Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2008, 14:05
Huniady Huniady ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2008
Beiträge: 6
Standard Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Hallo,
ich weiß schon seit langem, dass eine Blutsverwandschaft mit dem ungarischen König(Matthias Corvinus), sowie dass ich ein direkter Nachfahre einiger Fürste aus Rumänien bin. Dis alles ist mit Dokumenten belegt. Wäre es aus diesem Grund möglich sich den Titel wieder zu ´´beschaffen´´? Außerdem existiert ein Dokument wo über die Rechte etc. der Nachfahren bis heute geregelt sind.
Den Titel will ich nicht besitzen um anzugeben etc. sondern die Tradition zu behalten.
Ausserdem stamme ich aus einem uradligen Geschlecht: Densus-Hateg sowie Huniady/Hunedoara.


Vielen Dank.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.07.2008, 16:43
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Hallo Huniady,

eigentlich wäre es mit einem Halbsatz zu erklären: keine Chance.

Wenn Du Dir einen Titel wiederbeschaffen wolltest, dann müsstest Du ihn auch einmal gehabt haben. Ich glaube kaum, dass dem so ist .

Ich denke, Du hattest, wie jeder schulpflichtige Bürger auch, Geschichtsunterricht. Vielleicht ist Dir dabei entgangen, dass die Königreiche abgeschafft wurden (naja, außer bei uns in Dänemark und einigen wenigen weiteren Ländern). Das heißt, nicht nur Könige wurden arbeitslos, nein auch die Stände hielten nicht mehr stand - so auch der Adel. Ihre Titel wurden reiner Namensbestandteil, weiter nichts. In Östrreich ist es sogar verboten worden, sich der Adelsattribute zu bedienen. Insofern brauchst Du gar nicht weiter über das Thema Titelberechtigung und Titelerlangung nachdenken.

Wenn Du aus so einer traditionsbewussten Familie stammst, dann sollte Dir das oben geschriebene eigentlich auch nicht entgangen sein. Wie sieht es eigentlich mit dem dazugehörigen Namen aus? Trägst Du diesen denn überhaupt? Stammst Du in direkter männlicher Linie ehelich von einem der von Dir genannten Geschlechtern ab? Ansonsten hätte noch nicht einmal zu Zeiten, als Könige noch etwas zu sagen hatten, eine Chance bestanden. Eine schillernde Ahnenliste bedeutet gar nichts. Damit kann ich auch dienen. Vermutlich sind wir sogar verwandt . Und mal ehrlich, was willst Du eigentlich damit so ganz ohne Königreich?

Viele Grüße
Hina

PS: König ist kein normaler Adelstitel, man muß auch Souverän sein .
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2008, 16:50
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 2.062
Standard

Nichts für ungut, aber ich habe jetzt Tränen gelacht.
Gut geschrieben Hina
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2008, 16:53
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard



Matthias Corvinus war im 15. Jh. König. Man kann davon ausgehen, dass es tausende Nachfahren von ihm geben dürfte. Wenn diese jetzt alle König werden dürften - dann wäre es wohl König-reich.

Edit (nachdem ich doch mal nachgelesen habe - will ja schließlich nicht spekulieren):

Gesichert ist, dass Matthias Corvinus (der sich nie so nannte, sondern wie seine Vorfahren Hunyad) einen illegitimen Sohn Johann Corvinus (Corvinus - lat. Rabe) hatte. Dieser hatte nur 2 Nachfahren, die bereits im Kindesalter verstarben. Andere Nachfahren wurden niemals nachgewiesen. Nun frage ich mich wirklich, auf welcher Basis will man da König werden? Aber da ja von nachweislichen Dokumenten die Rede war, kann ich nur empfehlen, sich mal mit den Archiven in Rumänien oder in Ungarn in Verbindung zu setzen. So ein Dokument dürfte unsagbar wertvoll sein und eine schöne Summe einbringen, vorausgesetzt, es hält auch der Echtheitsprüfung stand .

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.07.2008, 18:36
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Hallo Huniady,

das wäre doch zu schön. Es gibt sehr viele Nachkommen von irgend einem König und wenn da jetzt jeder den Titel wieder annehmen möchte, dann gäbe es auf der Welt nur noch Könige ect.
Ich mache mir gerade mit einem Cousar das Vergnügen und versuche Nachkommen einer bestimmten Familie zu erforschen. Wir sind jetzt schon bei unendlich vielen Nachkommen. Und der Vorfahre war nur ein Bauer.
Wie schaut es da nur bei Karl dem Großen aus? Oder bei August dem Starken?

