Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #61  
Alt 15.09.2010, 23:25
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 3.863
Standard

Hallo ANdreas,

Einige Namen gab es wirklich nicht oft. Dazu kommt, dass mit der Zeit, ist zumindest bei den FN meines Mannes und meinem Geburtsnamen so, mehr Mädels als Jungen geboren werden. Da diese nach der Heirat den FN des Mannes annehmen, ist klar, das dann ein FN immer zu kurz kommt. Ich selber habe es aber auch in der Familie, das garnicht mehr geheiratet wird. Dabei ist es egal ob nun Kinder da sind oder nicht.
Du darfst auch nicht vergessen, das im 2.WK mach ganze Familie ausgelöscht worden ist.
Es gab auch Leute, die mit ihren FN nicht einverstanden waren und sich kurzer Hand umbenannt haben oder den FN ändern ließen, weil er für Hohn und Spott sorgte.
Auf kurz oder lang werden immer einige FN weniger oder gar aussterben.

LG Silke
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 16.09.2010, 15:14
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Andreas,
zum Teil handelt es sich um erloschene Familien, die es heute nicht mehr gibt oder Familien die fast erloschen sind, bei denen es nur noch ganz wenigen Nachfahren gibt. Zum Teil sind es auch einfach nur Namensverschleifungen, denn die Pfarrer haben früher die Namen so aufgeschrieben, wie sie sie verstanden haben. Es können also Varianten von durchaus häufigen Familiennamen sein. Dazu kommen noch eine Reihe eingewanderter Familiennamen, die an den Dialekt der Region, in der sie dann lebten angepasst oder ganz einfach eingedeutscht wurden.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 22.09.2010, 21:36
Benutzerbild von irmengard
irmengard irmengard ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2010
Ort: Gaimersheim b. Ingolstadt
Beiträge: 187
Standard Seltene Namen

Hab auch meinen Geburtsnamen anzubieten

19x taucht er Deutschlandweit auf

Stiftl

Wir wissen aber nicht woher er kommt, es gibt eine Erklärung,dafür die aus dem Wort kommt, ein kleiner Mann,oder ein Lehrling,oder Nahe bei einem Stift
aber angeblich laut Familiensaga aus dem französischen.
LG
Irmengard
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 22.09.2010, 23:16
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Irmengard,
das ist ganz eindeutig kein französischer, sondern ein oberdeutscher Familienname.
Stiftl/Stiftel - stifteln, ist im Oberdeutschen punzieren (mit Prägungen versehen) von Metall oder Leder. Es handelt sich um einen Übernamen eines Handwerkers.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 23.09.2010, 18:24
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.038
Standard

Zitat:
Zitat von Silke Schieske Beitrag anzeigen
Na dann, meine Name Vieback hat gerade 12 Einträge mit max. 32 Namensträgern.
Erschreckend, da immer mehr Mädchen statt Jungen bei uns geboren werden und daher der Name bald ausstirbt,wenn das so weiter geht.

LG Silke
Das ist heute doch gar nicht mehr gesagt!
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 23.09.2010, 19:07
moorbold1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Schneeammer Beitrag anzeigen
Hallo,

ich werde mich auch einmal hier verewigen.
Meine kleine Liste der seltenen Familiennamen.

Genauk: 1
Kühnelin:0
Pastucha: 18
Schegula: 2
Schepula: 16
Schnegula: 2
Schnegulau: 15
Schnegule: 7
Schnigula: 4
Sniegola: 0
Snigola: 4
Sniegula: 17
Snigula: 10
Trembich: 12

Herzliche Grüße, Schneeammer

Hallo Schneeammer,

Schegula auch Schegulla geschrieben (andere Schreibweisen hast du ja schon aufgezählt) ist gar nicht so selten in Deutschland
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 23.09.2010, 20:21
Andreas Dick Andreas Dick ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2008
Beiträge: 242
Standard

Hallo zusammen,

mein Beitrag:

Wroblewitsch (0)
Kollbitz (1)
Polauf (2)
Petzig (7)
Chvojka (10)
Eyber (12)
Thil (14)
Kolbitz (15)
Baxa (15)

sowie knapp gescheitert:

Ripl (21)

Beste Grüße
Andreas
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 23.09.2010, 23:06
Benutzerbild von irmengard
irmengard irmengard ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2010
Ort: Gaimersheim b. Ingolstadt
Beiträge: 187
Standard

Hallo Hina

Erstmal herzlichen Dank für deine Auskunft,über meinen Familiennamen,wir haben da schon soviel unternommen,aber kein Mensch konnte uns das richtig sagen.
Bist du dir da sicher,es hieß immer die Stiftl sind als arme Korbmacher aus Frankreich gekommen,damals schrieb man es teilweise mit doppel ff.
MFG
Irmengard
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 23.09.2010, 23:23
Benutzerbild von Schneeammer
Schneeammer Schneeammer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Rostock-Evershagen
Beiträge: 476
Standard

Hallo Moorbold,

da muss ich Dir entschieden widersprechen!!!
Es ist noch überhaupt nicht geklärt, ob alle diese Namen,
welche ich aufgezählt habe, tatsächlich auf ein und denselben
Familiennamen zurückzuführen sind. Mir fiel nur die augenscheinliche
Ähnlichkeit auf. Aufschluss darüber kann lediglich Ahenforschung bringen.

MfG, Schneeammer
__________________
Suche in Ostpr., Pommern, Posen, Sachsen u.
Schlesien nach:

Finkeisen, Glitz (eigentl. Ziurawski), Schnegula und Zühlsdorf

Geändert von Schneeammer (24.09.2010 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 24.09.2010, 00:04
Benutzerbild von Schneeammer
Schneeammer Schneeammer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Rostock-Evershagen
Beiträge: 476
Standard

Nachtrag:

Schegula = S(ch)ygul)la = Szyguła = poln. sz(y)ga = Elster, -ula = poln.
Suffix
oder
eventuell auch Variante von Schnegula, aber nicht belegt, nur Annahme

Schnigula, Sni(e)gola, Sni(e)gula = Śnieguła = poln. für Schneeammer (Vogel)

Schnegula(u), Schnegule, = Śneguła = Variante v. Śnieguła ?,
auch nicht bewiesen, abermals nur Theorie

Schepula: siehe Schegula oder Verballhornung v. ...?, ebenso unbelegt,
wiederrum nur Hypothese.

Die einzigen historisch bezeugten Varianten von Schnegula sind Schneegula
und Schnehula, sowohl von ersteren und letzteren gibt es aber heute keine
Namensträger mehr.

Ps.: Alle Angaben sind ohne Gewähr.
__________________
Suche in Ostpr., Pommern, Posen, Sachsen u.
Schlesien nach:

Finkeisen, Glitz (eigentl. Ziurawski), Schnegula und Zühlsdorf

Geändert von Schneeammer (24.09.2010 um 00:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:18 Uhr.