Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 18.07.2008, 10:26
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.843
Standard "de la Croix"

Soweit ich mich noch erinnern kann
nach "de la Croix" wurde in einem alten Faden bei "HiN" schon mal gesucht:
http://heraldik-wappen.de/viewtopic....ht=de+la+croix
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.07.2008, 11:43
menestrel menestrel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Dänischwohld
Beiträge: 211
Standard RE: Französische Adelsfamilien?

Moin Hina,
richtig - da stimme ich Dir insgesamt zu! Es wäre sicherlich für alle etwas förderlicher, wenn der eine oder andere selbsternannte "Adelsexperte" mal von seinem hohen Roß runterkäme und sich das zu Herzen nehmen würde, was Du hier beispielhaft beschrieben hast.
Als Historiker kann ich schon länger das eine oder andere nicht mehr als vernünftige Argumentation erkennen, was hier manchmal rüberkommt - schade!
Ein wunderbares Wochenende allen
MfG
menestrel
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.07.2008, 14:54
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.148
Standard

Da ich ebenfalls Historiker bin, wenn auch Kunsthistoriker, möchte ich dem oben voran Gesagten entschieden widersprechen. Hier wird zu Unrecht die äußerst verdienstvolle Arbeit von J. v. Roy für die Adelsforschung in Zweifel gezogen.
Mag sein, daß Herrn von Roys Tonfall bisweilen sehr nüchtern und manchmal (in der Sache, nie persönlich) abweisend wirken kann. Das nimmt allerdings beim Gros der - in diesem Unterforum gestellten - Fragen kaum Wunder, wo es doch meistens um die insistente Annektion eines nicht vorhandenen Titels geht. Das ist gleichsam ein roter Faden, und nicht jeder verfügt über die freundliche Engelsgeduld der Moderatorin, die ganze Threads hindurch gezwungen ist, Ähnliches zu wiederholen. (Diese Feststellung ist allgemeiner Natur und nicht auf den hiesigen Faden bezogen, und ich bitte Herrn v.Moor um Verzeihung).

Es muß aber öffentlich festgehalten werden:
Joachim von Roy ist unbestreitbar ein herausragender Experte der Materie, und viele haben über Jahre von seinem Wissen (sowie seiner sehr umfangreichen Handbibliothek) direkt oder indirekt enorm profitieren können. Der historische Adel, wenn man das mal so sagen kann, kann Herrn von Roy nur dankbar sein, daß er sich überhaupt der Mühe unterzieht, einer stetigen Brandung immer wieder mit sachlichen Argumenten standzuhalten. Und (äußerst seltenes) Irren ist dabei auch nur allzu menschlich.


Joh. v. Wackerbarth
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.07.2008, 15:45
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo an alle,

ich möchte ungern, dass hier etwas missverstanden wird. Ich gehöre durchaus zu denjenigen, die Joachim v. Roy allen Respekt für sein umfangreiches Wissen und Sachkunde zollt, auch wenn ich bei seiner manchmal etwas spröden Art etwas schlucke. Viele User haben durch ihn überhaupt erst auf den richtigen Weg gefunden und sind ihm sehr dankbar. Das ist unbestreitbar und nicht nur ich weiß das sehr zu schätzen.

Mir ging es in erster Linie darum, dass die Diskussion hier wieder zurück zur eigentlichen Fragestellung führen sollte -, selbst wenn der eine oder andere Name evtl. zu unrecht als adelig erscheint. Letztendlich kann das erst nachgewiesen werden, wenn weitere genealogische Daten gefunden sind. Und darum ging es Herrn von Moor.

Entgegen mancher allzuweit hergegriffener Ammenmärchen, die meine Geduld auch zuweilen an die Grenze bringen und ich mir trotzdem sage, der Frager hat erstmal das Recht auf eine sachdienliche Antwort, sollte dieser Faden eigentlich nicht die Gemüter zum kochen bringen und in einer Nebendiskussion vieles, was hier im Forum aufgebaut wurde, wieder zerstören. Das Forum lebt auch von einem fairen Umgang und seien die Fragen noch so merkwürdig - was in diesem Fall natürlich nicht so ist.

