Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.11.2018, 01:21
Unterfranke Unterfranke ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2011
Ort: Wörth am Main
Beiträge: 167
Standard Suche nach Familienangehörigen

Hallo. Ich bin auf der Suche nach dem Bruder von meinem Großvater.

Er hieß Franz Rohleder * 23.03.1920 in Trennfurt am Main ( zu Klingenberg ) Bezirksamt Obernburg

Er war der jüngste von 7 Geschwistern der auch den Hof erben sollte.

Nach dem Krieg ist er nicht mehr nach Hause gekehrt und gilt seitdem als Vermisst.
Es gibt keinerlei Hinweise wann er zur Wehrmacht eingezogen wurde, und wo er zum Einsatz kam.
Auch in den Verlustlisten oder Vermisstenbüchern taucht er nicht mehr auf. Alle Versuche ihn zu finden sind bisher erfolglos geblieben.


Nun meine Frage wo ich da noch ansetzen kann um ihn zu finden ?


Danke im voraus @Heiko
__________________
Konfuzius sagt : " Arbeit macht Ehre - Ehre macht Arbeit ! "
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.11.2018, 01:50
Benutzerbild von Opa98
Opa98 Opa98 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2017
Ort: Märkisch-Oderland
Beiträge: 720
Standard

Wende dich an die Deutsche Dienststelle Wast. Bearbeitungszeit dort 2 Jahre.

Liebe Grpße und viel Erfolg Alex
__________________
~Die Familie ist das Vaterland des Herzens~
Guiseppe Mazzini
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.11.2018, 12:21
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 404
Standard

Hallo,


das Standesamt I in Berlin hat auf Antrag zentral die Todeserklärungen ausgestellt. Spätestens im Erbfall bzgl. des Hofes müsste das ja erfolgt sein. Alternativ das örtliche Standesamt und/oder Stadtarchiv anfragen.



- DRK - Gräbersuche?
- Sofern eine Einheit / Feldpostnummer bekannt ist/wird: Vermisstenbildliste.
- keine Lichtbilder?



Ansonsten: WASt und in ca. 2,5 Jahren 16€ griffbereit halten.


Viel Erfolg


Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier aus Altewalde, Cosel, Ostrosnitz, Schelitz
Adamczyk aus Ostrosnitz, Slawikau
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Chwalek
/Chwallek aus Ostrosnitz, Leobschütz
Kastin/Castien/Kastien aus Hamm, Steinhagen
Kolotzey/Kolodzeyaus Freudenthal/Westpr.
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.11.2018, 18:01
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 452
Standard

grüß dich Heiko,


Zitat Heiko: "Auch in den Verlustlisten oder Vermisstenbüchern taucht er nicht mehr auf." - Was meinst du damit?


Bei welchen Stellen wurden bisher Auskünfte eingeholt?


Zitat Gerrit: "das Standesamt I in Berlin hat auf Antrag zentral die Todeserklärungen ausgestellt. Spätestens im Erbfall bzgl. des Hofes müsste das ja erfolgt sein". - Nicht notwendigermaßen, denn die Hofnachfolge wurde vermutlich mit einem sog. Übergabevertrag (Erbvertrag) geregelt.


Auf jeden Fall würde ich zunächst beim Standesamt Klingenberg nachfragen, ob die standesamtlichen Register von Trennfurt dort aufbewahrt werden, bzw. wo diese archiviert sind. Dann solltest du eruieren, ob dort irgendein Eintrag zum Tode des Franz erfolgt ist.


lg, Waltraud
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.11.2018, 18:20
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 404
Standard

Zitat:
Zitat von WeM Beitrag anzeigen
grüß dich Heiko,
Zitat Gerrit: "das Standesamt I in Berlin hat auf Antrag zentral die Todeserklärungen ausgestellt. Spätestens im Erbfall bzgl. des Hofes müsste das ja erfolgt sein". - Nicht notwendigermaßen, denn die Hofnachfolge wurde vermutlich mit einem sog. Übergabevertrag (Erbvertrag) geregelt.
lg, Waltraud

Waltraud,
"vermutlich" halte ich für zu hoch gegriffen. Möglicherweise bestand auch eine Anerbenregelung - letztendlich kommt es aber darauf an, wann die Verfügung geregelt wurde und wer ein Recht auf den Hof hatte. Das können wir anhand der vorliegenden Informationen nicht wissen. "Sollte erben" heißt ja erst einmal nichts weiter.



