Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Ost- und Westpreußen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 06.08.2021, 14:47
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.933
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo,

Mattern hat recht, die ev. Kirche Osowka dürfte rund 20 KM nord-östlich entfernt von
Bógpomóż gelegen haben.

Auf der Karte der deutschen Siedlungen, ist die Kirche auch verzeichnet aber mit
falschem Gründungsjahr, dort wird angegeben erst 1930, die gab es aber seit 1857.
Laut hier: http://www.upstreamvistula.org/Parishes/Ossowka_D.htm gegründet 1838.
Von 1838 bis 1856 gibt es ev KB im benachbarten Osiek nad Wisla, danach ab 1857 welche von Ossowka (online bis 1913): https://metryki.genealodzy.pl/pow-336
Und das gibt es auch noch zur Geschichte der ev Gemeinde Ossowka: http://www.upstreamvistula.org/Docum...akowisko_D.htm
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.08.2021, 15:32
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.734
Standard

Danke Reiner, auf die Karte nach Viktor Kauder, "Die Deutschen Siedlungen in Mittel-Polen"
mit den dort verzeichneten ev. Kirchen und Gründungsjahren, ist auch nicht immer Verlass,
das ist mir schon mal aufgefallen.

Noch was "erschnnüffelt", war der Vater Artur Hammermeister geb 16.8.1913 in Bogpomoz in Polen, eventuell im WKII bei einer SS Einheit?

Laut Bundesarchiv:
R 9361-III/65578
Hammermeister, Artur
Bestandsbezeichnung
Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
Geburtsdatum 16.8.1913
Unterlagenart Sachakte
Alte Signatur
VBS 283 / 6015016090
Benutzungsort
Berlin-Lichterfelde

Dann müsste er um 1939 nach Einmarsch der Wehrmacht in Polen dort beigetreten oder eingezogen worden sein, falls er überhaupt um 1939 dort in Polen noch lebte und nicht im Alt-Reich. Oder es ist nur zufällige Übereinstimmung beim Geburtsdatum

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (06.08.2021 um 15:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.08.2021, 16:02
Katrin78 Katrin78 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2021
Beiträge: 141
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Danke Reiner, auf die Karte nach Viktor Kauder, "Die Deutschen Siedlungen in Mittel-Polen"
mit den dort verzeichneten ev. Kirchen und Gründungsjahren, ist auch nicht immer Verlass,
das ist mir schon mal aufgefallen.

Noch was "erschnnüffelt", war der Vater Artur Hammermeister geb 16.8.1913 in Bogpomoz in Polen, eventuell im WKII bei einer SS Einheit?

Laut Bundesarchiv:
R 9361-III/65578
Hammermeister, Artur
Bestandsbezeichnung
Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
Geburtsdatum 16.8.1913
Unterlagenart Sachakte
Alte Signatur
VBS 283 / 6015016090
Benutzungsort
Berlin-Lichterfelde

Dann müsste er um 1939 nach Einmarsch der Wehrmacht in Polen dort beigetreten oder eingezogen worden sein, falls er überhaupt um 1939 dort in Polen noch lebte und nicht im Alt-Reich. Oder es ist nur zufällige Übereinstimmung beim Geburtsdatum

Gruß Juergen
Jetzt wird es spannend....es könnte durchaus sein. Meine Mutti war ja erst 11 als ihr Vati gestorben ist , meint sich aber erinnern zu können, dass zu Hause manchmal was von der SA gesprochen wurde (oder gesungen?) und sie hoch und heilig versprechen musste, keinem außerhalb des Hauses davon zu erzählen. Ich habe schon eine Anfrage beim Bundesarchiv laufen...evt bekomme ich ja dann diese Akte?
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 06.08.2021, 16:03
Katrin78 Katrin78 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2021
Beiträge: 141
Standard

Zitat:
Zitat von Mathem Beitrag anzeigen
Hallo,



Hier ist im evang. KB von Ossówka im Jahr 1910 die Geburt des 1.(?) Kindes - Marta - von Eduard Hammermeister und Paulina Berta, geb. Harke, verzeichnet (Nr. 90).

https://metryki.genealodzy.pl/metryk...5&x=253&y=2062

Du könntest noch in den Jahren 1911 und 1912 nachschauen, ob es noch ein Geschwisterkind gab, das dort eingetragen ist.