Ich kann nur alle Beteiligten bitten, wieder zum eigentlichen Thema zurückzukehren, persönliche Diskussionen hier nicht weiter auszutragen und letztendlich Herrn v. Roy bitten, dem Forum nicht den Rücken zu kehren.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.07.2008, 18:27
menestrel menestrel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Dänischwohld
Beiträge: 211
Standard

Moin, Herr Johannes v.W.,
haben Sie mich etwa gemeint? Dann allerdings darf ich sagen, dass hier wohl etwas mißverstanden wurde. Mein Stätement war allgemein und bezog sich auf viele Frager im Forum, die meinen, entweder von Karl d. Gr. direkt abzustammen oder irgendwelchen Adelssprossen entstammen zu wollen.
Auch habe ich keinen Namen genannt, schon gar nicht Herrn v. Roy. Jeder hat seine Fehler, auch ich, wäre aber insgesamt dafür, auch im Forum etwas höflicher und ehrlicher zu sein. Manche können das nicht - gut, dann eben nicht. Ich habe eine gute Erziehung genossen und weiß, wann ich mich für etwas persönlich entschuldigen müßte, wenn es unrecht war. Andere können das nicht - auch gut. Dann muß ich mich auch nicht jenem mehr unterhalten.
MfG
menestrel
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.07.2008, 19:24
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.148
Standard

Ich hatte nicht den Eindruck etwaiger Mißverständnisse (und meine, auch der Betroffene nicht), möchte es aber als Außenstehender darauf beruhen lassen, mich nicht weiter einmischen und niemandem zu nahe treten. Die Intention meiner Stellungnahme war ja ausschließlich diejenige, für jemanden eine Lanze zu brechen, der sich in diesem Forum (und nicht nur in diesem) m.E. sehr verdient gemacht hat. Im Übrigen folge ich gerne der Empfehlung von Hina, alles Persöhnliche hinten anzustellen und den Faden (wieder) dem Thema und den Fragen von Herrn von Moor zu überlassen.

MfG

Joh.v.W.
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.07.2008, 09:11
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.843
Standard ähem...

@ Werte Forum-Gemeinde
Wie alle wohl wissen, ist die Formulierung von Wünschen, Gedanken und Gefühlen in schriftlicher Form eine äusserst schwierige Sache.
Nicht jedem ist die Gabe einer "geschliffenen" Ausdrucksweise gegeben.
Und auch nicht die Gabe "zwischen den Zeilen" zu lesen.
Ich möchte daher nochmals, aus gegebenem Anlass, alle Forums-Teilnehmer ersuchen, sachlich und höflich Ihre Einträge zu formulieren
Persönliche "Animositäten" zu unterlassen, bzw. nicht hinter jedem Wort eine "Unterstellung" zu vermuten !
Wir haben uns jahrelang gut Verstanden und zum Wohle der HERALDIK hier gute und informative Arbeit geleistet.
Ein jeder eben nach seinem Vermögen und Wissen !

...dies zu schreiben fällt mir ehrlich gesagt sehr schwer...
sind wir doch erwachsene Menschen, wo solches eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.07.2008, 16:04
Von_Moor Von_Moor ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.06.2008
Beiträge: 36
Standard

Hallo,

ich kann nur hoffen, dass ich durch mein Thema keine hitzige Diskussion ausgelöst habe.
Ich freue mich über jede Antwort die ich auf meine Frage bekomme und danke allen schon einmal für ihre Beteiligung.

Die Registrierung der Adligen durch Luis (1696-1710) kam wohl etwas zu spät. Die von mir anfangs genannten Familien flüchteten um 1670-80 aus Frankreich (natürlich könnten auch einige Geschwister und/oder Familienangehörige in Frankreich geblieben sein)
Was für Informationen finden sich den konkrekt im "Armorial Général de France" ? Aus frz-Flandern bzw. Nordfrankreich stammen die von mir gesuchten Familien auf jedenfall soviel ist sicher.

@billet, die la croix in dem Heraldikforum sind wohl eine andere Sippe, schliesslich wird hier noch "Magdeburg" erwähnt, wobei meine Vorfahren bis 1680 in Frankreich lebten (und danach in Südwestdeutschland)

Die Quellen dieses "historischen gemeindebuchs" sind u.a. Kirchenbücher und alte Amtspapiere. Selbstverständlich kann man deren Wahrheitsgehalt nie 100% einschätzen. Da jedoch einige unabhängige Quellen dies so schildern, kann man wohl sicher davon ausgehen. Bin zwar kein Historiker, hatte aber immerhin einen Geschichtsleistungskurs während meines Abiturs ;-)

viele Grüße
von_moor
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 13.03.2011, 13:14
Benutzerbild von Karl Heinz Jochim
Karl Heinz Jochim Karl Heinz Jochim ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: im "Land der tausend Hügel"
Beiträge: 4.236
Standard

Hallo,

las heute erstmals Ihren Beitrag und habe zu Paquier de la Croix, geb. 1674 in Frankreich (vermutlich Picardie), gest. 26. 04. 1727 in Friedrichstal, gleich mal eine Frage: Meinen Sie mit Friedrichstal den Ort im Bereich Stutensee bei Bruchsal? Dort gibt es nämlich heute noch La Croix, es sind Freunde von uns, für die ich nach ihren Vorfahren suche. Würde mich über eine Antwort sehr freuen; vielen Dank im voraus.

