#1  
Alt 10.01.2018, 19:48
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.215
Standard Gebüren für Standesamtsurkunde

Hallo,

bisher war ich immer 10-12 EUR gewohnt als Gebühr von einem Standesamt. Das ganze war dann auch noch beglaubigt. Sobald das ganze Archivgut wurde, habe ich die Erfahrung gemacht, das es sogar dadurch oft günstiger wurde (dann auch unbeglaubigt). Einmal habe ich knapp 20 EUR gezahlt da auch eine Recherche erfolgt, was soweit völlig ok war.

Heute kippte ich fast aus den Latschen als die Antwort auf meine Nachfrage nach den Gebühren des Stadtarchivs München kam. 30 EUR für eine angefangene halbe Stunde + 1 EUR Kopie A4. Ich hatte die Gebührenordnung gelesen hoffte aber noch darauf, das ich irgendwas übersehen haben könnte - hatte ich aber scheinbar nicht

Das fand ich doch verdammt teuer, zumal ich Name und Todesdatum nennen kann.

Werde wohl drauf verzichten.

Was sind so Eure Erfahrungen mit den Preisen (in Deutschland?) für eine einfache Urkundenanforderung im StA oder Archiv?

Viele Grüße,
OlliL
  #2  
Alt 10.01.2018, 19:50
Valentin1871
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bei Archiven von anderen deutschen Großstädten (bspw. Berlin oder Chemnitz) verhält es sich leider ähnlich.
  #3  
Alt 10.01.2018, 20:12
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 2.770
Standard

Hallo,

das wundert mich jetzt aber, denn ich habe mit dem Staatsarchiv München andere Erfahrungen gemacht.
Zunächst habe ich beim Lesen gedacht, ich würde mich "falsch" erinnern, deshalb habe ich nachgesehen.

Ich brauchte im letzten Jahr eine notarielle Urkunde aus 1941, von der ich nur das Ausstellungs-Datum kannte; keine Urkunden-Nummer, keinen Namen des beurkundenden Notars.

Es wurden in der Rechnung zwei verschiedene Such-Gebühren pro 30 Minuten angegeben; €21.- und €15.-. - Für diese ganze Sucherei plus Gebühren für die Beglaubigung usw. habe ich €45,30 bezahlt. Das fand ich für diesen ganzen Umstand bei meinen mickrigen Angaben recht günstig.
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
  #4  
Alt 10.01.2018, 20:24
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.819
Standard

Archiv war bisher bei mir immer teurer. Weil die StA Urkunden nahezu, wie du schreibst bei ca 10€ festgelegt sind. Im Archiv gilt jeweiliges Archivrecht und das sind höhere Beträge bzw. keine feste Summ, sondern meist Gebühren pro halbe Stunde festgelegt. Und die Unterseiden sich je nach Stadt stark.
Auch ich hatte mal alle Daten trotzdem waren mal 35€ im Archiv fällig.
  #5  
Alt 10.01.2018, 20:42
suche_in_ochtendung suche_in_ochtendung ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2018
Beiträge: 14
Standard

In einem Archiv in Dänemark kostet eine angefangene halbe Stunde umgerechnet 85 Piepen. Nein danke...
__________________
Ich suche Hinweise auf Verwandte
In Ochtendung: Monreal/Hollmann, Over/Kurze vor 1892

Mörs (Eltern von Anna und Theo Mörs)

In Köln: Verwandte von Elisabeth Karstensen geb. Pfeiffer/Pfeifer (ca. 29.04.1889 - ?)
  #6  
Alt 10.01.2018, 20:55
Benutzerbild von IngridB
IngridB IngridB ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2010
Beiträge: 549
Standard

Aber ja doch, die Einträge zu unseren Altvorderen sind schließlich das Heu, aus dem Kohle gemacht wird das wäre ein Abend füllendes Programm, wenn man diesbezügliche Auskünfte und Erkenntnisse zum Besten geben würde ! Ahnenforschung ist Luxus, das wird einem vielerorts "um die Ohren gehauen" ! Ist aber noch harmlos, diese Äußerung ...
Trotzdem, es gibt auch immer wieder gute Erfahrungen, nette freundliche Archivmitarbeiter, die sich bemühen, in einer halben Stunde alles zu erledigen ... oder auch mal eine Pfarrsekretärin, die die Daten zu einem Eintrag gleich am Telefon durchsagt und ausdrücklich nichts dafür haben will.


Grüße, Ingrid
__________________

  #7  
Alt 10.01.2018, 22:31
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.215
Standard

Moin,

Zitat:
Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
Staatsarchiv München
Evtl. etwas anderes als das Stadtarchiv? Habe mich da jetzt aber überhaupt nicht auf die Suche begeben....
  #8  
Alt 10.01.2018, 22:41
september26 september26 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2015
Beiträge: 86
Standard

Hallo Ollil,

die Gebührenordnungen sind zumindest für mich nicht nachvollziehbar. Während in einem Archiv eine A4 Kopie 50 Cent kostet, wurde für die Speicherung auf einem selbst mitgebrachten Stick 1 Euro verlangt. Den Vogel hat ein Archiv abgeschossen, die wollten pro A4 Kopie in schwarz-weiß 15,00 Euro. Was bei drei Personen mit Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunde gleich mal 180 Euro macht. Allerdings waren die Recherchegebühren mit enthalten. Selber in die Bücher einsehen durfte ich nicht.
Es gibt aber auch Archive deren Gebühren geradezu "lächerlich" gering sind. Die "preiswerteste" Kopie in einem Archiv war kostenlos, gefolgt von 15 Cent pro Kopie in einem anderen Archiv.

september26
  #9  
Alt 10.01.2018, 23:01
Benutzerbild von wowebu
wowebu wowebu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2012
Ort: Märkisch-Oderland
Beiträge: 568
Standard

Hallo OlliL,

das sind an sich normale Preissätze von denen Du sprichst. Die angefangene halbe Stunde für 30,- € Suche ist fast überall Standard. Bei einigen Gemeinden oder Städten habe ich auch schon nur ab 4,50 € pro Urkunde bezahlt. Und bei einigen kleineren Orten habe ich, um auch positives zu erwähnen, vom StA Archivgut kostenlos bekommen. Ansonsten habe ich als Standardsatz bei Anfragen "unbeglaubigt genügt mir" stehen und bei den meisten klappt das auch.
__________________
Gruß Wolfgang

www.bulicke.com

BULICKE Berlin/Brandenburg
KRAUEL MV/Berlin
KÜTTNER Sachsen
SCHMIDL Böhmen/Sachsen
  #10  
Alt 11.01.2018, 00:04
DaHa1 DaHa1 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2017
Beiträge: 69
Standard

Na dann weiß ich ja, womit ich rechnen muss, wenn ich soweit bin.
Reichen denn 29 Min. wenigstens um etwas zu finden, oder ist diese Zeit aufgebraucht wenn man keine kompletten Angaben machen kann, weil z.B. nur das Jahr bekannt ist?

Ich staune ja immer wieder, wie gut viele hier die alte Schrift lesen können. Aber können das die suchenden Mitarbeiter auch?
__________________
Danke und herzlichen Gruß von DaHa1

Suche FN: FIECK, FALKENTHAL, SCHRÖDER, HEINTZE, SCHULT
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:22 Uhr.