Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.06.2019, 17:15
vinzenta vinzenta ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 269
Frage Wie macht ihr das bei lateinischen Texten?

Hallo Zusammen,


ihr kennt sicher das Problem von schwierigen Handschriften - daran verzweifel ich leider öfters. Jetzt kommt aber noch hinzu, dass irgendwann die Texte auf Latein sind und ich das nicht kann :-) Gibt es da hilfreiche Tipps, dass irgendwie systematisch anzugehen? Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt.


VG Vinz.
__________________
FN Sdunek/Zdunek
FN Bergmann (Kr. Höxter)
FN Wittmann (Kr. Höxter)
FN Volkhausen (Kr. Höxter)
FN Marcus (Kr. Höxter)
FN Barnick (Pommern/Posen)
FN Pechmann (Berlin)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.06.2019, 17:48
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 181
Standard

Guten Abend!
Das kenne ich auch. Hab da eine kleine Hilfe für Latein gefunden:
https://de.eprevodilac.com/prevodilac-latinski-nemacki
Allerdings hilft es bei den Handschriften auch nicht.

Geändert von fajo (23.06.2019 um 17:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.06.2019, 18:18
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 852
Standard

Hallo Vinz,

kleinere Einzelne Worte aus dem Kirchenlatein findest du hier: http://www.wadenhart.de/inhalt/glossar/latein.html

Falls du mal gar nicht weiter kommst gibts im Forum Lesehilfe sicherlich Unterstützung
Musst nur angeben, dass in dem Text Latein vorkommt:
https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37



liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.06.2019, 18:30
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 181
Standard

Danke Doro, die Seite kannte ich noch nicht!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.06.2019, 19:43
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 677
Standard

Hallo,

die meisten Texte in den KBs bestehen aus immer wieder den gleichen Grundbausteinen/Formulierungen. Das ist auf Latein meist nicht anders als auf Deutsch (oder irgendeiner anderen Sprache). Wenn du nach Kirchenbuch Latein suchst, findest du zahlreiche Seiten online, auf denen mehr oder weniger umfassend diese Wörter/Wortgruppen mit ihrer Übersetzung zu finden sind. Die von GenWiki finde ich gerade für Anfänger sehr geeignet.

Was systematisches Arbeiten angeht, könnte ich mir vorstellen, dass es hilfreich sein könnte, eine eigene Liste von lat. Ausdrücken und deren Übersetzung anzulegen, von den Wörtern/Formulierungen, wie sie bei dir in den KBs, die du bearbeitest, vorkommen. Da die sich ja immer wieder wiederholen müssten (zumindest während der Amtszeit eines Pfarrers), spart man sich so, ein und dieselbe Formulierung immer wieder neu zu übersetzen (solange bis man sie irgendwann gelernt hat).
Auch eine Latein Grammatikübersicht ist wahrscheinlich sinnvoll, wenn man keine Lateinvorkenntnisse hat. Gibt es z.B. bei Wikipedia, aber auch auf zahlreichen anderen Seiten.

Ansonsten macht Übung halt den Meister. Beim Handschriften Lesen genauso wie bei Fremdsprachen. Also keine Sorge, man arbeitet sich ein, je mehr man sich damit beschäftigt.

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.06.2019, 21:45
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.784
Standard

Hallo,

wichtig finde ich noch, daß die lateinischen Deklinations-Wortendungen nicht 1:1 übernommen werden sollten.

Wenn da steht: "Baptizavi Paulo Angerer puella nomine Maria" dann hieß der Vater nicht Paulo, sondern Paul (bzw. auf Latein Paulus).
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.06.2019, 22:42
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 928
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
....
Falls du mal gar nicht weiter kommst gibts im Forum Lesehilfe sicherlich Unterstützung ..
Hallo,
die richtige Anlaufstelle für lateinische Texte ist das Unterforum innerhalb der Lesihilfe, nämlich das für fremdsprachige Texte:
https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=84
Und übrigens: es ist gut, wenn du die vorigen Ratschläge befolgst und dir ein paar gängige Worte und Wendungen draufschaffst. Allerdings wirst du am Anfang dennoch in vielem unsicher sein. Dann trau dich einfach zu fragen, du mußt dich nicht bis zur Enderschöpfung quälen, bis du den fraglichen Text einstellen darfst. Übung macht den Meister und mit ein wenig Starthilfe geht es schneller und sicherer.
Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.06.2019, 11:45
Benutzerbild von HeikoH
HeikoH HeikoH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2017
Ort: Bochum
Beiträge: 151
Standard

Hallo,

neben dem immer hilfreichen Forum ist u.a. diese Literatur nützlich, vieles ist davon auch online verfügbar:

Latein – Kirchensprache:

Barth, J. H. (2007). Genealogisch-etymologisches Lexikon, Bd. 2 Latein und Französisch. Reichelsheim: Genealogie-Service.de GmbH.

