#1  
Alt 03.02.2018, 14:58
Benutzerbild von PasoDoble40
PasoDoble40 PasoDoble40 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2014
Beiträge: 60
Frage Entnazifizierungsunterlagen

Hallo an das Forum,

und schon wieder habe ich eine Frage, da ich bei meiner Recherche nicht wirklich weiterkomme.

Wo befinden sich i.d.R. die Entnazifizierungsunterlagen (in meinem Fall ist die Britsche Zone betroffen).

Ich bin davon ausgegangen, dass diese Unterlagen in den Stadtarchiven der Städte liegen, in denen die jeweiligen Personen 1945/46 gemeldet waren.

Von dort bekam ich aber einen negativen Bescheid.

Ist dieser so zu interpretieren, dass die Akte nicht im Stadtarchiv vorliegt, oder kann es auch sein, dass manche Menschen (z.B. Flüchtlinge) gar keine Entnazifizierungsakte ausgefüllt haben?

Vielen Dank für Eure Erfahrungswerte zu diesem Thema.
__________________
Viele Grüße,
Susanne Kämmner

Auf der Suche nach Informationen zu:
Kliemke aus Tschiefer / Zollbrücken, Niederschlesien
Vogel aus Neusalz a.d. Oder, Niederschlesien
Dahle + Hagedorn aus Wolfshagen/Harz, Lautenthal, Herzog Juliushütte
Häger aus Lautenthal
Kämmner aus Lautenthal, Herzog Juliushütte, Salzgitter

Geändert von PasoDoble40 (03.02.2018 um 15:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.02.2018, 15:38
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.566
Standard Entnazifizierung

Zitat:
Zitat von PasoDoble40 Beitrag anzeigen

Ich bin davon ausgegangen, dass diese Unterlagen in den Stadtarchiven der Städte liegen, in denen die jeweiligen Personen 1945/46 gemeldet waren.
Hallo, Pasodoble!

Ja, so ist es nach meiner Erfahrung bzw. meines Wissens auch gewesen. Ich habe die entsprechenden Unterlagen meines Großvaters und meiner Mutter im Archiv München gefunden.

Ich habe auf die Schnelle nur das Procedere im US-Sektor gefunden

Am 5. März 1946 wurde in den Ländern der US-Zone das "Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus" verabschiedet, welches die Entnazifizierung in die Hände der Deutschen legte. In der US-Zone wurden dazu regional zuständige Laiengerichte gebildet, die so genannten Spruchkammern, die jeden Fall individuell zu behandeln hatten. Jeder Deutsche, der am 4. März 1945 das 18. Lebensjahr vollendet hatte, musste dazu einen (vom Umfang her wesentlich reduzierten) Meldebogen ausfüllen, damit geprüft werden konnte, ob er unter das Gesetz fällt und in welchem Umfang er sich im nationalsozialistischen Sinne betätigt hatte. (Quelle: Wikipedia)

Macht aber nichts, denn ich weiß, dass es an meinem Heimatort genau so gewesen ist, und der lag in der britischen Zone.

Okay, Flüchtlinge ... Man sollte aber doch eigentlich erwarten, dass auch Menschen, die geflohen waren, Anfang 1946 irgendwo "angekommen" und somit gemeldet gewesen sind, oder?
Ich bin gespannt auf die Meinung der wirklichen Experten ...
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.02.2018, 15:54
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 350
Standard

hallo,
wir hatten hier schon mal das Thema:
https://forum.ahnenforschung.net/sho...uchkammerakten
Grüße, Waltraud
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.02.2018, 18:53
Benutzerbild von Tabatabei
Tabatabei Tabatabei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Einsbach, LK Dachau
Beiträge: 305
Standard

Guten Abend,

ich habe letztes Jahr diese Akten von meinem Opa der in München lebte, nicht im Stadtarchiv bekommen, sondern vom Staatsarchiv München. Das ganze kann man
per Email anfragen und die Antworten kommen auch fix.