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.07.2008, 18:43
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Falls jemand an der Genealogie der Hunyadi interessiert ist - hier.
Viel ist da mit Abstammung leider nicht zu machen, obwohl sehr viele Familien Corvinus und Rabe das behaupten. Ja sogar in der Literatur ist einiges darüber zu lesen - natürlich nie mit Angabe von Orignalquellen, sondern einer bezieht sich auf den anderen. Gerüchte halten sich eben hartnäckig.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.07.2008, 05:18
Benutzerbild von hermie
hermie hermie ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2007
Ort: 53° 53' 21.095" N 11° 27' 42.692" O
Beiträge: 1.020
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Guten Morgen Huniady,

als erstes möchte ich gleich sagen das ich hier nicht witzeln möchte oder das folgendes als solches verstanden wird.

Da Deine männlichen Vorfahren sich kaum um den Titel gekümmert haben (sonst hätten sie ihn ja noch) kannst Du ihn auch nicht bekommen. Ich würde Dir aber raten mal genau die väterliche Linie zu verfolgen und sehen ob es da tatsächlich eine Verbindung gibt. Auch wird so ein Titel, wenn ich nicht irre, immer an die männlichen Nachkommen weitergegeben (soweit vorhanden). Auch wenn ein Dokument existieren sollte wo bestimmte Rechte formuliert sein sollten, bist Du nicht berechtigt diese in Anspruch zu nehmen da Du den Titel nicht trägst. Ungarn hat seinen König doch "weggeschickt". Wen meinst Du eigentlich in Rumänien? den Fürst Dragul (oder auch Dracula genannt) Es dürfte wohl kaum in beiden Ländern jemand Interesse daran haben. An Tradition vielleicht, aber an Titel? Für Dich mag es ja wichtig sein und Tradition ist ja auch was feines aber Hoffnung würde ich mir da nicht machen. Wer sagt Dir außerdem das die Dokumente echt sind? Hat sie schon jemand geprüft? Papier ist geduldig und das Blatt hat meist zwei Seiten zum beschreiben.

Nur zur Anmerkung!
Mein Vater hat angeblich festgestellt, das bei ihm mütterlicherseits eine Verbindung zu "Wladimir Iljitsch Lenin Uljanow" besteht weil eine Vorfahrin seiner Mutter denselben Nachnamen trägt und aus der selben Gegend stammt. Jetzt bekomme ich bei jedem Telefonat zu hören:"Ob ich schon wußte das er eventuell mit demjenigen verwandt ist" Aber ihr könnt mir glauben, das er oder ich ganz bestimmt keine Revolutionäre sind oder sein wollen! Mein Großvater sagte immer wenn er einen zu viel getrunken hatte:"Mutter mach die Fenster zu, die Kommunisten kommen"! Naja, und Titel hat er ja wohl auch nicht gehabt. Mein Nachbar ist damals nach Holland gefahren um sich einen "von" Titel zu kaufen weil seine Vorfahren den in ihrem Namen führten aber denen später nach dem Krieg der Titel aberkannt wurde. Aber verwandt sind wir sowieso alle. Man denke da an Adam und Eva

Hier nochmal die Liste der ungarischen Herrscher http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_d...chen_Herrscher


So das wars und einen schönen Tag wünscht Hermie
__________________
Suche in M-V: FN "Bekendorf, Brüning, Krüger, Krull, Hartig, Frick, Gads, Schwarz, Hintz, Schmidt, Täge, Winkelmann, Witthohn, Poels, Schliemann, Krohn, Knaak, Hagedorn, Daniels, Magerfleisch, Luckow, Krei(y), Eschenhagen, Richter, Schade, Heidtman"
Pommern: FN "Jahnke, Kretschmer, Wolter, Lade, Beiersdorf, Zander, Kühn, Gehrke, Conrad, Abraham, Mauritz"
Westpreußen: FN "Her(r)mann, Lezonka, Borowska, Tucholsky"
USA: FN "Heidtman, Piland" / England: FN "Gehrke, Buxton, Piland"
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.07.2008, 09:15
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Hallo Hermie,

eine kurze Frage habe ich da zu Deinen Ausführungen. Nach welchem Krieg hat man dem Nachbarn den Titel aberkannt und wo? Titel konnten nur dort aberkannt werden, wo sie auch anerkannt wurden, also in Monarchien. Fand das nach Abschaffung der Monarchie statt, war es entweder eine reine Namensänderung (z.B. in Deutschland) oder Adelsprädikate wurden gar nicht erst Namensbestandteil (z.B. Österreich).

