#81  
Alt 05.07.2013, 13:57
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.496
Standard

Hallo Lizzy,

mit richtig befunden meinte ich: inklusive Schlussfolgerungs- und Faktenüberprüfung.

Ich handhabe es so, dass es in einigen Neben-Zweigen von mir nicht anhand der Primärquellen überprüfte, aber auf Plausibilität abgeklopfte Daten gibt. Da steht dann die Sekundärquelle bzw. Forscher/Forscherin dabei, zwecks späterer Verifizierung, wenn es ein für mich wichtiger Zweig wird. Andere können bis dahin jederzeit sehen, wie bis zu welchem Grad die Daten abgesichert sind, und ggf. beim betreffenden Forscher/der Forscherin nachfragen.

Sagen unsere Foren-Regeln (die finde ich gerade nicht) eigentlich etwas aus, oder gibt es einen Leitfaden? Falls nicht, könnten vielleicht die Moderatoren (immer auf die Armen) einen entwickeln und zur Diskussion stellen. Dann hätten wir ein eigenständiges Thema und müssten uns nicht an ein Fall-Thema anhängen.

Viele Grüße
Xylander
  #82  
Alt 05.07.2013, 14:14
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.496
Standard

Hallo offer,

doch Uneinigkeit. Für mich ist die Auswahl des richtigen unter mehreren möglich erscheinenden Ahnen anhand eigener Recherche, Kombination und Schlussfolgerung mit hohem Schwierigkeitsgrad und hohem eigenen Erkenntnisgrad eine persönliche geistige Schöpfung. Ich bin kein Jurist, wäre aber auf einen Kommentar von fachlicher Seite gespannt.

Konstruierter (!!!) Fall: jemand hat nach Jahrzehnten Ahnenforschung ein Lebenswerk geschaffen. Mit einem mit umfangreichen Quellenangaben, Belegen und Hintergrundinformationen versehenen Stammbaum. Einem bis dahin befreundeten Mitforscher schickt er das Ganze großzügig und stolz auf CD oder Stick. Und der geht her, macht ne Website und präsentiert alles als seine eigenen Ergebnisse, ohne geringsten Hinweis auf den, der die wahre Arbeit gemacht hat. Würdest Du das immer noch nicht als Urheberrechtsverletzung betrachten?

Viele Grüße
Xylander
  #83  
Alt 05.07.2013, 14:15
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.452
Standard Benutzungsordnung

Hallo,

ich habe mir mal die Benutzungsordnung vom Landesarchiv Berlin vorgenommen:

Zitat:
(6) Die Benutzerin oder der Benutzer ist verpflichtet, bei der Benutzung die geltenden
Vorschriften des Urheberund Persönlichkeitsschutzes sowie die schutzwürdigen Belange
Dritter zu beachten.

http://www.landesarchiv-berlin.de/la...g_20080429.pdf
Zitat:
3) Reproduktionen dürfen nur mit schriftlicher Einwilligung des Landesarchivs Berlin und
nur zu dem genehmigten Zweck
veröffentlicht, vervielfältigt, an Dritte weitergegeben
oder in sonstiger Weise genutzt werden. Bei
Veröffentlichungen von Reproduktionen sind
als Quelle das Landesarchiv Berlin
und die Archivsignatur anzugeben.
Daher denke ich, hier spielt nicht nur das Urheberrecht eine Rollen, sondern auch die Besitzrechte. Beim Archivrecht kann es natürlich Länderübergreifend sicherlich Abweichungen geben.
Zu der Frist von 70 Jahren vom Urheberrecht:

Hier bilde Ich mir ein, dass man das Urheberrecht verlängern oder Besitzansprüche neu einreichen kann. In der Musikindustrie gab es doch auch diverse Klagen über Verwertungsreche. Allerdings möchte ich keinesfalls Vergleiche zwischen Ahnenforschung und dem Musikgenre anstellen.

Grß DM
__________________


  #84  
Alt 05.07.2013, 14:20
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.808
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Sagen unsere Foren-Regeln (die finde ich gerade nicht) eigentlich etwas aus, oder gibt es einen Leitfaden? Falls nicht, könnten vielleicht die Moderatoren (immer auf die Armen) einen entwickeln und zur Diskussion stellen. Dann hätten wir ein eigenständiges Thema und müssten uns nicht an ein Fall-Thema anhängen.

