Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Berlin Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 20.06.2015, 21:33
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.161
Standard

Hallo allerseits,

Ergänzung zur Familie FUSS im Bötzow-Viertel:

Die Eltern des Johannes FUß *5.7.1889 in Berlin und vermutlich des Julius Fuß,
heirateten vermutlich in Breslau laut familysearch.
--> https://familysearch.org/search/reco...surname%3Akohn

Verlobung in Breslau 1878:
--> http://www.theeuropeanlibrary.org/te...us+Fu%C3%9F%22

Elise FUSS geborene KOHN *1857 in Neiße, starb 1.1.1912 in Berlin NO55 Bötzowstr. 26. (Quelle ancestry: StA.-Register Berlin)
Auch Anzeige in der Zeitung. Hinerbliebene: Julius FUSS; Hans FUSS; Heinrich FUSS.
--> http://www.theeuropeanlibrary.org/te...526.0&x=2245.0
-----------------------------------
Adressbuch Berlin 1907
Julius FUSS, Kaufm., NO43 Mendelsohnstr. 5 I., siehe FREIBUSCH und FUSS
Adressbuch Berlin 1909
Heinrich Fuß, Kaufm., NO55 Bötzowstr. 26 II,
------------------------------------
Heinrich FUß *1862 in Rawitsch, war der Bruder von Julius FUSS, so könnte letzterer ebenfalls in Rawitsch geboren worden sein.
Heinrich FUSS wohnte 1912 in Berlin NO55 Hufelandstr. 3.

Der Ehemann Julius FUß geb. ca.1854 scheint nach 1920 verstorben zu sein. Er ist bei ancestry, bis 1920 nicht auffindbar,
sicher ist er vor oder während der NS-Zeit verstorben und kam in kein KZ.

Die zwei mutmasslichen Söhne Johannes und Julius kamen jedenfalls ins
Konzentrationslager und starben dort, so wie schon geschrieben.

Heinrich FUSS der Bruder von Vater Julius FUSS, starb vermutlich auch nach 1920, jedenfalls starb seine Frau Marie FUSS verw. JACKS geb. DIDSZUN 1925 in Berlin Freiligrathstraße 2.
--> http://www.theeuropeanlibrary.org/te...rich%2BFuss%22

Das abschließend zu den jüdischen Familien FUSS in NO55 Berlin heute Bötzow-Viertel und zeitweise Hufelandstr. 3 lebend.

P.S. Jüdische Kaufleute, legten scheinbar insbesondere Wert auf Familienanzeigen in Zeitungen.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (20.06.2015 um 21:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 07.07.2019, 19:18
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.161
Standard

Hallo,

Dank der aktuellen Onlinestellung auf dem Portal
Arolsen Archiv

Habe ich den hier von mir schon genannten Johannes FUSS um 1939 in Berlin Hufelandstr. 3 gemeldet, dort gefunden.
Dessen Schicksal war mir ja schon bekannt.
https://collections.arolsen-archives...s_lastName=asc

Demnach war damals nicht bekannt, wo und ob noch dessen Eltern Julius FUSS und Elise geb. KOHN lebten.
Dies laut StA. Oranienburg 1942.

In der Wohnung dürften um 1939 noch weitere jüdische Personen gewohnt haben, die dann "abgeholt" wurden,
wie es meine Mutter mir früher erzählte.

Vermutlich diese:
Untermieter im Jahre 1939 mit Namen Arthur Aron SCHOLEM geb. 13.5.1881 in Berlin
und seine Frau Charlotte geb. WALTER geb. 9.12.1888 in Berlin.
Ab 1938 scheinbar Zwangs-Arbeiter.

Laut Such-Hilfe 1948.

Wobei die "Charlotte" Hedwig Beate Scholem geb. WALTER geb. 9.12.1888 in Berlin vermurlich nicht jüdisch war.
Bei ancestry deren Geburt online: (ich habe aktuell kein Abbo)
--> https://www.ancestry.de/search/categ...1-0&name_x=1_1


Aron Arthur Scholem
Geburtsdatum: 13. Mai 1881, Berlin StA. 9, Alter: 39
Heiratsdatum: 26. Aug 1920
Standesamt: Berlin XIII b
Ehepartner: Luise Gertrud Freiwald, geb. 2. Juli 1887 in Groß Rodau Kreis Rosenberg, Westpreußen. StA. Dakau
------------------------------
2. Ehefrau? Charlotte Scholem, geborene Walter nicht online
(09.12.1888 in Berlin).


Nur so als Ergänzung.

Guß Juergen

Geändert von Juergen (07.07.2019 um 19:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 08.07.2019, 01:21
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 951
Standard

Hallo Jürgen,

Als kleine Info:

Martha Zander (born Scholem) die Schwester von Arthur Aron SCHOLEM
*4. Mai 1880 Berlin
+12. Sept. 1942 Chelmno (Holocaust)

Ein weiterer Bruder ist 1939 ausgewandert.

Vielleicht hilft, dass dabei das Schicksal der Familie zu klären?

Quelle: MH Stammbaum

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 08.07.2019, 17:11
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.161
Standard

Hallo Doro,

Dank Dir.

Ich habe mir die Kartei "Gesuch um Hilfe" von 1948 noch mal durchgelesen.

--> https://collections.arolsen-archives...s_lastName=asc

Scheinbar kam der Aron Arthur Scholem in kein KZ sondern musste
als Zwangsarbeiter ab 26.10.1838 arbeiten.

In der VZ von 1939 war er in der Hufelanstr. 3 gemeldet bei FUß.

1929 wohnte er eventuell in der Schwedenstr. 14/15 (Wedding), falls er sich noch zum Judentum bekannte.
jüdisches Adreebuch 1929/30
--> https://digital.zlb.de/viewer/readin...1929_1930/302/

Seine damalige Wohnanschrift 1939-1945 steht dort auf der Kartei gar nicht.
Nach dem Krieg wohnte er in der Bad Straße im Wedding.

Waren Zwangsarbeiter eigentlich auch interniert in einem Lager?

Er hat die Nazi-Zeit demnach überlebt, sein Frau (vermutlich arisch) auch.
Dessen 2. Heirat war 20.6.1923.

Er gab auch noch an, in die USA auswandern zu wollen. In dem Alter?

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (08.07.2019 um 19:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 10.07.2019, 00:20
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 951
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo Doro,

Er gab auch noch an, in die USA auswandern zu wollen. In dem Alter?

Viele Grüße
Juergen
Hallo,

gern.

Nichts ist unmöglich sein 4 Jahre älterer Bruder sei wohl 1939 im Alter von 62 Jahren nach Rio de Janeiro, gegangen (verstorben 1960 in New York, Bestattet: Glendale, Queens County,), vielleicht wollte er zu ihm?

Liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

Geändert von DoroJapan (10.07.2019 um 00:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.