Ich wollte mit meiner Antwort lediglich zum Ausdruck bringen, dass oft eine Todeserklärung nicht von den Angehörigen "einfach so" betrieben wurde, sondern es bestimmte Ereignisse für die Todeserklärungen dieses auslösten: erneute Hochzeit der Witwe, Erbfall durch Tod der Eltern, bestehende Erbregelungen mit der Person als Erbe u.v.m.



Vielleicht gibt es ein Denkmal für die Gefallenen und Vermissten des Ortes? Anscheinend war die Familie ja dort länger ansässig, so dass Pfarrer oder Lehrer Daten und Namen notierten, die später dem Denkmal dienten.



Viel Erfolg.


Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier aus Altewalde, Cosel, Ostrosnitz, Schelitz
Adamczyk aus Ostrosnitz, Slawikau
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Chwalek
/Chwallek aus Ostrosnitz, Leobschütz
Kastin/Castien/Kastien aus Hamm, Steinhagen
Kolotzey/Kolodzeyaus Freudenthal/Westpr.
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.11.2018, 19:01
Unterfranke Unterfranke ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.10.2011
Ort: Wörth am Main
Beiträge: 167
Standard Forschung nach Familienangehörigen

Hallo. Zunächst einmal Danke für Eure Mithilfe.

Also das örtliche Standesamt hat nichts über seinen Verbleib bzw. Tod.
Die Matrikel der kath. Kirche haben auch nichts ergeben.

Wenn er in den Wehrdienst eingezogen wurde, müßte es ja auch einen Eintrag in die Stammkriegsrolle gegeben haben. Da wurde ich bisher auch nicht fündig.

Wenn er im Dienst etwas abgekriegt hätte, dann müßte er ja in den Verlustlisten vermerkt sein wie z.B. verwundet, schwer verwundet oder gefallen.
Da findet man auch nichts über ihn.

Es ist keine Einheit bekannt, keine Feldpost, kein Bild. Einfach NICHTS !
Es ist als ob es ihn nie gegeben hätte.

Verheiratet war er nicht, daher auch keine Witwe.

@Gerrit :
das Standesamt I in Berlin hat auf Antrag zentral die Todeserklärungen ausgestellt.
Was hat man da für Chancen da ran zu kommen ?

Der Hof gehörte ja noch seinen Eltern. Da der Franz aber nicht mehr zurück kam, hat ihn mein Opa Albrecht geerbt. Der ist aber früh verstorben so das der Hof gleich weitervererbt wurde. Unterlagen hierzu kennen wir leider nicht.

Es gibt auf dem Friedhof zwar ein Denkmal für die Gefallenen des 1. und 2. Weltkriegs, aber nur ein einfaches mit den Jahreszahlen ohne die Gefallenen
beim Namen zu nennen.

Ich denke der Franz wird ne schwierige Nuss werden die geknackt werden will.

Gruß Heiko

PS : Ja unsere Familie ist hier Ur-Ansässig seit Jahrhunderten. Es gab hier viele Gerbereien, daher auch der Name Roh-Leder !
__________________
Konfuzius sagt : " Arbeit macht Ehre - Ehre macht Arbeit ! "

Geändert von Unterfranke (12.11.2018 um 19:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.11.2018, 19:44
dg1iu dg1iu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 104
Standard Forschung nach Familienangehörigen

Hallo an alle Forscher.
Wenn in früheren Jahren ein Junger Mann verschwand und nichts aber auch garnichts von ihm bekannt wurde ?
Schon mal an die Fremdenlegion gedacht ?
überlegt mal wieviele junge Männer spurlos verschwunden sind. Sei es durch
kleinere Diebstähle oder eine Jungfrau wurde schwanger ? Da hat nur eines geholfen, ab in die Legion. Nur mal eine überlegung.

