Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 13.02.2011, 16:39
Sambuca Sambuca ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2010
Ort: Verl
Beiträge: 99
Standard Warum "Mann" am Ende

Familienname (bitte für jeden FN ein gesondertes Thema erstellen):
Zeit/Jahr der Nennung:
Ort/Region der Nennung:


Hallöchen, Wer kann mir helfen?.. So gegen 1680 hießen meine Vorfahren wohl Krull oder Krulle.. Ebenfalls im Kirchspiel von 1720 hießen die Besitzer des Hofes Krull... Ab 1730 hießen die Besitzer der Hofstelle dann "Krullmann", was bis heute so geblieben ist.... Wer kann mir sagen warum mann die Bezeichnung "Mann" als Endung verwendet hat? Danke euch und ein schönes Wochenende-Maik-
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.02.2011, 19:05
Benutzerbild von Karl Heinz Jochim
Karl Heinz Jochim Karl Heinz Jochim ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: im "Land der tausend Hügel"
Beiträge: 4.252
Standard

Hallo,

also, "Mann" hat man z.B. an Ortsnamen einfach dran gehängt oder an Orts-Anfangssilben. Man hängte "mann" aber auch an Stammesnamen und Landschaftsnamen oder Himmelsrichtungen, z.B. Ostermann, oder an Flussnamen wie Wuppermann, oder an Lagebezeichnungen (Bachmann, Kuhlmann, Lindemann u.a.). Bei Dir ist es wohl ein Wohnstättennamen, der Hof hieß Krull, also Krullmann.

Liebe Grüße

Karl Heinz
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.02.2011, 19:47
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.472
Standard

Hallo,

ja das kenne ich auch, bei mir von westfälischen Wohnstätten-Namen. Im Siepen wird Siepermann, tom Kloister (wohl mit Dehnungs-i) wird Klostermann.

Daneben gibt es -mann als Verkleinerungsform: Tillmann = der kleine Till, das Tillchen. Auch zur Bezeichnung des Sohnes bei gleichen Vornamen von Vater und Sohn, der Sohn von Hans hieß Hans(e)mann. Aus dem Vornamen kann dann wiederum ein Familienname entstehen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.02.2011, 22:06
roi roi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Münsterland
Beiträge: 377
Standard

"Mann" wurde auch an Personennamen gehängt. Beispiel: Konrad - Familiennamen teils nacheinander, teils gleichzeitig: Koners, Konert, Konerding, Konermann (das ganze wahlweise auch noch mal mit C statt K).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.02.2011, 09:54
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Xylander,

hast Du im Siepen - Siepmann bei Deinen Vorfahren und wenn ja, woher stammen die?

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.02.2011, 10:42
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.472
Standard

Hallo Gudrun,

ich habe

Scherenberg auf dem Großen Siepen, Abel, * um 1554, + Dez 1607/Jan 1608

Spätere Hofbesitzer, nicht mehr meine Linie, nannten sich dann Siepermann, nach dem Muster, das wir hier diskutieren. Der Große Siepen, so heißt das Gut noch heute, liegt in Gennebreck, heute Teil von Sprockhövel. Auch den Kleinen Siepen gibt es.

Siepen, im Bergischen daneben auch Siefen, Seifen, bezeichnet ein bewaldetes Bachtal und ist als Flurbezeichnung sehr häufig, so können Namensträger Siep(er)mann so ziemlich aus der gesamten Grenzregion Berg und Mark stammen.

Wo sind denn Deine Siepmann angesiedelt?

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.02.2011, 19:25
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.472
Standard

Hallo Gudrun,
Nachtrag: die vom Gut Kleiner Siepen wurden als "im Siepen" geführt, z.B. im Kataster der kontribualen Güter in der Grafschaft Mark 1705. Bei Dir sehe ich "im Siepen" in Mülheim, da besteht wohl eher kein Zusammenhang, oder?
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.03.2011, 21:28
JoopSiep JoopSiep ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2011
Ort: Ede - Niederlande
Beiträge: 5
Standard

Sehr geehrter Herr
Mit Interessent Ich habe den Artikel darüber, warum "mann" hinter einem Namen. Mein Familienname ist Siepermann, und die meisten meiner Vorfahren aus Hattingen Bereich kommen. Meine Forschung hat bisher mit Johann Peter Feldmann Siepermann Genannt beendet. Er wurde 1830 in Hattingen Verstorbenen. Vielleicht kann ich ein wenig weiter auf dem Weg zu seinen Eltern und Großeltern zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

Joop Siepermann (Ede - Niederlande)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.12.2011, 17:44
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.155
Standard

Liebe Forenfreunde,

Beiträge zur Ahnenforschung, auch die Suche nach möglichen Verwandten, sind hier im Forum Namenforschung fehl am Platze und möglichst zu vermeiden.
Wir möchten hier onomastische Hilfen geben, die im Wesentlichen die Bedeutung und die geograf. Herkunft von Namen umfassen.
Alle weitergehenden Beiträge zur Ahnenforschung beeinträchtigen nur die Übersichtlichkeit.

@JoopSiep:
Könntest Du bitte mit Deinem Anliegen ein neues Thema im Genealogie-Forum Allgemeines oder im Forum Nordrhein-Westfalen Genealogie erstellen?
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (15.12.2011 um 18:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.12.2011, 18:14
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.155
Ausrufezeichen Warum -mann am Ende von Familiennamen?

Zur Herkunft und Bedeutung des Suffixes -mann als Bestandteil von Familiennamen
ergänzend einige Zitate aus Kunze, dtv-Atlas Namenkunde (2000):

Zitate Anfang:
5,6% aller Dt., d.h. 4,4 Mio., tragen einen FN auf -mann.
Diese Endung begegnet in allen Namengruppen. Ihre Häufigkeit hat folgende Gründe:
  1. -mann trat von alters her als Bestandteil zweigliedriger german. Rufnamen auf, wurde dann auch als Kose- oder Verkleinerungs-Suffix
    an eingliedrige Rufnamen (Karl --> Karlmann) oder Kurzformen (Ulrich --> Ullmann) angehängt und konnte von da in FN übergehen.
  2. In der Wortbildung wurde und wird -mann oft zur Bezeichng. von Berufen u.ä. verwendet (Dienstmann...).
    Auch Träger besond. Eigenschaften wurden so bezeichnet (Jung-, Alt-, Kurzmann). Solche Bezeichng. konnten dann FN werden.
  3. An Ortsnamen und Wohnstättenbezeichnungen konnte -mann angefügt werden, um daraus einen FN zu bilden.
    Vgl. Dietrich uf dem Sande --> Dietrich Sandmann,
    im NW von D z.B die vielen Bildungen zu Flußnamen (Aller-, Ems-, Lipp-, Sauer- ... -mann)
  4. Manchmal diente -man(n) auch als patronymisches Suffix (Sohn des Karl --> Karlmann)
    Zitate Ende
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:58 Uhr.