Lachat, P. (1957). Lateinische Bezeichnungen in alten Kirchenbüchern. Neustadt an der Aisch: Verlag Degener & Co. (Genehmigter Nachdruck aus dem „Schweizer Familienforscher“, Veröffentlichung der Schweiz. Gesellschaft für Familienforschung, Reihe I, H. 22). [Online]

Lampe, K. H. (2005). Latein I für den Sippenforscher. (2., völlig umgearb. u. ergänzte Afl.). (Reihe Grundriss der Genealogie, Bd. 2). Limburg an der Lahn: C. A. Starke Verlag.

Lampe, K. H. (1992). Latein II für den Sippenforscher. (Reihe Grundriss der Genealogie, Bd. 3). Limburg an der Lahn: C. A. Starke Verlag.

Minert, R. P. (2004). Alte Kirchenbücher richtig lesen. Hand- und Übungsbuch für Familiengeschichtsforscher. (Bibliothek für Familienforscher). Wuppertal: Brockhaus.

Priesterbruderschaft St. Petrus (o. J.) (Hrsg.). Handbuch zur lateinischen Kirchensprache. Nachgedruckt und überarbeitet von der Priesterbruderschaft St. Petrus, Kirchstr. 16, D-88145 Opfenbach-Wigratzbad. [Online]

Latein – Abkürzungen:

Cappelli, A. (1928). Lexicon Abbreviaturarum. Wörterbuch lateinischer und italienischer Abkürzungen wie sie in Urkunden und Handschriften besonders des Mittelalters gebräuchlich sind, dargestellt in über 14000 Holzschnittzeichen. (2., verbesserte Afl.). Leipzig: J. J. Weber. [Online]

Grun, P. A. (2002). Schlüssel zu alten und neuen Abkürzungen. - Wörterbuch lateinischer und deutscher Abkürzungen des späten Mittelalters und der Neuzeit mit historischer und systematischer Einführung für Archivbenutzer, Studierende, Heimat- und Familienforscher u.a. (Reihe Grundriss der Genealogie, Bd. 6; Reprint von 1966). Limburg an der Lahn: C. A. Starke Verlag.

Latein – Ortsbezeichnungen:

Graesse, J. G. T. (1861). Orbis latinus oder Verzeichniss der lateinischen Benennungen der bekanntesten Städte etc., Meere, Seen, Berge und Flüsse in allen Theilen der Erde nebst einem deutsch-lateinischen Register derselben. Ein Supplement zu jedem lateinischen und geographischen Wörterbuche. Dresden: G. Schönfeld’s Buchhandlung (C. A. Werner). [Online]

Viele Grüße
Heiko
__________________
Forschungsgebiete:
Bochum, östl. Teil von Ostwestfalen-Lippe (Kreise Lippe, Paderborn und Höxter), West- und Ostpreußen
Häufigste Namen im Stammbaum:
HUNGRIGE, GRÖBLINGHOFF, CRAWINKEL, HUNGERGE, REISDORF, HUNGERIGE, DÖRING, HAASE, PUDENZ, GALUSKE, RECHNER (bis 1920: GRABOWSKI), MICUS, REINEKE, BERG
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.06.2019, 12:33
Sandby Sandby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2018
Beiträge: 53
Standard

Hallo,


hier noch eine Seite: http://www.wuellenweber-genealogie.h...uchlatein.html


Schöne Grüsse
Sandby
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.06.2019, 07:13
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Zitat von gki Beitrag anzeigen
Hallo,

wichtig finde ich noch, daß die lateinischen Deklinations-Wortendungen nicht 1:1 übernommen werden sollten.

Wenn da steht: "Baptizavi Paulo Angerer puella nomine Maria" dann hieß der Vater nicht Paulo, sondern Paul (bzw. auf Latein Paulus).

Oh danke, hab wieder etwas dazu gelernt. Dachte an die Zeit (1600+) und war der Meinung das Christoph zu dem Zeitpunkt Christhoperus genannt wurde. War eine Schlussvorgerung durch Lerch, was damals anscheinend auch als Lerchi zu finden ist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:22 Uhr.