Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 24.02.2018, 16:57
Benutzerbild von Ulrike_Hennwald
Ulrike_Hennwald Ulrike_Hennwald ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 116
Standard Wohnhaft im Kreis Kolberg-Körlin in Pommern - welches Regiment im 1. WK?

Hallo,

mein Urgroßvater ist 1888 in Pommern geboren und hat in Gervin, im Kreis Kolberg-Körlin gelebt. Er ist im September 1915 an der Ostfront in russische Kriegsgefangenschaft geraten und hier im Januar 1916 an Typhus gestorben.

Wie kann ich herausfinden, in welchem Regiment er gedient hat? War Stargard für ihn zuständig oder Kolberg?
Ist er aufgrund seines Alters 1914 noch im stehenden Heer eingesetzt worden oder war er schon in der Landwehr?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße,
Ulrike
__________________
Ich forsche nach folgenden Familiennamen:
Hennwald regional übergreifend
Lichtwark in Mecklenburg-Vorpommern
Behling, Brötzmann, Krüger in Pommern
Woischke, Kretzschmar in Brandenburg
Golembiowski bzw. Golybiowski in Galizien

www.hennwald.de.to
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.02.2018, 16:59
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 2.121
Standard

Hi,
ist er in den Verlustlisten genannt?
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.02.2018, 23:43
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 1.157
Standard

Moin Ulrike,

versuch es mal hier http://des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search
Es könnte sein das er hier aufgelistet ist. Bis Ende 1916 wurden die RegimentsNr. noch in den VL aufgeführt.

Der Ort Gervin lag im Bereich des II. Armee Korps. Als Jahrgang 1888 hat er wohl ab dem Jahre 1908 seinen
Militärdienst angetreten. In der Regel wurden die Wehrpflichtigen in dem Jahr zur Fahne gerufen in dem sie das
20. Lebensjahr vollendet hatten. Die aktive Dienstzeit betrug bei der Infanterie 2 Jahre danach trat der Wehrpflichtige
in die Reservepflicht die 5 Jahre dauerte. So kann es sein das dein Urgroßvater bei der Mobilmachung 1914 noch der
Reservepflicht unterlag. Erst nach Ablauf des 7. Jahres trat der Dienstpflichtige zur Landwehr.
__________________
Viele Grüße vom Deisterrand
Harald

Geändert von Deisterjäger (25.02.2018 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.02.2018, 08:29
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.399
Standard

Hallo,

bekannt?

http://gervin.kreis-kolberg-koerlin.de/
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.02.2018, 08:46
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 2.121
Standard

Zitat:
Zitat von henry Beitrag anzeigen

Sicher. In Nr. 16 hat sich die Themenerstellerin ja selbst für ihren Brötzmann eingetragen.
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.02.2018, 14:58
henry henry ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: NRW Euregio
Beiträge: 1.399
Standard

Hallo,
Danke.

noch einige Links...

http://www.verwaltungsgeschichte.de/kolberg.html#ew39kolgervin


Territoriale militärische Zugehörigkeit
http://kolberg-koerlin.de/ortsforschung/gervin/
__________________




Gruss henry
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.02.2018, 16:58
Benutzerbild von Ulrike_Hennwald
Ulrike_Hennwald Ulrike_Hennwald ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 116
Standard

Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

Ich habe nun noch einmal alte Unterlagen durchgeschaut und konnte sein Regiment finden. Er war Musketier im Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 5, in der 1. Kompanie. Außerdem taucht er tatsächlich in einer Deutschen Verlustliste von 1918 als "vermisst" und "in Gefangenschaft" auf, mit einer Anmerkung "A.N.", was soviel heißt, wie "Auslandsnachricht - wurde von seiner Einheit bisher nicht bestätigt."

Er ist im September 1915 in Gefangenschaft gekommen und müsste dementsprechend bei den Kämpfen um Dünaburg in Litauen (36. Reservedivision) beteiligt gewesen sein.

Weiß jemand, was aus den Kriegsgefangenen um 1915 im Osten geworden ist?
Sind die alle erstmal nach Moskau gekommen und von dort in verschiedene Lager aufgeteilt worden?

Ich freue mich sehr, dass ich ihn in der Verlustliste gefunden habe. Gerne hätte ich noch ein Foto von ihm gehabt. Er ist kurz nach der Geburt meiner Oma in Gefangenschaft geraten und nie wieder gekommen.

Viele Grüße,
Ulrike
__________________
Ich forsche nach folgenden Familiennamen:
Hennwald regional übergreifend
Lichtwark in Mecklenburg-Vorpommern
Behling, Brötzmann, Krüger in Pommern
Woischke, Kretzschmar in Brandenburg
Golembiowski bzw. Golybiowski in Galizien

www.hennwald.de.to

Geändert von Ulrike_Hennwald (25.02.2018 um 17:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.02.2018, 17:03
Moselaaner Moselaaner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2013
Beiträge: 345
Standard

Hallo,
dann haben wir es ja:
Wehrmann Max Brötzmann, Reserve-Infanterie-Regiment Nr.9, vermisst:
http://des.genealogy.net/search/show/1960144

Gruß
Moselaaner
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.02.2018, 17:13
Benutzerbild von Deisterjäger
Deisterjäger Deisterjäger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2013
Ort: Amt Calenberg - Kgr. Hannover
Beiträge: 1.157
Standard

Ulrike,

hier etwas zum Res.Inf.Rgt. Nr. 5 http://wiki-de.genealogy.net/RIR_5
über die Sprungmarke 36. Res.Div. kommst du zur 36. Res.Div. und kannst dir dort den Gefechstkalender der Div. anschauen.

Das Rgt. zu dem dein Urgroßvater gedient hat ist im Aug. 1914 in Schlawe zusammengetreten.

Eine Regimentsgeschichte hat es für das Rgt. nicht gegeben.
__________________
Viele Grüße vom Deisterrand
Harald

Geändert von Deisterjäger (25.02.2018 um 17:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.02.2018, 17:16
Benutzerbild von Ulrike_Hennwald
Ulrike_Hennwald Ulrike_Hennwald ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 116
Standard

Deutsche_Verlustliste_1842_27. März 1918 Robert Brötzmann.pdf

Preußische_Verlustliste_1099_Robert_Brötzmann.pdf

Preußische Verlustliste Nr.1099.pdf

Nein. Er ist Robert Brötzmann. Die Preußische Verlustliste 1099 wurde in der Deutschen Verlustliste 1849 abgedruckt.

Aber danke Dir trotzdem!
__________________
Ich forsche nach folgenden Familiennamen:
Hennwald regional übergreifend
Lichtwark in Mecklenburg-Vorpommern
Behling, Brötzmann, Krüger in Pommern
Woischke, Kretzschmar in Brandenburg
Golembiowski bzw. Golybiowski in Galizien

www.hennwald.de.to
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:12 Uhr.