Einen schönen Abend noch
Lg
Moni
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.02.2018, 19:01
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.566
Standard

Sorry, bei mir war's auch das Staatsarchiv
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.02.2018, 23:16
Benutzerbild von PasoDoble40
PasoDoble40 PasoDoble40 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2014
Beiträge: 60
Daumen hoch

Vielen Dank an alle für diese wirklich hilfreichen Tipps!
__________________
Viele Grüße,
Susanne Kämmner

Auf der Suche nach Informationen zu:
Kliemke aus Tschiefer / Zollbrücken, Niederschlesien
Vogel aus Neusalz a.d. Oder, Niederschlesien
Dahle + Hagedorn aus Wolfshagen/Harz, Lautenthal, Herzog Juliushütte
Häger aus Lautenthal
Kämmner aus Lautenthal, Herzog Juliushütte, Salzgitter
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.02.2018, 19:01
Benutzerbild von PasoDoble40
PasoDoble40 PasoDoble40 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.12.2014
Beiträge: 60
Frage Fragen zu Inhalten aus der Entnazifizierungsakte

Liebes Forum,

ich hoffe, es ist nicht allzu nervig, wenn ich Euch nochmals um Hilfe bitte.

Anbei verschiedene Ausschnitte aus der Entnazifizierungsakte meines Großvaters. Bei den oberen beiden Ausschnitten habe ich Probleme beim Lesen der Schrift.
Ausschnitt 1: Könnt Ihr den Dienstrang entziffern?
Ausschnitt 2: Könnt Ihr den handgeschriebenen Satz lesen?

Ausschnitt 3: Die Worte kann ich lesen, der Sinn erschließt sich mir nicht ganz.
Habt Ihr Ideen zur Interpretation des Satzes
"Im Heer wurde ich am 1. Dezember 1943 wegen Zersetzung der deutschen Wehrkraft unter Paragraph .... gestellt" ?
Für mich klingt es so, als hätte mein Großvater "gegen" das Regime gehandelt, was aber nicht sein kann, denn er wurde 1946 als "M" eingruppiert - "removal mandatory".

Vielen Dank schon vorab für Eure Unterstützung.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Unbenannt.jpg (214,2 KB, 44x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße,
Susanne Kämmner

Auf der Suche nach Informationen zu:
Kliemke aus Tschiefer / Zollbrücken, Niederschlesien
Vogel aus Neusalz a.d. Oder, Niederschlesien
Dahle + Hagedorn aus Wolfshagen/Harz, Lautenthal, Herzog Juliushütte
Häger aus Lautenthal
Kämmner aus Lautenthal, Herzog Juliushütte, Salzgitter
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.02.2018, 19:08
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 2.279
Standard

Hi,
1. Sanitäts-Unteroffizier,
2. Kleine Reden und Veröffentlichungen.
3. https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegs...chtsverordnung
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.

Geändert von Horst von Linie 1 (14.02.2018 um 19:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.02.2018, 19:43
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 947
Standard

Zitat:
Zitat von PasoDoble40 Beitrag anzeigen
Ausschnitt 3: Die Worte kann ich lesen, der Sinn erschließt sich mir nicht ganz.
Habt Ihr Ideen zur Interpretation des Satzes
"Im Heer wurde ich am 1. Dezember 1943 wegen Zersetzung der deutschen Wehrkraft unter Paragraph .... gestellt" ?
Hallo Susanne,

wir können über die Gründe der Verurteilung nur spekulieren.
Ich empfehle eine Anfrage bzgl. des Militärischen Lebenslaufs bei der Deutschen Dienststelle (WASt) und bzgl. eines etwaigen Kriegsgerichtsurteils beim Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg.

Gruß Alex
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
britische zone , entnazifizierung , entnazifizierungsakte , spruchkammerakten , stadtarchiv

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:36 Uhr.