Viele Grüße
Xylander
Hallo Xylander,

ich denke nicht, daß wir einen verbindlichen Leitfaden für Diskussionen benötigen. Zum einen sind wir ja alle erwachsen, zum anderen sind, wie im normalen Leben auch, Freundlichkeit, Toleranz und Sachlichkeit die Grundlagen für einen vernünftigen Umgang miteinander.


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


  #85  
Alt 05.07.2013, 14:30
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.496
Standard

Hallo AlAvo,

Missverständnis, ich meinte nicht den Umgangston und die Nettigkeit und Höflichkeit, sondern einen Leitfaden mit Informationen zum Thema Urheberrecht und Ahnenforschung und mit Empfehlungen zum Umgang mit Quellen und Quellen-Nennung.

Deswegen auch meine Anregung zu einem allgemeinen Thema (nein, nicht von mir zu erstellen, ich bin ja Partei), damit wir wegkommen von diesem etwas belasteten Thread.

Viele Grüße
Xylander
  #86  
Alt 05.07.2013, 14:32
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Xylander,

abschliessend würde ich sagen, dass wir wohl dasselbe meinen aber mich das Wort "Schlußfolgerung" ein wenig irritierte. Kommt dem Resümee gleich. Also Fakten, Überlegungen und Anhaltspunkte auswerten und sich dazu eine Erklärung basteln.

Zum kontruierten Fall würde ich sagen: Dumm gelaufen! Es würde mich persönlich aufregen und sehr ärgern, aber ob da Urheberrechte verletzt wurden oder nur der Anstand, weiss ich nicht zu sagen.

LG
Lizzy
  #87  
Alt 05.07.2013, 14:43
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.496
Standard

Hallo Lizzy,
wenn wir statt "basteln" auch "erarbeiten" sagen können, wäre ich auch einverstanden.
Zum konstruierten Fall: sicher, mein erster Gedanke wäre auch, das war aber auch zu und zu gutgläubig. Wäre ich Anwalt, würde ich prüfen, welches Delikt hier vorliegen könnte, Urheberrechtsverletzung, Diebstahl geistigen Eigentums, Betrug. Ich habe das laienhafte Gefühl, die Klage hätte Erfolg.
Viele Grüße
Xylander
  #88  
Alt 05.07.2013, 15:15
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Lizzy,

mir fällt gerade ein, wie es sich in folgendem Fall verhält:

Es werden ja viele Scans von KB Einträgen zwecks Lesehilfe und Übersetzung eingestellt. Und damit meine ich jetzt nicht die Stellen, die ihre KB ins netz stellen, sondern die Personen, die auf Grund ihrer Recherche diese KB Einträge oder Urkunden erworben haben.

Wenn sich nun jemand hinsetzt und alle Daten, Namen, Berufe, verwandtschaftlichen Verbindungen usw. abschreibt, könnte in dem einen oder anderen Fall schon mal, ich sage mal, eine kleine Ahnentafel entehen.

Und wenn der Abschreibende die ganzen Daten zusamengefasst ins Netz einstellt oder die Daten sogar verkauft, was dann!

Also, Urheberrechte ziehen hier nicht, es sei denn, die Kirchen und Staatsarchive würde verlangen, dass diese Veröffentlichungen freigegeben werden müssten.

Oder wenn man seine Daten hier einstellt, weil man eine Frage dazu hat.

Ich meine, damit müssen wir leben, wenn wir soviele Daten und Fakten ins Netz stellen. Man kann doch in vielen Fällen überhaupt nicht mehr prüfen, woher ein Dritter seine Angaben her hat.

Gruß Joanna
  #89  
Alt 05.07.2013, 15:25
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.807
Standard

Hallo Joanna!

