#71  
Alt 27.06.2010, 21:47
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.276
Standard

Hallo,

die Frau litt wahrscheinlich an Wochenbettdepressionen.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 27.06.2010, 22:09
Valentina Hausauer Valentina Hausauer ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2010
Beiträge: 351
Standard Ungewöhnliche Einträge in KB

Hallo Gudrun,

so etwas habe ich auch gedacht.
Die Kinder haben mir sehr Leid getan. Der Klene ist dann 1 Monat später ohne Mutter verstorben.
Die Frauen hatten damals praktisch jedes Jahr ein Kind zur Welt gebracht. Und hatten keine Zeit sich ausruhen.
Die Schwägerin von o.g. Frau (Die Mutter von meiner 4. Urgroßmuttter) starb nach der Geburt von ihrem 13. Kind.

Hier habe ich noch ein Eintrag. Auch eine angeheiratete Tante gewesen (Linie von meinen Vater).

Gestorben am 30.05.1750 Maria Agnes Eckardt:
"starb an der Geburt, und mit ihr ihr halb zur Welt gebrachtes Kinderbetter Kind, innerhalb 3 Stunden, ehe der von Stuttgart zu diesem schwehren Geburtsfall requirirte Herr Accoucheur Binder eintraf, und wurde mit gedachtem ihrem noch halb im Mutterleib steckenden. aber in Zeiten abgestorbenen Kind den dritten Tag darauf zur Erden bestattet".

Ist es nicht schrecklich?

Valentina
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 18.07.2010, 19:13
Benutzerbild von Rainer Zufall
Rainer Zufall Rainer Zufall ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2009
Beiträge: 563
Standard Schlimme Sachen

1791, Eintrag Eschefeld

Den 25ten Jul. früh nach 3. Uhr entstand in der Scheune bey Hans Jacob Gräfen ein Feuer welches zwey Güter einäscherte und zwey Menschen so sehr beschädigte daß beyde in wenigen Stunden darauf ein Raub des Todes wurden. Ersterer war Johann Christoph Krebs, Gräfens Knecht, aus Geschwitz bey Rötha gebürtig, Johann George Krebsens, Einwohners in Geschwitz Sohn. Dieser starb an eben dem Tage, Nachmittags um 5. Uhr. Der Andere war Hans Jacob Gräfe, Nachbar u. Pferdner allhier. Beyde, der Bauer und sein Knecht wurden, da sie im Begriff waren die Pferde zu retten, von dem herabstürzenden brennenden Dache getroffen und am ganzen Körper erbärmlich beschädiget. Letzterer verschied den folgenden Morgen drauf als den 26 ten Jul. früh um 5. Uhr. Beyde wurden daher gemeinschaftlich den 28. Jul. mit einer Leichenpredigt und Abdankung beerdiget.
Gott belohne sie nun für die ausgestandenen namenlosen Schmerzen mit den Freuden des Himmels !
__________________
Viele Grüße
Rainer


suche alles aus Szalatnak / Ungarn
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 18.07.2010, 19:21
Benutzerbild von Rainer Zufall
Rainer Zufall Rainer Zufall ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2009
Beiträge: 563
Standard Schlimme Sachen, die Zweite

1794, Eintrag Eschefeld

Den 7ten Nov. wurde Peter Gräfe, alter Nachb. und Hinters. allhier, welcher 1771. den 25ten Jul. früh um 3. Uhr bey Johann Jacob Gräfen allhier vorsetzlich Feuer angelegt hatte, wodurch 2. Güther und 2. Menschen, ebengenannter Joh. Jacob Gräfe und deßen Knecht, Johann Christoph Krebs aus Geschwitz bey Röda gebürtig ein Raub der Flammen geworden waren, auf dem Hochadel. Einsiedelschen Richtplatze zuerst enthauptet, und dann verbrannt.
Zum Tode haben ihn, auf Verordnung des Hn. Superintendenten M. Ungers zu Borna, praepariret H. Pastor M. Bauer zu Frohburg, H. P. Uhle zu Greifenhain, H. Past. M. Dinter zu Bocca, und ich Joh. Fried. Ernst Otto d. Z. Pastor allhier.
Wir vier Prediger heben ihn abwechselnd länger als ein halbes Jahr in seinem Gefängniße zu Wolftitz besuchet. Zum Richtplatze wurde er begleitet von Hn. M. Dinter Past. zu Bocca, und von mir als seinem Beichtvater. Er ging seinem Tode im Vertrauen auf Gottes Gnade in Christo Jesu mit bewundernswürdiger Standhaftigkeit entgegen und starb als ein reuevoller Sünder.
__________________
Viele Grüße
Rainer


suche alles aus Szalatnak / Ungarn
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 19.07.2010, 08:01
Benutzerbild von kornmandl
kornmandl kornmandl ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2009
Ort: Bayern -> Oberpfalz -> Steinwald
Beiträge: 419
Standard Ärger über den Landphysikus 1805

