Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 04.09.2009, 17:40
smiley-germany smiley-germany ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2009
Beiträge: 34
Standard Geburt

Im Jahr eintausend achthundert und dreyzehn, am zweyten August
Morgens um Sieben Uhr, erschien vor mir, Franz Joseph
Finck, Maire der Munzipalität Neunkirchen
der Leinenweber Johan Siebert
wohnhaft in Brackemich, mit der Anzeige, daß am Sontag
den ersten des Monats August, des Nachmittags um
zwey Uhr, ihm seine Ehegattin Maria Catharina
Franken ein Kind weiblichen Geschlechts
gebohren, welchem er die Vornamen
Eva Catharina gegeben habe.

Zeugen bey dieser Handlung waren: Wilhelm Hacker, drey
und vierzig jährigen Alters, Ackersmann wohnhaft in Brackemich
und Johann Franken, dreyßig Jahre alt, Schneider
wohnhaft in Brackemich

Johannis Siberd
Wilh. D. Hacker

Nach Vorlesung erklärt Comparent
Franken nicht Schreiben zu können.

Franz Joseph Finck Maire der Mairie Neunkirchen
  #12  
Alt 05.09.2009, 12:46
Nathalie Nathalie ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2009
Beiträge: 11
Standard Heiratseintrag 1755 Bojanowo (Posen).

Johann Christoph Viebig, Bürger und Tuchmacher alhier, ein Wit-
wer, mit Jfr. Johanna Eleonora, Johann Bro
rs bei (ja) der gnädigen
Herrschaft in Herrn
Mutschelnitz Leib u. Mund Koches ehel(icher) jüngsten
Tochter, so sich alhir bei (ja) George Landecken B(ürger) und Tuchmacher,
au
fgehalten.

Der Witwer Johann Christoph Viebig heiratet die Jungfrau Johann Eleonora,
die die jüngste Tochter von Johann Brors ist.
Johann Brors ist Leib- und Mundkoch in herrschaftlichen Diensten, im Hause
Mutschelnitz.
Die Braut hatte sich bei dem Bürger und Tuchmacher Georg Landeck, hier
geschrieben Landecken, aufgehalten, bevor sie heiratete.

Es gab eine adelige Familie von Mutschelnitz, die u.a. auch Besitzungen im
Bereich des heutigen Polen hatte.
  #13  
Alt 05.09.2009, 21:00
forstner-m forstner-m ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2009
Beiträge: 167
Standard Taufe 1861

Quelle bzw. Art des Textes: Taufbuch
Jahr, aus dem der Text stammt: 1861
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Oberösterreich


Josefa, ehel. Tochter
des Peter Rubasch
provisionisirten k.k.
Finanzwach-Aufsehers
und der Theresia ge-
borene Leßl.
NB: Wurde wegen Aufstellung eines Vormundes angezeigt.
  #14  
Alt 05.09.2009, 22:15
Benutzerbild von jojo62
jojo62 jojo62 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 48
Standard Hochzeit

Quelle bzw. Art des Textes: Hochzeit
Jahr, aus dem der Text stammt: 1851
Ort/Gegend der Text-Herkunft:Lennep


No. 8

Bürgermeisterei Lennep Kreis Lennep Regierungs-Departement Düsseldorf
Im Jahre tausend achthundert einundfünfzig, am vierzehneten Merz
Nachmittags um vier Uhr, erschienen vor mir Rudolph
Hermann Tup Bürgermeister von Lennep
als Beamter des Personenstandes, der Friedrich vom Baur, sieben
undzwanzig Jahre alt, geboren zu Barmen
Regierungs Departement Düsseldorf, Standes Weber und
Ackerer
wohnhaft zu Barmen Regierungs Departement Düsseldorf, großjähriger
Sohn des zu Barmen
verlebten Ackerers ??? vom Baur,
und der Maria Catharina Jäger
wohnhaft zu Barmen Regierungsdepartement Düsseldorf
und die gewerbslose Amalia Spieker, drei
und zwanzig Jahre alt, geboren zu Halle Regierungs-Departement
Düsseldorf, Standes ledig, wohnhaft zu Halle
Regierungs-Departement Düsseldorf, großjährige Tochter des zu Halle
verlebten
Ackerers Peter Johann Spieker und der
Anna Carolina Heuser wohnhaft
zu Halle Regierungs-Departement Düsseldorf

die Mutter des Bräutigams und die

der Braut erschienen ??? und
er-
theilten die Einwilligung zu zugegenwärtiger Heirath