Mathem
Super danke, schaue ich mir an
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.08.2021, 16:08
Mathem Mathem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 362
Standard

Hallo Katrin,

natürlich wäre es von Vorteil, wenn Du Deine Anfrage ans Bundesarchiv gleich mit der entsprechenden Nummer gestellt hättest, aber vielleicht hast Du ja Glück.

Bei Invenio, der „Suchmaschine“ des Bundesarchivs, habe ich neben obigem Hinweis auf die Akte zu Artur Hammermeister auch Hinweise auf Akten zu seinen Eltern und der Schwester Martha (verehelichte MÜLLER) gefunden. Auch sie könnten eventuell eine Möglichkeit bieten, etwas über die Wohnorte oder den Fluchtweg der Familie herauszufinden.

https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/login.xhtml

Hier gibt es eine Anleitung zur Suche:
https://forum.wolhynien.de/index.php?id=32919

Es reicht, den jeweiligen Vor-und Familiennamen und das Geburtsjahr in die Suchmaske einzugeben, dann solltest Du die Akte relativ schnell finden und könntest mit den Nummern eine Einsicht beantragen.

Gruß von
Mathem
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 06.08.2021, 16:40
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.734
Standard

Hallo,

wenn ich das richtig sehe, wurden die Ehefrauen der SS und SA Männer, die
das Bundesarchiv in der Datenbank erfasste eigentlich ebenfalls dort gelistet.

Die Ehefrau des Artur HAMMERMEISTER ist aber wohl dort nicht gelistet.
Er soll ja wohl schon 1944 verheiratet gewesen sein.

Na warte mal ab, was Du bekommst an Akten, falls Du diese bestellst.
Das dürfte aber dauern.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (06.08.2021 um 16:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 06.08.2021, 16:58
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.933
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo,

1) wenn ich das richtig sehe, wurden die Ehefrauen der SS und SA Männer, die
das Bundesarchiv in der Datenbank erfasste eigentlich ebenfalls dort gelistet.

2) Die Ehefrau des Artur HAMMERMEISTER ist aber wohl dort nicht gelistet.
Er soll ja wohl schon 1944 verheiratet gewesen sein.
ad 1) das kann ich so nicht bestätigen
ad 2) nach #7 wurde 1947 geheiratet

Gruß
Reiner
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 01.10.2021, 18:59
Sneezy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
das Dobriner Land gehörte niemals zu Pommern. Es wurde nur kurz von 1332-1342 vom Deutschen Orden besetzt und es gehörte im Mittelalter dem Herzog von Masowien. Das Gebiet südlich der Weichsel gehörte zu Kujawien. Vor der zweiten polnischen Teilung im Jahr 1793 gehörte es zur Województwo Inowrocław und war teil von Polen-Litauen, von 1793-1806 zu Südpreußen, von 1807-1815 zum Department Płock des Herzogtum Warschaus, von 1815-1831 Königreich Polen/Kongresspolen, von 1832-1918 zu Russisch-Polen, von 1918-1939 zur Republik-Polen.

Im Jahr 1939 wurde das Gebiet völkerrechtswidrig vom Deutschen Reich annektiert.

Deshalb wäre das Thema im Mittelpolen Forum deutlich besser aufgehoben.

Laut dem Buch Deutsche Gaue in Mittelpolen kamen die deutschen Kolonisten im Dobriner Land aus Westpreußen und aus Ostpreußen:

https://upstreamvistula.org/Document...yer_DtGaue.pdf

Und in dem Fall stimmt das auch fast, da der Name Hammerschmidt im westlichen Teil der Woiwodschaft Inowrocław am häufigsten ist, welches als Teil des Netzedistriktes im Jahr 1772 zusammen mit Pommerellen (später Westpreußen) zu Preußen kam, während der östliche Teil zusammen mit dem Dobriner Land ab 1815 zum Königreich Polen und später zum Russischen Kaiserreich gehörte. Ab 1775 gehörte der Netzedistrikt zu Westpreußen.
Hier sind zwei Namensverbreitungskarten des Namens Hammermeisters:

https://nvk.genealogy.net/map/1890:Hammermeister

https://legacy.stoepel.net/de/?name=Hammermeister

Meine Vorfahren haben auch bis in die 1830er Jahre im Dobriner Land gelebt. Es waren aber ethnische, katholische Polen:

