Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.11.2018, 14:36
Benutzerbild von Manu0379
Manu0379 Manu0379 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 252
Standard WASt-Anfrage zu Unterlagen der "deutschen Dienststelle für Kriegssterbefälle"

Hallo,


ich habe in den Unterlagen bei meiner Tante eine Sterbeurkunde des Bruders meiner Uroma gefunden.


Wilhelm Otto Carl Lenth, ist am 11.03.1903 in Suckow geboren und Anfang November 1945 im Kriegsgefangenenlager 15, Stalinsk verstorben.


Was der Sterbeurkunde noch zu entnehmen ist:
Feldpostnummer L 31989
über google habe ich folgendes gefunden:
Zitat:
(Mobilmachung-1.1.1940) Kraftwagen-Werkstatt-Zug der Luftwaffe 24
(1.3.1942-7.9.1942) Kraftwagen-Werkstatt-Zug der Luftwaffe 2/IV
(12.3.1943-7.9.1943) Kfz.-Instandsetzungs-Zug der Luftwaffe 2/IV.
Steht das L davor für den Anfangsbuchstaben seines Namens?
Wo finde ich Informationen zu dieser Einheit nach 1943?



Beim Volksbund ist er verzeichnet als Willi Lenth aus Sückow. Interessant ist das dort als Sterbe-/Vermisstendatum der 02.01.1946 verzeichnet ist.


Nun zu meinem eigentlichen Anliegen:

Es gibt auf der Urkunde ein Aktenzeichen der deutschen Dienststelle für Kriegssterbefälle. Lt. google liegen diese Unterlagen bei der WASt, nur hat schon mal jemand eine Anfrage dazu gestellt? Was könnte man da (im besten Fall) an Unterlagen erwarten?
Inwiefern ich eine "große" Anfrage stelle weiß ich noch nicht, ich hatte überlegt nur nach diesem Aktenzeichen zu fragen, nur wenn ich darüber auch nur die Sterbeurkunde erhalte bringt mich das auch nicht weiter. Auf der HP der WASt steht dazu:
Zitat:
Aufgaben der DD-WASt

Kriegssterbefälle

  • Erstattung der Kriegssterbefallanzeigen über gefallene und verstorbene Angehörige der ehemaligen Wehrmacht und der ihr angegliederten Formationen - auch fremdländische Verbände - (Erster und Zweiter Weltkrieg) sowie über verstorbene fremdländische Kriegsgefangene
  • Berichtigungen/Ergänzungen bzw. Löschungen von Sterbebucheinträgen
  • Mitteilungen über jetzt bekannt gewordene Todesmeldungen zu bereits bestehenden Sterbebucheinträgen


Das scheint mir nicht so, als wenn da jetzt viel bei rumkommen könnte


Kann mir dazu bitte jemand etwas sagen?



Ich hänge Euch mal die Sterbeurkunde an.



Viele Grüße
Manu
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20181130_132445.jpg (246,5 KB, 41x aufgerufen)
__________________
Regionen und Namen meiner Sackgassen:
(Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
Niedersachsen: Fehmer
Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.11.2018, 20:52
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 404
Standard

Hallo Manu,

irgendwie erwarte ich, dass man sich doch ein bisschen selber schlau macht, bevor man fragt - es gibt ja schließlich eine Suchfunktion.

Alleine dieser Thread bringt schon einmal einen Haufen Informationen, die Deine Frage beantworten https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=99429.

Zurück zu Deiner Frage: Im besten Fall erhältst Du mehr oder weniger detaillierte Angaben zu Einheiten, Stationierungen, Lazarettaufenthalten, Beförderungen etc. - nach ca. 2,5 Jahren.

Sterbeurkunden von Kriegstoten wurden im Standesamt I in Berlin ausgestellt.

Gefangenunterlagen kann man in Moskau abfordern. Dauert und kostet. Hatte damit aber noch keinen Erfolg, es hat eine österreichische Organisation für mich übernommen.

Ich würde erst einmal das DRK anschreiben.

