Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 18.11.2020, 12:49
Ahnenhans Ahnenhans ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 443
Standard Heimath der Christina und Anna Auer Teil 6

Quelle bzw. Art des Textes: Staatsarchiv
Jahr, aus dem der Text stammt: 1840
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Schönferchen
Namen um die es sich handeln sollte: Auer


Liebe Helferinnen und Helfer,
ich brauche wieder euere Hilfe.




Seite 23

Zandt, den 2 Dezbr. 1840
V preas 7 …

Königiliches Landgericht Közting!

Heimath der Christina Auer

Um die mir durch verehrliches Dekret vom 19: empfangen
25 d. Mts abgeforderte Erinnerung einlegen zu können
habe (halte) ich die Einsichtnahme des Heurathsvertrages der
Christina Auer mit ihrem verlebten Ehemann Johann Auer
nothwendig.
Ich bitte mir diesen zweifels ohne schon bei den Akten
liegenden Vertrag entweder in Original oder in
Abschrift mitzutheilen, und geharre vorläufig meine
Rechte verwahrend ehrfurtsvollst
das
Königliche Landgericht
Praes 5 Dezbr 1840 803 gehorsamer
Anton Freyherr v: Gleissentahl
Mit Umbfag zum …..lgsten
Kamm den 6 Dezber 1840
Königl. Landgericht Kötzting
Unterschriften






Seite 25

Freiherrl: Gleichenthallers: Patrimonial:
Gericht Zandt

Zu gehorsamster Folge des Auf-
trags d. von obgedachter Falle
an den Armenpflgschafts-
Rath der Landgemeinde Zandt
im Betreff

Die Heimath der Christina
Aurer und ihrer Kinder

Christina Aurer geborene Mühl-
bauer und ihr verstorbener Ehe-
mann Johann Aurer Häußlers-
Sohn von Schönferchen haben
zur Verehelichung den Consens
von der Herrschaft Zandt [als Gutsherrschaft
zu Schachendorf k. Landgericht Cham] auch
das Häußl in Schönferchen
als Übergab erhalten [und sind auch
in Cham copoliert worden] nach
dem Tod des Johann sind da-
fers konnte Johann Aurer
die bedungne Übergabs
Summe nicht bezahlen, weil
das Eheweib Christina das
Heirathgut von ihren Herren
Brüder wie ihr solches verspro-
chen war nicht erhalten hat,
so mußten sie wiederum ab-
ziehen, und bekam sein Bruder
dieses Häußl

29. Praes den 2 ten Dezember 1840




Seite 29
Cham den 9 ten Dezber 1840
Beschluß
Die Heimat der Christina Auer und
ihrer Kinder betr.

In der Heimatausmittlungssache der
Maurerswittwe Christina Auer von Schön-
ferchen und ihrer 3 Kinder wird hiermit be-
schlossen:
Es sei der genannten Christina Auer
und ihren 3 Kindern die Landgemeinde
Schachendorf als Heimat zuzuerkennen.

Gründe
Johann Auer Häuslerssohn von Schönferchen
der Gemeinde Schachendorf, und bereits ver-
lebter Ehemann der Christina Auer, hatte
schon seine ausgrüngliche Heimat in diesem
Gemeindebezirke und hätte sie selbst im
Gegentheile durch die vom ehemaligen Patri-
monialgerichte Schachendorf unterm 17 ten
Jenner 1810 erhaltene Bewilligung, sich mit
Christina Müllbauer zu verehelichen, auf
diesen Bezirk erworben.
Eine Heimat in einem anderen Gemein-
debezirk acquirierte nun Johann Auer
nicht, und da gesetzlich dan domizile des
Mannes der Frau resp. Wittwe und die
ehelichen Kinder folgen, und der Verehe-
lichungs, und Abstammungserverhältniß
derselben legal konstutirt ist, so mußte
der Wittwe Christina Auer und ihren drei noch
ledigen Kindern die Heimat auch in




Im voraus schon mal besten Dank für die Hilfe
LG Ahnenhans
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Landgericht älterer Ordnung Cham 4234_0023.jpg (254,3 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg Landgericht älterer Ordnung Cham 4234_0025.jpg (258,7 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg Landgericht älterer Ordnung Cham 4234_0029.jpg (251,8 KB, 2x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.11.2020, 13:27
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.613
Standard

Seite 23

Zandt, den 2 Dezbr. 1840
V preas 7 …

Königiliches Landgericht Közting!