Zitat:
Zitat von Joanna Beitrag anzeigen
Also, Urheberrechte ziehen hier nicht, es sei denn, die Kirchen und Staatsarchive würde verlangen, dass diese Veröffentlichungen freigegeben werden müssten.
Das tun sie!

http://matricula-online.eu/

auch "zu den Matrikelbüchern" klicken, dann siehst Du:

Zitat:
3. Die Vervielfältigung, Publikation und Weitergabe an Dritte von unter Pkt. 1 genannten, zur Verfügung gestellten Bildern sowohl elektronisch, als auch analog bedarf der Zustimmung des jeweils betroffenen Archivs bzw. Institution (Diözese, Landeskirche, Pfarre).
Deswegen gebe ich im Normalfall immer einen Link an, wenn ich bei Matrikula was nicht lesen kann.
__________________
Gruß
gki
  #90  
Alt 05.07.2013, 15:35
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.269
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Sagen unsere Foren-Regeln (die finde ich gerade nicht) eigentlich etwas aus, oder gibt es einen Leitfaden?
Hier ein Auszug aus den Forenregeln zum Thema:
Zitat:
Rechtliches: Datenschutz und Urheberrecht

Da das Internet kein rechtsfreier Raum ist, verpflichten Sie sich durch Ihre Registrierung insbesondere zur Einhaltung des Datenschutzes, des Urheberrechts sowie des Marken- und Namensrechts. Bei Verstößen ist jeder Verfasser von Beiträgen selbst verantwortlich für seine Beiträge.
  • Personenbezogenen Daten lebender Personen dürfen ohne deren Einverständnis nicht im Forum veröffentlicht werden.
  • Geschützte Texte oder Bilder (z.B. aus der Literatur oder Datenbanken) dürfen nur dann im Forum veröffentlicht werden, wenn Sie selbst der Urheber sind oder der Urheber ein entsprechendes Nutzungsrecht gewährt.
  • (Kurz-)Zitate (d.h. Inhalte von außerhalb des Forums), müssen als solche klar kenntlich gemacht sein und über genaue Quellenangaben verfügen.
  • Mit dem Posten von Beiträgen räumen Sie den Forenbetreibern das Recht ein, die Beitragsinhalte (Texte, Bilder) unwiderruflich, uneingeschränkt und kostenfrei zu veröffentlichen.
Obwohl die Administratoren und Moderatoren von Ahnenforschung.Net Forum versuchen, unerwünschte Beiträge von diesem Forum fernzuhalten, ist es für uns unmöglich, alle Beiträge/Nachrichten zu überprüfen. Alle Beiträge drücken die Ansichten des Autors aus und die Eigentümer von Ahnenforschung.Net Forum, Adduco Digital oder Jelsoft Enterprises Limited (Entwickler von vBulletin) können nicht für die Beitragsinhalte verantwortlich gemacht werden.
Da wir hier keine Anwälte sind, können und dürfen wir hier keine Rechtsberatung geben. Selbst in Anwaltsforen dürfen öffentlich keine rechtsgültigen Beratungen gegeben werden! Es ist daher für uns unmöglich hier einen rechtsverbindlichen Leitfaden zu erstellen.

Ich kann Euch hier nur soviel sagen, was ich von Hina weiß, die Daten alleine unterliegen keinem Urheberrecht.

Wenn aber jemand eine Chronik o.ä. verfasst und in etwa schreibt
Zitat:
Xaver war der Sohn von Simon, er wurde am 1.1.2000 geboren, er war das hübscheste Kind des Paares. Sein Bruder Friedolin wurde kurz vor Ostern 2001 im elterlichen Schlafzimmer entbunden und machte sich sofort lautstark bemerkbar.
, dann ist dieser Satz/die ganze Chronik urheberrechtlich geschütz. Solange nur die Daten daraus entnommen werden ist das ok, den ganzen Satz /die komplette Chronik dürfte ich so nicht übernehmen, müsste es mit eigenen Worten verfassen.

Bei z.B. matricula kann man ganz deutlich sehen, die Bilder unterliegen dem Urheberrecht, die Daten nicht, denn die darf ich übernehmen.


Bevor diese Diskussion, so interessant sie auch sein mag, nun aber in einen Bereich abdriftet, den wir hier nicht abdecken können, sehe ich mich leider gezwungen, das Thema zu schließen.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:03 Uhr.