Viel Erfolg

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier aus Altewalde, Cosel, Ostrosnitz, Schelitz
Adamczyk aus Ostrosnitz, Slawikau
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Chwalek
/Chwallek aus Ostrosnitz, Leobschütz
Kastin/Castien/Kastien aus Hamm, Steinhagen
Kolotzey/Kolodzeyaus Freudenthal/Westpr.
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.11.2018, 21:44
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 342
Standard

Moin Manu,

zu Deinen ersten Fragen:

Zitat:
Zitat von Manu0379 Beitrag anzeigen
Steht das L davor für den Anfangsbuchstaben seines Namens?
Wo finde ich Informationen zu dieser Einheit nach 1943?
Nein, Feldpostnummern haben überhaupt nichts mit Namen der Soldaten zu tun, es sind die verschlüsselten Adressen der Einheiten.
Das L vor einer Feldpostnummer hat nur Hinweischarakter und bedeutet Luftwaffe. Auch ohne das "L" ist die Zuordnung eindeutig. Wenn es um den Zeitraum ab 1943 geht, gehört die Nummer zum Kfz-Instandsetzungszug 2/IV der Luftwaffe. Leider sind über solche "Nicht-Kampf-Einheiten" kaum Unterlagen zu finden. In jedem Fall gehörte die Einheit zum Luftgau IV Dresden.


Noch ein Hinweis zur Suche: Wenn der Gesuchte beim Volksbund gelistet ist, dann solltest Du dort in jedem Fall anfragen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Gefangenenakte beim DRK-Suchdienst in München anzufordern - in jedem Fall bevor Du für möglicherweise viel Geld den Kontakt nach Moskau herstellst.
Deine Frage zur WASt-Auskunft kann Dir am besten die WASt selbst beantworten. Auch diese Behörde verfügt über Telefon / E-Mail / Fax und man bekommt dort in jedem Fall Auskunft über die Herangehensweise.


Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.11.2018, 22:00
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 1.049
Standard

Zitat:
Zitat von Gerrit Beitrag anzeigen

Sterbeurkunden von Kriegstoten wurden im Standesamt I in Berlin ausgestellt.

Hallo Gerrit,


dass ist leider nicht richtig, die Sterbeurkunden wurden wie im vorliegenden Fall auch vom Heimatstandesamt ausgestellt. Das Standesamt I in Berlin wurde nur tätig bei Kriegstoten deren Heimatstandesamt nicht mehr erreichbar war (z.B. ehem. dt. Ostgebiete) oder für die Aufbewahrung der Todeserklärungsbeschlüsse.


@Manu
Wie von Jürgen bereits geschrieben, würde ich mich bzgl. einer Kgf.-Akte an den DRK Suchdienst wenden. Dort gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Akte.


Bei der WASt wird sicherlich ein Dokument zum Tod in Gefangenschaft vorliegen, z.B. Erklärung eines Heimkehrers oder Nachricht vom Roten Kreuz, welches als Nachweis zur Austellung einer Sterbeurkunde ausreichend gewesen sein muss. Du kannst es also gerne bei der WASt versuchen und dort dazu anfragen. Alternativ kannst du natürlich auch einen militärischen Lebenslauf beantragen, dauert allerdings über 2 Jahre.


Gruß Alex
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.11.2018, 22:17
Olivia S. Olivia S. ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: bei Potsdam
Beiträge: 91
Standard

Hallo, Manu!

Du kannst natürlich bei der WASt anfragen und danach fragen, wie es zu der Sterbefallanzeige kam, wie Alex ja schon schrieb. Ich würde aber bis Januar/Februar 2019 warten. Du bist nicht in direkter Linie verwandt und es kann sein, dass man Dir die Auskunft momentan verweigert. Auch ist es relativ schwierig, die Wast davon zu überzeugen, dass man nur eine einzige Frage beantwortet haben möchte. Das Bundesarchiv arbeitet da effektiver und zielorientierter und wird Deine Frage anders beantworten als die oft "übereifrige" Wast.

Warte einfach bis zur Übernahme durch das Bundesarchiv, dann ist die Übersendung von Kopien wahrscheinlicher und der Datenschutz nicht mehr ganz so das Problem.

Beantrage keinen militärischen Werdegang. Das Ergebnis wird dauern und Deinen Zielvorstellungen vermutlich nicht gerecht werden.

Gruß

Olivia
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.12.2018, 00:17
Benutzerbild von Manu0379
Manu0379 Manu0379 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 252
Standard

Guten Abend,

Gerrit, den Thread kenne ich und ich habe bereits eine Anfrage zu meinem Uropa laufen. Ich bin davon ausgegangen, dass in meinem jetzigen Fall evtl. eine andere Abteilung in der WASt zuständig ist.
Es steht ein Az. auf der Sterbeurkunde und ich wollte im Grunde wissen ob ich damit an Unterlagen komme.

Jürgen, danke für deine Erklärungen zur Feldpostnummer.
Jürgen und Henry, danke für den DRK-Hinweis.

Olivia, danke, du hast verstanden was ich möchte. Da es keine gerade Linie ist interessiert mich der komplette Werdegang (im Moment) weniger, mich macht das Az. neugierig.