Randnotitz eines verärgerten Pfarrers im Sterbebuch 1805:

" Eine Bettelfrau, die ein Kind, das krank an
den natürl. Pocken war, mit sich herumtrug,
brachte diese schändl. Krankheit nach Thumsen-
reut. Ohnstreitig aber wurde sie, da die
hiesigen Leute mit den Kuhpocken, u.[nd] den
Wirkungen derselben öfters schon von mir
bekannt gemacht worden sind, hier kein
Opfer gefunden haben, wenn man in der Nähe
Gelegenheit zur Impfung der Schutzpocken ge-
habt hätte. Der H.[err] Landgerichts-Physikus hat aber sich
noch nicht zur Impfung in hiesige Gegend bemüht
und kleine Kinder 5-6 Stunden weit zu tragen,
ist etwas beschwerl.[ich] - Wie gut wäre es, wenn
die Polizey Bettler mit Blatterkranken im Lande
nicht herumziehen ließe, und die Landgerichts Physi-
ki Impfung der Kuhpocken sich eifriger, wie bisher
angelegen seyn ließen! - Alle Kinder, die
geimpft waren, sind auch hier unangesteckt ge-
blieben. "

Gruß aus dem Steinwald
kornmandl
__________________
Es gibt keine dummen Fragen - es gibt nur dumme Antworten!
Mit Zitat antworten
  #76  
Alt 15.08.2010, 11:45
Benutzerbild von hotdiscomix
hotdiscomix hotdiscomix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2008
Beiträge: 648
Standard

Gestern fand ich in einem Kirchenbuch von Jahr 1861 folgende Todesursache:

"Rückenmark-Auszehrung durch sündige Selbstbefleckung"

Er war 66 Jahre und Vater von 12 Kindern, wovon aber nur zwei das Erwachsenenalter erreicht haben.
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 15.08.2010, 11:59
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.276
Standard

Hallo,

habe gerade
Rückenmarksauszehrung nachgesehen.
Ist Rückenmarkschwindsucht und/oder auch Endstadium der Syphilis.
Vielleicht deshalb der Eintrag im Kirchenbuch?

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 15.08.2010, 12:10
Balbina Balbina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 358
Standard

Zitat:
Zitat von gudrun Beitrag anzeigen
Hallo,

habe gerade
Rückenmarksauszehrung nachgesehen.
Ist Rückenmarkschwindsucht und/oder auch Endstadium der Syphilis.
Vielleicht deshalb der Eintrag im Kirchenbuch?

Viele Grüße
Gudrun

*murmel*

Syphilis bekommt man aber nicht von Selbstbefleckung .....

.
.
.

*grins*


scnr



Gruß

Balbina
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 15.08.2010, 12:53
Carlton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Aber Balbina,

schau hier:

Im Netz gefunden:
Kultur & Live
Angst vor Rückenmarkschwindsucht . . .
6. August 2005, 00:00 Uh

AMENDT: Ja. Von der Angst vor Rückenmarkschwindsucht, Haarausfall und Geisteskrankheiten lassen sich heute nicht einmal mehr Mitglieder der Jungen Union beeindrucken, wenn sie Hand an sich legen.

Und so wird es der Pfarrer auch gesehen haben.

Schönen Sonntag,
Ursula
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 16.08.2010, 07:41
Benutzerbild von Farang
Farang Farang ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2010
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 1.116
Standard

Mir ist in den Matriken des Pfarrsprengel Sandau in Böhmen aufgefallen, dass die meisten Kinder die unehelich geboren werden und kein Vater sich bekennt, etwa nach 2-3 Tagen sterben.....was für ein sonderbarer Zufall ...??? Kennt Ihr das auch?

Gruß

Michael
__________________
Sandau bis Tepl - Egerland /Böhmen /Sudetenland.
Infos über das: Das k.(u.)k. Militär

Infos zur Suche nach Dokumenten der k.(u.)k. Soldaten
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:26 Uhr.