Jan Mikołaj Kuśmierski, * 20.11.1812 Gnojno, Powiat Lipnowski, Department Płock, Herzogtum Warschau, Sohn des Eustachy/Eustachius Kuśmierski

Geändert von Sneezy (01.10.2021 um 20:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.10.2021, 21:14
Katrin78 Katrin78 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.07.2021
Beiträge: 141
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Hallo,
das Dobriner Land gehörte niemals zu Pommern. Es wurde nur kurz von 1332-1342 vom Deutschen Orden besetzt und es gehörte im Mittelalter dem Herzog von Masowien. Das Gebiet südlich der Weichsel gehörte zu Kujawien. Vor der zweiten polnischen Teilung im Jahr 1793 gehörte es zur Województwo Inowrocław und war teil von Polen-Litauen, von 1793-1806 zu Südpreußen, von 1807-1815 zum Department Płock des Herzogtum Warschaus, von 1815-1831 Königreich Polen/Kongresspolen, von 1832-1918 zu Russisch-Polen, von 1918-1939 zur Republik-Polen.

Im Jahr 1939 wurde das Gebiet völkerrechtswidrig vom Deutschen Reich annektiert.

Deshalb wäre das Thema im Mittelpolen Forum deutlich besser aufgehoben.

Laut dem Buch Deutsche Gaue in Mittelpolen kamen die deutschen Kolonisten im Dobriner Land aus Westpreußen und aus Ostpreußen:

https://upstreamvistula.org/Document...yer_DtGaue.pdf

Und in dem Fall stimmt das auch fast, da der Name Hammerschmidt im westlichen Teil der Woiwodschaft Inowrocław am häufigsten ist, welches als Teil des Netzedistriktes im Jahr 1772 zusammen mit Pommerellen (später Westpreußen) zu Preußen kam, während der östliche Teil zusammen mit dem Dobriner Land ab 1815 zum Königreich Polen und später zum Russischen Kaiserreich gehörte. Ab 1775 gehörte der Netzedistrikt zu Westpreußen.
Hier sind zwei Namensverbreitungskarten des Namens Hammermeisters:

https://nvk.genealogy.net/map/1890:Hammermeister

https://legacy.stoepel.net/de/?name=Hammermeister

Meine Vorfahren haben auch bis in die 1830er Jahre im Dobriner Land gelebt. Es waren aber ethnische, katholische Polen:

Jan Mikołaj Kuśmierski, * 20.11.1812 Gnojno, Powiat Lipnowski, Department Płock, Herzogtum Warschau, Sohn des Eustachy/Eustachius Kuśmierski
Hallo Balduin...danke für deinen Hinweis, wenn der Beitrag zu Mittelpolen besser passt, darf er gern dahin verschoben werden. Ich war mir halt anfangs unsicher wohin das Dobriner Land nun eigentlich gehört... inzwischen hab ich recht viel gelesen und auch Informationen bekommen über welche Route die Familie meiner Mutti damals getreckt ist. Trotzdem bleiben noch etliche Fragen offen. Danke auch für den Link zu den Nachnamen...echt interessant wie und wo der Nachname Hammermeister verbreitet ist.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, LG
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.01.2022, 22:33
Balthasar70 Balthasar70 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2008
Ort: bei Berlin
Beiträge: 2.023
Standard

Hallo Katrin,

hier ist noch ein Fund in Swarozyn, leider kein direkter Link und keine genaue Datumsangabe und Mädchenname der Mutter ist hier Jarke:

* oder + Margarete Hammermeister
https://www.ancestry.de/discoveryui-...=successSource
~ 31.10.1920 Margarete Hammermeister
https://www.ancestry.de/discoveryui-...=successSource

Kirchenbücher gibt es hier:
https://www.familysearch.org/search/...tory%20Library

Dann müssten sie demnach umgezogen sein?!
__________________
Gruß Balthasar70

Geändert von Balthasar70 (10.01.2022 um 13:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:46 Uhr.