Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Ost- und Westpreußen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 19.08.2018, 06:28
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 827
Standard Kl. Königsberg im Kirchspiel Ballethen

Hallo,

etwas südlich des Kirchspielortes Ballethen im Kreis Darkehmen in Ostpreussen findest Du auf dieser Karte den Ort/Wohnplatz Kl(ein) Königsberg:
https://www.meyersgaz.org/place/10103012
auf Map klicken und dann oben rechts in der Karte auf Vollbild [ ].

Gruß
Reiner
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.08.2018, 09:26
FlyingEaglE FlyingEaglE ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.08.2018
Beiträge: 50
Standard

Vielen vielen Dank.

wenn ich das so mit satelliten bilern aus der neuzeit und den historischen karten vergleiche, scheint es an der stelle keinen hinweis auf zivilisation zu geben, außer das in der nähe eine straße vorbeiläuft.

was ist aus diesem ort geworden und wieso ist der weg?
war das überhaupt ein "richtiger" ort?

gehört vielleicht nicht ganz hier in die Fragestellung, aber was könnte es für gründe haben, das eine Familie um diesen herum dort weggeht? ich denke dabei mal so eher an nicht unbedingt persönliche beweggründe. und dann ging dieser weg scheinbar nach bochum. warum ist man dann nicht eher in richtung königsberg i. Pr. gegangen, also in die dortigen metropolen der zeit? es ist mir klar, das mir das keiner mit garantie erzählen kann, aber vielleicht gibt es ja erzählungen aus der region, die noch jemand kennt?
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.08.2018, 09:41
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 21.808
Standard

Hallo,

sicher, daß es im tatsächlichen Ostpreußen war? Oder war er nur aus dem Osten, also "gefühlt" aus Ostpreußen?

Ich hätte noch ein Königsberg in der Neumark Brandenburg, heute Polen, zu bieten
https://kartenforum.slub-dresden.de/...58858279999994

Dazu gibt es bei Ancestry die KB
Deutschland, ausgewählte evangelische Kirchenbücher 1500-1971
Brandenburg - Chojna u Dębno
https://search.ancestry.de/search/db.aspx?dbid=61229

Heiraten u Tote 1819-1868
Tauf, Index, Taufen, Heiraten u Tote 1820-1868
Taufen, Heiraten u Tote 1740-1765
Taufen, Heiraten u Tote 1817-1868
Taufen, Heiraten u Tote 1822-1851
Taufen, Heiraten, Tote u Konfirmationen 1852-1897
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.08.2018, 10:37
Bernhardo Bernhardo ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2011
Ort: Bad Wimpfen
Beiträge: 1.254
Standard

Hallo,

Ich möchte hier mal auf die Frage "....warum weg gehen ?" antworten.

Das Jahr 1894 passt genau in die Zeit der , ich sag mal "Wanderbewegung".
Es war die Zeit in der in Westfalen händeringend nach Arbeitskräften gesucht wurde. Das ging soweit, das es Plakate gab, womit versucht wurde, die Arbeitskräfte aus Ostpreussen nach Westfalen zu locken. Da wurde dann Wohnraum günstig angeboten usw.
Viele der Arbeitskräfte gingen über die Wintermonate nach Westfalen, wenn auf den heimischen Höfen die Arbeit auf den Feldern ruhte.
In dieser Zeit entstanden so Begriffe wie "Ruhrpolen".

Mit „Ruhrpolen“ sind die Menschen und deren Nachfahren gemeint, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts teils mit ihren Familien aus dem früheren Königreich Polen, aus Masuren, der Kaschubei und auch aus Oberschlesien ins Ruhrgebiet eingewandert sind und dort meist als Bergleute gearbeitet haben.
(Quelle: Wikipedia)

Mir liegen zb. Meldekarten vor, wo genau ersichtlich ist, wann mein Großvater in Westfalen war und wann er wieder nach Hause ging.
Bis er dann letztlich für einige Jahre mit Familie nach Westfalen ging und dort das erste mal Vater wurde.

Diese Zeit der Wanderbewegung ging bis in die 1930er Jahre.


Gruß Bernhard Opretzka
__________________
Ich forsche im LK Ortelsburg (Ostpreussen)
Alles zum LK Ortelsburg ist von Interesse!
Ort: Kallenzin (nach 1938 Kallenau)
Kirchspiel Rheinswein
Folgende Namen:

Opretzka, Napierski, Grabosch, Dutz, Pelk, Warias, Böhm, Purtsch, Mlodzian, Zaremba, Ludorf, Latza

Mitglied im VFFOW
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg

Geändert von Bernhardo (19.08.2018 um 11:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.08.2018, 11:50
FlyingEaglE FlyingEaglE ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.08.2018
Beiträge: 50
Standard

Danke für den Link, über die GOV-Seite gibt es den Link zum virtuellen Kartenarchiv, da habe ich genau die gleiche Karte schon gefunden, hilft mir aktuell nicht so recht weiter, da es diesen Ort selbst nicht mehr gibt.