Über alle diese Schicksale wurde nie gesprochen.
Gruss an alle Suchenden.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.11.2018, 10:15
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 452
Standard

grüß euch zusammen,


- Fremdenlegion: dazu habe ich keinen Erfahrungswert.


- @Heiko:
-- Geburtsdatum und -ort in deinem 1. post hast du beim Standesamt abgeklärt?
-- von welchen Kriegsstammrollen und welchen Verlustlisten, die man (online) einsehen kann, sprichst du?
Für den 2. Weltkrieg kann man in der Gräbersuche online suchen - den Franz Rohleder habe ich nicht gefunden:
https://www.volksbund.de/graebersuche.html
Es sind allerdings auch noch nicht alle Gefallenen/Vermissten für die online-Suche erfasst.
Deshalb solltest du m.E. den Volksbund Kriegsgräberfürsorge anschreiben und den Vermisstenfall vortragen:
info@volksbund.de
Dann gibt es die Vermisstenbildlisten des DRK:
http://193.159.223.62:8081/vbl/
Für die Suche bräuchte man jedoch eine Feldpostnummer oder eine Einheit.
Deshalb rate ich dir auch hier, dass du dort nachfragst, ob der Franz nach dem Krieg beim DRK-Suchdienst von den Angehörigen als vermisst gemeldet wurde. Bitte um Kopien der dort vorliegenden Unterlagen:
https://www.drk-suchdienst.de/de/suc...iter-weltkrieg
-- genauso sind wir bei einem Onkel meines Mannes vorgegangen, bei dem wir auch nur soviel wie du wussten: Name, Geburtsdatum und -ort.



lg, Waltraud

Geändert von WeM (13.11.2018 um 10:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.11.2018, 21:14
Unterfranke Unterfranke ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.10.2011
Ort: Wörth am Main
Beiträge: 167
Standard

@WeM

Geburtsdatum, Name usw. ist beim Standesamt abgeklärt. Passt alles. Suche über Verbleib : Erfolglos !

Das gleiche auch bei der kath. Kirche. Ohne Erfolg !

Listen, Verlustlisten, Gefallenenlisten, Gräbersuche über die Soldaten des 2. Weltkrieges aller Art durchsucht z.B. VdK, Ancestry usw. Erfolglos !
DRK läuft zur Zeit noch !


@dg1iu : Bei den Legionellen war er mit Sicherheit nicht, das ist mündlich von der Großmutter überliefert.

Er ist zwar geboren, aber nie gestorben wenn ich es mal so sagen darf :-)
Es gibt auch kein Papier in dem hervorgeht das er überhaupt vermisst, verwundet oder gefallen ist.


Jetzt wäre noch eine Frage ob evtl. das damalige Amtsgericht im Nachbarort etwas haben könnte, oder das Erbschaftsgericht ?
Aber ohne Todeszeitpunkt werde ich da wahrscheinlich auch ins Leere laufen.

Ich warte jetzt mal das DRK ab ob die was haben.



Gruß Heiko
__________________
Konfuzius sagt : " Arbeit macht Ehre - Ehre macht Arbeit ! "

Geändert von Unterfranke (13.11.2018 um 21:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.11.2018, 21:34
WeM WeM ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2017
Ort: ehemaliger Landkreis ROL
Beiträge: 452
Standard

grüß dich Heiko,


genau so wenig wie du wussten wir über unseren Verwandten. Und du warst schon sehr fleissig.
Amtsgericht: wenn eine Todeserklärung erfolgte, dann normalerweise bei dem Amtsgericht, das für den letzten Wohnsitz des Vermissten zuständig war. Dort könntest du nachfragen.
Nachlassgericht (Erbe): weiß ich nicht. Vermute aber, dass du hier keine Auskunft bekommst.
Du kannst das DRK abwarten und vom Ergebnis abhängig weiterschauen.


lg, W.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:47 Uhr.