Dieselben haben mich aufgefordert die zwischen ihnen verabredete Heirath gesetzlich abzuschließen: und in

Erwägung, daß die vorgeschriebenen öffentlichen Ankündigungen dieser Heirath wirklich vor der Hauptthüre
des Gemeinde=Hauses von Lennep und Barmen Statt gehabt haben, nämlich die erste am
ersten Sonntage dieses Monats und die
andere am zweiten Sonntage dieses Monats


daß ferner......



Jene Urkunden sind:

  1. Geburtsschein des Bräutigams
  2. Todtenschein des Vaters des Bräutigams beide
    ertheilt vom Landgerichts
    secretairs zu Elberfeld
    unterm fünfundzwanzigsten vorigen
    Monats
  3. Geburtsschein der Braut eingetragen in die hiesigen
    Geburtsregister des Jahres achtzehnhundertsieben-
    und zwanzig, Akt ein hundert dreißig
4. Todtenschein des Vaters der Braut eingetragen
in die hiesigen Sterberegister des Jahres
achtzehnhundert drei und dreißig Akt fünf
und vierzig;
5. Bescheinigung über bürgerliche Verkündigung
zu Barmen.
Beide Brautleute erklärten sodann, daß sie das
vor der Ehe vom drei und zwanzigsten Januar
......? Jahres geborene Kind Friedrich Spieker
eingetragen in die hiesigen Geburtsregister
.......? Jahres Urkunde Nummer zwei
und dreißig hiermit als ihr eheliches Kind aner-
kannten und ligitimierten.
Hierauf habe ich den vorbenannten Bräutigam und die vorbenannte Braut gefragt: ob sie einander
ehelichen wollten? - und da jeder der beiden insbesondere diese Frage bejahend beantwortet hat: so erkläre
ich im Namen des Gesetzes, daß die beiden Brautleute
Friedrich vom Baur und Amalie
Spiecker
hierdurch miteinander gesetzlich verheiratet sind.

Worüber ich gegenwärtige Urkunde errichtet habe in Gegenwart des Peter vom Baur,
fünf und dreißig Jahre alt, Standes Ackerer,
zu Ronsdorf wohnhaft, welcher ein
Bruder des neuen Ehegatten des
Christian Müller ein und fünfzig Jahre alt, Standes
Ackerer zu Halle wohnhaft, welcher

ein
Stiefvater der neuen Ehegattin, des Salomon Giesen?
drei und
vierzig Jahre alt, Standes Metzger
zu Lennep wohnhaft, welcher ein
Nichtverwandter des neuen Ehegatten und
des Paul
Busatis ? acht und deißig Jahre alt,
Standes
Polizeidiener, zu Lennep wohnhaft, welcher ein
Nichtverwandter des neuen Ehegatten zu sein erklärten.

Nach geschehener Vorlesung haben die Ehegatten und Zeugen

vorstehenden Heirathsakt genehmigt und
unterschrieben. Die Mutter des Bräutigams
und die der Braut erklärten Schreibensunkundig
zusein
  #15  
Alt 07.09.2009, 16:30
alter Schwede alter Schwede ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.462
Standard Sterbefall 1931

Nr. 60
Kahlstedt am 4. November 1931
bekannt
der Rentner Paul Grader
Kahlstedt
die Witwe Julia Dorothea
Kristina Görtz, geborene Molzen
87 Jahre
Rahlstedt , Vereinsstraße 48
Flensburg, am 2. September
1844, verheiratet gewesen mit dem Böttcher
August Johann Bernhard Görtz, verstorben,
zuletzt wohnhaft gewesen in Hamburg
Rahlstedt , Vereinsstraße 48 in der Wohnung
des Anzeigenden
dritten November
einunddreißig
nachmittags um elf Uhr
der Anzeigende erklärte, von dem
Sterbefall aus eigener Wissenschaft unter-
richtet zu sein.
unterschrieben:
Paul Grader
In Vertretung ?uncker
  #16  
Alt 07.09.2009, 16:34
alter Schwede alter Schwede ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.462
Standard Heirat 1877

