Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.05.2018, 14:53
Gabriele T Gabriele T ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2017
Beiträge: 28
Standard Familie von Lehwald in den Masuren

Quellen, Belege, Literatur zum genannten Adel/Namen:
Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1800
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Raum Nikolaiken und Bialla
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):


Bitte vergessen Sie nicht, zusätzlich zum Namen, auch Orts- und Zeitangaben zu machen. Nennen Sie außerdem die Ihnen bereits bekannten Belege/Quellen zum angefragten Adel.


Ich bin auf der Suche nach den Eltern von
Amalie Auguste von Lehwald * 1813 in ? † 31.05.1866 in Groß Gardienen; Beerdigt am 3.06.1866 in Isnothen. Sie war verheiratet mit Carl Skrotzki *27.03.1801 in Isnothen † 7.5.1883 in Nikolaiken.
Sie hatte wenigsten zwei Schwestern: (beide lebten zeitweilig im Raum Nikolaiken bzw. in Carlshof)
Johanna Albertine von Lehwald und
Caroline Louise von Lehwald. Caroline Louise heiratete Carl Leopold Kuehnast. Sein Vater oder Bruder war Bürgermeister in Bialla. Sie hatten die Kinder Juli Auguste *31.07.1829 und Wilhelm Herrmann *22.02.1831 jeweils in Carlshof/Kirchspiel Nikolaiken.

Amalie Auguste von Lehwald hatte mit Carl Skrotzki 13 Kinder:

1. Caroline Auguste Antonie *12.07.1831 in Isnothen
2. Carl Eduard *02.05.1833 in Isnothen † 13.05.1910 in Souffelweyersheim
3. Ludwig Otto *23.11.1834 in Isnothen
4. Amalie Emilie *06.10.1837 in Isnothen
5. Wilhelmine Friederike *08.09.1839 in Isnothen
6. Julius Robert *09.01.1841 in Isnothen
7. Heinrich Ludwig *29.01.1842 in Isnothen † 23.04.1904 in Lötzen
8. Carl Gustav *25.12.1843 in Isnothen
9. Johanna Ottilie *21.12.1845 in Isnothen † 08.03.1874 in Isnothen
10. Emil Anton Eugen *17.11.1847 in Isnothen † Berlin
11. Friedrich Wilhelm Anton *11.04.1849 in Isnothen † 16.07.1901 in Passenheim
12. Johanna Louise *05.07.1851 in Isnothen
13. Eugen Richard *14.06.1857 in Isnothen † 16.09.1858 in Isnothen

Leider komme ich in der Forschung bei der Familie von Lehwald nicht weiter.
Wer kann helfen?

Mit besten Grüßen und herzlichem Dank
Gaby
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.05.2018, 18:39
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 164
Standard

Hallo Gaby,
falls noch nicht bekannt,zu der Familie Lehwaldt auch mit "dt" geschrieben gibt er Veröffentlichungen im Gothaischen Genealogischen Taschenbuch der Adligen Häuser, Teil A, der Jahrgänge 1900 , Seite 541 und im Jahrgang 1942, Seite 287 sowie auch im Genealogischen Handbuch des Adels (GHdA) = Adelslexikon der Bände VII Seite 244-245 und im XVII, Seite 409.
Hast Du hier schon nachgeschaut? Achte hierbei auch immer auf die Quellenhinweise in den Fußnoten.
http://www.schlossarchiv.de/herren/l/LE/Lehwaldt.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Lehwal...elsgeschlecht)
Bei so einem altem Adelsgeschlecht wird sich bestimmt eine Genealogie finden lassen. Ich rate ja immer dazu bei der betreffenden Familie, falls bekannt und noch existent, nachzufragen, oder beim Deutschen Adelsarchiv. http://www.adel-in-deutschland.de/ve...es-adelsarchiv

Du hast geschrieben
Zitat:
Amalie Auguste von Lehwald * 1813 in ? † 31.05.1866 in Groß Gardienen; Beerdigt am 3.06.1866 in Isnothen. Sie war verheiratet mit Carl Skrotzki *27.03.1801 in Isnothen † 7.5.1883 in Nikolaiken.
Geben denn der Heiratseintrag und der Sterbeeintrag in den Kirchenbüchern nichts über den Geburtsort oder die Eltern her ?