Ich habe vorhin nochmal mit der letzten noch lebenden Tochter des gesuchten telefoniert, sie ist sich zu 100% sicher, das es Ostpreußen ist, und sie wird nicht müde zu sagen, dass es nicht das "große Königsberg" gewesen sei, das hätte der Vater immer gesagt. Sie ist sich aber nicht 100%ig sicher ob nun der Ort so hieß oder "Kreis Königsberg", da wird es etwas nebulös. Sie meinte auch das er immer etwas gesagt hätte von "Königsberg bei ... oder Königsberg im Kreis ... oder sowas in der Richtung" genauer kann ich/sie das nicht eingrenzen.

ich habe ihr alle möglichen Orte auf der Karte vorgelesen, aber bei keinem klingelte irgend etwas, wobei sie seinerzeit ja auch noch Kind war, er ist zwar erst 1975 gestorben aber da lebte die Tochter nicht mehr im Haushalt und war 100e Kilometer weg, so dass es keine neuen / aufgefrischten Erinnerungen mehr gab.
Wobei man ja auch sagen muss, der Vater war ja auch erst 1 Jahr alt als er da wegging, soviel zu erzählen aus eigener Sicht hatte er ja ohnehin nicht.
Von dessen Vater weiß man nichts außer den Nachnamen, und das er vermutlich von Bremerhafen nach USA sein soll. Danach verliert sich seine Spur - er wurde später für Tod erklärt und die Mutter heiratete erneut.
Von der Mutter hab ich auch nur den Vornamen.

Der Umzug von Ostpreußen nach Bochum erfolgte 1895 in etwa, der Vater war damals etwa 1 Jahr alt. Bochum als Ziel ist 100% sicher, sie war später mit dem Vater mal in Bochum. Was könnte es möglicherweise in Bochum für Unterlagen geben?

Ich habe auch noch keine richtige Vorstellung was zu der Zeit in Ostpreußen "los war" sprich warum um diese Zeit Menschen Richtung Westen sind. Und auch nicht wie sie nach Ostpreußen kamen - sprich waren es "Einheimische" oder waren es Siedler die zu irgendwelchen Zwecken vor 1890 da hin sind.

Verwandtschaftsgrade ausgehend von der o.g. noch lebenden Tochter.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 19.08.2018, 21:11
Praxeda Praxeda ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2013
Ort: Wien
Beiträge: 47
Standard

Hallo FlyingEaglE!

Hast Du schon versucht, den Vater über Ellis Island zu finden? Wenn er dort eingewandert ist, solltest Du ihn hier finden können:

https://www.libertyellisfoundation.org/passenger

Es genügt, den Nachnamen einzugeben. (Hoffentlich hieß er nicht Müller.) Ich habe auf dieser Seite einen Urgroßonkel gesucht und gefunden, und bei dem steht auch der Herkunftsort dabei.

Liebe Grüße
Praxeda
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.08.2018, 21:19
FlyingEaglE FlyingEaglE ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.08.2018
Beiträge: 50
Standard

na suppi, 91 treffer :-)

danke, wäre natürlich prima wenn ich einen vornamen hätte ...
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19.08.2018, 21:33
Praxeda Praxeda ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2013
Ort: Wien
Beiträge: 47
Standard

Wenn Du den Cursor auf das i links vom Namen stellst, erscheinen Herkunftsort und Jahr der Einreise. Das ist doch schon mal nicht schlecht zur Eingrenzung.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19.08.2018, 21:37
FlyingEaglE FlyingEaglE ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.08.2018
Beiträge: 50
Standard

in dem mir betreffenden zeitraum ist wohl nix dabei, wäre ja auch zu schön gewesen.

Vielleicht muss ich mal in Bochum forschen, vielleicht gibt es da ja einen hinweis auf des vaters namen.

Geändert von FlyingEaglE (19.08.2018 um 21:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 19.08.2018, 22:22
Benutzerbild von mesmerode
mesmerode mesmerode ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2007
Ort: Mülheim an der Ruhr
Beiträge: 2.349
Standard

hallo,
dann nenn doch mal den Namen nach dem Du suchst,
vielleicht werden wir dann fündig

Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
könnigsberg , ostpreußen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:02 Uhr.