Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 26.11.2018, 22:20
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.100
Standard

Krieg ist die Unfähigkeit, den Frieden zu bewahren!


Griuß und Danke für Eure Resonanz zu dem Thema.


Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 26.11.2018, 23:23
Andreas Krüger Andreas Krüger ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2006
Ort: Brandenburg
Beiträge: 238
Standard Zum Gedenken WK1

Vielleicht noch ein Nachtrag zur Suche nach meinen in Frankreich gefallenen Urgroßonkel Otto. 1993 fragte ich meine Oma sag doch mal ist ein Mitglied unserer Familie im ersten Weltkrieg ums Leben gekommen? Ja da war ein Onkel Otto, der soll in Frankreich gefallen sein. Niemand in der Familie konnte sich an den Onkel Otto erinnern. Jahre später die Verlustlisten der WK1 gingen online begann ich mit der Spurensuche. Schon vor der Erfassung der VL hatte ein Mitforscher separat die Verluste aus der Neumark erfasst. Daher kam auch der Onkel Otto und zwar aus einen Dorf aus dem Kreise Sorau. Leider wurden durch den WK2 und Flucht- und Vertreibung auch die Kirchenbücher und Standesamtsunterlagen vernichtet. Anhand der bekannten Geschwister ermittelte ich sein Geburtsjahr 1895. Die Verlustliste vom 30.11.1916 gab an Otto Schmidt, IR.359 1.K., tot, VL 698, 30.11.16 Otto Schmidt ruht auf der Kriegsgräberstätte in Maissemy, Endgrablage: Block 5. Da die VL meistens erst 4 Wochen nach den Kampfhandlungen gedruckt wurden, ergab sich sein Tod in der Schlacht am 30.10.1916. Das IR359 bestand aus Mannschaften aus Berlin und Umgebung. Heeresbericht vom 30.10.1916:
La Maisonnette an der Somme erstürmt
Auf dem Südufer der Somme wurden das Gehöft La Maisonnette und die sich von dort nach Biaches hinziehenden französischen Stellungen in frischem Angriff durch das aus Berlinern und Brandenburgern bestehende Infanterie-Regiment Nr. 359 gestürmt, dem die durch Beobachtungsflieger vortrefflich unterstützte Artillerie wirkungsvoll vorgearbeitet hatte. 412 Gefangene, darunter 15 Offiziere, sind eingebracht.
Von eigenen Verlusten im Heeresbericht keine Rede. Darunter war der Urgroßonkel Otto Schmidt mit wohl noch nicht 21 Jahren. Wenige Quadratmeter zerstörtes Land, dass in Kürze wieder zurück erobert worden ist.
Der fast in der Familie vergessene Onkel Otto Schmidt soll auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Maisonette begraben liegen. Von ca. 5 Otto Schmidt die dort begraben wurden, fallen 2 Offiziere raus. Bleiben noch 3 über. Ich hoffe bald mal diesen Friedhof besuchen zu können, da wird eben der große Blumenstrauß gedrittelt. Zum Nachdenken, wie wichtig heute Europa für uns ist. Andreas Krüger
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:42 Uhr.