Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.10.2018, 02:03
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.087
Standard 3. Gren. Ausb. Btl. 53 Nr. 21 -Erkennungsmarke vorhanden - Einsatzort?

Hallo, liebe Militärforscher,


aus dem Nachlaß meines kürzlich verstorbenen Vaters, Siegfried Möser, geb. am 06.05.1926 in Plaue/Thüringen habe ich u.a dessen Erkennungsmarke 3. Gren. Ausb. Btl. 53 Nr. 21 (Unteroffizier) gefunden. Er kam in amerikanische Kriegsgefangenschaft, seine Mutter, Helene Möser, bekam in Naumburg (letzter ziviler Wohnort) im April 1945 eine Karte mit der Gefangenenmeldung Ihres Sohnes für Kriegsgefangene zugesandt. Auf dieser Karte, die mir vorliegt, steht als Angabe: Gefangenen-Nr. 31G-2800250 -PWIB - France. D.h er wurde von der Amerikanern zuerst nach Frankreich in ein Lager überführt. Welches, ist mir völlig unbekannt.


Er erhielt am 24.06.1945 dann ein Certificate of Discharge (Entlassungsschein) und wurde von der US-Army nach Hause (Naumburg) geschickt. Auf dem Entlassungschein-Dokument ist die 159 Inf. Sinzig Germany vermerkt. Offenbar handelt es sich dann um das berüchtigte Rheinlager Sinzig.


Mich würde interessieren, wo seine Einheit zuletzt im Einsatz war und dort in amerikanische Kriegsgefangenschaft geriet. Er sprach mal was von Bad Kreuznach (Pfalz), wo sie von amerikan. Panzern "überrollt" wurden, er konnte sich durch ein gegrabenes Loch in letzter Minute noch retten. Evtl.kommt diese Ortsangabe hin.



Danke für Hinweise und Infromationen vorab.


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.10.2018, 02:30
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 491
Standard

Hallo,

ich weiß auch nichts konkretes, aber für den Fall das Bad Kreuznach stimmt, hier die allierten Situationskarten vom 15.03.1945-18.03.1945 (+ Legende). Man sieht das Bad Kreuznach (mittig in den Karten) scheinbar in einem schnellen Vorstoß eingenommen/überrannt wurde.
Vielleicht kann man ja aus den dort eingetragenen Wehrmachtstruppen (insbesondere die XX 559) irgendetwas herauslesen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 15-3-45s.jpg (213,3 KB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg 16-3-45s.jpg (222,6 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg 17-3-45s.jpg (224,0 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 18-3-45s.jpg (222,6 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg legende.jpg (58,6 KB, 7x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.10.2018, 02:36
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.087
Standard

Hallo, sonki!


Danke schon mal für Deine Infos (Kartenausschnitte)!


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.10.2018, 10:36
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.675
Standard

Guten Morgen Matthias,

auf der Erkennungsmarke steht meist die Ausbildungseinheit des Soldaten.

In seinem Fall: ' - 21- 3. / Gren. Ausb. Btl. 53'
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/...ErsBat53-R.htm
https://www.forum-der-wehrmacht.de/i...-bataillon-53/

Ich gehe mal davon aus, dass Ihr Vater nach seiner Ausbildungszeit zu einer anderen Einheit gekommen ist.

Liegt Ihnen denn schon der Militärische Werdegang Ihres Vaters vor ?

Da Ihr Vater ja aus dem Krieg heimgekehrt ist, müßten vielleicht auch seine Rentenversicherungsunterlagen etwas über seine letzte Einheit hergeben.

Hier mal Beispiele von EKM:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg EKM1.jpg (245,2 KB, 13x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Geändert von Saure (07.10.2018 um 11:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.10.2018, 18:45
Benutzerbild von herby
herby herby ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2006
Ort: Eifel
Beiträge: 1.891
Standard

Hallo Matthias,

kann jetzt nur was zur Nr. der amerikanischen Kriegsgefangenschaft beisteuern. Mein Opa (siehe Bild der Erfassung in Amerika) war in Camp Ellis, Illinois und die Nrn. bedeuten:
31 = number given to the theater of operations (31 = ETO, European Theatre of Operations)
G = letter that indicates in which country's Army the POW served (G = Germany, A = Austria, I = Italy)
31281 = personal number of the POW also known officially as the Internee Service Number (ISN)
Wenn er dann noch im Rheinwiesenlager war, war das natürlich der GAU schlechthin. Mein Vater war dort, auf der Flucht vor den Russen gefangen, und es ging da sehr übel zu. Hat im Lager seinen 17. Geburtstag überlebt (also nicht gefeiert).

Viele Grüße
Herbert
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Opa.jpg (20,4 KB, 14x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.10.2018, 19:37
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.675
Standard

Hallo Matthias,

oben schreiben Sie, dass Ihr Vater mit 18 Jahren schon Unteroffizier war.
Das finde ich schon erstaunlich.

Können Sie mir auch sagen, woher Sie das haben ?

In dem Buch:
Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkrieges
Band X/2
Die deutschen Kriegsgefangenen in amerikanischer Hand
Europa

Steht, dass es ein Kriegsgefangenenlager in Bad Kreuznach gab.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Geändert von Saure (07.10.2018 um 22:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.11.2018, 22:07
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 491
Standard

Hallo,

hier übrigens ein Bericht zu Wöllstein-Volxheim am 19.03.1945: https://www.forum-der-wehrmacht.de/i...om-19-03-1945/
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.11.2018, 23:20
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.675
Standard

Hallo Matthias,

bei einer des im FdW angegebenen Themas wird Ihr Vater gewesen sein.
Näheres werden Sie bestimmt von der WASt erfahren,
vielleicht auch vom DRK-Suchdienst in München.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.11.2018, 20:54
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.087
Standard

Zitat:
Zitat von sonki Beitrag anzeigen
Hallo,

hier übrigens ein Bericht zu Wöllstein-Volxheim am 19.03.1945: https://www.forum-der-wehrmacht.de/i...om-19-03-1945/

Hallo, sonki!


Danke für diesen interessanten Hinweis im Forum der Wehrmacht, die dortigen Angaben eines Forumteilnehmers schildern besonders die militärische Situation in Volxheim (Rheinhessen) am 18.03.1945 und die Gefechte gegen die auftauchenden amerikanischen Panzer und Soldaten. Die Beschreibung der Kampfhandlungen deckt sich vollkommen mit den Eintragungen und Angaben meines Vaters, der seinen Fronteinsatz in selbst gezeichneten Karten dokumentiert hat. Ein deutsches Sturmgeschütz stand an der Straße zwischen Wöllstein und Volxheim in einem Weinberg.


Der Zug der Kompanie ging östlich am Friedhof von Volxheim vorbei ins nördliche Zentrum von Volxheim, dort hatte er am 18.03.1945 sein MG abends positioniert, ca. 250 Meter von amerikanischen Panzern entfernt.


Mein Vater hat sich eine Art Kuhle in den harten Boden gegraben, dabei war auch noch sein Spaten abgebrochen, ein amerikan. Panzer rollte nur wenige Meter an seiner Stellung vorbei und hätte ihn nach seinen eigenen Angaben zermalmt, wenn sich dieser noch gedreht hätte. Er hat einige Kameraden dort fallen sehen, das prägt sich natürlich ins Gedächtnis eines 18-jährigen Schülers ein!


Interessant ist nun zu wissen, welche Einheiten dort überhaupt im Einsatz waren:



667. und 280. Sturmartellerieabt./ Infanterie der 198. Jagddivision (Barde)

Werde mal eine Anfrage an die WaSt stellen.



Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:03 Uhr.