MfG
Dieter

Geändert von Duppauer (23.05.2018 um 18:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.05.2018, 19:42
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 164
Standard

Laut dem Wikipedia Eintrag
Zitat:
Sein einziger Sohn Hans Georg Christoph Wenzelslaus von Lehwaldt (1768–1816) auf Barthen konnte die Linie mit mehreren Kindern fortsetzen. Aus seiner 1794 geschlossenen Ehe mit Amalie Charlotte Louise Wilhelmine Helene von der Boeck (1771–1842) gingen sechs Söhne und zwei Töchter hervor. Von den Söhnen haben nur die beiden ältesten Nachkommen hinterlassen. Der Drittgeborene Karl Rudolf und der Viertgeborene Karl Leonhard starben noch als Kinder. Friedrich Erdmann von Lehwaldt (* 1803) auf Pittehnen, der fünfte Sohn, wurde königlich preußischer Leutnant im Kürassier-Regiment Nr. 3. Auch er starb bereits 1835 im Alter von 32 Jahren. Seine 1828 geschlossene Ehe mit Ludowika Auguste Julie Ida von Strachowsky (1811–1853) blieb kinderlos. Der jüngste Sohn Otto Alexander von Lehwaldt (* 1807) starb am 14. Dezember 1879 als preußischer Generalleutnant z.D. Er war zuletzt stellvertretender Kommandierender General des X. Armee-Korps. Aus seiner 1845 zu Königsberg geschlossenen Ehe mit Olivie Begina von Usedom (1802–1880) gingen keine Nachkommen hervor. Von seinen Schwestern heiratete 1822 Amalie Karoline von Lehwaldt (1805–1850) den preußischen Major Wenzelslaus Friedrich Alexander von der Groeben.[1]
könnten doch hypothetisch die Eltern von der von Dir genannten Amalie Auguste von Lehwald * 1813, der o.g. Hans Georg Christoph Wenzelslaus von Lehwaldt (1768–1816) und die Amalie Charlotte Louise Wilhelmine Helene von der Boeck (1771–1842) gewesen sein.
Sie hatten nach dem Artikel 6 Söhne und 2 Töchter. Die 6 Söhne werden alle in dem Artikel genannt, auch eine Tochter Amalie Karoline von Lehwaldt (1805–1850). Die zweite Tochter wird in diesem Artikel nicht genannt. Es könnte hypothetisch die 1813 geborene Amalie Auguste gewesen sein.
Die Eltern wären dann zum Zeitpunkt ihrer Geburt 45 bzw. 42 Jahre alt gewesen. Obwohl bei 42 Jahren es sich bei der Mutter schon eine Spätgeburt gehandelt hätte, aber durchaus möglich. Sie wäre somit das jüngste Kind aus dieser Ehe.
Oder begehe ich hier einen Denkfehler ?
MfG
Dieter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.05.2018, 00:48
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 164
Standard

Betr. Denkfehler
Handelt es sich hier um ein anderes Adelsgeschlecht gleichen Namens???
Meine Hypothese mit den 2 Schwestern würde dann nicht passen, da Du ja geschrieben hast
Zitat:
Amalie Auguste von Lehwald * 1813 in ? † 31.05.1866 in Groß Gardienen; Beerdigt am 3.06.1866 in Isnothen. Sie war verheiratet mit Carl Skrotzki *27.03.1801 in Isnothen † 7.5.1883 in Nikolaiken.
Sie hatte wenigsten zwei Schwestern: (beide lebten zeitweilig im Raum Nikolaiken bzw. in Carlshof)
Johanna Albertine von Lehwald und
Caroline Louise von Lehwald. Caroline Louise heiratete Carl Leopold Kuehnast. Sein Vater oder Bruder war Bürgermeister in Bialla. Sie hatten die Kinder Juli Auguste *31.07.1829 und Wilhelm Herrmann *22.02.1831 jeweils in Carlshof/Kirchspiel Nikolaiken.
Also anderes Adelsgeschlecht ?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.05.2018, 11:06
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 704
Standard