Liebe Grüße

Karl Heinz




Zitat:
Zitat von Von_Moor Beitrag anzeigen
Hallo,

nach meiner Forschung zu den De Gorenflos (Thema etwas weiter unten) suche ich jetzt noch weitere Informationen und Vorfahren zu bestimmten französischen Adelsfamilien, die später mit den Gorenflos auch verwandtschaftliche Beziehungen hatten, da auch sie als französische Glaubensflüchtlinge bzw. Hugenotten nach Deutschland kamen.
Diese flüchtigen Adligen stammen meist aus der Region Picardie in Nordfrankreich.

Folgende sind für meine Ahnenforschungen von Interesse:

Paquier de la Croix, geb. 1674 in Frankreich (vermutlich Picardie), gest. 26. 04. 1727 in Friedrichstal.
Verheiratet seit ca. 1696 mit Marie Francoise Picon geb. 1678, gest. 11. 11. 1737. Diese legten nach Ihrer Flucht in Deutschland wie soviele Ihren Adelstitel ab, sodass sie später ganz einfach nur noch "Lacroix" hießen.

Jean d' Herancourt geb. ca. 1658 in Frankreich, verheiratet mit Judith Lefèvre. Heirat ca. 1680. Er zog über Mühlhofen und Erfenbach in der Pfalz nach friedrichstal. Zumindest seine Tochter Maria d' Heraucourt (geb 1682) die dort 1712 Jean Jaques Girardin heiratete.

Pierre Herlan ( geb. 24. 04. 1648 in Houplines an der Lys, Frz.-Flandern, gest. 1697 in Mörlheim) war mit der Marie de Lattre (geb. 1647, gest. 06.01.1720 in friedrichstal) verheiratet. Sie heirateten 1671 in Billigheim.

Jean Baptiste de Marais (geb. 1656 in Offenbach an der Queich, gest. 05. 03. 1716 in friedrichstal) war verheiratet mit Francoise Dewein (1656-1712). Den Namen "De Marais" änderte sich später in Desmares/Desmarez.

Vorallem die fettgedruckten Namen sind für mich von Interesse.
Vielen Dank für eure Hilfe!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.04.2014, 16:47
Benutzerbild von med_Traveler
med_Traveler med_Traveler ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Ort: Heusenstamm, Hessen
Beiträge: 323
Lächeln

Ich suche Daten zu Lambert La Croix
dieser ist als Bürgermeister in Otterberg 1653 bis 1658 erwähnt/eingetragen.

Die Experten in Otterberg vermuten, dass er mit seiner Familie und Freunden Pierre de La Chantrè, von (Möglichkeit) Lambert Saint-Cierge-la-Serre, France und de la Chantrè von Ardèche, Rhône-Alpes, France über die Grenze nach Otterberg geflohen sind.
In Otterberg werden insgesamt 3 Lambert de La Croix erwähnt: der ältere sr. der jüngere jr. und der Sohn des jr.

Während und nach dem 30 jährigen Krieg gab es keine Eintragungen über alle Flüchtlinge und Einreisenden.
Doch evtl. Forschen andere in diesem alten Adel und der Name "Lambert La Croix" taucht irgendwo auf.


Das Haus de La Croix und der de La Chantrè waren befreundet.
Ich fange jetzt erst über geneanet an zu forschen, und nehme die Gelegenheit wahr meine Anfragen auch hier einzutragen.

Herzlichen Dank
Marie Schäfer
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ahnenbücher Adelsfamilien Altmark? Tino Adelsforschung 9 17.04.2010 12:55
Blutiger Anfänger! Suche Programm mit Anforderungen: Mehrere Ehen bzw. Scheidungen, Halbgeschwister brutussi Genealogie-Programme 10 16.09.2007 01:14
Darstellung großer Verwandtschaft - mehrere Ausgangspersonen Haggia Genealogie-Programme 7 16.01.2007 13:20

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:53 Uhr.