das Erstregister zurückgeführt wurde - dann würde ich Kopien von beiden haben wollen. Jedenfalls, wenn mir Daten fehlen oder wenn es um Personen geht, die mir besonders wichtig sind (direkte Vorfahren z. B.).
__________________
Gruß Asphaltblume
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.