Heimath der Christina Auer

Um die mir durch verehrliches Dekret vom 19: empfangen
25 d. Mts abgeforderte Erinnerung einlegen zu können
habe ich die Einsichtnahme des Heurathsvertrages der
Christina Auer mit ihrem verlebten Ehemanne Johann Auer
nothwendig.
Ich bitte mir diesen zweifels ohne schon bei den Akten
liegenden Vertrag entweder in Original oder in
Abschrift mitzutheilen, und geharre vorläufig meine
Rechte verwahrend ehrfurchtsvollst
des
Königlichen Landgerichts
Praes 5 Dezbr 1840 803 gehorsamer
Anton Freyherr v: Gleissentahl
Mit Umbfag zum K. Landgerichte
Kamm den 6 Dezber 1840
Königl. Landgericht Kötzting
Unterschriften






Seite 25

Freiherrl: Gleissenthallers: Patrimonial:
Gericht Zandt

Zu gehorsamster Folge des Auf-
trags d. von obgedachter Stelle
an den Armenpflegschafts-
Rath der Landgemeinde Zandt
im Betreff

Die Heimath der Christina
Aurer und ihrer Kinder

Christina Aurer geborene Mühl-
bauer und ihr verstorbener Ehe-
mann Johann Aurer Häußlers-
Sohn von Schönferchen haben
zur Verehelichung den Consens
von der Herrschaft Zandt [als Gutsherrschaft
zu Schachendorf k. Landgericht Cham] auf
das Häußl in Schönferchen
als Übergab erhalten [und sind auch
in Cham copoliert worden] nach
dem Tod des Johann, seines Va-
ters konnte Johann Auer
die bedungne Übergabs
Summe nicht bezahlen, weil
das Eheweib Christina das
Heirathgut von ihrem Herren
Bruder wie ihr solches verspro-
chen war nicht erhalten hat,
so mußten sie wiederum ab-
ziehen, und bekam sein Bruder
dieses Häußl

29. Praes den 2 ten Dezember 1840




Seite 29
Cham den 9 ten Dezber 1840
Beschluß
Die Heimat der Christina Auer und
ihrer Kinder betr.

In der Heimatausmittlungssache der
Maurerswittwe Christina Auer von Schön-
ferchen und ihrer 3 Kinder wird hiermit be-
schlossen:
Es sei der genannten Christina Auer
und ihren 3 Kindern die Landgemeinde
Schachendorf als Heimat zuzuerkennen.

Gründe
Johann Auer Häuslerssohn von Schönferchen
der Gemeinde Schachendorf, und bereits ver-
lebter Ehemann der Christina Auer, hatte
schon seine ursprüngliche Heimat in diesem
Gemeindebezirke und hätte sie selbst im
Gegentheile durch die vom ehemaligen Patri-
monialgerichte Schachendorf unterm 17 ten
Jenner 1810 erhaltene Bewilligung, sich mit
Christina Müllbauer zu verehelichen, auf
diesen Bezirk erworben.
Eine Heimat in einem anderen Gemein-
debezirk acquirierte nun Johann Auer
nicht, und da gesetzlich dem Domizile des
Mannes die Frau resp. Wittwe und die
ehelichen Kinder folgen, und das Verehe-
lichungs, und Abstammungserverhältniß
derselben legal konstutirt ist, so mußte
der Wittwe Christina Auer und ihren drei noch
ledigen Kindern die Heimat auch in




VG
mawoi

Geändert von mawoi (18.11.2020 um 13:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.11.2020, 15:56
Ahnenhans Ahnenhans ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.10.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 443
Standard

Danke mawoi,
du hast mir wieder sehr geholfen.
LG Ahnenhans
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:18 Uhr.