Nr. 421
Hamburg am achtundzwanzigsten
April tausend acht hundert siebenzig und sieben.
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zweck
der Eheschließung:
1.)
der Ernst Friedrich Schmidt, ohne Geschäft
der Persönlichkeit nach durch Geburtschein
anerkannt,
christlicher Religion, geboren den neunten
August des Jahres tausend acht hundert
zwanzig und acht zu Zittau in
Sachsen, wohnhaft zu Hamburg
beim Strohhause 30,
Sohn des Fabrikanten Karl Ernst Schmidt und
dessen verstorbenen Ehefrau Christiane Henriette
geborenen Roscher, wohnhaft
zu Zittau

2.)
die Helene Marie Friederike geborene Nebermann
des Johann Heinrich Christian Vernunft, Wittwe,
der Persönlichkeit nach durch Geburtschein
anerkannt,
christlicher Religion, geboren den neunzehnten
Januar des Jahres tausend acht hundert
fünfzig und ein zu Wittenberge,
wohnhaft zu Hamburg
Woltmannstraße 20,
Tochter des Locomotovführers Carl Friedrich Wilhelm
Nebermann und dessen Ehefrau Helene Catharine
Dorothee geborene Welcke/Wilcke wohnhaft
zu Hamburg

[nächste Seite]

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:
3. der Steuerrath Julius Friedrich Collas
der Persönlichkeit nach durch Patent
anerkannt,
ein und fünfzig Jahre alt, wohnhaft zu Hamburg
beim Groß Ericus (?) 1
4. der Advocat Gottfried Heinrich Richard Seelemann Dr. juris
der Persönlichkeit nach
bekannt,
neun und vierzig Jahre alt, wohnhaft zu Hamburg,
A. B. C. Straße 25

[...]

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
(gez.) E. F. Schmidt
(~) Helene Schmidt, geb. Nebermann
(~) Collas SteuerRath
(~) Rich. Seelemann
Der Standesbeamte.
(gez.) H. Wigger

Hamburg am 28ten April 1877.
  #17  
Alt 08.09.2009, 16:22
Benutzerbild von jojo62
jojo62 jojo62 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 48
Standard

Im Jahr eintausend achthundert fünf und dreißig, am fünften
Juni des Nachmittags um drei Uhr,
erschienen vor mir Peter Roeddinghaus, Beige
ordneter der Sammtgemeinde Elberfeld, der (Ketten?)
fahrer Heinrich Carl Kerfeler(1), fünf und dreißig
jährigen Alters, und der Schreiner Josua Lie
verz(1) drei und dreißig Jahre alt beide
hierselbst wohnend, mit der Anzeige, daß ihre hier wohnende
Nachbarin Anna Catharina Gripp sechs und
dreißig Jahre fünf monatlichen Alters, geboren in Wetter in
(Kur?)hessen im Hause des dort gestorbenen
Schuhmachers Ludwig Gripp und der dort
wohnenden Anna Maria Mährt - Ehefrau
des Schuhmachers Conrad Schneider - am Donners
tag den vierten Juni, vormittags halb zwölf ...
in der Wilhelmstraße, unter Nummer einhun-
dert fünf und vierzig befindlichen Wohnhause
dem Tode abgegangen sey.
Nach geschehener ... haben
Anwesende mit mir unterschrieben.



(1) laut Unterschrift
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Tod Schneider Anna Catharina.jpg (87,8 KB, 26x aufgerufen)
  #18  
Alt 08.09.2009, 16:52
Benutzerbild von jojo62
jojo62 jojo62 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 48
Standard Geburt 1827

Quelle bzw. Art des Textes: Geburtsurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1827
Ort/Gegend der Text-Herkunft:Elberfeld


So weit kam ich hier ....

