Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wie "jung" war Eure jüngste Braut?
unter 13 4 5,33%
13 6 8,00%
14 13 17,33%
15 11 14,67%
16 18 24,00%
17 15 20,00%
18 5 6,67%
19 2 2,67%
20 0 0%
über 20 1 1,33%
Teilnehmer: 75. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 16.08.2021, 14:48
knauth knauth ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Ort: Leipzig
Beiträge: 267
Standard

Hallo,

unter meinen Vorfahren ist die jüngste Ehefrau Ursula Schröter, Bürgermeistertochter aus Weimar:
geb. am 08.04.1623 in Weimar,
heiratet mit 14 Jahren am 05.02.1638 in Lehnstedt den Magister Ludovicus Apel, Pfarrer zu Lehnstedt und Hammerstedt. Dieser ist 12 Jahre älter als seine Ehefrau.

Die zweitjüngste Ehefrau ist Maria Elisabeth Linde, Tochter des Gastwirts des Gasthof „Zum Roten Hirsch“ in Frohburg:
geb. am 15.05.1692 in Frohburg,
heiratet mit 15 Jahren im November 1707 in Frohburg den Notar (N.P.C.) Andreas Kunze, Steuereinnehmer in Borna und Bürgermeistersohn aus Leisnig. Dieser ist 11 Jahre älter als seine Ehefrau.

Viele Grüße
Christian
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.11.2021, 12:41
Ahrweiler Ahrweiler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Ort: Villach/Kärnten
Beiträge: 1.063
Standard

Hallo zusammen
Ich habe eine Braut bei meinen Ahnen gefunden die mit 16 Jahren geheiratet hat zwei kinder bekommen hat und mit 21 Jahren an Lungentuberkulose starb
LG
Franz Josef
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 16.11.2021, 15:50
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 580
Standard

Eine italienische Vorfahrin von mir wurde mit elf Jahren verheiratet und war mit zwölf Jahren zum ersten Mal Mutter (das ist aber zum Glück schon mehr, als 250 Jahre her)...

LG
Giacomo
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.11.2021, 18:26
Ahrweiler Ahrweiler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Ort: Villach/Kärnten
Beiträge: 1.063
Standard

Hallo Giacomo
Tja früher war das üblich vor allem in den adeligen Kreisen.Die wurden schon mit 6 Jahren verheiratet.Ist aber heute noch in einer bestimmten Religionsgruppe üblich
Lg
Franz Josef
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 16.11.2021, 22:28
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 580
Standard

Zitat:
Zitat von Ahrweiler Beitrag anzeigen
Hallo Giacomo
Tja früher war das üblich vor allem in den adeligen Kreisen.Die wurden schon mit 6 Jahren verheiratet.Ist aber heute noch in einer bestimmten Religionsgruppe üblich
Lg
Franz Josef
Aus adligen Familien kenne ich das tatsächlich als Tendenz auch aus Deutschland (wenn auch mangels hinreichender Altersbelege bei meinen eigenen adligen Vorfahrinnen nicht aus meiner eigenen Genealogie). In Italien haben aber auch Mädchen aus dem "einfachen Volk" häufig früh geheiratet (meine zweitjüngste verehelichte Vorfahrin dort war 12 Jahre alt und ich habe ansonsten noch ein paar 14jährige). Sinn und Zweck in den Fällen wohl nicht zuletzt: die Sicherung der Familienehre, indem man die Töchter verheiratet, ehe sie anfangen, sich all zu sehr für das andere Geschlecht zu interessieren...
Leider geht aus den Kirchenbüchern der dort bisher von mir erforschten Orte nur sehr selten hervor, welchen Rang und Beruf die jeweiligen Familienvorstände hatten, aber die, von denen ich bisher die Berufe sicher kenne (leider erst für das 19. Jahrhundert), waren überwiegend Landarbeiter, zu einem kleineren Teil Bauern, ein Müller, ein kleiner Händler und ein Seemann.

Grüße!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 17.11.2021, 08:26
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1.304
Standard

Zitat:
Zitat von Sbriglione Beitrag anzeigen
Aus adligen Familien kenne ich das tatsächlich als Tendenz auch aus Deutschland (wenn auch mangels hinreichender Altersbelege bei meinen eigenen adligen Vorfahrinnen nicht aus meiner eigenen Genealogie). In Italien haben aber auch Mädchen aus dem "einfachen Volk" häufig früh geheiratet (meine zweitjüngste verehelichte Vorfahrin dort war 12 Jahre alt und ich habe ansonsten noch ein paar 14jährige). Sinn und Zweck in den Fällen wohl nicht zuletzt: die Sicherung der Familienehre, indem man die Töchter verheiratet, ehe sie anfangen, sich all zu sehr für das andere Geschlecht zu interessieren...
Vielleicht fällt dazu noch anderen die Szene aus Romeo und Julia ein, in der Paris um die Hand der Julia anfragt:
Aber nun, gnädiger Herr, was sagt ihr zu meiner Anwerbung?

CAPULET.
Ich kann euch nichts anders sagen, als was ich schon gesagt habe: Mein Kind ist noch ein neu angekommener Fremdling in der Welt, sie hat noch nicht vierzehn Jahre gesehen; laßt wenigstens noch zween Sommer verblühen, eh wir denken können, daß sie zum Braut-Stande reif sey.

PARIS.
Jüngere als sie, sind schon glükliche Mütter geworden.
CAPULET.
Und verderben auch desto früher, je frühzeitigere Früchte von ihnen erzwungen werden. Die Erde hat alle meine andern Hoffnungen verschlungen; ich habe kein Kind als sie; sie ist das einzige Vergnügen meines Alters, indeß bewirb dich bey ihr selbst um sie, mein lieber Paris, such ihr Herz zu gewinnen; wenn du ihren Beyfall hast, so hast du meine Einwilligung.

... ist natürlich von Shakespeare so erdacht, wie er sich die italienischen Sitten ausmalte

VG
Bienenkönigin
__________________
Meine Forschungsregionen: München, Pfaffenwinkel (Oberbayern), Franken
Böhmen, Südmähren und Österreich sowie Allgäu
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 17.11.2021, 13:07
Sneezy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
im 18. Jahrhundert haben die Adeligen sogar deutlich später geheiratet. Eine Ehefrau aus der Familie Twardowski hatte im Jahr 1732 im Alter von 26 Jahren geheiratet. Die meisten adeligen Frauen waren bei der Heirat mindestens 25 Jahre alt. Diese Kinderehen kenne ich beim Adel nur aus dem Mittelalter. Bei den restlichen Frauen fehlen mir die Geburtsdaten, da bei den meisten polnischen Adeligen selbst oft noch im 19. Jahrhundert die Geburts-, Heirats- und Sterbedaten fehlen. Sie werden oft nur in einigen Urkunden genannt und sie können nur durch die chronologischen Familiengenealogien zugeordnet werden.

Geändert von Sneezy (17.11.2021 um 13:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:03 Uhr.