Von der DDR wird immer behauptet, man wurde gezwungen, seine Adelstitel aus dem Namen zu entfernen. Zu einer derartigen Namensänderung gab es jedoch selbst in der DDR keine Rechtsgundlage und es gibt viele Beispiele, wo die Adelprädikate Bestandteil des Namens blieben. Allenfalls könnte man hier vielleicht von Nötigung sprechen. In der Bundesrepublik wurde niemand gezwungen oder genötigt, seinen Namen zu ändern. Das widerspräche dem Grundgesetz.

Wenn dann Dein Nachbar in Holland ein "von" gekauft hat, dann frage ich mich ernsthaft, auf welcher Rechtsgrundlage der "Verkäufer" handelte (denn er muss ja vorher der Besitzer des "von" gewesen sein) und wie der Nachbar das deutsche Standesamt davon überzeugen konnte, mit dem gekauften "von" eine Namensänderung durchzusetzen. Lies Dir mal das deutsche Namensrecht durch und Du wirst sehen, dass das nicht möglich ist. Vielleicht steht das "von" nun an seinem Namensschild, so wie es einige gekaufte "Grafen von Leuchtenberg" gibt, in den Personaldukumenten wirst Du davon jedoch nichts finden, es sei denn, er hat sich auch gleich noch einen holländischen Pass gekauft .

Nochmal zurück zu den Königen. Nach Ableben eines Königs konnte allenfalls der Thronfolger König werden. Aber das ist auch keine grundsätzliche Regelung gewesen. In Polen gab es z.B. Wahlkönige. Dr. Otto Habsburg (Se. Kais. und Kgl. Hoheit Franz Joseph Otto Robert Maria Anton Karl Max Heinrich Sixtus Xaver Felix Renatus Ludwig Gaetan Pius Ignatius, Kaiserlicher Prinz, Erzherzog von Österreich, Königlicher Prinz von Ungarn), ist Österreichischer Thronfolger. Er konnte bis heute nicht König werden - ganz einfach, weil Österreich keine Monarchie ist. Insofern ist es ziemlich müssig, ob Vorfahren sich um ihre Titel gekümmert haben oder nicht. Entscheidend sind immer die heute gültigen Gesetze (Bürgerliches Gesetzbuch) und nicht die Festlegungen innerhalb der Familien, wenn sie dem gültigen Gesetz widersprechen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.07.2008, 09:36
Carlton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Zitat:
Aber ihr könnt mir glauben, das er oder ich ganz bestimmt keine Revolutionäre sind oder sein wollen!
Hallo Hermine,

auch ich habe mal eine Frage. Was hat denn diese Aussage im Zitat mit Ahnenforschung zu tun. Wir können uns unsere Ahnen doch nicht aussuchen. Und außerdem ist es nun wirklich kein Verbrechen, mit Lenin verwandt zu sein.

Hier stellt sich doch eher die Frage: was hat Deine Forschung ergeben. Seid Ihr verwandt oder nicht!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.07.2008, 11:59
Benutzerbild von Luise
Luise Luise ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Beiträge: 2.062
Standard RE: Ist es möglich sich den Adelstitel wieder anzunehmen ..König..?

Zitat:
Original von Hina
Von der DDR wird immer behauptet, man wurde gezwungen, seine Adelstitel aus dem Namen zu entfernen. Zu einer derartigen Namensänderung gab es jedoch selbst in der DDR keine Rechtsgundlage und es gibt viele Beispiele, wo die Adelprädikate Bestandteil des Namens blieben. Allenfalls könnte man hier vielleicht von Nötigung sprechen. In der Bundesrepublik wurde niemand gezwungen oder genötigt, seinen Namen zu ändern. Das widerspräche dem Grundgesetz.
Ich hatte in den 80ern einen Arbeitskollegen, der auch sein "von" noch führte, sich darauf aber gar nichts einbildete.
__________________
Liebe Grüße von Luise
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Adelstitel verkaufen Huniady Adelsforschung 22 29.06.2009 11:27

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:00 Uhr.