No 326


Im Jahr eintausend achthundert sieben und zwanzig am zweiten
April des Vormittags um eilf Uhr
erschien vor mir Friedrich Brinkmann Beigeord-
neten der Sammtgemeinde Elberfeld
Der Schuhmacher Conrad Schneider
wohnhaft auf (?) Klotzbahn D. (?) mit der Anzeige, daß am Sonntag
den ein und dreißigsten des vorigen Monats
März des Morgens um neun Uhr ihm von
seiner Ehefrau Anna Catharina Gripp ein Knabe
geboren sey, welchem er die Vornamen Friedrich
Wigand gegeben habe.


Zeugen dieser Handlung waren: Ernst Ludwig Peter, zwei
und dreißig jährigen Alters, Kettenscherer (?) wohnhaft
Äuß. Carlstraße und Jeremias Schroeder (?),sechs
und zwanzig Jahre alt, Schuhmacher, wohnhaft in Thomashof.

Conrad Schneider
Ernst Ludwig Peter
Jeremias Schroeder (?)


Nach Vorlesung unterschrieben Anwesende diese
Geburtsurkunde.
  #19  
Alt 08.09.2009, 16:52
Benutzerbild von jojo62
jojo62 jojo62 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 48
Standard gesammelte Daten aus gelöschten Lesehilfebeiträgen

Quelle bzw. Art des Textes: Geburtsurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1827
Ort/Gegend der Text-Herkunft:Elberfeld


So weit kam ich hier ....

No 326


Im Jahr eintausend achthundert sieben und zwanzig am zweiten
April des Nachmittags um ??? Uhr
erschien vor mir Friedrich Brinkmann ???
??? der Sammtgemeinde Elberfeld
??? Conrad Schneider
wohnhaft ?? Klotzbahn ?? mit der Anzeige, daß am Sonntag
den ein und dreißigsten des ??? Monats
März des Morgens um neun Uhr ihm von
seiner Ehefrau Anna Catharina Gripp ein Knabe
geboren sei, welchem er die Vornamen Friedrich
Wigand gegeben habe.


Zeugen dieser Handlung waren: Ernst Ludwig ??? zwei
und dreißig jährigen Alters ??? wohnhaft
???? und ??? fünf
und zwanzig Jahre alt ??? wohnhaft in
????




Nach Vorlesung unterschrieben ????
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Geburt.JPG (91,6 KB, 4x aufgerufen)
  #20  
Alt 08.09.2009, 17:08
Benutzerbild von jojo62
jojo62 jojo62 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 48
Standard Sterbeurkunde 1845

Quelle bzw. Art des Textes: Sterbeurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1845
Ort/Gegend der Text-Herkunft:Elberfeld


No 170
Im Jahr eintausend achthundert fünf und vierzig am zehnten
Februar Nachmittags zwei Uhr
erschienen vor mir Wilhelm Holthausen, Civilstands
Beamten der Sammtgemeinde Elberfeld der Seidenweber
Johann Wilhelm Kratz, Sohn der Ge-
storbenen vier und zwanzig
jährigen Alters und der Tischler Ernst Petri
Hausgenosse der Gestorbenen drei und
dreißig
Jahre alt, beide hier wohnhaft
mit der Anzeige, daß die hier wohnen-
de geweblose Anna Maria Johann, sechs
und vierzig Jahre alt, geboren in Wermelskir-
chen, Tochter der daselbst gestorbenen Ehe-
leute Kaufmann Wilhelm Arnold Johann
und Anna Gertrud Klette, Ehefrau des hier
wohnenden Seidenwebers Johann Heinrich
Kratz am Sonntag den neunten dieses
Monats Februar Mittags zwölf Uhr hier
an Neuenteich in Haus Nr. 56 1/4 gestorben
sei. Vorgelesen, die Comparanten haben
unterschrieben.

Unterschriften
Joh. Wilh. Kratz Holthausen
Ernst Petri
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:26 Uhr.