Volksbund und DRK werde ich mal anrufen/anschreiben.

Danke für Eure Tipps.
Grüße Manu
__________________
Regionen und Namen meiner Sackgassen:
(Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
Niedersachsen: Fehmer
Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann

Geändert von Manu0379 (01.12.2018 um 00:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.12.2018, 00:22
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 342
Standard

Moin zusammen, hallo Olivia,

Zitat:
Zitat von Olivia S. Beitrag anzeigen
Warte einfach bis zur Übernahme durch das Bundesarchiv, dann ist die Übersendung von Kopien wahrscheinlicher und der Datenschutz nicht mehr ganz so das Problem.
Ob das so sein wird, bleibt abzuwarten. Denn wenn man die Gesetzesvorlage intensiv liest, wird man feststellen, daß die Unterlagen der WASt zunächst NICHT in Archivgut umgewidmet werden und somit der Zugang auch nicht wie bei "normalen" Archivmaterialien möglich ist. Letztendlich wird das Archivgesetz für diesen Bereich an die speziellen Gegebenheiten der WASt angepaßt und nicht umgekehrt.
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/026/1902630.pdf

Also schauen wir mal, was ab Januar 2019 passieren wird.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.12.2018, 01:03
Olivia S. Olivia S. ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: bei Potsdam
Beiträge: 91
Standard

Zitat:
Zitat von Manu0379 Beitrag anzeigen
Es steht ein Az. auf der Sterbeurkunde und ich wollte im Grunde wissen ob ich damit an Unterlagen komme.

Hallo!

Ach, wenn es nur um das Aktenzeichen geht .... Das Az ist quasi "nur" ein interner Vermerk. Die WAST war/ist in Referate aufgeteilt. Damals hat das offenbar das Referat "VI" bearbeitet. Dann folgt eine laufende Nummer. Hinter diesem Aktenzeichen verbirgt sich vermutlich der "Verwaltungsakt" der Kriegssterbefallanzeige. Die WASt hat vorher mitgeteilt bekommen, dass der Mann gestorben ist. Dann hat sie eine Sterbefallanzeige erstellt und das zuständige Standesamt informiert. Dieses hat dann den "Akt der Beurkundung" vollzogen und das Aktenzeichen dazugeschrieben.

Um bei der WASt anzufragen, brauchst Du dieses Aktenzeichen nicht. Die finden den Vorgang - sofern er dort noch gelagert ist - auch so.

An Jürgen: Ja, niemand weiß konkret, wie das alles genau umgesetzt werden wird, deshalb habe ich mich so vorsichtig und vage wie möglich ausgedrückt. Die Gesetzesvorlage lese ich nahezu täglich und kenne sie fast auswendig, aber trotzdem danke für den Link.

Gruß von Olivia
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.12.2018, 08:35
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 404
Standard

Zitat:
Zitat von Henry Jones Beitrag anzeigen

dass ist leider nicht richtig, die Sterbeurkunden wurden wie im vorliegenden Fall auch vom Heimatstandesamt ausgestellt. Das Standesamt I in Berlin wurde nur tätig bei Kriegstoten deren Heimatstandesamt nicht mehr erreichbar war (z.B. ehem. dt. Ostgebiete) oder für die Aufbewahrung der Todeserklärungsbeschlüsse.
Ja, da hast Du recht, da habe ich mich geirrt.

Allerdings meine ich, dass es bei Kriegsvermissten zentral in Berlin erledigt wurde. Diese Auskunft erhielt ich in Bezug auf zwei meiner Onkel und auch die entsprechenden Urkunden dazu.

Danke für den Hinweis!
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier aus Altewalde, Cosel, Ostrosnitz, Schelitz
Adamczyk aus Ostrosnitz, Slawikau
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Chwalek
/Chwallek aus Ostrosnitz, Leobschütz
Kastin/Castien/Kastien aus Hamm, Steinhagen
Kolotzey/Kolodzeyaus Freudenthal/Westpr.
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.12.2018, 09:45
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 1.049
Standard

Hallo Gerrit,

wie gesagt das Standesamt I ist bei Kriegsvermissten und einer etwaigen Todeserklärung nur für die Aufnahme des Beschlusses vom durchführendem Gericht zuständig. Es sammelt in Deutschland alle Todeserklärungsbeschlüsse führt aber keine Verfahren durch (ist ja auch kein Gericht)

@Olivia wer ist den bei der WASt nun zuständig für das ehehem. Ref VI? Abteilung II C 3? Macht es keinen Sinn dort sich direkt hinzuwenden?

Gruß Alex
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:47 Uhr.