#1  
Alt 15.08.2019, 06:17
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 746
Standard Sanitätsfeldwebel d. L.

Guten Morgen Kollegen!

Emanuel Ernst Stefan Patolla (1899-1988) diente 1917-1920 und 1939-1945 in der Marine. Er wurde am 1. Sept. 1941 zum Sanitätsfeldwebel d. L. befördert.

Was bedeutet die Abkürzung d. L. ?

Dank und Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.08.2019, 08:07
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 822
Standard

Moin,

mein Tipp: d. L. = der Landwehr

Die Landwehr wurde 1935 (Wehrgesetz) wieder eingeführt und betraf die 35 bis 45-Jährigen.

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.08.2019, 08:11
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 746
Standard

Ah, danke, ich dachte mir schon "der Landstreitkräfte", aber wie deckt sich das mit seinem Dienst bei der Marine? Gab es bei der Marine auch eine/die Landwehr? Oder bezieht sich der Begriff tatsächlich ausschließlich auf die Altersgruppe, unabhängig von der Truppengattung?

Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est

Geändert von Lars Severin (15.08.2019 um 08:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.08.2019, 08:43
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 822
Standard

Bis zum Ende des 1. Weltkriegs gab es tatsächlich auch eine Seewehr. Bei der Wiedereinführung der Wehrpflicht 1935 wurde nur die Landwehr als Teil des Reservesystems für alle drei Teilstreitkräfte eingerichtet. Wehrpflichtige des Beurlaubtenstandes (nicht-aktiver Wehrdienst) gehörten bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres zur Reserve oder Ersatzreserve, anschließend bis zur Vollendung des 45. Lebensjahres zur Landwehr.

Wehrgesetz vom 21. Mai 1935

Ergänzung: der Zusatz "der Landwehr" zum Dienstgrad bedeutet nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Truppe, sondern beschreibt den Status des Soldaten, genauso wie der Zusatz "der Reserve". Träger dieser Zusätze befanden sich, anders als Wehrpflichtige im aktiven Dienst oder Berufssoldaten, im Beurlaubtenstand, wurden für den Krieg mobilisiert und nach dem Krieg wieder demobilisiert. Der Begriff Landwehr bezieht also sich auf eine bestimmte Altersgruppe.

Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön



Geändert von Basil (15.08.2019 um 09:07 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:22 Uhr.