Hallo,
Eventuell handelt es sich um Angehörige der Familien Lewald-Gorski, Lewald-Jezierski oder Lewald-Powalski, wobei vielleicht die Lewald-Jezierski am ehesten in Frage kommen?
Grüße
LS
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.05.2018, 13:04
Gabriele T Gabriele T ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.06.2017
Beiträge: 28
Standard

Hallo Dieter,
ich beginne gleich bei der Beantwortung mit Deinem ersten Eintrag.
Im Gothaischen Genealogischen Taschenbuch der Adligen Häuser habe ich nachgeschaut. Alle drei Vornamen der Lehwald-Schwestern passen nicht.
Mittlerweile glaube ich auch nicht mehr, dass "unsere" von Lewalds zu dem berühmten Geschlecht 1. Grades gehören. Es fehlen mir einfach die genannten Vornamen der Schwestern.
Herr v. Roy hat mir in einem früheren Forumeintrag den Hinweis zu Barten bei Ottenhagen gegeben. Dort gehörte einer Familie von Lehwald das Gut. Leider gibt es keine KB mehr.

Einen Heiratseintrag habe ich in keinem KB gefunden, da ja meistens bei der Frau geheiratet wurde. Diese Versuche mißlangen bisher. Habe das halbe Archion durchforstet. ;-)


Doch vielen Dank für die Hinweise. Ich werde die Links prüfen.
Danke und beste Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.05.2018, 13:14
Gabriele T Gabriele T ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.06.2017
Beiträge: 28
Standard

Dieter, ich denke, dass Du keinem Denkfehler unterliegst. Ich lag schon einmal auf der gleichen Schiene.

Ich denke trotzdem, dass es drei Schwestern waren. Es gibt bei Taufen immer wieder Überschneidungen.
Normalerweise sind Eltern bei ihren Enkeln auch Paten. Das scheint bei uns nicht der Fall zu sein. Habe alle Paten der 13 Kinder geprüft. Lediglich die Namen der beiden Schwestern tauchen auf. Ansonsten keine Lehwalds. Ich hoffe nun, dass jemand "meine" 13 Kinder auch in der Genealogie hat. ;-)


Nochmals Danke und beste Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.05.2018, 13:16
Gabriele T Gabriele T ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.06.2017
Beiträge: 28
Standard

Hallo Lars,
Danke für die Mithilfe.

Wie komme ich an diese Lehwaldschen Namenslisten, um diesen Hinweis zu prüfen?
Beste Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.05.2018, 16:21
Gabriele T Gabriele T ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.06.2017
Beiträge: 28
Standard

Dieter, .... es wird wohl doch ein anderes Lehwaldsches Geschlecht sein. Hatte mich etwas komisch ausgedrückt. Doch nochmals Danke für die Mithilfe.
Gaby
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.05.2018, 09:33
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 704
Standard

Zitat:
Zitat von Gabriele T Beitrag anzeigen
Wie komme ich an diese Lehwaldschen Namenslisten, um diesen Hinweis zu prüfen?
Hallo Gaby,
ich habe die Register eben nicht zur Hand, erachte es aber für denkbar, dass im Bestand I. HA Rep. 176 Heroldsamt im GStA PK Akten zu den Familien vorhanden sind. Gleichwohl könnte auch bei Gallandi (ebd.) etwas zu finden sein.

Ansonsten, da wir hier sehr nah an Masowien sind, wären ggf. auch poln. Quellen/Autoren (Boniecki, Minakowski, Niesiecki, Uruski, Żychliński um nur einige theoretisch infrage kommenden zu nennen) zielführend. Vermutlich gibt es für den Adel Masowiens auch noch mal Spezialika, möglicherweise in russ. Heroldamtsbeständen. Ich glaube mich zu erinnern, das es dort die größte Adelsdichte (ü. 20%) von allen ursprünglichen poln. Woiwodschaften gab - und das war natürlich überwiegend „Kleinadel“. Diese Überlegungen sind aber „unter ferner liefen“ einzuordnen und sicher hintenanzustellen.

Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:07 Uhr.